Was steckt in einer Wallbox?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Was steckt in einer Wallbox?

Beitragvon DIYMicha » So 16. Okt 2016, 20:59

Hallo Forum,
ich wollte mal nachfragen was denn in einer Wallbox wirklich steckt? Meines Wissens nach nur ein FI, eine Sicherung, und eine Elektronik die dem Auto den max. zur Verfügung stehenden Ladestrom mitteilt. Stimmt das?
Dann wären 1000 Öcken für einen Drehstromanschluss doch für die Katz, wenn ich ohnehin einen FI und eine 16A und eine 32A CEE in der Garage habe...
Grüße, der Micha
Beschde Grias, der Micha
Benutzeravatar
DIYMicha
 
Beiträge: 8
Registriert: So 16. Okt 2016, 20:53
Wohnort: Biberach

Anzeige

Re: Was steckt in einer Wallbox?

Beitragvon rollo.martins » So 16. Okt 2016, 21:02

Die Frage habe ich mir anfangs auch gestellt.

Sagen wir mal so: Ich hoffe doch, dass bei den Preisen für Simpel-Wallboxen noch Luft drin ist. Ein Kostenfaktor sind nur schon die Kabel, die Stecker lassen sie sich vergolden. Und auch die sind nur aus etwas Plastik.

Wenn du was Günstiges suchst, solltest du heute mit etwa 600 durchkommen, wenns mir recht ist.

Gesendet von meinem E5823 mit Tapatalk
rollo.martins
 
Beiträge: 1622
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 21:29
Wohnort: Schweiz, 8001 Zürich

Re: Was steckt in einer Wallbox?

Beitragvon Dachakku » So 16. Okt 2016, 21:16

Die Hersteller lassen sich momentan alles vergolden. Vom Kabel über den Stecker bis zum banalen Schütz in der Kiste.

Auch zum "technischen" Inhalt habe ich mir meine Gedanken gemacht. Im Grunde ist der doch gesamte Inhalt überflüssig wenn ich meine Bordelektronik so einstelle dass sie mit 8A lädt ?! :?:
Dann bräuchte der Wagen doch ( zu Hause ) weder ne Box noch einen Ziegel. Korrekt ? :?:

Phase, Null und dann die Steuerleitung ?
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2934
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Was steckt in einer Wallbox?

Beitragvon umberto » So 16. Okt 2016, 21:27

DIYMicha hat geschrieben:
Meines Wissens nach nur ein FI, eine Sicherung, und eine Elektronik die dem Auto den max. zur Verfügung stehenden Ladestrom mitteilt. Stimmt das?


Ja, ist aber unvollständig. Außerdem sind Sicherung und der FI auch gerne mal vorgelagert und nicht in der Wallbox.

Zusätzlich zu Deiner Liste ist noch ein Relais und eine Typ2-Steckverbindung (sei es als Buchse oder als festes Kabel) vorhanden. Vor allem letzteres ist derzeit noch der Preistreiber. Auch die Elektronik hat noch ein dreistelliges Preisschild.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 4079
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: Was steckt in einer Wallbox?

Beitragvon chrisma » So 16. Okt 2016, 21:30

google doch mal nach OpenEVSE oder Bettermann B3200 Einzelteile - da kommt man schnell auf Schaltpläne und Bauteile-Übersichten - es werden oft auch Ladebox Workshops organisiert, von Mitgliedern hier im Forum - da kann man sich ne Box selbst bauen oder zumindest lernen was es dazu braucht - und warum
Zoe Zen schwarz Q210
chrisma
 
Beiträge: 18
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 11:54

Re: Was steckt in einer Wallbox?

Beitragvon Vanellus » So 16. Okt 2016, 21:35

Eine CEE-Steckdose mit einem FI Typ A und einen Leitungsschutz (Sicherung) ersetzt keine Typ 2-Steckdose. In der Wallbox (bzw. deren mobiler Zwillingsschwester ICCB = Inter Cable Communication Box) wird überprüft, ob das Ladegerät im Auto eine oder drei Phasen nutzen kann und welche Stromstärke das verbindende Kabel verträgt. Die Typ 2-Steckdose ist immer spannungsfrei. Erst wenn erfolgreich geprüft wurde, dass alles (was, können dir unsere Elektriker genauer sagen) ok ist, wird Spannung an die Kontakte gelegt. Das dauert eine halbe oder auch eine Minute. Erst danach beginnt die Ladung.
Der zusätzliche FI in der Wallbox ist einer vom Typ B, d.h. er überprüft alle drei Phasen und auch den ausgehenden Gleichstrom nach dem Ladegerät. Und er kostet einige hundert €.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1658
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Was steckt in einer Wallbox?

Beitragvon Dachakku » Mo 17. Okt 2016, 05:26

Das mit der Notwendigkeit eines (teuren) Fi Typ B, zu Mindestens bei einpoligem Laden, musst du mal belegen . Die sind m.E. nur bei Solarwechselrichtern angebracht.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2934
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Was steckt in einer Wallbox?

Beitragvon Spüli » Mo 17. Okt 2016, 06:49

Wer mit drei Phasen laden will, braucht immer einer FI mit Gleichstrom-Fehlererkennung. Also TypA-EV oder gleich TypB. Es gibt nämlich auch Autos, die mit einem TypA-EV Probleme haben können.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2819
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Was steckt in einer Wallbox?

Beitragvon DIYMicha » Mo 17. Okt 2016, 20:07

Ah, demnach ist eine Wallbox tatsächlich für die Katz. Eine mit FI abgesicherte CEE Steckdose reicht dann. Zumindest mir. Ich finde es ja schon unverschämt was so ein Typ 2 Stecker kostet.
Beschde Grias, der Micha
Benutzeravatar
DIYMicha
 
Beiträge: 8
Registriert: So 16. Okt 2016, 20:53
Wohnort: Biberach

Re: Was steckt in einer Wallbox?

Beitragvon Spüli » Mo 17. Okt 2016, 21:02

Ohne PWM-Signal lädt da aber kein Auto dran. Egal wie viel Spannung Du auf die Kontakte gibst. Irgend jemand muss den Auto sagen, wie viel Strom da jetzt genommen werden kann/darf/soll.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2819
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Kawanski und 6 Gäste