12 Volt Batterie

12 Volt Batterie

Beitragvon aum » Mi 19. Jul 2017, 21:59

Hallo Forum,

weiß jemand wie und wie oft die 12 Volt Batterie geladen wird. Ja die wird von der Hauptbatterie geladen aber wann?
Einmal am Tag bei Bedarf beim Laden der Hauptbatterie? Kann man da eine Kühlbox (Kompressor) anschliessen und bei Bedarf auch mal einen Tag stehen oder während einer längeren Fahrt.
Wenn die leer ist kann man nicht mehr fahren auch wenn die Hauptbatterie voll ist. Ich wollte mal mit dem PHEV campen.

Freue mich auf euere Hinweise. :roll:

MfG AUM
aum
 
Beiträge: 4
Registriert: Do 13. Jul 2017, 13:53

Anzeige

Re: 12 Volt Batterie

Beitragvon Helfried » Mi 19. Jul 2017, 22:28

Der Outi hat doch sogar eine 230 Volt-Steckdose (je nach Version, deiner auch?).
Die wird freilich nicht von der 12-Volt-Batterie gespeist. Das müsste also auch für deine Kühlbox langen.

Ansonsten geht eine Kühlbox natürlich keinen ganzen Tag von so einer kleinen 12-Volt-Batterie.
Helfried
 
Beiträge: 6859
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: 12 Volt Batterie

Beitragvon PHEV » Do 20. Jul 2017, 06:54

Ansonsten geht eine Kühlbox natürlich keinen ganzen Tag von so einer kleinen 12-Volt-Batterie.


...und genau weil er sich das bereits denken kann fragt er nach wann oder wie die 12 Fahrzeugbatterie nachgeladen wird. :roll:

Da die 12V Dosen nur bei eingeschalteter Zündung funktionieren, denke ich dass die Spannung von der Bordelektronik überwacht wird und bei Bedarf aus der "großen" nachgeladen wird.
PHEV
 
Beiträge: 178
Registriert: Do 19. Mai 2016, 15:29

Re: 12 Volt Batterie

Beitragvon MineCooky » Do 20. Jul 2017, 07:09

Hat ein Hybrid (in diesem Fall der Outlander) eine Lichtmaschine oder hat man die rausgeschmissen und durch einen teuren DCDC-Wandler ersetzt?
Früher 451er ED (Schnarchlader, 166.666km), nun ein 453er ED mit 22kW-Lader.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte. Außerdem einer der drei ElectricDrivers

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 3644
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 14:11
Wohnort: Pforzheimer Raum

Re: 12 Volt Batterie

Beitragvon Kim » Do 20. Jul 2017, 09:25

Nee, keine Lichtmaschine an Bord.

Die kleine 12 V Bordbatterie wird bei Bedarf vom Antriebsakku nachgeladen. Das Auto muss dafür weder im Fahrbetrieb noch zur Ladung eingesteckt sein.

Die zwei Dashcams in meinem Outi laufen manchmal eine ganze Woche geparkt durch.

Wenn Du dasselbe bei Tesla oder ZOE machst, kann es sein, dass Du damit den Wagen nach einer Woche stillgelegt hast. ;)
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex seit 24.11.2017 - I001-16-07-506 inzwischen I001-18-03-511
Outlander PHEV bis 12.2017 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit 0.5l/100km
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1827
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 03:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: 12 Volt Batterie

Beitragvon PHEV » Do 20. Jul 2017, 09:29

Hat ein Hybrid (in diesem Fall der Outlander) eine Lichtmaschine oder hat man die rausgeschmissen und durch einen teuren DCDC-Wandler ersetzt?


Auch wenn kann ich mir nicht vorstellen, dass nur diese die Batterie lädt.
Es ist ja nun doch nicht auszuschließen, dass der Verbrenner mal 3 Monate am Stück nicht läuft (dann kommt der Zwangslauf).
Die kleine Fahrzeugbatterie im Outlander wäre in dieser Zeit ansonsten sicher leer...
PHEV
 
Beiträge: 178
Registriert: Do 19. Mai 2016, 15:29

Re: 12 Volt Batterie

Beitragvon MineCooky » Do 20. Jul 2017, 10:09

PHEV hat geschrieben:
Es ist ja nun doch nicht auszuschließen, dass der Verbrenner mal 3 Monate am Stück nicht läuft (dann kommt der Zwangslauf).
Die kleine Fahrzeugbatterie im Outlander wäre in dieser Zeit ansonsten sicher leer...


Stimmt auch wieder. :thumb:
Da hab ich nicht dran gedacht

Kim hat geschrieben:
Die zwei Dashcams in meinem Outi laufen manchmal eine ganze Woche geparkt durch.


Spricht stark dafür das er bei bedarf nachläd.
Sicher bin ich mir trotzdem nicht, dazu muss er ja das 400V-Netz aktivieren. Darf er das wenn er ausgeschaltet ist? Ging davon aus das muss aus Sicherheitsgründen aus sein wenn das Auto abgeschaltet ist.

Ich würde mal nen Verbraucher an den 12V-Block hängen und regelmäßig nachmessen ob da tatsächlich was nach kommt
Früher 451er ED (Schnarchlader, 166.666km), nun ein 453er ED mit 22kW-Lader.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte. Außerdem einer der drei ElectricDrivers

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 3644
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 14:11
Wohnort: Pforzheimer Raum

Re: 12 Volt Batterie

Beitragvon aum » Do 20. Jul 2017, 16:10

Hallo an alle,

danke für die Antworten. Ich gehe jetzt mal davon aus das die 12V-Batterie von der Hauptbatterie bei Bedarf nachgeladen wird.
Mein Freundlicher ist zwar der Meinung jeden Tag 14:00 Uhr wird geladen? Wenn ja was ist wenn die 12V-Batterie vorher leer ist und was ist wenn die Hauptbatterie leer ist und nicht extern geladen werden kann. Nimmt er sich den Strom für die 12V-Batterie aus der Reserve oder springt der Generator an.
Ist es eigentlich schädlich wenn die Zündung ständig an ist ???
aum
 
Beiträge: 4
Registriert: Do 13. Jul 2017, 13:53

Re: 12 Volt Batterie

Beitragvon PharmaJoe » Fr 21. Jul 2017, 18:50

Hier wird das Thema (auf Englisch) eingehend behandelt.

http://www.myoutlanderphev.com/forum/vi ... f=10&t=218

Es bleibt die Frage, ob die Batterie geladen wird, wenn die Hochvoltbatterie geladen wird. Beim Drilling ist das so (12V wird geladen bei ready und am Ladekabel). Und das mit dem "um 2 Uhr laden bei Nichtbenutzung" ist auch noch etwas unkar...
Peugeot iOn von e-flat seit 04/2017 (geschäftlich)
Mitsubishi Outlander PHEV 2017 seit 05/2017
Peugeot iOn 2016 seit 08/2017
Benutzeravatar
PharmaJoe
 
Beiträge: 100
Registriert: Mo 3. Apr 2017, 07:22

Re: 12 Volt Batterie

Beitragvon Kim » Sa 22. Jul 2017, 09:13

PharmaJoe hat geschrieben:
Es bleibt die Frage, ob die Batterie geladen wird, wenn die Hochvoltbatterie geladen wird.

Nein, Antriebsakku wird von vom Bordlader via Inverter/Konverter geladen.
Die 12 V Bordbatterie mit ihren winzigen 17 Ah nur via Wandler vom Antriebsakku.

Wenn die 12 V Batterie nicht geladen würde wenn nötig, sondern wie bei anderen Fahrzeugen (Beispiel Tesla und Zoe), dann wäre dieser Winzling von meinen beiden Dashcams innert 12 Stunden leergesaugt.
Die 12 V Bleiblöcke in Tesla und Zoe dagegen sind ca. 3 x grösser.
Das hat Mitsubishi in meinen Augen besser gelöst...

Das "planmässige Nachladen" um 2 Uhr macht also nur bedingt Sinn, um die Batterie wieder zu füllen auch wenn sie noch nicht unter die Einschaltschwelle zur Nachladung gefallen ist.
Kann mir gut vorstellen, dass der Outi mit seinem WLAN on Board Dingens weit über den in anderen Fahrzeugen üblichen 50-75 mA Ruhestrom liegt.
Muss ich irgendwann mal messen, wenn's nicht mehr so heiss ist (man müsste sich dazu ca. 5-10 Minuten in den Kofferraum sperren)(nicht wirklich, man kann die Messkabel natürlich auch rauslegen).
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex seit 24.11.2017 - I001-16-07-506 inzwischen I001-18-03-511
Outlander PHEV bis 12.2017 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit 0.5l/100km
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1827
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 03:29
Wohnort: Kanton Zürich

Anzeige

Nächste

Zurück zu Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast