Interesse an Nissan e-nv 200

Interesse an Nissan e-nv 200

Beitragvon Nolan » Mi 11. Nov 2015, 15:50

So, ich darf mich mal als absoluter Neuling zu dem Thema Elektroauto outen, aber irgendwie fangen wir ja mal an :roll:

Ich bin selbständig, habe einen kleinen Malereibetrieb und im Frühjahr läuft der Leasingvertrag für meinen T5 aus. Um auch endlich mal Umweltschutz zu betreiben und ein Zeichen zu setzen, erwäge ich nun die Anschaffung eines e-nv 200. Das Fahrzeug steht nachts in der Werkstatt meiner Firma, könnte dort geladen werden, hat tagsüber einen Radius von 50km bis max. 100km und sollte somit wohl ins Schema passen, wenn ich das richtig sehe.

Es ist richtig, dass ich den Akku sowohl an der heimischen Steckdose als auch an den öffentlichen Stationen laden kann, oder? Ist es richtig, dass dort der Ladevorgang ca. 30 Minuten dauert? Kann ich den Ladevorgang auch abbrechen oder schadet das dann wieder dem Akku? Ist es absehbar, dass man in Zukunft bessere Akkus entwickelt die dann auch umgerüstet werden könnten? Und das Wesentliche: Wenn der Akku relativ weit im Keller ist, und ich ihn voll lade, wieviel Strom fließt dann? Ich müsste das einfach mal zum besseren Verständnis wissen, und konnte bislang nichts darüber finden. Wie ist der Verbrauch auf 100km angesetzt?

Sorry, das sind nun Fragen über Fragen, aber vielleicht findet sich hier ja noch der eine oder andere, evtl. auch Firmeninhaber, der mir seine Erfahrungen mitteilt. Würde mich sehr freuen!
Nissan eNV200 seit Mai 2016
Benutzeravatar
Nolan
 
Beiträge: 108
Registriert: Mi 11. Nov 2015, 15:39

Anzeige

Re: Interesse an Nissen e-nv 200

Beitragvon Michael_Ohl » Mi 11. Nov 2015, 16:11

100km ist als Radius schon sportlich. Zumindest im Winter sind 200km ohne Nachladen nicht zu schaffen. Zuhause geht's mit 16A /230 Volt in 7Stunden oder mit 32A /230V in etwa 4 Stunden. An Chademo Ladern ist es möglich in 30 Minuten 80% zu laden.
Die Reichweite dürfte im Winter bei 120km liegen wenn nicht zu schnell gefahren wird.

32A laden ist zuhause wegen Schieflast nicht gern gesehen und ich weiß nicht ob alle E-NV200 Ladegeräte es können.

mfG
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 832
Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58

Re: Interesse an Nissen e-nv 200

Beitragvon Deef » Mi 11. Nov 2015, 16:17

Meinst Du Radius oder zurückgelegte Strecke? Radius wäre für den Winter wohl knapp.
Leaf 2 Zero bestellt in schwarz - 60tkm Pendelei mit dem Japan-Leaf seit 2013
Benutzeravatar
Deef
 
Beiträge: 772
Registriert: Mo 29. Jul 2013, 11:12
Wohnort: nördlich von Freiburg

Re: Interesse an Nissen e-nv 200

Beitragvon Nolan » Mi 11. Nov 2015, 16:38

Michael_Ohl hat geschrieben:
Zuhause geht's mit 16A /230 Volt in 7Stunden oder mit 32A /230V in etwa 4 Stunden. An Chademo Ladern ist es möglich in 30 Minuten 80% zu laden.


Ich denke, 7 Stunden wären ok. Was liefert denn der normale Stromanschluss? Muss ich da noch was dran machen? Also ggf. anders absichern? Sind Chademo Lader denn der Standard? Wir haben in unserer Stadt ein paar Stationen, unter Anderem an einem Supermarkt. Da halte ich mich ja nicht länger als 30 Minuten auf. Was zahlt man da so und vor allem WIE zahlt man?

Da gehts schon los mit den Missverständnissen: Ich meinte natürlich "Fahrstrecke" und nicht Radius.... :lol:

Ansonsten lässt es sich schon einrichten, moderat zu fahren, denke ich. Es ist ein Nutzfahrzeug, mit dem man ja nicht heizen muss, auch das ist nicht im Sinne der Umwelt. Nur auf die Heizung im Winter (hab schon von dem höheren Stromverbrauch gehört) verzichte ich ungerne. Dann schon lieber auf die Klimaanlage, dafür gibts ein Fenster.
Nissan eNV200 seit Mai 2016
Benutzeravatar
Nolan
 
Beiträge: 108
Registriert: Mi 11. Nov 2015, 15:39

Re: Interesse an Nissen e-nv 200

Beitragvon Tidata » Mi 11. Nov 2015, 17:25

Hallo Nolan,
ich habe ein Elektromobil seit Juni, genau aus dem gleichen Grund wie Du, im Schnitt reicht mir eine Ladung die ganze Woche, manchmal, bei wirklich weiteren Strecken lade ich am Mittwoch Abend über Nacht auf. Also es wirklich zu empfehlen, zumal immer mehr Elektro-Parkplätze in den Ortszentren erstellt werden, einfaches parken ist für Elektros angesagt. :)
Leider gibt es wenige öffentliche Dosen mit 22A, die meisten haben nur die 16A Version, da dauert es halt länger (zu lange),
aber zum Parkieren ist es ja ok. Mein Verbrauch liegt jetzt bei 13,9KW /100km (Herbst-Klimaautomatik - Heizung inkl.)
Also dann mal viel Spass!

Nolan hat geschrieben:
So, ich darf mich mal als absoluter Neuling zu dem Thema Elektroauto outen, aber irgendwie fangen wir ja mal an :roll:

Ich bin selbständig, habe einen kleinen Malereibetrieb und im Frühjahr läuft der Leasingvertrag für meinen T5 aus. Um auch endlich mal Umweltschutz zu betreiben und ein Zeichen zu setzen, erwäge ich nun die Anschaffung eines e-nv 200. Das Fahrzeug steht nachts in der Werkstatt meiner Firma, könnte dort geladen werden, hat tagsüber einen Radius von 50km bis max. 100km und sollte somit wohl ins Schema passen, wenn ich das richtig sehe.

Es ist richtig, dass ich den Akku sowohl an der heimischen Steckdose als auch an den öffentlichen Stationen laden kann, oder? Ist es richtig, dass dort der Ladevorgang ca. 30 Minuten dauert? Kann ich den Ladevorgang auch abbrechen oder schadet das dann wieder dem Akku? Ist es absehbar, dass man in Zukunft bessere Akkus entwickelt die dann auch umgerüstet werden könnten? Und das Wesentliche: Wenn der Akku relativ weit im Keller ist, und ich ihn voll lade, wieviel Strom fließt dann? Ich müsste das einfach mal zum besseren Verständnis wissen, und konnte bislang nichts darüber finden. Wie ist der Verbrauch auf 100km angesetzt?

Sorry, das sind nun Fragen über Fragen, aber vielleicht findet sich hier ja noch der eine oder andere, evtl. auch Firmeninhaber, der mir seine Erfahrungen mitteilt. Würde mich sehr freuen!
Tidata
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 05:55

Re: Interesse an Nissen e-nv 200

Beitragvon Nolan » Mi 11. Nov 2015, 17:33

Tidata hat geschrieben:
Hallo Nolan,
ich habe ein Elektromobil seit Juni, genau aus dem gleichen Grund wie Du, im Schnitt reicht mir eine Ladung die ganze Woche, manchmal, bei wirklich weiteren Strecken lade ich am Mittwoch Abend über Nacht auf. Also es wirklich zu empfehlen, zumal immer mehr Elektro-Parkplätze in den Ortszentren erstellt werden, einfaches parken ist für Elektros angesagt. :)
Leider gibt es wenige öffentliche Dosen mit 22A, die meisten haben nur die 16A Version, da dauert es halt länger (zu lange),
aber zum Parkieren ist es ja ok. Mein Verbrauch liegt jetzt bei 13,9KW /100km (Herbst-Klimaautomatik - Heizung inkl.)
Also dann mal viel Spass!


Ich hoffe, dass ich einen Händler finde, der mir das Auto mal für ein paar Tage zur Verfügung stellt, das wäre optimal. Im Prinzip ist der Nissan ja das erste größere e-Nutzfahrzeug, das in Serie gebaut wird - das macht schon Sinn und ich habe es satt, auf die deutschen Autobauer zu warten, die ohnehin die Abgaswerte fälschen :x

Aber da ich Unternehmer bin, muss sich das auch rechnen. Es gibt wohl ein paar Zuschussmöglichkeiten, und so wie man überall liest, sind die Autos in puncto Verbrauch und Unterhalt wesentlich günstiger als die mit Verbrennungsmotoren. Zuguterletzt hoffe ich auf eine gute Wirkung auf meine Kunden. Wir verarbeiten schon umweltfreundliche Materialien wo es geht, da wäre das natürlich ein Bonbon obendrauf. Ich muss dann nur darauf achten, auch Ökostrom zu beziehen :lol:
Nissan eNV200 seit Mai 2016
Benutzeravatar
Nolan
 
Beiträge: 108
Registriert: Mi 11. Nov 2015, 15:39

Re: Interesse an Nissen e-nv 200

Beitragvon 300bar » Mi 11. Nov 2015, 17:41

Hallo Nolan,
willkommen im Forum.

50-100 km sind eigentlich bequem zu schaffen.
unter sehr extremen Bedingungen (Kälte,Heizung) könnten die 100km im Ausnahmefall auch mal etwas eng werden.

Ladezeiten:
Hier http://www.nissan.de/content/dam/servic ... 104776.pdf auf Seite 12 siehst Du die Ladezeiten.
Wenn die Option 6,6 kw Lader mit gekauft wird (sinnvoll), dann kannst zu Hause an einem 32A-Anschluß in 4 Stunden laden.

Kosten
Die Batterie hat eine Kapazität von 24 kWh. Wenn die Batterie komplett leer wäre, würdest Du 24 kWh laden.
Eine Ladung würde dann ca. 24 x 0,20 Eur = 4,80 Eur kosten (hier kannst Du 0,20 durch Deinen Strompreis pro kWh ersetzen)

Schnellladen ist nur an speziellen, öffentlichen Ladestellen möglich.
Ob Du eine Ladestelle in der Nähe hast kannst Du hier feststellen: http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/
Wähle als "Ladestecker" den Eintrag "Chademo" aus. Dann siehst alle Schnellader, welche Du verwenden kannst.

Im Stromtankstellenverzeichnis kannst Du auch Deinen Supermarkt suchen. Wähle dann als "Ladestecker" den Eintrag "Alle" aus.
Dann ist dieser sicherlich zu finden.

Mit dem entsprechenden Ladekabel (Typ2 auf Typ1) kannst Du auch sehr vielen öffentlichen Ladestellen laden.
(dann eben ca. 4 Stunden)
Du kannst eine Ladung jederzeit unterbrechen und weiterfahren. Es muß nicht immer vollgeladen werden.

Viel Spaß beim einlesen... ;)
Gruß Reinhard
------------------------
Kia Soul EV seit April 2015
Nissan Leaf 2. Zero Edtion bestellt. Liefertermin Juni 2018
Benutzeravatar
300bar
 
Beiträge: 792
Registriert: Mi 25. Mär 2015, 08:35
Wohnort: Gundelfingen

Re: Interesse an Nissen e-nv 200

Beitragvon 300bar » Mi 11. Nov 2015, 17:48

Nolan hat geschrieben:
Ich hoffe, dass ich einen Händler finde, der mir das Auto mal für ein paar Tage zur Verfügung stellt, das wäre optimal.

in Pforzheim ist ein Nissanhändler, der engagiert ist.
Dort stehen stehen immer 3-4 neue e-NV 200 auf dem Hof.
Die Leute sind sehr nett und haben wirklich Ahnung.
http://www.autohaus-walter.de/
Wenn das in Deiner Reichweite ist, solltest Du auf jeden Fall mal hingehen.
Gruß Reinhard
------------------------
Kia Soul EV seit April 2015
Nissan Leaf 2. Zero Edtion bestellt. Liefertermin Juni 2018
Benutzeravatar
300bar
 
Beiträge: 792
Registriert: Mi 25. Mär 2015, 08:35
Wohnort: Gundelfingen

Re: Interesse an Nissen e-nv 200

Beitragvon Wolfgang VX-1 » Mi 11. Nov 2015, 18:14

Nolan hat geschrieben:
Ich denke, 7 Stunden wären ok. Was liefert denn der normale Stromanschluss? Muss ich da noch was dran machen?

Normale Schukosteckdosen sind (fast immer) mit mindestens 10A abgesichert. Das ist für das mitgelieferte Ladekabel für Schuko ausreichend, damit würde eine Ladung von 0 auf 100 Prozent 12 Stunden dauern, d.h. bei den angenommenen 120 Kilometern Reichweite sind das eine Stunde Ladezeit für 10 Kilometer Fahrt. Als Faustformel zur Ermittlung setze ich für die Ladezeit (bei meinen Leaf, Motor und Batterie wie E-NV 200, nur Fahrzeug ist leichter) die Ampere mit Prozent der Batteriekapazität gleich. An einer mit 16A abgesicherten Steckdose (z.B. CEE-blau, wie oft bei Wohnmobilstellplätzen oder bei mir in der Garage) halbiert sich mit entsprechendem Kabel die Ladezeit, also eine Stunde für 20 Kilometer. Gleiches gilt für die im öffentlichen Verkehrsraum und an Supermärkten immer weiter verbreiteten 11-KW-Ladestationen. Mit Sonderausstattung "6-KW-Lader" läßt sich das an 22-KW-Ladestationen noch einmal halbieren, also 40 Kilometer nach einer Stunde.

Nolan hat geschrieben:
Sind Chademo Lader denn der Standard? Wir haben in unserer Stadt ein paar Stationen, unter Anderem an einem Supermarkt. Da halte ich mich ja nicht länger als 30 Minuten auf. Was zahlt man da so und vor allem WIE zahlt man?

Chademo ist nicht Standard im Sinne von Verbreitung, wohl aber für schnelle Gleichstromladungen bei Nissan, Kia und Mitsubishi (und baugleich Citroen u. Peugeot, für Tesla gibt es einen Adapter). Ich kenne 20-KW-Chademo bei ALDI-Süd, die sind kostenfrei und da hast du bei einer halben Stunde Einkauf 50 Kilometer nachgeladen, eventuell noch ein bischen mehr. 20- oder 30-KW-Chademo gibt es bei einigen Volksbanken, da wird eine Pauschale (DC- Schnellladung: 6,85 €) erhoben, die über EC- oder Kreditkarte abgerechnet werden kann. An 50-KW-Chademo-Ladern, wie ich sie bei einigen Nissanhändlern, an ausgewählten Standorten in Niedersachsen, vom Land gefördert, und auch noch von RWE im Ruhrgebiet kenne, könntest du noch kostenlos und sehr schnell laden (50 Kilometer in der ersten Viertelstunde und 25 Kilometer in der zweiten Viertelstunde - je voller der Akku, desto langsamer wird das Laden).
70.000 Kilometer mit Vectrix VX-1 seit 09/2011 und 55.000 Kilometer mit Nissan Leaf seit 04/2015
Benutzeravatar
Wolfgang VX-1
 
Beiträge: 496
Registriert: Do 16. Apr 2015, 22:39
Wohnort: Bielefeld

Re: Interesse an Nissen e-nv 200

Beitragvon Nolan » Mi 11. Nov 2015, 18:15

300bar hat geschrieben:
Wenn die Option 6,6 kw Lader mit gekauft wird (sinnvoll), dann kannst zu Hause an einem 32A-Anschluß in 4 Stunden laden.


Was ist denn Standard für einen normalen Anschluss? Und was kostet eine Umrüstung der Dose?

Und nochmal "ganz dumm" gefragt: Guckt aus dem ein Stecker heraus so wie ich ihn vom Fernseher, Kühlschrank usw. kenne? Die Steckdosen an den öffentlichen Ladestationen sehen glaube ich anders aus?
In jedem Fall hören sich ca. 5€ bei ca. 100km doch weitaus günstiger an als bei meinem T5, der mit Diesel die Luft verpestet. Die Reichweite ist bei einer Tankfüllung logischerweise deutlich höher, aber es kostet auch weitaus mehr. Und sofern ich einen günstigen Stromanbieter finde, kann ich für 1 Jahr durchatmen und muss nicht jedesmal wieder zitternd an die Tankstelle fahren, weil die Preise sich stündlich ändern....

Nein ich selber komme aus Kiel, aber es soll wohl in Hamburg einen Händler geben, der sich sehr gut mit Fördermaßnahmen usw. auskennt. Eine Probefahrt bei solch einer Entscheidung (praktische Nutzung in der Firma) macht nur bei mehreren Tagen Sinn.
Nissan eNV200 seit Mai 2016
Benutzeravatar
Nolan
 
Beiträge: 108
Registriert: Mi 11. Nov 2015, 15:39

Anzeige

Nächste

Zurück zu Nissan e-NV200

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste