Outlander oder Passat GTE

Outlander oder Passat GTE

Beitragvon satmax » Do 20. Jul 2017, 11:50

Hallo,

aktuell habe ich einen Galaxy 2.2 Diesel. Aufgrund meines inzwischen stark veränderten Fahrverhaltens mit vielen Kurzstrecken ist der Diesel kontraproduktiv, da gibt es immer wieder Probleme beim Regenerieren des Partikelfilters und das Fahrzeug geht auf Motorstörung. :evil:

Kurz, ich möchte einen Plug-In Hybrid. Eigentlich sind mir nur zwei Fahrzeuge bekannt mit denen man auch einen Hänger ziehen kann: Passat GTE und Outlander PHEV. Ich bin nun beide zur Probe gefahren, beide ein 2016 Modell. Der Passat fühlt sich etwas wertiger an und auch die EV Reichweite ist gefühlte 10% weiter. Zumindest auf meiner Referenzstrecke (Passat 44 KM, Outlander 41 KM). Das ganze mit Klima, aber bewusst gefahren ohne dabei ein Hinderniss zu sein. ;) Dennoch tendiere ich aktuell zum Outlander (Allrad, mehr und ebene Ladefläche)

In Summe sind die beiden preislich in etwa gleich, VW gibt halt wesentlich mehr Rabatt (zumindest hier in Österreich). Der gleiche Preis bezieht sich aber auf eine ungleiche Ausstattung, der Outlander ist in der TOP-Version wesentlich besser ausgestattet. Der Platz im Outlander ist halt größer, der Passat fährt dafür etwas sportlicher. Die Bedienung beim Outlander ist in Summe etwas umständlicher, leider gibt es in der Top-Ausstattung kein Apple CAR Play, in der einfachen Variante gibt es dafür kein ACC. Es gibt bei uns nur 2 Varianten, Preisunterschied ca. 50000.- Euro

Zum Outlander nun ein paar Fragen:

Kann man den Spurassistenten dauerhaft deaktivieren, also default auf aus?

Ein theoretischer Vorteil beim Outi ist die Schnelllademöglichkeit, allerdings nur mit CHAdeMO. Steckertype 1 ist auch nicht sehr verbreitet.

Kann ich unterwegs mit einem Adapter mit Steckertype 2 auf Type 1 laden? Ist dann die Ladedauer ca. 3,5 Stunden? Welches Kabel/Adapter brauche ich da? Es gibt bei uns doch einige Gratis-Ladestationen, allerdings keine CHAdeMO sondern nur 230 Volt oder Stecker Type 2 (11/22 KW)

Für zu Hause würde ich mir eine Powerwall (oder halt ein entsprechendes Ladekabel) leisten. Eine 5KW PV Anlage habe ich am Dach. Welche Powerwall oder welches Ladekabel ist da zu empfehlen? Habe in der Garage mehrer 220 Volt Steckdosen, mit 13 A abgesichert, Auch eine Drehstromsteckdose 3x16 A ist vorhanden.

Möglicherweise erscheinen meine Fragen etwas außergewöhnlich, aber das soll mein erster Plug-In werden.

Gruß
Markus
Kia Soul EV (EZ 4.10.2017)
Outlander PHEV Instyle+ (EZ 22.8.2017) Bild
Ford Galaxy 2.2 TDCi A (bis 22.8.2017) Bild
Benutzeravatar
satmax
 
Beiträge: 58
Registriert: Mo 26. Sep 2016, 08:52

Anzeige

Re: Outlander oder Passat GTE

Beitragvon PHEV » Do 20. Jul 2017, 12:06

Kann man den Spurassistenten dauerhaft deaktivieren, also default auf aus?


Meines Wissens nein...er muss bei jedem Start erneut deaktiviert werden.

Kann ich unterwegs mit einem Adapter mit Steckertype 2 auf Type 1 laden?


Funktioniert mit dem entsprechenden Kabel natürlich. (kosten je nach länge ca. 200€)

Ist dann die Ladedauer ca. 3,5 Stunden?


Laden ist dann mit ca. 3,3kw möglich, d.h. ca. 3,5 Stunden.

Welches Kabel/Adapter brauche ich da?

Zum Beispiel das...
https://www.e-station-store.com/de/typ-1-ladekabel-fur-elektrofahrzeuge/23-ladekabel-typ-1-to-typ-2-16a-230v.html
16A reichen aus...mehr verträgt der Outlander nicht :roll:

Es gibt bei uns doch einige Gratis-Ladestationen, allerdings keine CHAdeMO sondern nur 230 Volt oder Stecker Type 2 (11/22 KW)


Könntest du dann theoretisch nutzen.

Habe in der Garage mehrer 220 Volt Steckdosen, mit 13 A abgesichert, Auch eine Drehstromsteckdose 3x16 A ist vorhanden.


Der original Schuko Ladeziegel zieht mit max. 10A..dauert aber auch bis zu 5 Stunden. Ansonsten kannst du für die Wallbox nen Adapter für die Drehstromdose kaufen. Typ 1 lädt aber nur 1phasig!
PHEV
 
Beiträge: 178
Registriert: Do 19. Mai 2016, 15:29

Re: Outlander oder Passat GTE

Beitragvon midimal » Do 20. Jul 2017, 12:33

satmax hat geschrieben:
Hallo,

aktuell habe ich einen Galaxy 2.2 Diesel. Aufgrund meines inzwischen stark veränderten Fahrverhaltens mit vielen Kurzstrecken ist der Diesel kontraproduktiv, da gibt es immer wieder Probleme beim Regenerieren des Partikelfilters und das Fahrzeug geht auf Motorstörung. :evil:

Kurz, ich möchte einen Plug-In Hybrid. Eigentlich sind mir nur zwei Fahrzeuge bekannt mit denen man auch einen Hänger ziehen kann: Passat GTE und Outlander PHEV. Ich bin nun beide zur Probe gefahren, beide ein 2016 Modell. Der Passat fühlt sich etwas wertiger an und auch die EV Reichweite ist gefühlte 10% weiter. Zumindest auf meiner Referenzstrecke (Passat 44 KM, Outlander 41 KM). Das ganze mit Klima, aber bewusst gefahren ohne dabei ein Hinderniss zu sein. ;) Dennoch tendiere ich aktuell zum Outlander (Allrad, mehr und ebene Ladefläche)

In Summe sind die beiden preislich in etwa gleich, VW gibt halt wesentlich mehr Rabatt (zumindest hier in Österreich). Der gleiche Preis bezieht sich aber auf eine ungleiche Ausstattung, der Outlander ist in der TOP-Version wesentlich besser ausgestattet. Der Platz im Outlander ist halt größer, der Passat fährt dafür etwas sportlicher. Die Bedienung beim Outlander ist in Summe etwas umständlicher, leider gibt es in der Top-Ausstattung kein Apple CAR Play, in der einfachen Variante gibt es dafür kein ACC. Es gibt bei uns nur 2 Varianten, Preisunterschied ca. 50000.- Euro

Zum Outlander nun ein paar Fragen:

Kann man den Spurassistenten dauerhaft deaktivieren, also default auf aus?

Ein theoretischer Vorteil beim Outi ist die Schnelllademöglichkeit, allerdings nur mit CHAdeMO. Steckertype 1 ist auch nicht sehr verbreitet.

Kann ich unterwegs mit einem Adapter mit Steckertype 2 auf Type 1 laden? Ist dann die Ladedauer ca. 3,5 Stunden? Welches Kabel/Adapter brauche ich da? Es gibt bei uns doch einige Gratis-Ladestationen, allerdings keine CHAdeMO sondern nur 230 Volt oder Stecker Type 2 (11/22 KW)

Für zu Hause würde ich mir eine Powerwall (oder halt ein entsprechendes Ladekabel) leisten. Eine 5KW PV Anlage habe ich am Dach. Welche Powerwall oder welches Ladekabel ist da zu empfehlen? Habe in der Garage mehrer 220 Volt Steckdosen, mit 13 A abgesichert, Auch eine Drehstromsteckdose 3x16 A ist vorhanden.

Möglicherweise erscheinen meine Fragen etwas außergewöhnlich, aber das soll mein erster Plug-In werden.

Gruß
Markus


Moin Markus,

der Outlander PHEV kannst Du recht schnell von 0% bis 80% via Chademo Laden . Ab 80% wird es langsam
An Typ2 Säulen(insbesondere 22kW) würde ich nicht empfehlen den zu laden, da Du stundenlang die recht schnelle Säule (z.B. für einen ZOE-Fahrer) mit nur 3.6KW Lade-Speed blockieren würdest.
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 6155
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Outlander oder Passat GTE

Beitragvon PHEV » Do 20. Jul 2017, 12:45

der Outlander PHEV kannst Du recht schnell von 0% bis 80% via Chademo Laden .


Falsch...von 30% auf 80%, d.h. etwa 6kWh

Ab 80% wird es langsam


Ab 80% schalten Chademosäulen in der Regel ab.

An Typ2 Säulen(insbesondere 22kW) würde ich nicht empfehlen den zu laden, da Du stundenlang die recht schnelle Säule (z.B. für einen ZOE-Fahrer) mit nur 3.6KW Lade-Speed blockieren würdest.


Auch PHEV Fahrer mit nur 3,3kw Ladeleistung haben das Recht an diesen Säulen zu laden.
Diese Diskussionen gibt es leider immer wieder. :roll:

Um jemandem mit Ladenot dennoch das Laden zu ermöglich, nutze ich falls vorhanden und es die Zeit zu lässt den Schukostecker an der Säule. Abgesehen hinterlasse ich immer meine Kontaktdaten im Fahrzeug, sodass ich zur Not telefonisch erreicht werden kann.
Meiner Meinung nach habe ich damit genug getan...leider denken viele BEV Fahrer immer wieder die Säulen gehören nur ihnen. :oops:
Zuletzt geändert von PHEV am Do 20. Jul 2017, 13:23, insgesamt 1-mal geändert.
PHEV
 
Beiträge: 178
Registriert: Do 19. Mai 2016, 15:29

Re: Outlander oder Passat GTE

Beitragvon Odanez » Do 20. Jul 2017, 12:53

Wie schnell lädt denn der Outlander wirklich mit Chademo? Sind es nur 6kW? Hab woanders was von max. 20kW gehört. Vielleicht ist das aber auch die Maximalleistung. Das wäre dann schon ein erheblicher Vorteil dem Passat gegenüber, wenn man längere Strecken mit Chademo unterwegs fahren will, was dann die elektrisch gefahrenen Kilometer des Outlanders deutlich dem Passat gegenüber erhöht.
Odanez
 
Beiträge: 801
Registriert: So 5. Mär 2017, 11:14

Re: Outlander oder Passat GTE

Beitragvon PHEV » Do 20. Jul 2017, 13:23

Wie schnell lädt denn der Outlander wirklich mit Chademo? Sind es nur 6kW?


Er lädt mit etwa 16kW.
Der Akku hat eine Gesamtkapazität von ca. 12kwh.
Etwa 30% können zum Schutz des Akkus nicht genutzt werden.
Somit lädt er nur von 30% bis 80%, d.h. ca. 6kWh.
Im Auto selbst werden dir die 30% natürlich als "Akku leer" angezeigt :roll:
Mit den entsprechenden Apps sieht man es allerdings ganz gut.

Das wäre dann schon ein erheblicher Vorteil dem Passat gegenüber, wenn man längere Strecken mit Chademo unterwegs fahren will, was dann die elektrisch gefahrenen Kilometer des Outlanders deutlich dem Passat gegenüber erhöht.

Auf dem Weg in den Urlaub nutzen wir regelmäßig Chademo Ladesäulen, die gewonnene Reichweite beträgt in etwa nur 25km, aber da man sowieso regelmäßig anhält kann man es damit ganz gut verbinden.
PHEV
 
Beiträge: 178
Registriert: Do 19. Mai 2016, 15:29

Re: Outlander oder Passat GTE

Beitragvon Odanez » Do 20. Jul 2017, 13:25

ach so, dein 6kW/h sollte 6kWh bedeuten, ich dachte, das waren 6kW ;)
Odanez
 
Beiträge: 801
Registriert: So 5. Mär 2017, 11:14

Re: Outlander oder Passat GTE

Beitragvon PHEV » Do 20. Jul 2017, 13:29

Odanez hat geschrieben:
ach so, dein 6kW/h sollte 6kWh bedeuten, ich dachte, das waren 6kW ;)


Ja habe es dann selbst gemerkt und angepasst... :roll:
PHEV
 
Beiträge: 178
Registriert: Do 19. Mai 2016, 15:29

Re: Outlander oder Passat GTE

Beitragvon midimal » Do 20. Jul 2017, 13:50

PHEV hat geschrieben:
Wie schnell lädt denn der Outlander wirklich mit Chademo? Sind es nur 6kW?


Er lädt mit etwa 16kW.
Der Akku hat eine Gesamtkapazität von ca. 12kwh.
Etwa 30% können zum Schutz des Akkus nicht genutzt werden.
Somit lädt er nur von 30% bis 80%, d.h. ca. 6kWh.
Im Auto selbst werden dir die 30% natürlich als "Akku leer" angezeigt :roll:

PHEV ich habe 0% (bzw --) geschrieben weil der normaler User das nur sieht.
99% benutzen keine APP wie Du.

und dass der Outlander PHEV via Chademo mit max 16kW lädt ist wohl auch nicht richtig - oder?

Egal
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 6155
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Outlander oder Passat GTE

Beitragvon Odanez » Do 20. Jul 2017, 14:06

also wenn die Chademo-Ladung von 30-80% 22:30 dauert, dann sind das genau 16kW im Schnitt.. Bei 30min, was man doch eher liest, wären es dann halt 12kW.
Odanez
 
Beiträge: 801
Registriert: So 5. Mär 2017, 11:14

Anzeige

Nächste

Zurück zu Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste