Häufige Ausfälle von Schnellladern - Realität oder nicht?

Häufige Ausfälle von Schnellladern - Realität oder nicht?

Beitragvon Taxi-Stromer » Fr 8. Jan 2016, 11:46

Ich bevölkere nun das GE-Forum seit 2 1/2 Monaten und habe gefühlt schon hunderte Threads durchgelesen (und manchmal auch etwas mehr oder weniger Sinnvolles gepostet....). :lol:

Und irgend wie habe ich den Eindruck gewonnen, daß oft über die Funktionsunfähigkeit speziell von Schnellladern berichtet wird - was im Verhältnis zur doch noch relativ geringen Verbreitung dieser Geräte eine große Ausfallshäufigkeit bedeutet!

Wie ist euer Eindruck dazu?

Werden Schnelllader mit unterdimensionierten Bauteilen konstruiert und gebaut, die dann eben sehr oft das Zeitliche segnen?

Sparen die Erzeuger hier vielleicht einige wenige Euros bei der Produktion der Geräte und verursachen dadurch große Unannehmlichkeiten/Probleme bei den auf die Schnelllader angewiesenen Elektromobilisten?

Eigentlich sollte man ja annehmen daß Geräte mit einen Stückpreis von 30.000,- Euro aufwärts so robust konstruiert sein müssten, daß überhaupt keine Ausfälle auftreten sollten!?

Ebenso scheint es mit der Reparatur von defekten Geräten auch nicht zum Besten bestellt zu sein, die notwendigen Ersatzteile haben oft wochenlange Lieferzeiten!

Ein gutes Beispiel dafür ist der TANKE-WienEnergie-Schnelllader auf dem Parkplatz C beim Flughafen Wien-Schwechat, der erst im Frühjahr 2015 mit großem Gedöns eingeweiht wurde und wo bereits von Mitte (?) Oktober bis Mitte (?) Dezember 2015 keine DC-Ladung mehr funktionierte, weil das nötige Ersatzteil nicht aufzutreiben war.... :roll:
Seit 11.11.2015 Leaf Tekna (EZ 3/2015), bisher 50.000 selbst gefahrene (und jeden Einzelnen davon genossenen!) Kilometer! 8-)
7.10.2017: Tachostand 50.000 überschritten.... :D
Benutzeravatar
Taxi-Stromer
 
Beiträge: 922
Registriert: So 25. Okt 2015, 20:16
Wohnort: Gloggnitz/südl. NÖ

Anzeige

Re: Häufige Ausfälle von Schnellladern - Realität oder nicht

Beitragvon Michael_Ohl » Fr 8. Jan 2016, 11:53

Ist vielleicht auch ein modernes Problem, das keiner sich mehr die Zeit nimmt (oder hat) seinen Krempel fertig zu entwickeln. Typische Bananenware - reift beim Kunden.
Welcher Hersteller hat schon E-Fahrzeuge rumstehen um Schnellader zu testen - und falls doch welche?

mfG
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 803
Registriert: So 1. Mär 2015, 23:58

Re: Häufige Ausfälle von Schnellladern - Realität oder nicht

Beitragvon Spüli » Fr 8. Jan 2016, 12:23

Moin!
Wie bei vielen Produkten gibt es auch bei den Schnellladern eine Abhängigkeit von Geld und Zuverlässigkeit.

Das kommt zum einen durch den Kaufpreis, zum anderen dann durch die Überwachung, Pflege und Wartung zustande. Bei den wohl recht teuren Ladern aus der Schweiz (ABB, EVTEC) habe ich noch keine Ausfälle gesehen.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2490
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 17:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Häufige Ausfälle von Schnellladern - Realität oder nicht

Beitragvon rolandk » Fr 8. Jan 2016, 12:23

vielleicht liegt es auch einfach nur daran, das ein Haufen Technik verbaut wurde, die zum eigentlichen Betrieb nicht notwendig ist: RFID-Lesegerät, GSM-Modem, Display usw.

Wenn dann z.B. durch einen "Fehler" im Fahrzeug (wie gerade auf der AC-Seite in Brinkum passiert) diese Steuerungselemente ausfallen und damit das gesamte System auf Störung legen, kann man halt nicht mehr laden, obwohl die eigentliche Ladesteuerung noch funktionieren würde.

Dann passiert es evtl. das ein Fehler am Schuko-Anschluß die Steuerung im DC-Schnellladebereich abschießt, weil es nur eine zentrale Steuerung gibt.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4082
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Häufige Ausfälle von Schnellladern - Realität oder nicht

Beitragvon NotReallyMe » Fr 8. Jan 2016, 13:08

Meine persönliche Erfahrung mit sicher über 200 CCS Ladungen verteilt über das Bundesgebiet mit Schwerpunkt NRW, Niederlande und Belgien:

- 0 Ausfälle bei den Ladungen an Efacec Ladern und ABB Ladern in Belgien und den Niederlanden sowie den ABB Ladern in Wiesbaden (DG Verlag) und Herrsching (VR Bank). An einem Efacec-Lader in den Niederlanden haben die Lüfter unangenehm laut gepfiffen. Der ABB Lader in Hondsiep/Haps Richtung Nord hatte einige Zeit ein defektes Power-Modul es kamen Peak weniger als 40 kW heraus.
- 0 Ausfälle oder Probleme bei den Ladungen an den ABB Ladern bei BMW in Essen, Dortmund, Düsseldorf (Nord und Stadtmitte), Bonn, Hannover und Ammerwald. Das übrigens trotz der schön langen Kabel, die stets in Ordnung waren (in Bonn wurden Schwellen gegen überfahren zum Schutz installiert).
- Keine Ausfälle oder Probleme bei der Ladung an der Schneider Electric Säule in Wolfsburg.
- Bei zwei 20 kW ABB Ladern (Münster/Aachen) kam es vor, dass nur maximal die halbe Leistung geliefert wurde.
- Der ABB Lader bei VW in Bergheim hat nach Aufrüstung auf 50 kW für längere Zeit nur einen Isolationsfehler gemeldet, es war keine Ladung möglich. Inzwischen läuft er wieder zuverlässig.
- Alle drei Efacec Lader bei VW in Braunschweig hatten einen Ausfall des Displays als ich dort laden wollte, die Ladung soll aber trotzdem möglich gewesen sein.
- Der 20 kW ABB Lader in Aachen (beim Hit Markt) hat zweimal einen internen Isolationsfehler gemeldet. Inzwischen läuft er wieder zuverlässig.
- Ein 20 kW Efacec Lader von Aldi bei München war ausgefallen. Alle anderen Aldi Säulen an denen ich geladen habe (Kaarst, Meerbusch, Düsseldorf, Wiesbaden, eine weitere bei München) haben gut funktioniert.

Es steht und fällt wahrscheinlich mit guten Wartungsverträgen und dem zeitnahen Bemerken und Bearbeiten von Fehlern durch den Betreiber. Dass es bei BMW (ABB) und ABB/Efacec in den Niederlanden/Belgien so gut funktioniert (für mich persönlich eine 100% Quote) liegt wahrscheinlich daran, dass TheNewMotion, FastNed und BMW sich gut um ihre Säulen kümmern.

Anderswo und bei anderen Betreibern kann das wieder ganz anders aussehen, wie die Beispiele oben zeigen.
Bisher I001-16-11-502 Max.Kapa. 29.9 kWh, jetzt I001-17-07-500 Max.Kapa. 28.6 kWh
NotReallyMe
 
Beiträge: 1488
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 18:46

Re: Häufige Ausfälle von Schnellladern - Realität oder nicht

Beitragvon Maverick78 » Fr 8. Jan 2016, 13:43

Ich hatte bisher auch nur 1 CCS Teil-Ausfall (Lader hat alle 20% abgebrochen). Die Ausfälle an normalen AC Ladern kann ich gar nicht mehr alle Aufzählen. Besonders häufig fallen m.M.n die AC Säulen aus, die mechanisch über Klappen o.ä. z.b. Schuko Stecker frei geben.
Maverick78
 

Re: Häufige Ausfälle von Schnellladern - Realität oder nicht

Beitragvon easyrida » Fr 8. Jan 2016, 13:58

Maverick78 hat geschrieben:
Besonders häufig fallen m.M.n die AC Säulen aus, die mechanisch über Klappen o.ä. z.b. Schuko Stecker frei geben.


Kann ich für die Stuttgarter ENBW Säulen bestätigen.
Mit den normalen (ohne Klappen) keinerlei Probleme.
Unsere hübsche ZOE veredelt Bild
Benutzeravatar
easyrida
 
Beiträge: 51
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 12:00

Re: Häufige Ausfälle von Schnellladern - Realität oder nicht

Beitragvon Zoelibat » Fr 8. Jan 2016, 20:59

An keiner ABB-Säule in Niederösterreich bisher Probleme gehabt. An anderen Fabrikaten auch sehr selten.

Flughafen Wien ist da eher die Ausnahme.
250-Euro Gutschein für Renault-Neukäufer und Vorführwagen-Käufer!
Näheres hier: https://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-allgemeines/renault-aktion-bring-your-friends-t4960-140.html#p610816
Benutzeravatar
Zoelibat
 
Beiträge: 3319
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 23:03
Wohnort: Zoe (Rückbank)

Re: Häufige Ausfälle von Schnellladern - Realität oder nicht

Beitragvon Taxi-Stromer » Sa 9. Jan 2016, 10:15

KONKRET habe ich auch noch kein Problem damit gehabt, auch deshalb, weil ich rechtzeitig die Störungsmeldung hier im GE-Forum gesehen habe!

Aber neben dem Lader am Flughafen ist mir auch der kurzzeitige Ausfall des DC-Laders auf der Raststation Schottwien an der S6 sowie bei der BILLA/Weikersdorferstr. in Wr. Neustadt in Erinnerung - und das alles in der kurzen Zeitspanne seit ich "elektromobil" bin!

Und der Lader am Flughafen soll jetzt ja wohl ausgetauscht worden sein - und das nach nicht einmal einem Jahr nach seiner Inbetriebnahme! :o
Zuletzt geändert von Taxi-Stromer am Sa 9. Jan 2016, 19:15, insgesamt 1-mal geändert.
Seit 11.11.2015 Leaf Tekna (EZ 3/2015), bisher 50.000 selbst gefahrene (und jeden Einzelnen davon genossenen!) Kilometer! 8-)
7.10.2017: Tachostand 50.000 überschritten.... :D
Benutzeravatar
Taxi-Stromer
 
Beiträge: 922
Registriert: So 25. Okt 2015, 20:16
Wohnort: Gloggnitz/südl. NÖ

Re: Häufige Ausfälle von Schnellladern - Realität oder nicht

Beitragvon graefe » Sa 9. Jan 2016, 12:11

NotReallyMe hat geschrieben:
- Bei zwei 20 kW ABB Ladern (Münster/Aachen) kam es vor, dass nur maximal die halbe Leistung geliefert

Ich kenne in MS nur den 20kW-Lader bei VW. Wo gibt's da noch einen 20kW-Lader?

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2239
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 09:01

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladesäulen / Status

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste