Wieviel Leistung benötigt 'Segeln'

Motorsteuerung / Gleichstrom /Wechselstrom

Re: Wieviel Leistung benötigt 'Segeln'

Beitragvon E-lmo » Di 16. Mai 2017, 07:26

Helfried hat geschrieben:

Eben, das meinte ich ja. Das Segeln benötigt Strom, der Motor wird zwar quasi durch die Räder angetrieben, aber es wird ein wenig Energie benötigt, um .

... ihn am rekuperieren zu hindern.

Ich bezweifle aber, dass dafür mehr Energie benötigt wird, als dein Radio verbraucht. Also in Leistungsregionen, in denen man beim E-Auto Kilowatt benutzt vernachlässigbar!

Tesla z.B. benutzt Asynchronmotore. Hier wird eine nicht benutzte Drive-unit durchaus komplett abgeschaltet und benötigt dann wirklich keinerlei Energie.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 502
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Anzeige

Re: Wieviel Leistung benötigt 'Segeln'

Beitragvon tango » Di 16. Mai 2017, 08:31

ZOE ebenfalls...
Gruß

tango

________________________________________________________________________________
4/2014 - 12/2014 10.000 km Twizy
12/2014 - ? ZOE Intens black
Der Tag wird kommen mit 100% elektrischem Fuhrpark und es wird nicht mehr lange dauern.
Benutzeravatar
tango
 
Beiträge: 515
Registriert: Mo 10. Mär 2014, 16:37
Wohnort: Oberriexingen

Re: Wieviel Leistung benötigt 'Segeln'

Beitragvon E-lmo » Di 16. Mai 2017, 09:32

@tango Renault benutzt im Gegensatz zu Tesla (fremderregte) Synchronmotore
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 502
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: Wieviel Leistung benötigt 'Segeln'

Beitragvon tango » Di 16. Mai 2017, 09:41

schon richtig, nur ohne Erregung keine Motor- oder Generatorfunktion. Damit ist die E-Maschine (bis auf das Rotationsmoment) im Segelbetrieb neutral und ohne Energieverbrauch.
Gruß

tango

________________________________________________________________________________
4/2014 - 12/2014 10.000 km Twizy
12/2014 - ? ZOE Intens black
Der Tag wird kommen mit 100% elektrischem Fuhrpark und es wird nicht mehr lange dauern.
Benutzeravatar
tango
 
Beiträge: 515
Registriert: Mo 10. Mär 2014, 16:37
Wohnort: Oberriexingen

Re: Wieviel Leistung benötigt 'Segeln'

Beitragvon E-lmo » Di 16. Mai 2017, 10:01

Restmagnetismus hast Du auf dem Induktorblech trotzdem. Im ungünstigen Fall zerstört Dir das den Controller. Daher wird dieser im Segelmodus mit Sicherheit nicht abgeschaltet.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 502
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: Wieviel Leistung benötigt 'Segeln'

Beitragvon mweisEl » Di 16. Mai 2017, 10:09

E-lmo hat geschrieben:
... um ihn am rekuperieren zu hindern.

Das kommt hin: Beim Smart ED3 zeigt das Instrument bei höheren Geschwindigkeiten im D- Modus (Segeln) meist ein ganz leichte Rekuperation (Energiefluss in die Batterie) an. So geht die (kleine) Leistung, die sonst für das "nicht rekuperieren" aufgewendet werden müsste, nicht verloren.

E-lmo hat geschrieben:
Asynchronmotore. Hier wird eine nicht benutzte Drive-unit durchaus komplett abgeschaltet und benötigt dann wirklich keinerlei Energie.


Wobei bei E-Fahrzeugen ohne vorwählbarem Segelmodus der exakte Nullpunkt mit dem Fahrpedal eh kaum einstellbar ist.
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1,8 kWh Akku) und seit 25 Jahren verbrennerfrei.
mweisEl
 
Beiträge: 1195
Registriert: Di 5. Apr 2016, 20:00

Re: Wieviel Leistung benötigt 'Segeln'

Beitragvon tango » Di 16. Mai 2017, 10:13

E-lmo hat geschrieben:
Restmagnetismus hast Du auf dem Induktorblech trotzdem. Im ungünstigen Fall zerstört Dir das den Controller. Daher wird dieser im Segelmodus mit Sicherheit nicht abgeschaltet.

Meinen Controller zerstört das Segeln nicht. Wenn der Motor im Segelbetrieb einen Energiefluss erzeugt (egal ob positiv oder negativ), dann ist das mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln (Leistungsanzeige im Fahrzeug oder genauere Auswertung über CanZE) nicht nachweisbar und deshalb unter der Relevanzgrenze.

Worauf läuft die Diskussion hier eigentlich hinaus? Geht es um relevante Größen, vielleicht bei unterschiedlichen Fahrzeugtypen, oder um "Krümel-suchen"?

In einem oberen Beitrag ist ja mal der Mitsubishi Outlander genannt worden. Ist die Leistungsaufnahme im Segelbetrieb mal spezifiziert und von anderen Verbrauchern differenziert worden?
Gruß

tango

________________________________________________________________________________
4/2014 - 12/2014 10.000 km Twizy
12/2014 - ? ZOE Intens black
Der Tag wird kommen mit 100% elektrischem Fuhrpark und es wird nicht mehr lange dauern.
Benutzeravatar
tango
 
Beiträge: 515
Registriert: Mo 10. Mär 2014, 16:37
Wohnort: Oberriexingen

Re: Wieviel Leistung benötigt 'Segeln'

Beitragvon Schwani » Di 16. Mai 2017, 11:51

Ich habe Kim mal eine PN geschickt, das er sich hier vielleicht mal Äußern kann.

Ich finde den Thread nicht mehr, indem er sich beim Outlander zum Verbrauch beim Segeln geäußert hat.

Ich meine, es wäre da die Rede von 1,5 kW gewesen, was mir allerdings sehr viel vorkommt. Jetzt hat der Outlander ja zwei permanent erregte Motoren und viele andere nur einen einzigen. Daher würde mich zum einen der wirkliche Verbrauch beim Segeln des Outlander interessieren und den Vergleich mit anderen.
Dabei möchte ich hier keine Haarspalterei betreiben, sondern bin nur an Werten von mehreren hundert Watt interessiert - es geht mir nur darum, eine effektive Fahrweise zu überlegen. So wäre womöglich eine sehr geringe Rekuperation effektiver als segeln bei entsprechend hohem Verbrauch des selbigen...
26kWp PV im Eigenverbrauch; Solarthermie: 6qm Flach-, 12qm Röhrenkollektor; WW-Luftwärmepumpe; KWL mit Wärmerückgewinnung; Holzvergaser HDG; 130m3 Regenwasser; Outlander PHEV seit 06.17, 08.17 e-load up! bestellt, Kona reserviert - Sangl Nr. 20
Schwani
 
Beiträge: 613
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 13:55

Re: Wieviel Leistung benötigt 'Segeln'

Beitragvon E-lmo » Di 16. Mai 2017, 12:10

@tango: Wie schaltest Du den Controller ab?
Bist Du so ein Sparfuchs und schaltest während der Fahrt die Zündung aus? :lol:
Mit Controller meine ich jetzt nicht den (Automatik)-Wahlhebel, sondern den Motorcontroller, der die Wechselspannung für den Antriebsmotor generiert.

So wie ich die Motorsteuerungen verstanden habe, ist die Ansteuerung der Motorwicklungen für das Segeln ein richtiger Balance-Akt: Dazu muss die Frequenz und der Phasenwinkel exakt zur Drehzahl und Rotorposition passen. Eilt der Phasenwinkel der Rotorposition nur ein halbes Grad voraus, wird ein motorisches Moment generiert. Hängt der Phasenwinkel ein Stück zurück, wird entsprechend rekuperiert, also ein generatorisches Moment generiert.
Für ein komplett neutrales Segeln muss der Controller genau die Mitte treffen und das während das Fahrzeug durch äußere Reibung eh leicht verzögert.
Da habe ich den Eindruck, dass beim e-up bewusst ein leicht generatorisches Moment in Kauf genommen wird.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 502
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: Wieviel Leistung benötigt 'Segeln'

Beitragvon Kim » Di 16. Mai 2017, 12:11

Wenn der Outi in B0 "segelt" dann kompensiert er , geschwindigkeitsabhängig, den Widerstand der E-Motore, sei es den Selbstinduzierten oder die physischen Massewiderstände, who knows, mit bis zu 4-5 Ampere Stromfluss aus dem Antriebsakku.

Das ist rein softwarebedingt und könnte von Mitsubishi genauso auf 2-3 Ampere gestellt werden.
Warscheinlich haben die diese Unterstützungsstromkurve aber exakt genau so gewählt, dass sämtliche Masseträgheit vor den Rädern wegsimuliert wird.

Wenn der Outi auf "N" segelt, dann ist der Stromfluss genau Null, abgesehen von den ca. 300 Watt Allgemeinverbrauch.
Auf "N" verzögert der Outi etwas mehr als auf B0. Merklich aber doch kaum.

Ich segle situationsabhängig gerne auf "N", speziell im Stop & Go, weil ich so bis zum Stillstand rollen kann, wogegen der Outi auf "B0" kurz vor dem Stillstand wieder in den Creep geht welcher im Stop'and'Go weggebremst werden müsste.
Zuletzt geändert von Kim am Di 16. Mai 2017, 12:21, insgesamt 1-mal geändert.
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex seit 24.11.2017
Outlander PHEV von 02.2015 bis 12.2017 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit 0.5l/100km
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1697
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
Wohnort: Kanton Zürich

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Motorsteuerung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast