Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit Foto

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

Beitragvon benwei » Di 23. Jan 2018, 20:41

Wird sich in BS wahrscheinlich bald nivellieren, da man ja auf der Suche nach einem Betreiber für die Säulen ist, der dann anschließend auch abrechnet.
Renault ZOE Intens R240, EZ 09/16, seit 07/17
Hyundai IONIQ Elektro Premium - bestellt: 13.06.18 - zugelassen 27.06.18 - abgeholt 02.07.18
Wallbox ABL eMH1 11kW mit 7m Typ2
Benutzeravatar
benwei
 
Beiträge: 757
Registriert: Mo 26. Dez 2016, 14:32
Wohnort: nähe Braunschweig

Anzeige

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

Beitragvon PowerTower » Di 23. Jan 2018, 20:52

Klar, das kostenlose Parken während des kostenlosen Ladens zieht Sparfüchse natürlich magisch an. Das ist aber nicht das einzige Problem. Das was auf dem Bild zu sehen ist passiert, wenn man eine Stadt ausschließlich mit Schnellladern zupflastert. Egal ob kostenlos oder nicht, die Leute wollen parken und laden und das ist ja auch eine der Stärken der E-Mobilität, also muss man dieses Szenario bei der Ausbauplanung der Ladeinfrastruktur berücksichtigen. Mehrere hundert Normalladepunkte würden die Situation entspannen. Das ist keine neue Erkenntnis, aber die Entscheider haben in vielen Regionen ein Talent dafür, diesen Hinweis zu ignorieren.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5114
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

Beitragvon Helfried » Di 23. Jan 2018, 21:19

Berndte hat geschrieben:
Es fällt nicht leicht jetzt pauschal alle Hybride in einen Sack zu stecken.


Die sind zu 90 Prozent alle so.
Helfried
 
Beiträge: 8239
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

Beitragvon Volt » Di 23. Jan 2018, 23:23

Helfried hat geschrieben:
Die sind zu 90 Prozent alle so.

Reine e-auto Fahrer sind nicht besser.
Mist sind die kostenlosen ladesäulen.
Bitte vernünftig berechnen und alles ist gut.
Stefan
Zum berechnen der Ladekosten an öffentlichen Ladesäulen ist eine Excel Tabelle sinnig.
Flatrates können keine Lösung sein, sind für viele aber Interessant.
Anstelle zu Hause zu laden werden dann die Ladesäulen verwendet,
das erscheint mir falsch.
Benutzeravatar
Volt
 
Beiträge: 502
Registriert: Do 11. Jun 2015, 12:56

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

Beitragvon Volt » Di 23. Jan 2018, 23:30

Nachtrag :
Aha, auch in Braunschweig gibt es ladesäulen mit Berechnung.
Tnm schlägt mit eine säule für 28,63 Euro vor, für geschätzte 53km.
Habt mal alle Angst. Wenn ich in Braunschweig mit meinem Volt sein sollte dann nehme ich auch die kostenlose, sofern frei.
Stefan
Zum berechnen der Ladekosten an öffentlichen Ladesäulen ist eine Excel Tabelle sinnig.
Flatrates können keine Lösung sein, sind für viele aber Interessant.
Anstelle zu Hause zu laden werden dann die Ladesäulen verwendet,
das erscheint mir falsch.
Benutzeravatar
Volt
 
Beiträge: 502
Registriert: Do 11. Jun 2015, 12:56

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

Beitragvon ecopowerprofi » Di 23. Jan 2018, 23:38

PowerTower hat geschrieben:
Das ist keine neue Erkenntnis, aber die Entscheider haben in vielen Regionen ein Talent dafür, diesen Hinweis zu ignorieren.

Dafür braucht man kein Talent sondern nur ein übersteigertes Bedürfnis sich sebst in den Vordergrund zu bringen. Mit einer Ladesäule an der man in 10 Std. sein Auto vollladen kann, ist kein Blumentopf zu gewinnen und Presse hat höchsten eine kleine Randnotiz dafür übrig. Aber wenn man eine Ladesäule präsentiert mit der man in 5 Min. 100 km nachladen kann, dann findet das eventuell sogar eine bundesweite Beachtung. D.h. lieber eine 150 kW Säule (ob man die Leistung jemals wirklich braucht bleibt mehr als fraglich) als eine 3 kW Wallbox errichten lassen damit man sie dann pressewirksam einweihen kann.

Es war ja hier schon öfter die Anregung Zapfsäule zu blockieren. Heute wollte ich meinen Diesel mal etwas nachfüttern als bei der Anfahrt auf die Zapfsäule eine junge Dame in Gegenrichtung angebraust kaum, ihr Auto vor der Zapfsäule abstellte und in den Verkaufsraum ging um gemütlich einzukaufen. Als sie raus kam und ich sie ansprach wieso sie die Zapfsäule ohne zu tanken blockiert wurde sie frech und forderte mich auf mein Auto zurückzusetzen damit sie vorwärts vom Gelände fahren konnte. Ich weigerte mich dies zu tun, sodaß sie rückwärts fahren musste. Im letzten Augenblick zeigte sie mir noch den Stinkefinger. Leider konnte ich Ihr Nummerschild nicht mehr lesen. Nur mal so am Rande, daß sowas nicht nur E-Mobilisten an der Ladesäule passiert.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3112
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

Beitragvon Volt » Di 23. Jan 2018, 23:55

Interessant:
Gleich um die Ecke nur 2.72 Euro plus 0.35 Euro für 53 km Reichweitengewinn. Das finde ich sehr angemessen.
Alles frei.
Nur eine kostenlose um die Ecke belegt.
Warum wohl?
Der Pranger für kostenlose ladesäulen ist einfach unglaublich.
Bitte, bitte seid bereit für eine Leistung zu zahlen,
oder tut euren Unmut nicht kund.
Stefan
Zum berechnen der Ladekosten an öffentlichen Ladesäulen ist eine Excel Tabelle sinnig.
Flatrates können keine Lösung sein, sind für viele aber Interessant.
Anstelle zu Hause zu laden werden dann die Ladesäulen verwendet,
das erscheint mir falsch.
Benutzeravatar
Volt
 
Beiträge: 502
Registriert: Do 11. Jun 2015, 12:56

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

Beitragvon energieingenieur » Mi 24. Jan 2018, 00:00

^tom^ hat geschrieben:
Wenn da keine maximale Park- Ladedauer angeschrieben steht, dann macht doch der Langzeitparker alles richtig.

Ja, er macht rechtlich alles richtig, aber ich möchte das handeln durchaus moralisch in Frage stellen. Ich gehe davon aus, dass Jemand, der ein Fahrzeug 4h lang dort anschließt, um in der Zeit 0,8kWh zu laden, dies ganz bewußt aufgrund des kostenfreien Parkens tut und nicht ein ernsthaftes Ladebedürfnis hat. Das schlimme daran ist, dass ihm dabei offensichtlich völlig egal ist, ob er andere Menschen damit einschränkt. Und dass ist diese typische "Was interessieren mich die anderen, wenn es mir gut geht?"-Gleichgültigkeit, die in der Gesellschaft immer mehr dazu führt, dass sich keiner mehr für den anderen interessiert.

Ich bin heute Bahn gefahren: Da war ein Herr... der um 07:30 mitten im Berufsverkehr am Hauptbahnhof aus einem ICE ausstieg (wie gefühlt andere 1.000 Menschen mit ihm). Und alle wollten die kleine Treppe vom Bahnsteig in die Bahnhofshalle runter... Man darf hier durchaus von Gedränge sprechen... Und auf halber Höhe bleibt er stehen, zückt sein Smartphone und checkt in Seelenruhe seine Zugverbindungen. Rechtlich... Alles okay... Keine Handhabe. Aber dutzende Menschen mussten um ihn herumlaufen und sich ineinander einsortieren, weil ER stehen geblieben ist. Sowas hätte er auch 2m weiter oben am Bahnsteig (außerhalb der Masse) oder 2m weiter unten in der Halle (auch außerhalb der Masse) erledigen können. Aber nein: Mitten auf der Treppe musste das sein. Völlig ignorierend, dass er damit dutzende Menschen zwingt, ihm völlig unsinnigerweise auszuweichen. Einmal kurz einen Gedanken an die Mitmenschen zu verschwenden hätte geholfen, um diese Situation zu vermeiden.

Und das gleiche wünsche ich mir von den Hybridfahrern in Braunschweig auch: Bitte einmal an eure Mitmenschen denken! Wenn euer Akku leer ist und ihr ihn laden wollt... Dann ist ja alles okay. Dafür sind die Ladestationen ja da. Dass Braunschweig so gut wie keine Destination-Charger hat, dafür könnt ihr nichts. Aber wenn ihr genau wisst, dass euer Akku 90% hat und ihr nur zu geizig seid für 4h Parkgebühr zu bezahlen und deswegen an einer Ladesäule parkt... dann nenne ich dieses Verhalten einfach asozial und gleichgültig.
energieingenieur
 
Beiträge: 1723
Registriert: Do 13. Jun 2013, 19:04

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

Beitragvon benwei » Mi 24. Jan 2018, 00:04

Man kann in Braunschweig mit E-Kennzeichen auch 3h lang kostenlos parken ohne zu laden. Einfach Parkscheibe stellen und gut.
Renault ZOE Intens R240, EZ 09/16, seit 07/17
Hyundai IONIQ Elektro Premium - bestellt: 13.06.18 - zugelassen 27.06.18 - abgeholt 02.07.18
Wallbox ABL eMH1 11kW mit 7m Typ2
Benutzeravatar
benwei
 
Beiträge: 757
Registriert: Mo 26. Dez 2016, 14:32
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

Beitragvon Volt » Mi 24. Jan 2018, 00:11

benwei hat geschrieben:
Man kann in Braunschweig mit E-Kennzeichen auch 3h lang kostenlos parken ohne zu laden.

OK, ihr findet mich an der kostenlosen ladesäule, denn ich habe kein e Kennzeichen und werde auch keins mehr beantragen. Damals gab es das noch nicht.
Wer hat sich so einen Blödsinn ausgedacht.
Ist wie in Berlin. Laden und parken ist in bestimmten Bereichen günstiger als nur parken.
Bis dann, an der Ladestation, wo ist die kostenlose genau?
Stefan
Zum berechnen der Ladekosten an öffentlichen Ladesäulen ist eine Excel Tabelle sinnig.
Flatrates können keine Lösung sein, sind für viele aber Interessant.
Anstelle zu Hause zu laden werden dann die Ladesäulen verwendet,
das erscheint mir falsch.
Benutzeravatar
Volt
 
Beiträge: 502
Registriert: Do 11. Jun 2015, 12:56

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladesäulen / Status

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste