NRGkick in 16A oder 32A?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: NRGkick in 16A oder 32A?

Beitragvon Berndte » Fr 10. Jun 2016, 07:57

Der Zoe prüft aber nur das Netz und nicht die vorgeschalteten Sicherheitsorgane.
Selbst das Netz wird nicht richtig vermessen und keiner kann dir garantieren, dass du an einer CEE32 auch echte 32A ziehen kannst!
Das ist immer dem Anwender überlassen die Infrastruktur genaustens zu prüfen und so zu verhindern, dass die Bude abfackelt.
Grob gesagt ist der NRGkick und jede andere Wallbox nichts weiter als ein simpler Schalter und ein wenig Elektronik um dem Auto zu sagen, wieviel es ziehen darf. Wenn ich zu hoch einstelle, dann zieht das Auto auch soviel Strom... koste es was es wolle und bis es irgendwo im besten Falle eine Sicherung raushaut... im schlechtesten Falle kommt die Feuerwehr!
Der NRGkick (und auch sehr viele andere Boxen) erkennen nicht einmal, dass den Schukoadapter dran hast.
Stell mal dann auf 32A ein...
Soviel zum Thema Intelligenz!

Zu behaupten dass man nur den Strom einstellen muss und alles ist gut... Sorry, aber das ist grob fahrlässig!

Es gibt auch keine Auslegungssachen, wie hier immer gern behauptet wird... das sind einfach Fakten und Gesetze/Normen an die man sich halten muss/sollte.

Wenn einem die ganze FI-Diskussion langsam leid ist, dann ist es einem selber überlassen, ob man überhaupt einen FI einsetzt.
Aber wenn damit geworben und ein spezielles Produkt mit einer Eigenschaft angepriesen wird, dann sollte man auch wissen, was man schreibt.

Auch würde ich nicht auf die Idee kommen bei einem Fremden zu laden und dann genau nach dem Stromzähler abrechnen!
Für einen Renault Zoe mit seinem 22kWh Akku komme ich grob auf 5€ ... die gebe ich grundsätzlich immer. Auch, wenn ich nur nachladen muss. Wenn ich richtig Voll mache, dann auch noch 2-3€ mehr.
Man spart jeden Tag daheim, wenn man bequem seinen Haustarif hat... bei einem Fremden bin ich froh, dass ich überhaupt laden darf... da rechnet man nicht auf den Cent genau um.
Auch die Frage, was derjenige für den Strom haben will überfordert viele... die meisten wissen nicht einmal, was sie für die kWh zahlen müssen.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6254
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

Re: NRGkick in 16A oder 32A?

Beitragvon MineCooky » Fr 10. Jun 2016, 08:45

Berndte hat geschrieben:
Auch würde ich nicht auf die Idee kommen bei einem Fremden zu laden und dann genau nach dem Stromzähler abrechnen!
Für einen Renault Zoe mit seinem 22kWh Akku komme ich grob auf 5€ ... die gebe ich grundsätzlich immer. Auch, wenn ich nur nachladen muss. Wenn ich richtig Voll mache, dann auch noch 2-3€ mehr.
Man spart jeden Tag daheim, wenn man bequem seinen Haustarif hat... bei einem Fremden bin ich froh, dass ich überhaupt laden darf... da rechnet man nicht auf den Cent genau um.
Auch die Frage, was derjenige für den Strom haben will überfordert viele... die meisten wissen nicht einmal, was sie für die kWh zahlen müssen.



So handhabe ich es auch, trotzdem gibt es auch Schwaben unter meinen Freunden, die brauchen das so genau und die wissen auch was sie auf die kw zahlen ;) Es sagt ja keiner, das man es so handhaben muss. Trotzdem ist es toll zu wissen, das es diese Funktion gibt. Im Geschäft zum Beispiel willst du nicht täglich pauschal 5€ abdrücken.
smart fortwo 451er ED 3,7kW-Lader, EZ 05/2013; aktuell >200.000km
smart fortwo 453er EQ 22kW-Lader; EZ 05/2018; aktuell >30.000km
Electrify-BW e.V. Mitglied

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
- Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 4434
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11
Wohnort: Karlsruhe - Stuttgart

Re: NRGkick in 16A oder 32A?

Beitragvon eW4tler » So 12. Jun 2016, 23:41

Berndte hat geschrieben:
Wenn einem die ganze FI-Diskussion langsam leid ist, dann ist es einem selber überlassen, ob man überhaupt einen FI einsetzt.
Darüber gibt es wohl keinen Zweifel, ob eine CEE-Rot im privaten Haushalt mit einem FI auszuführen ist. :? Auch wenn das wohl sarkastisch gemeint war, sollte es nicht in einem Post stehen!

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 776
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Re: NRGkick in 16A oder 32A?

Beitragvon icu2 » Mi 14. Mär 2018, 19:36

Ich muss den Thread nochmal hochkramen um sicher zu gehen und keinen Denkfehler habe:
Ich habe eine 16A Dose in der Garage. Ich kann aber trotzdem die 32A Variante kaufen und mit dem Adapter 32/16 anschliessen, richtig?
Smarte Grüße
Smart 42 passion EZ 09-2018
Benutzeravatar
icu2
 
Beiträge: 35
Registriert: Fr 20. Dez 2013, 15:46
Wohnort: München

Re: NRGkick in 16A oder 32A?

Beitragvon JuGoing » Mi 14. Mär 2018, 19:45

Ja. Wenn du willst auch an Schuko.
Musst nur den NRGKick runterregeln, damit die Sicherung nicht fliegt
10/13 PV 9,75 kWp (Ost / West) & Pelletsheizung ÖkoFen 25 kW mit 15 qm Solarthermie
02/17 Hauskraftwerk E3/DC S10E12 mit 13,8 kWh Batteriekapazität und Notstromversorgung
06/17 ZOE R90 ZE 40 22 kW
11/17 Sion reserviert
JuGoing
 
Beiträge: 1068
Registriert: So 16. Okt 2016, 19:46
Wohnort: 58300 Wetter

Vorherige

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste