Notladekabel als Standardladung möglich?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Notladekabel als Standardladung möglich?

Beitragvon Guy » Do 14. Feb 2013, 21:04

BuzzingDanZei hat geschrieben:
Uns bleibt leider nix anderes übrig, als abzuwarten.

Leider ja. Habt ihr schon etwas aus Frankreich vernommen? Gut, dass die Versuchskaninchen für uns spielen dürfen ;)

Nicht, dass ich zuhause auf die < 3 kW angewiesen wäre, aber ich kann doch nicht bei allen Freunden eine CEE Dose installieren, damit ich dort laden kann.

Naja, bis zum Sommer ist noch ein wenig Zeit. Sicher klärt sich die Sache bis dahin
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3533
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 15:52

Anzeige

Re: Notladekabel als Standardladung möglich?

Beitragvon ZoeZen1 » Di 26. Feb 2013, 00:47

Hey Leute helft mir bitte :cry:
Was kann ich tun?

@ lingley: Danke dir trotz dem ;)

Folgendes:

Habe nach langem Warten nun endlich eine Garage bekomm, die dann auch noch Stromanschluss hat und dann das:

Hab mit dem Hausmeister mal über mein Vorhaben geredet und der hat mal mit einem Elektriker gesprochen. Es sieht nicht gut aus für mich.

Er meinte für 16 A müsste eine neue Leitung gelegt werden; unter den Vorhof, Gott weiss, was das kosten würde, für eine Mietgarage?Nein!

Bei 13 und auch 10 A wird mir dennoch geraten die Leitungen testen zu lassen, vom Stecker hat er erst ma nix gesagt.

Wie ich das verstanden habe giebt es ein Zähler im Keller des Hauses von dem alle 28 Garagen versorgt werden, die zu vierer Blöcken, mit je Block zu 16 A abgesichert sind, jede Garage hat dann einen Zwischenzähler, Licht und die Schukodose für sich.

Sieht nicht gut aus , oder?
ZoeZen1
 
Beiträge: 227
Registriert: Fr 7. Sep 2012, 20:39
Wohnort: Hannover

Re: Notladekabel als Standardladung möglich?

Beitragvon Jogi » Di 26. Feb 2013, 11:21

ZoeZen1 hat geschrieben:

Wie ich das verstanden habe giebt es ein Zähler im Keller des Hauses von dem alle 28 Garagen versorgt werden, die zu vierer Blöcken, mit je Block zu 16 A abgesichert sind, jede Garage hat dann einen Zwischenzähler, Licht und die Schukodose für sich.

Sieht nicht gut aus , oder?

Nee, das sieht gar nicht gut aus... :(

Selbst wenn du nur mit 10A lädst, bringt jeder weitere Verbraucher innerhalb des Viererblocks die Zuleitung, resp. ihre Absicherung an ihre Grenze oder sogar darüber.
Nur wenn du sicher sein könntest, dass niemand während deiner Ladephase noch zusätzlich nennenswerte Leistung zieht, dann ginge es.
Aber kannst du das sicherstellen?

Wenn du mich fragst:
Entweder 'ne andere Garage suchen oder das Projekt E.-Auto erst mal verschieben.

Vielleicht liesse sich, in Abhängigkeit der örtlichen Gegebenheiten, auch eine separate Zuleitung zu deiner Garage realisieren?
(Freiluftabspannung vom Nachbarhaus?)
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3385
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22

Re: Notladekabel als Standardladung möglich?

Beitragvon BuzzingDanZei » Di 26. Feb 2013, 11:59

Vielleicht die Garage mit jemandem tauschen, dessen Garage günstiger gelegen ist um neu zu verkabeln?

Bei der Garage die ich nun nach langem Suchen gefunden habe, zahle ich auch (zumindest die Hälfte der 450 Euro Kosten) um eine separat abgesicherte CEE Dose mit eigenem Zähler zu bekommen.
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2622
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 17:21
Wohnort: Wuppertal

Re: Notladekabel als Standardladung möglich?

Beitragvon ZoeZen1 » Di 26. Feb 2013, 20:48

BuzzingDanZei hat geschrieben:
Vielleicht die Garage mit jemandem tauschen, dessen Garage günstiger gelegen ist um neu zu verkabeln?

Bei der Garage die ich nun nach langem Suchen gefunden habe, zahle ich auch (zumindest die Hälfte der 450 Euro Kosten) um eine separat abgesicherte CEE Dose mit eigenem Zähler zu bekommen.


Wenn´s nur ein paar 100 € wären, da würd ich auch nicht zögern.

Aber ein komplett neuen Stromkreis legen lassen und das noch unter der Erde??? Da wird sicher kein Geld mehr für den ZOE da sein :cry:

Dann werd ich mich wohl damit anfreunden müssen, das das wohl noch ein paar Jahre dauert, bis vieleicht eine Garage gefunden oder genügend Ladestationen da sind :roll:
ZoeZen1
 
Beiträge: 227
Registriert: Fr 7. Sep 2012, 20:39
Wohnort: Hannover

Re: Notladekabel als Standardladung möglich?

Beitragvon BuzzingDanZei » Di 26. Feb 2013, 22:42

Ich hatte auch schon die Hoffnung aufgegeben, nachdem ich jetzt ein Jahr nach einer Garage gesucht habe. Habe in sämtlichen Plattformen inseriert, per Blog und Twitter gesucht und regelmäßig die Immobilienplattformen abgegrast.

Erst war ein Jahr wie gesagt gar nix und dann hatte ich plötzlich im Januar zwei zur Auswahl! :-)
Einmal Tiefgaragen-Stellplatz und einmal eine separate Kleinwagen-Garage fürs gleiche Geld. Hab mich dann fürs letztere entschieden. Ist zwar 5 Minuten Fußweg bis zum Auto, aber der Wagen muss ja nur 1-2 mal pro Woche darein zum Laden. Ansonsten parke ich ihn vor dem Haus.
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2622
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 17:21
Wohnort: Wuppertal

Re: Notladekabel als Standardladung möglich?

Beitragvon ZoeZen1 » Di 26. Feb 2013, 22:47

Für diese Garage hab ich auch über ein Jahr suchen müssen und ich hab einen Fußweg von 10 min in kauf genommen. Und nu das^^
ZoeZen1
 
Beiträge: 227
Registriert: Fr 7. Sep 2012, 20:39
Wohnort: Hannover

Re: Notladekabel als Standardladung möglich?

Beitragvon BuzzingDanZei » Di 26. Feb 2013, 22:48

Oh, ok. Doof!!! Die mit einem eventuellen Garagentausch ist auch nix, um Kosten zu sparen?
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2622
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 17:21
Wohnort: Wuppertal

Re: Notladekabel als Standardladung möglich?

Beitragvon Jogi » Di 26. Feb 2013, 23:37

Das ist ja echt ein Drama!

Da wollen zwei Leute, die erst mal gar nicht zur primären Zielgruppe zu zählen sind, sich trotzdem ein E.-Auto zulegen, und dann fliegen ihnen prompt die Knüppel zwischen die Beine!

- Ein gefundenes Fressen für Skeptiker und Kritiker!

Nino hat nun wenigstens einen (schlechten) Kompromiss gefunden, aber für ZoeZen1 sieht's nicht gut aus.

Wollen wir das wirklich zulassen?

@ZoeZen1:
Wenn du weiterhin dranbleiben willst, kannst du mit meiner Unterstützung, ggf. auch über die Schreiberei hier im Forum hinaus, rechnen.
Leider liegt die Zeit, in der ich in Hannover noch eine Anlaufstelle hatte, lange zurück. :(
Trotzdem:
Wenn sich irgendwie eine Lösung abzeichnen könnte, bei der ich nicht nur Rat, sondern auch Tat beisteuern könnte, lass es mich wissen.

Frage: Wie ist die Fläche des Vorhofes befestigt?
Verbundpflaster? Asphalt? Beton?
Wieviele Meter müsste man graben?

Wie stehen die Chancen, irgendeine andere Garage/Stellmöglichkeit innerhalb der nächsten 5 Monate näher an deiner Wohnung zu finden?

Wie steht's mit deinem Arbeitsplatz? Könnte man dort eine Lademöglichkeit schaffen?


Gruß Jogi
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3385
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22

Re: Notladekabel als Standardladung möglich?

Beitragvon ATLAN » Mi 27. Feb 2013, 00:21

ZoeZen1 hat geschrieben:
Hab mit dem Hausmeister mal über mein Vorhaben geredet und der hat mal mit einem Elektriker gesprochen. Es sieht nicht gut aus für mich.

Er meinte für 16 A müsste eine neue Leitung gelegt werden; unter den Vorhof, Gott weiss, was das kosten würde, für eine Mietgarage?Nein!

Bei 13 und auch 10 A wird mir dennoch geraten die Leitungen testen zu lassen, vom Stecker hat er erst ma nix gesagt.


Hmm, blöde sache... Eventuell sind die Zuleitungen unterm Vorhof in einem (Panzer)rohr verlegt, dann könnte sich der aufwand für eine verstärkung der Leitungen in Grenzen halten.

Positiv ist jedoch, das die Zuleitung ja offensichtlich grundsätzlich für 16A geeignet ist, da so im Haus abgesichert.
Somit wäre eine Energiemanagementlösung möglich, wo du eine Wallbox einsetzt, die über zwei Lastabwurfrelais erkennt, wenn die anderen Mieter Verbraucher einschalten und deine Wallbox dann auf zb 10A drosselt oder ganz stoppt. Ist nicht das Optimum, aber sicher leichter zu realisieren als den Bagger anrücken zu lassen. Leider bist dann auf 16A einphasig limitiert und sobald wer in einer Nachbargarage das Licht aufdreht, wirst runtergeregelt bis zum Ladestopp im ungünstigsten Fall. Allerdings beeinträchtigst du damit die anderen Mieter in Ihrer Garagennutzung nicht und diese Lösung sollte von einem Elektriker in ca. 3 Std. installiert sein, Materialkosten sollten ganz grob geschätzt nicht wirklich über 1700 € sein.

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2184
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 22:45
Wohnort: Wien

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: revolt und 6 Gäste