Ladestrom abhängig von PV-Anlagen Leistung

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Ladestrom abhängig von PV-Anlagen Leistung

Beitragvon eDEVIL » So 1. Sep 2013, 22:32

Mir wäre das auch nichts. Bei der Bettermanlösung bleibt für mich die Frage, wie gut sich das im mobilen Einsatz macht. wo evrstaut ihr die Box sicher an öffentlichen Lademöglichkeiten?

P.S. habe heute die Vorbereitungen für einen reine EV Unterverteilung vorgenommen. Die wird mit 5x16 angebunden und ist gut zugänglich im Treppenflur in der Wand. FI, LS und Zähler kommen dort rein. Es wird dann einen Anschluß vor dem Haus geben und einem auf dem Grundstück.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12060
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Anzeige

Re: AW: Ladestrom abhängig von PV-Anlagen Leistung

Beitragvon molab » So 1. Sep 2013, 23:35

Liegt offen rum. Noch nie was passiert. Lade allerdings zunehmend mit Mode 3 Kabel.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 17:40
Wohnort: Köln

Re: Ladestrom abhängig von PV-Anlagen Leistung

Beitragvon Jogi » So 1. Sep 2013, 23:37

eDEVIL hat geschrieben:
habe heute die Vorbereitungen für einen reine EV Unterverteilung vorgenommen. Die wird mit 5x16 angebunden

Reschbeggd!!!
Hast du was größeres vor?
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3383
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22

Re: Ladestrom abhängig von PV-Anlagen Leistung

Beitragvon eDEVIL » Mo 2. Sep 2013, 07:43

Wenn schon denn schon 8-)
Ob ich nun ein 6mm² oder 16mm² Kabel verlege macht nicht so den großen Untershcied, aber später nochmal die Wand "auf pulen" möchte ich nicht.
Da die 63A der Hausanschlußes nicht ohne größeren Aufwand zu ändern sind (Wandlermessung oder Splittung), lege ich das gnaze so aus, das zumindest 22+11KW Ladung mal späte rmöglich sind. Leider werde ich erstmal max. mit 3,7 KW Laden können, aber vielleicht ist ja mal jemand zu besuch, den ich mit 32A CEE beglücken kann :mrgreen:

Bin da noch am überlegen, ob ich da einen KAst :mrgreen: in die Wand einlasse oder einfach eine CEE Dose aufputz. :idea:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12060
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Ladestrom abhängig von PV-Anlagen Leistung

Beitragvon mark32 » Mo 2. Sep 2013, 10:06

eDEVIL hat geschrieben:
Wenn schon denn schon 8-)
Ob ich nun ein 6mm² oder 16mm² Kabel verlege macht nicht so den großen Untershcied, aber später nochmal die Wand "auf pulen" möchte ich nicht.
Da die 63A der Hausanschlußes nicht ohne größeren Aufwand zu ändern sind (Wandlermessung oder Splittung), lege ich das gnaze so aus, das zumindest 22+11KW Ladung mal späte rmöglich sind. Leider werde ich erstmal max. mit 3,7 KW Laden können, aber vielleicht ist ja mal jemand zu besuch, den ich mit 32A CEE beglücken kann :mrgreen:


Das Verlegen der 16mm² Kabel war in meinem Haus schon ein Akt. Die Biegeradien sind bei diesem Kaliber groß und die Wandbohrungen lassen bei Ehefrauen die Zornesröte ins Gesicht steigen :? Aber was solls, man muß für die Zukunft gewappnet sein. Die Hausversorgung habe ich übrigens gesplittet auf 2x63A, das war weniger aufwenig als das Kabelverlegen in die Garage. Es wird eine zweite Zählermiete fällig, sonst kostete das Splitten bei meinen Stadtwerken unter 100 Euro. Gesamtabsicherung wurde auf 100A angehoben.
Tesla Model X Signature ab 2015 *****Tesla Model S 85P rot seit Nov. 2013****** Ampera E-Pionier weiß seit Juni 2012******Drehstromkiste 32A Plus 63A Typ2*****8,1 kWp Photovoltaik*******16 kWh PV-Speicher von E3DC seit Dez. 2013*****nano-BHKW 1kW
mark32
 
Beiträge: 197
Registriert: Mi 3. Okt 2012, 16:16
Wohnort: 48249 Dülmen, Deutschland

Re: Ladestrom abhängig von PV-Anlagen Leistung

Beitragvon eDEVIL » Mo 2. Sep 2013, 11:03

Bei eine zweiten zähler geht aber das Problem los, wie ich das mit der PV-Anlage mache. Eine zweite GG ,möchte ich auch nicht. Oder kann man zwei Zähler über einen Tarif laufen lassen?

P.S. Das meiste der 16mm² Leitung geht an der Kellerdecke im Panzerrohr entlang - da ist es nicht so kritisch.
Die Ladepunkte werde ich von dort mit 5x6 anbinden.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12060
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Ladestrom abhängig von PV-Anlagen Leistung

Beitragvon meta96 » Do 12. Sep 2013, 16:16

Hallo,

ich bin gerade dabei mir eine Exceltabelle zu zaubern, um herauszufinden wieviel ich bei meinem Fahr/Ladeverhalten rein mit Sonnenenergie tanken könnte. In der ersten Version hatte ich eine Standardtagesganglinie, die ich mit Hilfe einer Monatsganglinie angepasst habe. Für die zweite Version würde ich gerne zusätzlich jahreszeitabhängige Tagesganglinien verwenden (Summe mittlerer Tag/Monat = 100% oder gleich Summe mittlere Monatstage = 100%). Hat wer von Euch zufällig einen mittleren (relativen) Tagesgangliniensatz pro Monat (d.h. Spitzen, Sonnenaufgänge, etc.). Dazu kommt natürlich persönliche Details wie Ausrichtung kWp etc., aber später ...

gruss und dank .cj
meta96
 
Beiträge: 861
Registriert: Do 14. Feb 2013, 20:45
Wohnort: g r a z - w i e n

Re: Ladestrom abhängig von PV-Anlagen Leistung

Beitragvon eDEVIL » So 12. Jan 2014, 11:56

mark32 hat geschrieben:
Die Hausversorgung habe ich übrigens gesplittet auf 2x63A, das war weniger aufwenig als das Kabelverlegen in die Garage. Es wird eine zweite Zählermiete fällig, sonst kostete das Splitten bei meinen Stadtwerken unter 100 Euro. Gesamtabsicherung wurde auf 100A angehoben.

Wurde dann in HAK eine 100A Sicherung verbaut und dann in der HV ein Zweiter zähler?

Wieviel mm2 hat die Leitung von HAK?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12060
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Ladestrom abhängig von PV-Anlagen Leistung

Beitragvon Spüli » So 12. Jan 2014, 13:02

meta96 hat geschrieben:
Hat wer von Euch zufällig einen mittleren (relativen) Tagesgangliniensatz pro Monat (d.h. Spitzen, Sonnenaufgänge, etc.).


Greif Dir doch einfach aus einem der Solar-Portale eine Anlage raus. Da hast Du dann die Erträge der Tage, Wochen und Monate genau.

Zum Beispiel beim PowerDog: https://www.power-dog.eu/portal/oeffentliche-anlagen
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2739
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 17:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Ladestrom abhängig von PV-Anlagen Leistung

Beitragvon ev4all » So 27. Apr 2014, 15:17

Hallo,

ich plane die Installation einer PV-Anlage auf meinem Hausdach (bis zu 10 kWp polykristallin, evtl. aufgeteilt zu 1/3 Ost-, 2/3 West-Dach) und möchte meinen Leaf mit möglichst viel PV-Strom laden. Ich verbrauche mit dem Leaf im Schnitt etwa 10 kWh/Tag. Bin allerdings wochentags von etwa 7-17 Uhr mit dem Auto nicht zu Hause. Ich habe die diesbezüglichen Threads hier im Forum gelesen, verstehe wohl auch das meiste, aber noch nicht alles. Für PV-Installateure ist das Thema Elektroauto aus PV laden noch sehr neu, scheint mir, nachdem ich mich mit einigen unterhalten habe.

Vielleicht könnt ihr mir noch ein paar Fragen beantworten.

1. Kann ich wohl ohne Speicherakku einen nennenswerten Eigenverbrauch mit dem Leaf hinbekommen?

2. Wenn ich einen Großteil der 10 kWh/Tag für den Leaf aus einem Speicherakku holen muss, müsste der dann etwa 20 kWh Kapazität haben, da man (zumindest bei Bleigel) wohl nicht mehr als 50% entladen sollte?

3. Welche Ladestromregelungsmöglichkeiten gibt es, welche nutzt ihr? Was spricht für die Bettermann-Lösung mit Photozelle und was für eine Lösung, die den PV-Überschuss irgendwo ausliest? SMA entwickelt doch da auch etwas in der Richtung mit BMW zusammen. Derzeit lade ich zuhause mit dem dem 6/10/16 A ICCB von Ratio.

4. Sollte man die Elektronik-Komponenten (PV-WR, Batt-WR, Zweirichtungszähler,...) komplett von einem Hersteller nehmen oder spielen auch Geräte verschiedener Hersteller miteinander?

Ich überlege auch, ob ich erst mal nur die PV nehme und den Speicherakku nachrüste in ein paar Jahren. Bin dankbar für jeden Tip.

Viele Grüße,
Ralph
≡ | Zoe Q90 (2017-) | Brammo Empulse (2014-) | Zoe Q210 (2016-17) | Nissan Leaf (2013-16) | Flyer X S-Pedelec | 9,5 kWp PV
Benutzeravatar
ev4all
 
Beiträge: 1345
Registriert: So 9. Jun 2013, 11:02
Wohnort: Solling

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Hinundher und 3 Gäste