Ladesäulen Klassifikation und Bedarf

Ladesäulen Klassifikation und Bedarf

Beitragvon Barthwo » Mo 14. Dez 2015, 10:55

Aus einer Schweizer Studie:
http://www.transport-research.info/site ... Inhalt.pdf

Sehr interessant die Klassifikation des Bedarfs an Ladestationen für 720000 E-Autos:
- 600’000 häusliche Ladesysteme ("sleep&charge") (2-16 kW)
- 60’000 business und office Stationen ("work&charge") (2-16 kW)
- 30‘000 öffentliche Ladestationen an Geschäften ("shop&charge") (3,6-16 kW)
- 300 Schnellladestationen ("coffee&charge") (22-43-50 kW und mehr)

Dies ist interessant in Bezug auf Benamung und Häufigkeitsverteilung!
2 Personen mit e-Golf + Opel Astra in Garage
e-Golf Verbrauch: Sommer 13,8, Winter 17,3
Benutzeravatar
Barthwo
 
Beiträge: 146
Registriert: Di 5. Mai 2015, 11:25

Anzeige

Re: Ladesäulen Klassifikation und Bedarf

Beitragvon ecopowerprofi » Mo 14. Dez 2015, 18:00

Ist doch logisch. Ein Auto steht die meiste Zeit nur rum. 120.000 km bedeuten ca. 2.400 Bh. 10 Jahren haben 87.600 h. D.h in 10 Jahren steht das Auto 85.200 h rum. Somit kann das Auto die meiste Zeit mit dem "sleep&charge" bzw "work&charge" geladen werden. Nur die wenigen Fernfahrten benötigen mal eine Schnellladung. Es gibt noch die Ausnahmen z.B. wie bei Taxi's. Aber das ist nur eine verschwindet kleine Menge.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2169
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde


Zurück zu Ladesäulen / Status

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast