Status Ladestationen an der A9

Re: BAB A9 welcher Stecker

Beitragvon Gerald » Mi 14. Mai 2014, 08:50

JuergenII hat geschrieben:
Wenn ich das im Artikel richtig gelesen habe, wurden für das Projekt 3 Million Steuergelder verbraten um dann anschließend ein " tragfähige Geschäftsmodelle" zu entwickeln! Geht's noch? Erst finanzieren wir den Firmen die Ladestationen und dann sollen wir dort auch noch bezahlen? Eigentlich müssten die mindestens 10 Jahre für den dt. E-Mobilist frei zur Verfügung stehen.

Wobei ich dann wieder bei meiner Empfehlung bin: Preist in den E-Fahrzeugen einen Betrag X an Stromkosten ein -ähnlich wie Tesla - und gebt alle Ladestationen an Überlandstrecken frei. Anders wird sich niemals eine solche Ladestation rechnen.


Zustimmung, Juergen! Da läuft wieder einiges falsch.

Viele Grüße
Gerald
Opel Ampera
13kW Photovoltaik, Strombezug: EW Schönau
Vergangenheit: Stromos, Nissan Leaf, Twizy, Toyota Yaris Hybrid, Prius 2
Benutzeravatar
Gerald
 
Beiträge: 497
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 10:12

Anzeige

Re: Status Ladestationen an der A9

Beitragvon TeeKay » Mi 14. Mai 2014, 09:35

Juergen, du siehst das falsch. Es waren nur 3 Mio für 9 CCS-only Lader. Wie sollen Siemens, e.on und BMW damit über die Runden kommen? Bei Kaufpreisen von 20.000 Euro pro Lader inklusive Fundament bleibt da nicht mehr viel übrig für den ganzen Planungs-Wasserkopf, für all die Unis und Forscher und Projektmanager, die das alles im Details drei Jahre durchplanten und begleiteten. Konkret blieben pro Säulenstandort nur 310.000 Euro übrig. Für 310.000 Euro trifft ein DAX-CEO nichtmal die Entscheidung, aufs Klo zu gehen.

Und das mit dem Geschäftsmodell hast du auch falsch verstanden. Die Unternehmen sind jetzt so angefixt, dass sie überlegen, wie sie noch hunderte Säulen mehr mit einer 1.600%-Förderung bauen können. Denn erst wenn man das im großen Maßstab aufzieht, lohnt es sich auch für eine e.on. Die machten 2.200 Millionen Euro Verlust. Die Buchhaltung hat ausgerechnet, dass sie mindestens 7.100 weitere dieser geförderten Säulen bauen müssen, um den Verlust auszugleichen.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Status Ladestationen an der A9

Beitragvon kai » Mi 14. Mai 2014, 14:02

Leute,

Ihr seid die besten.

Diese ganze Sache kommt in einen Vortrag von mir zum Thema "Schnelladewahnsinn". Eine perfekte Steilvorlage. Jetzt wo ich weiss, was das gekostet hat wird es immer besser.

Den sende ich dann nach Bayern mit Dankesemail.

Danke, danke, danke !

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Status Ladestationen an der A9

Beitragvon green_Phil » Mi 14. Mai 2014, 14:31

Ho ho Kai, Schnell laden ist klasse! Wehe, Du sagst was gegen schnelles Laden an sich! Dan gibt's aber Haue! :twisted:
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: Status Ladestationen an der A9

Beitragvon kai » Mi 14. Mai 2014, 15:54

Nee,

ich finde alles ganz toll, was mit unseren Steuergeldern gemacht wird.

In ganz Europa werden Schnellade-Kombisäulen verwendet wo keiner sein Kabel mitbringen muss und ALLE Schnelladesysteme parallel unterstützt werden (43kw AC, CHAdeMO und CCS) , bei uns machen die nur eine DC CCS Schnelladesäule mit zusätzlicher EU AC Normalladung.

Und wo es das Kombi Anschlußfeld gibt für diese Station. Das ist doch eine Frechheit. Die Infrastruktur zu legen usw. kostet doch das meiste. Wieso mache ich dann nicht alle Schnelladetypen ?

Auch betriebswirtschaftlich muss man sich mal fragen, wieso so eine teure Säule BEWUSST Kunden diskriminiert und sogar abweist. Das würde kein Geschäftsmann machen.
Also:
90 % investiert und nur CCS kann 50kw (30% Auslastung)
100% investiert und es gibt alle drei Schnelladestandards ( 100% Auslastung) und mehr Einnahmen

Nagelt mich nicht auf die Prozente fest.

Ein Beispiel von deutscher Industriepolitik par excelence entegen den EU Empfehlungen.

Was soll da ne Ladung kosten ? 5€ die kWh ? Ohne PERMANENTE Förderung ist das doch gar nicht haltbar.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

CCS-System als EU-Standard für DC-Schnellladung?

Beitragvon midimal » Do 15. Mai 2014, 09:22

Das wird zumindest hier behauptet:

http://www.nachrichten-muenchen.de/?art=27601

Alle Säulen sind mit dem kombinierten Steckersystem "Combined Charging System" (CCS) ausgestattet, auf das sich der europäische Automobilherstellerverband ACEA mit allen Mitgliedern geeinigt hat. Somit wird das Laden von Elektrofahrzeugen in ganz Europa nach demselben Standard ermöglicht. Das CCS-System wurde von der Europäischen Union als einziger europäischer Standard von 2017 an für schnelles Laden mit Gleichstrom festgelegt.

Auf Chademo.com steht folgendes:

13/3/2014
CHADEMO OFFICIALLY RECOGNISED AS INTERNATIONAL DC FAST CHARGING
STANDARD PUBLISHED BY IEC
CHAdeMO protocol is, and has always been the most widely deployed DC fast charging protocol in the world,
but it is now officially recognised as an international DC charging standard by the International
Electrotechnical Commission (IEC), a leading global organisation that publishes international standards for
electric and electronic products and related technologies.

http://www.chademo.com/wp/wp-content/up ... cation.pdf
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5975
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Status Ladestationen an der A9

Beitragvon ideefix » Do 15. Mai 2014, 09:54

Evtl. hilft ja dies weiter: http://www.e-cosse.net/wp-content/uploa ... BMW-VW.pdf
S. 5 des verlinkten Dokuments
ideefix
 
Beiträge: 84
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 06:36
Wohnort: zwischen München und Ingolstadt

Re: Status Ladestationen an der A9

Beitragvon Spürmeise » Do 15. Mai 2014, 10:53

Hier zum "Einweihungstreffen" in Nürnberg (am Cinecittá Multiplexkino). Weiter ging es dann im Neuen Museum (wo die Technik anscheinend hingehört).

Vom Nürnberger Energieversorger und Ladesäulenbetreiber (N-ERGIE) scheint niemand dabei gewesen zu sein. Ob während des Aufenthalts der BMW i3 Fahrer denn überhaupt eine Ladekarte für die 2 Nürnberger Schuko-Dosen in der Nähe ausgegeben wurde?

Außerdem noch: Von heute an können Fahrer von Elektrofahrzeugen erstmals auf der A9 zwischen München und Leipzig fahren, ohne sich über fehlende Nachlademöglichkeiten Sorgen machen zu müssen. Erstmal gelogen (Tesla SC), und dann noch unverschämt ("Fahrer von Elektrofahrzeugen").
Spürmeise
 

Re: Status Ladestationen an der A9

Beitragvon meta96 » Do 15. Mai 2014, 13:19

Spürmeise hat geschrieben:


Diese Nachricht schaffte es sogar bis zu uns nach Österreich (Presse): Mit dem Zusatz "gratis" und mit dem Kleingedruckten: "für ein Monat" ... alles wird gut
meta96
 
Beiträge: 861
Registriert: Do 14. Feb 2013, 19:45
Wohnort: g r a z - w i e n

Re: CCS-System als EU-Standard für DC-Schnellladung?

Beitragvon kai » Do 15. Mai 2014, 16:04

midimal hat geschrieben:
Das wird zumindest hier behauptet:

Alle Säulen sind mit dem kombinierten Steckersystem "Combined Charging System" (CCS) ausgestattet, auf das sich der europäische Automobilherstellerverband ACEA mit allen Mitgliedern geeinigt hat. Somit wird das Laden von Elektrofahrzeugen in ganz Europa nach demselben Standard ermöglicht. Das CCS-System wurde von der Europäischen Union als einziger europäischer Standard von 2017 an für schnelles Laden mit Gleichstrom festgelegt.


Das stimmt, für Gleichstrom hat man sich geeinigt.

Man hat sich aber auch bei Schnelladung für AC43kw geeinigt. Es sind beide Verfahren in Europa als Schnelladung definiert. Wenn Deutschland nur als Schnelladung DC CCS baut wird das in Frankreich mit nur Schnelladung 43kw beantwortet. Was soll das ? Die wissen das doch.

Albernes Statement. Wo eh Wechselstrom mit weit über 43kw vorhanden ist, fehlt nur noch das Kabel + Elektronik und sie würde beide EU Schnelladestandards unterstützen.

Man könne auch medienwirksam schreiben

"Deutschland sperrt an der A9 EU-Wechselstrom Schnelladung, die ab 2017 gilt, aus"

oder

"TYP2 Fahrer werden diskriminiert und müssen Ihr eigenes Ladekabel mitbringen"

oder

"Das meist verkaufte Elektroauto Nissan Leaf darf hier nicht Schnelladen"

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladesäulen / Status

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste