Überlastschutz bei Kabeltrommel fliegt raus

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Überlastschutz bei Kabeltrommel fliegt raus

Beitragvon Micky65 » Sa 1. Okt 2016, 19:15

Hab mir eine 25m Kabeltrommel mit 3x2.5 Kabel gekauft, um meinen i3 mal unterwegs am Zielort laden zu können. (siehe Foto)
Jetzt der erste Härtetest: leider flog der Überlastschutz immer nach ca. 30min. raus, sowohl bei Max.-Einstellung im i3 (12A), als auch bei reduziert (ich glaube 10A). Erst bei Niedrig (6A) hielt die Trommel durch.
Hab das Kabel natürlich vollständig abgewickelt, die Trommel war auch maximal handwarm.
Ist das normal? Was tun? Zum Umtauschen hab ich keine Zeit mehr, vor allem: bringt das überhaupt was oder sind die Überlastschalter alle so empfindlich?
Vielleicht das Kabel an der Trommel abknipsen und eine Kupplung dran. Wäre schade drum!
Oder sind die Überlastschalter einstellbar / justierbar? 12A Dauerstrom muss doch drin sein bei 2.5mm2
Bild
Micky65. Born Electric 8/2016. i3 Rex 94Ah Protonic BlueBee, Schnellader, Loft-Ausstattung.
Ladesäulen sind genug da, aber es gibt zu viele Verbrenner, die diese zuparken...
Benutzeravatar
Micky65
 
Beiträge: 705
Registriert: Do 3. Sep 2015, 12:03
Wohnort: bei Bonn

Anzeige

Re: Überlastschutz bei Kabeltrommel fliegt raus

Beitragvon smart_ninja » Sa 1. Okt 2016, 19:30

Kabeltrommeln eignen sich generell nicht. Schau dir mal bitte ganz genau das technische Typenschild an.
smart-ed EZ 04/2013
Benutzeravatar
smart_ninja
 
Beiträge: 559
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 06:59
Wohnort: Stuttgart

Re: Überlastschutz bei Kabeltrommel fliegt raus

Beitragvon eSmart » Sa 1. Okt 2016, 19:59

Die sind alle nichts für Dauerlast, das Problem kenne ich. Da geht nur ein Kabel, aber vorsicht mit den Steckverbindungen.
Jeder Stecker ist eine Gefahrenstelle. Die Kontakte müssen perfekt sein, sonst schmort da was durch.
Verlängerungskabel und Dauerlasten sind gefährlich.
>75.000km elektrisch unterwegs
eSmart
 
Beiträge: 517
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 13:09

Überlastschutz bei Kabeltrommel fliegt raus

Beitragvon Micky65 » Sa 1. Okt 2016, 20:32

Das Typenschild. 10A sollte die schon abkönnen ausgerollt. Eigentlich sogar 14A. Das Kabel war nicht mal erwärmt. Bild
Micky65. Born Electric 8/2016. i3 Rex 94Ah Protonic BlueBee, Schnellader, Loft-Ausstattung.
Ladesäulen sind genug da, aber es gibt zu viele Verbrenner, die diese zuparken...
Benutzeravatar
Micky65
 
Beiträge: 705
Registriert: Do 3. Sep 2015, 12:03
Wohnort: bei Bonn

Re: Überlastschutz bei Kabeltrommel fliegt raus

Beitragvon michaell » Sa 1. Okt 2016, 20:41

10 A 230 V sind mal nun 2300 Watt
Und nicht 1300 Watt
ZOE intens seit 11/2014, IONIQ Style Orange seit 11/2017
KONA bestellt.
Info (at) Solar-lamprecht.de
michaell
 
Beiträge: 1407
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 17:26
Wohnort: 90765 Fürth

Re: Überlastschutz bei Kabeltrommel fliegt raus

Beitragvon iOnier » Sa 1. Okt 2016, 20:57

Ich sehe da 2 Angaben: 1300 Watt bei aufgerolltem Kabel, 3300 Watt bei abgerolltem Kabel - so zumindest interpretiere ich die Symbole ...
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2555
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Überlastschutz bei Kabeltrommel fliegt raus

Beitragvon 1234567890 » Sa 1. Okt 2016, 21:40

Micky65 hat geschrieben:
Das Kabel war nicht mal erwärmt.
Das Kabel ist auch nicht das Problem sondern die Stecker. Hier hast Du den Übergangswiderstand und hier entsteht die Wärme. Die thermische Sicherung sitzt ja deswegen auch bei den Steckern. Selbst wenn die offiziell für 16A zugelassen sein sollten kann es durchaus sein, dass die schon unter 10A so warm werden, dass die Sicherung auslöst. Es hängt wesentlich davon ab, wie gut die Kontakte des Steckers in die Federkontakte der Dose passen.

Ab 10A Dauerstrom würde ich nur CEE blau nehmen.

Ich habe schon Schucko-Steckdosen gesehen, die nie mit mehr als 16A belastet wurden und die so heiß wurden, dass das Gehäuse angeschmolzen ist. Alles eine Frage der Belastungsdauer.
1234567890
 
Beiträge: 347
Registriert: Mi 20. Aug 2014, 22:18

Re: Überlastschutz bei Kabeltrommel fliegt raus

Beitragvon Micky65 » Sa 1. Okt 2016, 22:30

1234567890 hat geschrieben:
Das Kabel ist auch nicht das Problem sondern die Stecker. Hier hast Du den Übergangswiderstand und hier entsteht die Wärme. Die thermische Sicherung sitzt ja deswegen auch bei den Steckern. Selbst wenn die offiziell für 16A zugelassen sein sollten kann es durchaus sein, dass die schon unter 10A so warm werden, dass die Sicherung auslöst. Es hängt wesentlich davon ab, wie gut die Kontakte des Steckers in die Federkontakte der Dose passen.

Ab 10A Dauerstrom würde ich nur CEE blau nehmen.

Ich habe schon Schuko-Steckdosen gesehen, die nie mit mehr als 16A belastet wurden und die so heiß wurden, dass das Gehäuse angeschmolzen ist. Alles eine Frage der Belastungsdauer.


Ist schon klar, die Steckübergänge können ein Problem sein. Ich habe den Stecker eine Minute nachdem der Überlastschutz rausflog (nach nur einer halben Stunde laden, keine Dauerlast!) aus der Trommel gezogen und die Kontakte angefasst: Handwarm. Auch die Trommel war nur lauwarm. Der Schukostecker ist im übrigen fest am ICCB dran und kann nicht einfach gegen CEE getauscht werden. Das sehe ich auch nicht ein, schließlich habe ich die Trommel innerhalb der vom Hersteller angegeben Spezifikationen betrieben.

Die Trommel ist auch neu und der Stecker sitzt richtig fest in der Steckdose an der Kabeltrommel. Da gibt es keinen nennenswerten Übergangswiderstand - es wird auch einfach nicht heiß.

Der Hersteller gibt eine Maximalleistung 3300W an, ich bleibe 40% darunter und trotzdem geht der Überlastschutz an? Das kann ja wohl nicht sein.

Für mich ist das ein Mangel. Mein alte 50m Kabeltrommel mit 1,5mm^2 Kabel lädt einwandfrei, nur da wird halt das Kabel recht warm und die 50m abrollen ist mir zu mühsam. DIe Trommel wird auch etwas wärmer als die neue.

Aber vielleicht sollte man keinen Elektrokram von einer Firma kaufen, die BRENNENSTUHL (kein Witz) heißt. Ich frag mal beim Hersteller nach.
Micky65. Born Electric 8/2016. i3 Rex 94Ah Protonic BlueBee, Schnellader, Loft-Ausstattung.
Ladesäulen sind genug da, aber es gibt zu viele Verbrenner, die diese zuparken...
Benutzeravatar
Micky65
 
Beiträge: 705
Registriert: Do 3. Sep 2015, 12:03
Wohnort: bei Bonn

Re: Überlastschutz bei Kabeltrommel fliegt raus

Beitragvon palim_palim » Sa 1. Okt 2016, 23:00

Micky65 hat geschrieben:
1234567890 hat geschrieben:
Für mich ist das ein Mangel. Mein alte 50m Kabeltrommel mit 1,5mm^2 Kabel lädt einwandfrei, nur da wird halt das Kabel recht warm und die 50m abrollen ist mir zu mühsam. DIe Trommel wird auch etwas wärmer als die neue.

Aber vielleicht sollte man keinen Elektrokram von einer Firma kaufen, die BRENNENSTUHL (kein Witz) heißt. Ich frag mal beim Hersteller nach.


Eigentlich ist Brennenstuhl, dem mehrdeutigen Namen zum Trotz, ein Hersteller hochwertiger Produkte. Ich tippe mal, dass Du ein defektes Modell erwischt hast.
Gestern habe ich zum ersten Mal meinen neuen i3 (ich liebe ihn jetzt schon! :D ) mit dem mitgelieferten ICCB vollgeladen, und dabei aus der Not heraus eine 29 Euro billige Kabeltrommel mit 25m 1,5mm^2 Kabel vom Aldi benutzt. Trotz 12A Einstellung ist der thermische Schutz nicht eingeschritten.
Nissan Leaf + Renault Twizy + 11,1kWp PV
palim_palim
 
Beiträge: 389
Registriert: Do 27. Aug 2015, 16:30
Wohnort: wild wild west

Überlastschutz bei Kabeltrommel fliegt raus

Beitragvon Micky65 » Sa 1. Okt 2016, 23:08

Hab die Kabeltrommel geöffnet und mal geschaut, wie die so verdrahtet haben... mannomannomann, mein Elektromeister hätte mir links und rechts ein paar runtergehauen, wenn ich so einen Mist abgeliefert hätte wie die Firma Brennenstuhl. Siehe Foto.

Die gesamte interne Verkabelung ist in 1.5mm2 durchgeführt, die erwärmt sich natürlich dann schonmal. Kein gutes Zeichen, wenn die Kabeltrommel mit 2.5mm2 verkauft wird.

Der gesamte Strom wird logischerweise über den Überlastschutz geleitet, die Adern sind dort mehr schlecht als recht so halb unter eine Schraube gezwängt, der ganze Anschluß besteht nur aus hauchdünnem, verzinkten Blech. Und nicht mal einen Kabelschuh haben sie verwendet, die Stümper.

Mit anderen Worten: da sitzt mutmaßlich der Übergangswiderstand, dort wird es heiß - ausgerechnet am Schutzelement!

Also hier keine "hochwertige" Ware der Firma Brennenstuhl. So was nennt man Chinaqualität.

Einmal mit Profis....

Meine Lösung: Ich nehme die Dreifachsteckdose von ChangHong da raus und klemme eine vernünftige Schukokupplung an das Kabel. Verwende natürlich Aderendhülsen. Problem beseitigt.
Bild
Micky65. Born Electric 8/2016. i3 Rex 94Ah Protonic BlueBee, Schnellader, Loft-Ausstattung.
Ladesäulen sind genug da, aber es gibt zu viele Verbrenner, die diese zuparken...
Benutzeravatar
Micky65
 
Beiträge: 705
Registriert: Do 3. Sep 2015, 12:03
Wohnort: bei Bonn

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste