22kW Lader Erweiterung im MB-ED eigentlich möglich?

Re: 22kW Lader Erweiturung eigentlich möglich?

Beitragvon midimal » Do 6. Aug 2015, 02:17

Alf67 hat geschrieben:
Ich denke, wir können als Pioniere nicht erwarten, dass wir ein Elektroauto bekommen mit 500km Reichweite, 10 Minuten Ladezeit, und das für 30k Euro maximal... Immerhin genießen wir große Vorteile in Sachen Ökonomie, abseits des reinen ökologischen Nutzens - steuerbefreit, 100km-Kosten von 2-3 Euro mit Ökostrom. Ganz zu schweigen von diesem traumhaften Fahrkomfort...

Gruß
Alf


Hallo Alf,

natürlich können wir das Erwarten und das bekommen wir bald von Tesla (na 10Min Ladezeit klappt noch nicht)
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 6260
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
Wohnort: Hamburgo

Anzeige

Re: 22kW Lader Erweiturung eigentlich möglich?

Beitragvon Alf67 » Fr 7. Aug 2015, 11:27

midimal hat geschrieben:
Alf67 hat geschrieben:
Ich denke, wir können als Pioniere nicht erwarten, dass wir ein Elektroauto bekommen mit 500km Reichweite, 10 Minuten Ladezeit, und das für 30k Euro maximal... Immerhin genießen wir große Vorteile in Sachen Ökonomie, abseits des reinen ökologischen Nutzens - steuerbefreit, 100km-Kosten von 2-3 Euro mit Ökostrom. Ganz zu schweigen von diesem traumhaften Fahrkomfort...

Gruß
Alf


Hallo Alf,

natürlich können wir das Erwarten und das bekommen wir bald von Tesla (na 10Min Ladezeit klappt noch nicht)


meinste?

Dennoch: Ohne am Stuhlbein des Thronsessels von Elon sägen zu wollen: Was die overall quality eines Autos anbelangt, bekommen das die Deutschen noch besser hin - und das sage ich als Österreicher. :lol:

Aber ich lasse mich gern vom Gegenteil überzeugen, vor allem, weil der Model S ein sehr beeindruckendes Fahrzeug ist, wenn auch weitab von wirtschaftlich, wenn man die Gesamtkosten berechnet. Jaja, man darf ja gratis laden... :lol:

Sind wir uns mal ehrlich: 20t km pro Jahr bei im Schnitt 3 Euro pro 100 km - wären pro Jahr 600 Euro Ökostrom, auf fünf Jahre 3.000 Euro Strom. Ich hab ne Vlotte-Karte, die mich monatlich 10 Euro kostet, damit lade ich etwa 70 Prozent der Zeit. Wären 600 Euro für die Karte für 5 Jahre, plus nochmal 1.000 Euro Ökostrom zuhause. Gesamt also 1.600 Euro.

Ich kann da keinen allzu großen Vorteil durch den geschenkten Strom der Supercharger erkennen, wenn ich Minimum 65k Euro zu den 46k Euro meines sehr gut ausgestatteten B-ED gegenüberstelle. Wenn man natürlich Vielfahrer ist, und ständig auf den Autobahnen zuhause, wo alle 200 km ein Supercharger steht, macht ein Model S sicher Sinn.

Just my two Cents - nichts gegen Tesla im allgemeinen :!:

Schaun wa mal, was der Model III im Preis/Leistungsverhältnis so bringt. Vielleicht tausche ich ihn dann gegen meinen geliebten Ampera ein :lol: Obwohl... mh... :ugeek:

Gruß
Alf
Alf67
 
Beiträge: 158
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 18:47

Vorherige

Zurück zu Mercedes B-Klasse electric drive

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste