Schadet es dem Akku oder dem Ziegel wenn .......

Schadet es dem Akku oder dem Ziegel wenn .......

Beitragvon Rowdy » Fr 5. Mai 2017, 13:14

Hallo Leute,

bin neu hier im Forum und seit heute stolzer Besitzer eines PHEV. Lese schon eine ganze Zeit mit und wusste beim Gebrauchtwagenkauf z.T. besser Bescheid als der Verkäufer. Danke für euren Input :danke:

Mein Anliegen hätte ich lieber als PN an jemanden von euch gesendet, aber als Frischling darf ich das noch nicht.

Darum hier die ausführliche Frage:
Schadet es dem Akku oder dem Ladegerät, wenn die Verbindung zwischen Steckdose und KFZ dauerhaft weiter besteht (Fahrzeug wird 1 oder 2 Tage nicht bewegt) ?
Beim Handy, Tablet oder Notebook hört man ja oft, dass man die Verbindung zur Steckdose nach dem Laden n.M. trennen soll um den Akku zu schonen.
Ist das beim PHEV genauso ?

Grüße aus dem Norden
OUTLANDER PHEV, TOP in Perlmutt weiß, EZ 08.2014 - Wir freuen uns wie ein Schnitzel :)
Rowdy
 
Beiträge: 2
Registriert: Fr 5. Mai 2017, 12:50

Anzeige

Re: Schadet es dem Akku oder dem Ziegel wenn .......

Beitragvon ATh » Fr 5. Mai 2017, 20:54

Da passiert nichts. Wenn der Akku voll ist, wird auf Erhaltungsladung umgeschaltet. Mein Ziegel hängt wie eine Wallbox ständig am Strom.

ATh.
Benutzeravatar
ATh
 
Beiträge: 93
Registriert: So 29. Jan 2017, 12:48

Re: AW: Schadet es dem Akku oder dem Ziegel wenn .......

Beitragvon Helfried » Sa 6. Mai 2017, 06:42

ATh hat geschrieben:
Wenn der Akku voll ist, wird auf Erhaltungsladung umgeschaltet.


Wird da wirklich weiter ständig ein wenig Strom hineingepresst, obwohl der Akku schon voll ist?
Helfried
 
Beiträge: 6859
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Schadet es dem Akku oder dem Ziegel wenn .......

Beitragvon ATh » Sa 6. Mai 2017, 09:38

... da zwischendurch immer mal die Ladeanzeige am Ziegel leuchtet (was die Kamera in der Garage aufgezeichnet hat) wird es wohl so sein.

ATh.
Benutzeravatar
ATh
 
Beiträge: 93
Registriert: So 29. Jan 2017, 12:48

Re: Schadet es dem Akku oder dem Ziegel wenn .......

Beitragvon Helfried » Sa 6. Mai 2017, 09:47

Eben, und daher kommt auch das Tatsachen-"Gerücht" :) , dass permanentes Angestecktlassen nicht so toll ist für den Akku.
Helfried
 
Beiträge: 6859
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Schadet es dem Akku oder dem Ziegel wenn .......

Beitragvon Spüli » Sa 6. Mai 2017, 10:04

Moin!
Wenn ein Akku geladen ist, schaltet das Ladegerät ab. Wenn es dann etliche Stunden später durch Balancing, Abkühlung, StandBy und Co zu einem Absinken des SOC kommt, wird nachgeladen.

Tesla macht die zum Beispiel erst bei -5% SOC, bei meinem Smart konnte ich es schon einmal 20h nach LadeEnde feststellen.

Das dauerhafte Anschließen hat also keine Nachteile. Nur bei Gewittern würde ich dann vielleicht doch mal lieber den Stecker ziehen. ;)
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2722
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 17:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Schadet es dem Akku oder dem Ziegel wenn .......

Beitragvon Helfried » Sa 6. Mai 2017, 10:31

Wie lange würde der Akku länger leben, wenn man ihn nicht rund um die Uhr auf 100% SOC vollpumpt?
Helfried
 
Beiträge: 6859
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Schadet es dem Akku oder dem Ziegel wenn .......

Beitragvon eSmart » Sa 6. Mai 2017, 10:43

Die Ladeanzeige 100% im Auto hat rein gar nichts mit dem tatsächlichem Zustand des Akkus zu tun.
Sagen wir mal eine einzelne Zelle ist bei 4.2V voll = 100%
Und leer bei 3.7V = 0%
Wenn der Akku lange leben soll legt der Hersteller fest das der Akku sich nur im Fenster 3.8V bis 4.1V bewegen soll
Voll = 4.1V =100% Anzeige, aber nur 95% tatsächlich
Der Akku kommt einfach gesagt nie an seine Grenzen und wird nur zu 95% geladen.

Das mag wohl jeder anders machen und ist hier nur ein Beispiel. 100% sind also nicht 100%, das kann Dir auch egal sein.
Ein Akku altert auch kalendarisch und je nach Nutzung. Ständiges Laden mit geringen Strömen muß auch nicht immer förderlich sein.
Starkes Laden und Entladen, ständige Vollzyklen, das läßt die Kapazität schwinden.
Wenige Nutzung ist auch nicht förderlich.

Das Ladegerät entscheidet ob und wie der Akku geladen wird, man kann den Stecker immer angeschlossen lassen. Der oft gemachte Vergleich zum Laptop passt nicht, das ist 1. ganz was anderes und 2. sind diese uralt (billig) Akkus in Laptops schon seit Jahren vom Markt

Die Wassertemperaturanzeige im Verbrenner zeigt auch nie den echten Wert an. Die ist beruhigt und zeigt meist 90°C an, obwohl es zwischen 75°C und 110°C sein können. Erst eine größere Abweichung läßt die Nadel sich langsam bewegen. Alles normal, dem Motor egal und der Kunde wird nicht unruhig.
>70.000km elektrisch unterwegs
eSmart
 
Beiträge: 498
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 13:09

Re: Schadet es dem Akku oder dem Ziegel wenn .......

Beitragvon Helfried » Sa 6. Mai 2017, 10:56

Nun steht aber in allen tiefergehenden Manuals und Abhandlungen, nämlich in solchen, die nicht an die Konsumenten gerichtet sind, dass es nicht empfehlenswert ist, schon bei 5% SOC-Abfall den Akku wieder voll zu pumpen, obwohl der User erst übermorgen Frühstück holen fährt die 3 Kilometer.
Helfried
 
Beiträge: 6859
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Schadet es dem Akku oder dem Ziegel wenn .......

Beitragvon Rowdy » Sa 6. Mai 2017, 10:58

Hi,
nochmals :danke: für die Antworten.

Bin wieder etwas aufgeklärter. Thread kann von mir aus geschlossen werden.

Grüße aus dem Norden
OUTLANDER PHEV, TOP in Perlmutt weiß, EZ 08.2014 - Wir freuen uns wie ein Schnitzel :)
Rowdy
 
Beiträge: 2
Registriert: Fr 5. Mai 2017, 12:50

Anzeige

Nächste

Zurück zu Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast