Sind Typ 2 Kabel für Dauerlast wirklich geignet ???

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Sind Typ 2 Kabel für Dauerlast wirklich geignet ???

Beitragvon eMarkus » So 20. Aug 2017, 09:45

Gestern hatte ich wieder das Problem dass mein Typ 2 Kabel bei 32A - 22KW Dauerlast heiss wurde und anfing zu stinken, obwohl der Aufdruck auf dem Stecker klar 32A sagt.

Ist das wir bei Schuko, dass man die nicht lange auf Dauerlast betreiben darf ?

Oder ist Gestank bei relativ neuen Kabeln normal ?
eMarkus
 
Beiträge: 442
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 01:53

Anzeige

Re: Sind Typ 2 Kabel für Dauerlast wirklich geignet ???

Beitragvon sirprize » So 20. Aug 2017, 09:50

Mein ab Werk mitgeliefertes 32A-Kabel wird bei 22 kW lauwarm und stinkt nicht. Wenn es nach den ersten paar Ladevorgängen nicht besser wird, wäre ich an deiner Stelle auch skeptisch.

Kennst du den Querschnitt der Kabel? Welche Länge und welches Material?
Zoe R90 Bose seit März 2017 / TM3 vorbestellt / Strom der Bürgerwerke / verbrennerfrei
Benutzeravatar
sirprize
 
Beiträge: 182
Registriert: So 4. Dez 2016, 13:52
Wohnort: Ulm

Re: Sind Typ 2 Kabel für Dauerlast wirklich geignet ???

Beitragvon Lokverführer » So 20. Aug 2017, 09:57

Welche Temperatur ist "heiß"? Wird wirklich die Leitung heiß oder ein Stecker?
Selbst die billigen 4 mm² Kabel (wie sie Renault mitliefert) sollten nicht heiß werden, sie erwärmen sich natürlich stärker als 6 mm². Ein Problem welches ich selbst kenne sind schlechte Kontakte, in den Regensburg Arcaden hat es z.B. eine RWE-Station mit Schiebedeckeln, da kann man selbst bei 15 A eine deutliche Erwärmung am Stecker fühlen. Das ist ein bekanntes Problem der Ladestationen.

Eine starke Erwärmung der Leitung selbst ist keinesfalls normal, auch die Stecker sollten nicht heiß werden.
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1259
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: Sind Typ 2 Kabel für Dauerlast wirklich geignet ???

Beitragvon Poolcrack » So 20. Aug 2017, 17:13

Als Laie: Ein heißes Typ2-Kabel (nicht die Stecker) deutet auf ein geknicktes Kabel mit teilweisem Kabelbruch hin. Oder dass das dunkle Kabel in der Sonne lag. ;-)
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >87.000 km, Gesamtschnitt 12,8 kWh/100 km netto
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V.
Nordkap-Winter-Tour
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2091
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: Sind Typ 2 Kabel für Dauerlast wirklich geignet ???

Beitragvon BiEmDablju » So 20. Aug 2017, 21:10

Hast du das Kabel auch gut ausgelegt, also nicht eingerollt/eingeringelt liegen gehabt? Ansonsten ist es eine Spule und kann auch durch die Induktion warm werden. Warm ist auch bei 22kW i.O. - heiß im Sinne von ab 60 Grad eher nicht
Q90 complete intens schwarz
Benutzeravatar
BiEmDablju
 
Beiträge: 301
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 09:23
Wohnort: Salzburg

Re: Sind Typ 2 Kabel für Dauerlast wirklich geignet ???

Beitragvon mp37c4 » So 20. Aug 2017, 21:15

Ja, wie die Vorredner schon beschrieben haben, bitte genauer angeben, was heiss wird. Das Kabel selbst? Dann stimmt eindeutig etwas nicht und das Kabel sollte nicht weiter genutzt werden. Der Stecker am Auto? Dann dürfte die Steckdose am Auto defekt sein (Kontakte haben nicht genug Fläche). Der Stecker in der Ladesäule? Das ist ein bekanntes Problem an einigen RWE Säulen. Bitte auf jeden Fall der Innogy Hotline melden - laufen mehrere Meldungen ein tauschen die die defekte Dose in der Säule aus. In allen Fällen kann es natürlich auch am (billigen?) Ladekabel liegen.
Benutzeravatar
mp37c4
 
Beiträge: 175
Registriert: Do 17. Okt 2013, 20:37
Wohnort: Düsseldorf

Re: Sind Typ 2 Kabel für Dauerlast wirklich geignet ???

Beitragvon berrx » So 20. Aug 2017, 21:24

BiEmDablju hat geschrieben:
Hast du das Kabel auch gut ausgelegt, also nicht eingerollt/eingeringelt liegen gehabt? Ansonsten ist es eine Spule und kann auch durch die Induktion warm werden. Warm ist auch bei 22kW i.O. - heiß im Sinne von ab 60 Grad eher nicht

Immer wieder tauchen diese Irr glauben auf. Ich weiß gar nicht wer sowas mal in den Umlauf gemacht hat. Selbst eine komplett aufgerollte Kabeltrommel ist keine Spule. Hier gibt es keine Induktion, in dem Kabel gibt es den Hin und den Rück Leiter die Spulenwirkung hebt sich auf. Zweitens gibt es kein Eisenkern. Eine Induktions- Herdplatte wird auch nicht ohne Topf warm. Dass man eine Kabeltrommel unter Last abwickeln soll liegt einzig daran, dass das Kabel sich unter Last leicht erwärmt und im aufgerollten Zustand ein Wärmestau stattfindet. Das ist schon immer so gewesen. Nix Spule.
berrx
 
Beiträge: 270
Registriert: Mo 2. Jan 2017, 23:35

Re: Sind Typ 2 Kabel für Dauerlast wirklich geignet ???

Beitragvon Bernd_1967 » So 20. Aug 2017, 21:32

Typ2 32A ist doch sicherlich 6qmm.
Kann doch nicht heiß werden.
Wird das Kabel bei Dir überall gleichmäßig heiß?
Wie warm werden die Stecker?
e-Golf seit 08.06.2017 (mit CCS und Wärmepumpe)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1808
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: Sind Typ 2 Kabel für Dauerlast wirklich geignet ???

Beitragvon BiEmDablju » So 20. Aug 2017, 23:04

berrx hat geschrieben:
Immer wieder tauchen diese Irr glauben auf. Ich weiß gar nicht wer sowas mal in den Umlauf gemacht hat. Selbst eine komplett aufgerollte Kabeltrommel ist keine Spule. Hier gibt es keine Induktion, in dem Kabel gibt es den Hin und den Rück Leiter die Spulenwirkung hebt sich auf. Zweitens gibt es kein Eisenkern. Eine Induktions- Herdplatte wird auch nicht ohne Topf warm. Dass man eine Kabeltrommel unter Last abwickeln soll liegt einzig daran, dass das Kabel sich unter Last leicht erwärmt und im aufgerollten Zustand ein Wärmestau stattfindet. Das ist schon immer so gewesen. Nix Spule.


Das ist definitiv KEIN Irrglaube, ist leicht messbar. In der Theorie sollten sich die Felder aufheben, eine ideale Spule hätte auch keinen Ihm'schen Anteil. Praktisch ist das nicht so, auch den Metallkern braucht es nicht, das Kabel selbst ist aus Kupfer! Und weil natürlich somit eine minimale Phasenverschoebung stattfindet ist die ganze Theorie kaputt....

Man kann die E- und H-Felder auch auch wunderbar berechnen und/oder simulieren, war mal ein kleiner Teil einer Projektarbeit.

Aber das alles zusammen sollte eben nur warm und nicht heiß werden!
Q90 complete intens schwarz
Benutzeravatar
BiEmDablju
 
Beiträge: 301
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 09:23
Wohnort: Salzburg

Re: Sind Typ 2 Kabel für Dauerlast wirklich geignet ???

Beitragvon Priusfahrer » Mo 21. Aug 2017, 13:54

Also mein Kabel wird auch bei 1x 10A warm...

...wenn es in der Sonne liegt auch heiß. :)

Kabel und Steckermaterial ist bis mindestens 90 Grad ausgelegt. Wobei es schon ab etwa 40-50 Grad zu komischen Gerüchen kommen kann. Und alles oberhalb von 37 Grad fasst sich warm-heiß an. Ab 60 Grad können schon Verbrennungen auftreten.

Ein Kabelfehler sollte eigentlich die Ladesäule erkennen und entsprechend abschalten, wenn der Widerstand zu hoch ist. (sollte, wenn, eigentlich, ...)
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Priusfahrer
 
Beiträge: 1148
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 21:36

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste