Entscheidungshilfe Mercedes vs. Golf -- Reichweite

Entscheidungshilfe Mercedes vs. Golf -- Reichweite

Beitragvon häitschi » Fr 18. Dez 2015, 01:00

Stehe vor der Kaufentscheidung zwischen B250e und e-Golf (i3 zu klein, Heckantrieb nachteilig im Winter; Tesla zu groß und zu teuer; andere Modelle bietet meine Firma nicht an).

Ich würde eigentlich gerne den Mercedes nehmen (wg. dreiphasigem Laden, Höchstgeschwindigkeit, Raumgefühl, Wertigkeit). Frage mich allerdings, ob ich wegen der Reichweite nicht doch besser den Golf nehmen sollte (andere Argumente sind für mich eher nebensächlich). Habe ausgiebig das Forum studiert, wäre aber trotzdem für weitere Erfahrungswerte dankbar.

Meine Standardstrecke: 17 km Landstraße (fast überall Tempo 100 möglich), 21 km Autobahn (130 würde ich schon gerne fahren), und zurück. Summe der Anstiege über Hin- und Rückweg ca. 1050 Höhenmeter (Taunus). Am Zielort (Arbeit) keine Lademöglichkeit. An manchen Tagen kommen noch Abstecher hinzu (ähnlicher Streckentyp, aber eben), so dass sich die Gesamtstrecke auf 100-120 km erhöht. Wenn vorher absehbar ist, dass es mit der Reichweite eng wird, kann ich zur Not Range PLUS verwenden und/oder langsamer fahren oder mit unserem Verbrenner fahren, aber all das möchte ich so selten wie möglich tun müssen. Längere Fahrten müssen mit diesem Wagen nicht erledigt werden.

Habe auf der Standardstrecke eine Probefahrt mit dem Mercedes gemacht mit folgenden Parametern: 8° C Außentemperatur, trockene Straße, Wagen nicht vorgeheizt, Innentemperatur auf 22° gestellt, Sitzheizung nur am Anfang, auf der Landstraße E+, Autobahn E. So gut rekuperiert, wie ich konnte. Start bei SOC 92% (Range PLUS nicht verwendet), Ende bei 24%, gefahren 71 km (bin nicht ganz bis zum Büro gefahren), Rest-Reichweite 22 km, Verbrauch im BC 29.1 kWh/100km. Aus diesen Werten komme ich auf eine Reichweite von ca. 100 km bei diesen Bedingungen.

Fragen:
  • Wie drastisch bricht die Reichweite bei tieferen Temperaturen ein?
  • Wieviel davon wird durch Vorheizen kompensiert (bei mir nur zuhause möglich)?
  • Wieviel macht Regen aus? Und Schnee?
  • Ist mein Eindruck aus den Forumsbeiträgen richtig, dass der e-Golf (natürlich mit Wärmepumpe) in der Praxis eine höhere Reichweite hat als der Benz? Hat jemand Erfahrungswerte mit dem e-Golf mit einem ähnlichen Fahrprofil wie meinem? Ich vermute mal, dass viele, die ihre Verbrauchszahlen gepostet haben, dedizierte Sparfüchse sind. Ich will aber Spaß :D

Vielen Dank im Voraus
häitschi
 
Beiträge: 38
Registriert: Di 15. Dez 2015, 18:25
Wohnort: Hochtaunuskreis

Anzeige

Re: Entscheidungshilfe Mercedes vs. Golf -- Reichweite

Beitragvon Ollinord » Fr 18. Dez 2015, 05:21

Guten Morgen,

mit beiden Fahrzeugen wirst Du deine Strecke schaffen.
Du brauchst sicherlich noch ein wenig Übung etwas sparsamer zu fahren. Es ist z.B. besser möglichst wenig zu rekuperieren, besser ist lange Rollen, nur wenn ich bremsen muss, dann ist rekuperieren gut....

Zu den Autos, ich versuche es mal so auszudrücken:

1. der Golf ist bei den Verbrauchswerten sparsamer - Du wirst es wohl hier nicht schaffen bei dieser Strecke an die 29 kWh vom Benz ranzukommen , hat aber auch eine kleine Batterie.

2. der Benz hat ein extrem schwankenden Verbrauch, z.B. verbrauchen auch die Xenonlicht-Scheinwerfer einiges mehr al beim Golf etc..

Also im Winter wirst Du mit ein wenig Übung deine 120 bzw. 140 km mit Range plus eigentlich locker schaffen, im Sommer auch gute 200 KM.

Gruß Oliver
Zweimal weiß: Smart Cabrio ED / Tesla 90D
Benutzeravatar
Ollinord
 
Beiträge: 984
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 10:14
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Entscheidungshilfe Mercedes vs. Golf -- Reichweite

Beitragvon Hasi16 » Fr 18. Dez 2015, 08:47

Hallo,

wenn er jetzt theoretische 104 Kilometer schafft, dann kannst du doch beim besten Willen nicht schreiben, dass er im Winter mit etwas Übung 120 Kilometer schafft. Winter bedeutet - 10 Grad. Mit etwas Übung schafft er dann 90 - 100 km! Ich sehe bei beiden Wagen kein Problem den Weg ohne schlechtes Gefühl zu schaffen, aber hört doch mal auf den Leuten diese theoretischen Reichweiten unterzujubeln. Das sind ja NEFZ-Werte. Und die schafft man theoretisch und spaßbefreit auch mit einem Verbrenner - 98 % der Autofahrer schaffen das aber nicht!

So, drei Sachen möchte ich noch in den Ring werfen:
- Wenn du an einer Autobahnraststätte vorbei kommst, dann kannst du dir ziemlich sicher sein, dass es dort bald CCS gibt. Da wäre ein eGolf dann im Vorteil. Ansonsten lädt der Benz zwar dreimal so schnell, aber letztlich ist es aufgrund des höheren Verbrauchs effektiv aber nur doppelt so schnell!
- Der Benz macht m. E. deutlich mehr Spaß, was man aber auch am Verschleiß der Vorderreifen ganz schnell merkt!
- Der i3 ist größer als man denkt! ;) Der Antrieb ist im Winter echt perfekt programmiert worden und ist bei Schnee viel besser als man es von Hinterradantrieben kennt.

Viele Grüße
Hasi
Hasi16
 

Re: Entscheidungshilfe Mercedes vs. Golf -- Reichweite

Beitragvon Dark Rider » Fr 18. Dez 2015, 09:16

Guten Morgen

Zum Golf kann ich nicht viel sagen.
Ich würde mich jedoch was Platz, Raumgefühl und Wertigkeit angeht für den Benz entscheiden.

Für 100 Höhenmeter rechne ich grob +4.5km Strecke bergauf und -3.5km Strecke bergab.
Wenn Du also ins Büro hinauf und nach Hause wieder hinab fährst, benötigst Du nicht viel mehr Energie wie bei einer ebenen Strecke.

Wie schon erwähnt wurde, ist rollen lassen besser wie rekuperieren.

Was bei Deinem Test wohl stark auf den Verbrauch geschlagen hat, dürften die hohe Geschwindigkeit und die hohe Innentemperatur sein.
Wozu auf 22° heizen? Was Wohnungen angeht, habe ich mal gehört dass jedes °C mehr den Verbrauch um 6% steigert. KA wie das im Auto ist, aber ich könnte mir vorstellen, dass es da noch mehr ausmacht.
Im Pullover habe ich locker warm genug, wenn die Heizung auf 16-18°C steht. Aber ich bin halt eher der Winter-Typ :lol:
Sonst auch lieber die Sitzheizung an machen und die Heizung etwas runter drehen, das ist auch sparsamer.

Zu Deinen Fragen:
- Ich brauche bei den aktuellen Temperaturen und mit den Winterreifen ca. 10-20% mehr wie im Sommer.
- Kommt auf die Länge der Strecke darauf an. Vorheizen (am besten an einer Steckdose) macht auf jeden Fall Sinn.
- Starker Regen steigert den Verbrauch nach meinen Erfahrungen um ca. 10%. Bei Schnee eher noch mehr^^

Auch wenn ich 120/130 fahre dürften locker über 120km drin sein. Bei meiner Fahrweise fahre ich allerdings auch bei 0°C noch 200km.

Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen :)


Gruss
Dark Rider
Tesla MS-FL (seit 06.16)
Mercedes-Benz B ED (08.15 - 06.16) - 27k km
Benutzeravatar
Dark Rider
 
Beiträge: 149
Registriert: Sa 30. Mai 2015, 01:08
Wohnort: Schweiz

Re: Entscheidungshilfe Mercedes vs. Golf -- Reichweite

Beitragvon jo911 » Fr 18. Dez 2015, 10:06

Was mich wundert: Du fragst im Merzedesforum ob du einen Golf kaufen sollst?

Meine Meinung: Ein E-Auto ohne Schnelllademöglichkeit ist ein no-go! Da kann das Auto selbst so gut sein, wie es will.
Also, in dem Fall: Golf oder i3 (beide) mit CCS. Mit dem i3 lädt man dann selbst an 22kW AC-Säulen in der Praxis genauso schnell(langsam:7,4kW) wie der Mercedes an 11kW, weil er einen entsprechend kleineren Akku hat.

Wenn du es unbedingt auf diese eine Strecke reduzieren willst(die Einsatzgebiete werden automatisch mehr, weil es einfach nur komfortabel und entspannend ist, ein Elektroauto zu fahren), schaffst du mit allen diesen Autos die Strecke. Im Winter wirst du einfach etwas langsamer fahren, um sie zu schaffen :lol:
jo911
 
Beiträge: 830
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 19:15
Wohnort: München-Nord

Re: Entscheidungshilfe Mercedes vs. Golf -- Reichweite

Beitragvon midimal » Fr 18. Dez 2015, 11:13

jo911 hat geschrieben:
. Mit dem i3 lädt man dann selbst an 22kW AC-Säulen in der Praxis genauso schnell(langsam:7,4kW) wie der Mercedes an 11kW, weil er einen entsprechend kleineren Akku hat.lol:


Das muss man jetzt nicht verstehen - oder? :lol:

Mit dem MB incl. Range+Version ist die Strecke hin und zurück (wenn vorgeheizt wurde) locke zu schaffen egal bei welchem Wetter. Ob das auch mit 130 über die Autobahn-Teilstrecke gehen wird kannst Du doch selbst ausprobieren (Probefahrt)
Mit dem 11kW lader von MB hast Du an 8000 Säulen in DE in 30Min für 30KM nachgeladen(nachdem Du 33kWh abgefahren hast). So schlecht ist das auch nicht :)

Ich würde Dir auch den KIA-Soul ans Herz legen . Fast alle Tester waren von dem Wagen positiv überrascht. Er hat alle extras die man braucht. Außerdem hat er auch Chademo -Schnelllader (derzeit in DE gibt es davon 222 Ladepunkte).
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 6034
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Entscheidungshilfe Mercedes vs. Golf -- Reichweite

Beitragvon Cavaron » Fr 18. Dez 2015, 13:09

OK, vielleicht sollten wir noch mal über die Definition von Spaß reden... wenn Spaß für dich 130 oder mehr auf der Autobahn ist, dann warte mal lieber auf die nächste Akku-Generation. Wenn zügiges Anfahren an der Ampel und ansonsten ruhiges und effizientes Dahingleiten Spaß ist, dann schlag bei E-Autos zu und verabschiedet dich zumindest stellenweise von 130 auf der AB...
Cavaron
 
Beiträge: 1537
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: Entscheidungshilfe Mercedes vs. Golf -- Reichweite

Beitragvon Datenknecht » Fr 18. Dez 2015, 13:17

Hallo,

wir fahren den B-ED seit Juli. Erfahrungen bei tiefen Temperaturen fehlen uns noch. Bei den Probefahrten im Februar und März war es auch nicht kalt.
Vorheizen bringt recht viel. Die Luftheizung benötigt sehr sehr viel Energie. Ich bin letztens eine Strecke von insgesamt 209 km gefahren und habe Testweise eine Richtung ohne Luftheizung absolviert (es hatte 3° Außentemp.). Der Unterschied lag bei ca. 7 kWh/100km. Verwende lieber die Sitzheizung und lass die Jacke an, wenn mal wirklich viel Reichweite im Winter benötigt wird.
Bei feuchter Luft im Auto muss man aber doch gelegentlich die Innenluft mit der A/C entfeuchten.

Schnee hatten wir noch nicht. Bei Regen ist der Verbrauch durchaus erhöht, aber da fehlen mir wirkliche Erfahrungswerte.

Ob jetzt das Auto LED, Xenon oder Halogen als Scheinwerfer verwendet ist wirklich unbedeutend. Als kleiner Hinweis: Xenon benötigen 2x 35 Watt, das macht in einer Stunde einen Verbrauch von 0,08kWh aus... ;)

Bei deinem normalen Arbeitsweg musst du mit dem B-ED kein Sparfuchs sein (vom Normverbrauch bist du dann aber auch weit entfernt). Sobald aber weitere Strecken hinzukommen, kann es schon mal, bei schlechter Witterung, sehr schnell notwendig werden, dich in Entbehrung zu üben. 8-)

Bei uns wurde auch zwischen B-ED und E-Golf entschieden. Nachdem sich meine Frau weigerte nochmals in den E-Golf einzusteigen (der ist innen optisch ein Graus), wurde es dann doch der B-ED. Die Reichweite war eigentlich sich so ein Thema.
B-ED
Benutzeravatar
Datenknecht
 
Beiträge: 146
Registriert: Do 19. Mär 2015, 14:40
Wohnort: südl. Weinviertel

Re: Entscheidungshilfe Mercedes vs. Golf -- Reichweite

Beitragvon midimal » Fr 18. Dez 2015, 13:39

Datenknecht hat geschrieben:
Hallo,

wir fahren den B-ED seit Juli. Erfahrungen bei tiefen Temperaturen fehlen uns noch. Bei den Probefahrten im Februar und März war es auch nicht kalt.
Vorheizen bringt recht viel. Die Luftheizung benötigt sehr sehr viel Energie. Ich bin letztens eine Strecke von insgesamt 209 km gefahren und habe Testweise eine Richtung ohne Luftheizung absolviert (es hatte 3° Außentemp.). Der Unterschied lag bei ca. 7 kWh/100km. Verwende lieber die Sitzheizung und lass die Jacke an, wenn mal wirklich viel Reichweite im Winter benötigt wird.
Bei feuchter Luft im Auto muss man aber doch gelegentlich die Innenluft mit der A/C entfeuchten.

Schnee hatten wir noch nicht. Bei Regen ist der Verbrauch durchaus erhöht, aber da fehlen mir wirkliche Erfahrungswerte.

Ob jetzt das Auto LED, Xenon oder Halogen als Scheinwerfer verwendet ist wirklich unbedeutend. Als kleiner Hinweis: Xenon benötigen 2x 35 Watt, das macht in einer Stunde einen Verbrauch von 0,08kWh aus... ;)

Bei deinem normalen Arbeitsweg musst du mit dem B-ED kein Sparfuchs sein (vom Normverbrauch bist du dann aber auch weit entfernt). Sobald aber weitere Strecken hinzukommen, kann es schon mal, bei schlechter Witterung, sehr schnell notwendig werden, dich in Entbehrung zu üben. 8-)

Bei uns wurde auch zwischen B-ED und E-Golf entschieden. Nachdem sich meine Frau weigerte nochmals in den E-Golf einzusteigen (der ist innen optisch ein Graus), wurde es dann doch der B-ED. Die Reichweite war eigentlich sich so ein Thema.


Ich finde auch das MB250E eine Etage über dem Golf liegt (man sitzt auch viel höher)
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 6034
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Entscheidungshilfe Mercedes vs. Golf -- Reichweite

Beitragvon k-siegi » Sa 19. Dez 2015, 10:50

Hallo häitschi ! Wenn du das Auto nach der Arbeit noch Nutzen willst , dann kannst du mit dem eGolf bei einem Verbrauch
von 20Kwh / 100 Km in einer Stunde Zuhause ca. 15 Km nachladen. Beim 250Bed sind es bei einem Verbrauch von 25Kwh / 100 Km
in einer Stunde ca. 40 Km . Den Aspekt würde ich nicht ausser acht lassen , es kommt öfter vor als man Denkt.
Aussedem läßt sich in beim" Bed" vermutlich eine Standheizung einbauen , was die Sache bei Temperaturen ab unter ca. 12 - 15 ° plus
enorm verbessert. Beim eGolf ist es eventuell auch möglich , vor allem bei dem ohne Wärmepumpe .
Bei uns in der Familie laufen fünf BEV, vier mit Standheizung . Mein Leaf kann Zuhause mit 22Kw AC Typ2 ca. 100 Km / Stunde laden , das verbessert die Sache schon sehr. Gruß Siegi
k-siegi
 
Beiträge: 404
Registriert: Mo 10. Feb 2014, 21:44

Anzeige

Nächste

Zurück zu Mercedes B-Klasse electric drive

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste