TAR Niederspannung an der Praxis vorbei?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

TAR Niederspannung an der Praxis vorbei?

Beitragvon eDEVIL » Do 23. Nov 2017, 12:58

Technische Anschlussregeln Niederspannung (E VDE-AR-N 4100)

Künftig gilt, dass Ladeeinrichtungen ab einer Bemessungsleistung größer 4,6 kVA beim Netzbetreiber anzumelden sind. Außerdem wird ein netzdienliches Verhalten der Ladeeinrichtung gefordert, z.B. eine Blindleistungsregelstrategie. Mit diesen neuen Anforderungen schafft VDE|FNN Voraussetzungen für eine Integration größerer Stückzahlen von Elektroautos in die Niederspannungsnetze.

Quelle: vde.com

Mir ist keine Typ2 Station bekannt, die eine Blindleistungsregelstrategie besitzt.
Bei der AC-Ladung, kann das ja nur das Ladegerät vom eAuto übernehmen, aber wie man an ZOE merkt, kann man ja nicht davon ausgehen, dass das Fahrzeug diese besitzt !?

Was konkret drin steht, weiß ich nicht, da ich keien 55,88 € für einen ENtwurf ausgeben werde :roll: :roll:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12091
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Anzeige

Re: TAR Niederspannung an der Praxis vorbei?

Beitragvon Priusfahrer » Do 23. Nov 2017, 14:06

Wie jedes elektrische Gerät müssen auch Ladegeräte in E-Fahrzeugen gewissen Normen entsprechen. Ich gehe davon aus, dass die Ladegeräte keine übermäßige Blindleistung erzeugen dürfen. Die Ladesäule selbst schaltet ja nur. Da einsteht eigentlich keine Blindleistung. Anders sieht es bei den DC Ladern aus. Hier müssen die Ladesäulen tatsächlich eine eigene Kompensation aufweisen.

Bei "Ladeparks" (sagen wir >100KW) wäre so eine Kompensation aus meiner Sicht aber durchaus wünschenswert.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Priusfahrer
 
Beiträge: 1531
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:36

Re: TAR Niederspannung an der Praxis vorbei?

Beitragvon eDEVIL » Do 23. Nov 2017, 14:24

Priusfahrer hat geschrieben:
Ich gehe davon aus, dass die Ladegeräte keine übermäßige Blindleistung erzeugen dürfen.

Gilt das nur für max. Leistung? BEi ZOE ist die Blindleistung bei gerinegr LAdeleistung ja doch erheblich.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12091
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: TAR Niederspannung an der Praxis vorbei?

Beitragvon Priusfahrer » Do 23. Nov 2017, 14:26

eDEVIL hat geschrieben:
Gilt das nur für max. Leistung? BEi ZOE ist die Blindleistung bei gerinegr LAdeleistung ja doch erheblich.


Wie hoch ist denn beim ZOE die Blindleistung? Hat da jemand genaue Daten?
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Priusfahrer
 
Beiträge: 1531
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:36

Re: TAR Niederspannung an der Praxis vorbei?

Beitragvon Tho » Do 23. Nov 2017, 14:34

Bei Schuko....da ist der Anteil recht hoch, die Leistung aber allgemein recht niedrig.
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6701
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: TAR Niederspannung an der Praxis vorbei?

Beitragvon Priusfahrer » Do 23. Nov 2017, 14:38

Hab das was von einem Phasenwinkel von 0,95 gefunden. Also mehr als in Ordnung, da in der Regel bis 0,9 erlaubt ist. Ich denke das ist bei anderen Fahrzeugen ähnlich.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Priusfahrer
 
Beiträge: 1531
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:36

Re: TAR Niederspannung an der Praxis vorbei?

Beitragvon ecopowerprofi » Do 23. Nov 2017, 15:21

eDEVIL hat geschrieben:
da ich keien 55,88 € für einen ENtwurf ausgeben werde

Ich finde die Preise unverschämt. Man soll sich dran halten aber die Vorschriften sind nicht barierefrei zugänglich. Daher rühren auch die Diskussionen, da kaum einer die im Orginal vorliegen hat und wenn jemand daraus zitiert dann u.U. auch noch eine Urheberrechtsklage am Hals hat.

eDEVIL hat geschrieben:
Mir ist keine Typ2 Station bekannt, die eine Blindleistungsregelstrategie besitzt.
Bei der AC-Ladung, kann das ja nur das Ladegerät vom eAuto übernehmen, aber wie man an ZOE merkt, kann man ja nicht davon ausgehen, dass das Fahrzeug diese besitzt

Warum auch. D ist nicht der Nabel der Welt aber die Autos werden weltweit verkauft. Die Hersteller gehen innerhalb der EU in das Land für die Zulassung, die die geringsten Auflagen hat. Bisher war das in vielen Fällen D (s. Dieselskandal).
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2853
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Anzeige


Zurück zu Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: GStegemann und 12 Gäste