Unterschied/Vorteil DC zu AC Ladung?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Unterschied/Vorteil DC zu AC Ladung?

Beitragvon eDEVIL » Fr 14. Mär 2014, 14:04

kai hat geschrieben:
Übrigens geht AC bis 86kw z.B. mit dem Chameleon Lader :)

Beweise!

C4 Ladung käme dem gleichnamigen Sprengstoff dann schon nahe :mrgreen:
63A Ladung ist ja schon kaum in der Praxis möglich, aber 125A??

@green_Phil ich hoffe doch stark, das diese "schweine"-teuren Ladesäulen entsprechend modular sind, um dann später upgrades zu fahren und die Leistung zu erhöhen.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11381
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Re: Unterschied/Vorteil DC zu AC Ladung?

Beitragvon TeeKay » Fr 14. Mär 2014, 14:11

Nein, die 20kW-Ladesäulen sind nicht modular aufgebaut, sondern möglichst kompakt gehalten.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 11006
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Unterschied/Vorteil DC zu AC Ladung?

Beitragvon Kelomat » Di 1. Apr 2014, 21:09

Was bei DC auch leichter geht: Den Strom aus dem Auto wieder raus bekommen um z.B. E-Autos als Netzpuffer zu nutzen....
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1597
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Unterschied/Vorteil DC zu AC Ladung?

Beitragvon Twizyflu » Sa 22. Aug 2015, 21:45

Die Frage ist auch: Wo hat AC fahrzeugseitig noch eine Bedeutung?

Der ZOE ist klar, mittlerweile auch beschnitten beim R240 auf 22 kW statt 43 kW wie beim Q210.
Der Smart ED mit Brusa Lader kann 22 kW.
Der Tesla Model S mit Doppellader kann 22 kW.

die B Klasse ED kann 11 kW soweit ich weiß (hab nicht nachgeschaut jetzt).

Und sonst?

Alles fest in DC Hand

Mitsubishi iMiev (CHADEMO)
Nissan LEAF (CHADEMO)
Kia Soul EV (CHADEMO)

e-Golf (CCS)
BMW i3 (CCS)

ich war auf der e-car tec in München damals und sprach mit ABB.
Dort sagte man, man habe kein Interesse an AC. Man wolle auf jeden Fall DC machen (CCS/CHADEMO Dual Charger) und biete nur als Zusatz AC 43 an, da es halt sowieso bereitgestellt werden muss für die DC-Lademodi.

Jetzt wo der ZOE als wichtigster Vertreter der AC Ladenden fällt - auf Dauer - glaube ich, wird AC an Bedeutung verlieren mit den nächsten Generationen. Die Industrie hat ein Interesse daran, dass wir bei deren Stationen "tanken" und zahlen und nicht daheim den schönen Drehstrom konsumieren.

Evtl. beugt sich Renault auch und bringt CCS - und forciert somit genauso wie die Deutschen deren DC Ladesystem in Europa - und knockt CHADEMO vom Tisch - die sind dafür in Asien entscheidend mächtig.

Siehe japanischer BMW i3 mit CHADEMO statt CCS ;)
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop | Nachhaltige Accessoires: https://www.holzreich.shop |
YouTube Kanal: We Drive - Der Blog für Elektromobilität
Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 19145
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Unterschied/Vorteil DC zu AC Ladung?

Beitragvon Jack76 » So 23. Aug 2015, 06:27

Twizyflu hat geschrieben:
...ich war auf der e-car tec in München damals und sprach mit ABB.
Dort sagte man, man habe kein Interesse an AC. Man wolle auf jeden Fall DC machen (CCS/CHADEMO Dual Charger) und biete nur als Zusatz AC 43 an, da es halt sowieso bereitgestellt werden muss für die DC-Lademodi.

Jetzt wo der ZOE als wichtigster Vertreter der AC Ladenden fällt - auf Dauer - glaube ich, wird AC an Bedeutung verlieren mit den nächsten Generationen. Die Industrie hat ein Interesse daran, dass wir bei deren Stationen "tanken" und zahlen und nicht daheim den schönen Drehstrom konsumieren....


Dass ein Hersteller von DC-Ladesäulen dies so sieht glaube ich sehr gern, er möchte schliesslich seine teuren DC-Säulen an den Käufer bringen. Dass die Säulenbetreiber, die die Infrastruktur bezahlen dürfen dies etwas differenzierter sehen ist aber auch klar (ab Minute 3:07):



Grüße
Jack
Jack76
 
Beiträge: 2392
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Unterschied/Vorteil DC zu AC Ladung?

Beitragvon eDEVIL » So 23. Aug 2015, 10:15

Twizyflu hat geschrieben:
Jetzt wo der ZOE als wichtigster Vertreter der AC Ladenden fällt - auf Dauer - glaube ich, wird AC an Bedeutung verlieren mit den nächsten Generationen. Die Industrie hat ein Interesse daran, dass wir bei deren Stationen "tanken" und zahlen und nicht daheim den schönen Drehstrom konsumieren.

43KW AC scheint sich somit erledigt zu haben, aber aus China ist da in der RIchtung etwas zu erwarten. Mals schaun, wann das dann auch in DE kaufbar ist.

Röno hat ja leider das Potential des eignene Poroducts nie richtig erkannt, sonst hätte man 2013 jedem Röno händler kostenlos na 43KW hingestellt und hätte ich vor BEstellung kaum retten können, da so ein LAdenetz konkurrenzlos gewesen wäre.
Die kosten sind vergleichweise marginal und hätte imho mehr Werbung fürs Produkt gemacht, als die TV-Kampagne.
Empfehlungsmarketing klappt ja bei Tesla hervorangend.

Auf Fernstrecken wird DC Zwangläufig kommen müssen. Der Wechsel vom 43 auf 22KW AC beim ZOE ist da auch ok, aber ohne DC-Port entwertet man das Fahrzeug enorm. Wenn DC mit 120-150KW geladen wird, wird man bei den dann üblichen Akkuzgrößen auf kurz und Mittelstrecken mit 22KW AC LAden müssen, um akzepable Ladezeiten hin zu bekommen bzw. den über Nacht noch voll zu bekommen.
43KW AC + 170KW DC ist eine Richtung, mit der man dann auch die Breite Masse erreichen kann.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11381
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Unterschied/Vorteil DC zu AC Ladung?

Beitragvon Twizyflu » So 23. Aug 2015, 10:19

Und das gilt es abzuwarten.
Aber: Meine CHADEMO Stationen stehen und sind in Betrieb - bis auf 1 alles Triple Charger - und somit habe ich für meine Wege kein Problem. Es kann nur besser werden :)
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop | Nachhaltige Accessoires: https://www.holzreich.shop |
YouTube Kanal: We Drive - Der Blog für Elektromobilität
Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 19145
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Unterschied/Vorteil DC zu AC Ladung?

Beitragvon kai » So 23. Aug 2015, 15:10

eDEVIL hat geschrieben:
43KW AC + 170KW DC ist eine Richtung, mit der man dann auch die Breite Masse erreichen kann.


Dem ist nicht mehr hinzuzufügen außer vielleicht noch ein 3,7kw/11kw Induktionslader.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2390
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste