Winterreifen Leaf

Re: Winterreifen Leaf

Beitragvon Flünz » Mo 16. Okt 2017, 07:57

Jetzt habe ich mal eine blöde Frage: Gibt es bei einem neuen Leaf Problem mit der Garantie, wenn man keine Original Reifendrucksensoren benutzt? Das ist unser erstes Auto mit RDKS :oops:
120 Kühe weniger ergeben 120 Kilometer mehr Reichweite :D
(Q210 -> Q90 = 135km -> 255km)
Benutzeravatar
Flünz
 
Beiträge: 1355
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:57

Anzeige

Re: Winterreifen Leaf

Beitragvon Romulus » Mo 16. Okt 2017, 13:32

Der aktuelle Leaf hat technisch gesprochen keine Probleme mit Rädern ohne RDKS. Es kommt in den ersten Minuten während der Fahrt eine Warnung und das wars. Wie das der neue 2018 Leaf sehen wird, und wie das auf Garantie auswirken wird, k.A.
Seit 12-15: über 42.000 km im Nissan Leaf Tekna MY2015 (24 kWh) in Dark Metal Grey
Von 03-10 bis 12-15: über 100.000 km im Audi A2 1.4 BBY
Benutzeravatar
Romulus
 
Beiträge: 278
Registriert: Di 27. Okt 2015, 10:44
Wohnort: Nähe Lichtstadt, NL

Re: Winterreifen Leaf

Beitragvon Flünz » Mo 16. Okt 2017, 13:53

Romulus hat geschrieben:
Der aktuelle Leaf hat technisch gesprochen keine Probleme mit Rädern ohne RDKS. Es kommt in den ersten Minuten während der Fahrt eine Warnung und das wars. Wie das der neue 2018 Leaf sehen wird, und wie das auf Garantie auswirken wird, k.A.

Ich meinte den 2017er. Der 2018er ist so neu, dass er noch keine Winterreifen braucht. Erst ab Januar.Es geht auch nicht ums Technische, sondern um Garantieprobleme, wenn das ein Nichtvertragshändler macht.
120 Kühe weniger ergeben 120 Kilometer mehr Reichweite :D
(Q210 -> Q90 = 135km -> 255km)
Benutzeravatar
Flünz
 
Beiträge: 1355
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:57

Vorherige

Zurück zu Leaf - Antrieb, Elektromotor

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast