extra Sicherungen bzw. zusätzlichen FI vor CEE 16A Steckdose

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: extra Sicherungen bzw. zusätzlichen FI vor CEE 16A Steck

Beitragvon WinnieW » Di 28. Nov 2017, 01:31

ecopowerprofi hat geschrieben:
Wenn man die VDE beachten will, dann muss man für die neue Steckdose einen 30 mA FI installieren.

Nicht nur das, neue Stromkreise darf man nur noch mit Sicherungsautomaten mit B oder C Charakteristik absichern. Die alten Automaten mit L Charakteristik haben lediglich noch Bestandsschutz, dürfen nicht mehr für Neuinstallationen verwendet werden.

In den VDE-Richtlinien wird empfohlen separate Stromkreise für Ladeanschlüsse von Elektroautos zu installieren, also nur eine Steckdose pro Zuleitung zu installieren.

Joeman hat geschrieben:
Somit kann ich diese auch wieder durch die 25A ersetzen und die 11kW zum Laden sollten kein Problem darstellen.

Sofern die Querschnitte der Leitungen dafür ausreichend sind, ja.

Joeman hat geschrieben:
Wird eigentlich ein FI Typ B für CEE Dose benötigt oder braucht man den nur wenn ein Wallbox angeschlossen wird ?

Es kommt darauf an ob das angeschlossene Elektroauto mit lediglich einer oder mehr Phasen am Stromanschluss lädt.
- Bei Ladung über eine Phase ist ein 30mA FI Typ A ausreichend.
- Bei Ladung über zwei oder drei Phasen wird entweder ein FI Typ A EV oder Typ B 30mA AC / 6mA DC benötigt.
WinnieW
 
Beiträge: 348
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 19:24

Anzeige

Re: extra Sicherungen bzw. zusätzlichen FI vor CEE 16A Steck

Beitragvon UliZE40 » Di 28. Nov 2017, 05:53

Mmmh meine 16A-CEE ist mit 3x16A abgesichert und daran lade ich regelmäßig über Stunden mit 11kW.
Noch nie ein Problem damit gehabt. Warum auch? Das ist die spezifizierte Dauerlast der LS.
UliZE40
 
Beiträge: 1351
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14

Re: extra Sicherungen bzw. zusätzlichen FI vor CEE 16A Steck

Beitragvon ecopowerprofi » Di 28. Nov 2017, 08:04

WinnieW hat geschrieben:
Die alten Automaten mit L Charakteristik haben lediglich noch Bestandsschutz

Die L-Automaten braucht man nicht wechseln solange sie in Ordnung sind. Die Charakteristik ist ähnlich dem Typ B.

UliZE40 hat geschrieben:
Mmmh meine 16A-CEE ist mit 3x16A abgesichert und daran lade ich regelmäßig über Stunden mit 11kW.
Noch nie ein Problem damit gehabt.

Viele Hersteller nutzen die Toleranzen nach oben hin aus, damit die Elektriker keine vom anderen Hersteller nimmt, weil die eigene als zu empfindlich wargenommen werden.

UliZE40 hat geschrieben:
Das ist die spezifizierte Dauerlast der LS.

Nee, das ist der Nennstrom. Wann die tatsächlich auslösen hängt von verschiedene Faktoren ab. z.B. die Umgebeungstemoeratur. Je kühler um so später löst der thermische Auslöser aus.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3280
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: extra Sicherungen bzw. zusätzlichen FI vor CEE 16A Steck

Beitragvon WinnieW » Di 28. Nov 2017, 21:55

UliZE40 hat geschrieben:
Mmmh meine 16A-CEE ist mit 3x16A abgesichert und daran lade ich regelmäßig über Stunden mit 11kW.
Noch nie ein Problem damit gehabt. Warum auch? Das ist die spezifizierte Dauerlast der LS.

Korrekt funktionierende LS sollten bei Nennstrom überhaupt nicht auslösen. Bedeutet dass über ein LS mit 16 A dauerhaft dieser Strom fließen kann und der LS darf den Stromkreis auch nach Tagen unter Last nicht unterbrechen.

ecopowerprofi hat geschrieben:
WinnieW hat geschrieben:
Die alten Automaten mit L Charakteristik haben lediglich noch Bestandsschutz

Die L-Automaten braucht man nicht wechseln solange sie in Ordnung sind. Die Charakteristik ist ähnlich dem Typ B.

Der Kurzschlussauslöser von L ist identisch mit B, aber der Überlastauslöser ist bei B empfindlicher.
Die L Schalter lassen Überströme im Bereich 1,5x bis 3x Nennstrom zu lange fließen.
Der Kurzschlußauslöser wird erst ab 3x Nennstrom aktiv (B u. L Charakteristik)

Joeman hat geschrieben:
Wird eigentlich ein FI Typ B für CEE Dose benötigt oder braucht man den nur wenn ein Wallbox angeschlossen wird ?

Es gibt ICCB mit eingebautem FI Schalter Typ A EV oder Typ B. Dann ist im Prinzip kein zusätzlicher FI Schalter erforderlich.
Ist allerdings keine offizielle VDE-Empfehlung weil Steckdosenstromkreise mittlerweile alle mit 30 mA FI Schalter geschützt werden sollten. Für normale Haushaltsstromkreise ist allerdings Typ A vollkommen ausreichend.
Die Besonderheit hier ist der Ladeanschluss für ein Elektroauto.
Meiner Ansicht nach ist es sinnvoll die erhöhten Anforderungen beim Fehlerstromschutz in die ICCB oder in die Wallbox zu verlagern.
Weil eine Wallbox oder ICCB ohnehin notwendig ist. Das Auto kann nicht direkt über ein Kabel CEE Stecker - Typ2 Kupplung angeschlossen werden.
WinnieW
 
Beiträge: 348
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 19:24

Re: extra Sicherungen bzw. zusätzlichen FI vor CEE 16A Steck

Beitragvon kub0815 » Di 28. Nov 2017, 22:25

ecopowerprofi hat geschrieben:
WinnieW hat geschrieben:
UliZE40 hat geschrieben:
Das ist die spezifizierte Dauerlast der LS.

Nee, das ist der Nennstrom. Wann die tatsächlich auslösen hängt von verschiedene Faktoren ab. z.B. die Umgebeungstemoeratur. Je kühler um so später löst der thermische Auslöser aus.


Die werden aber bei Nennstrom warm da dann da 2,5w pro Pol verbruzelt werden. In den Datenblatt von Abb wird da so z.b. für Durchlauferhitzer empfohlen ein Sicherung größer zu wählen. Das mit der Nummer größere wählen würde ich aber nur machen wenn keine Steckdose im Spiel ist und die wallbox fest angeschlossen ist. Was auch kein Fehler ist wenn es der platz zulässt rechts und links vom automaten einen Spalt zu lassen.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 4120
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: extra Sicherungen bzw. zusätzlichen FI vor CEE 16A Steck

Beitragvon UliZE40 » Di 28. Nov 2017, 23:51

Bei mir wird da an den LS nix nennenswert warm und es hängt eine CEE32-Dose (keine Lust auf Adapteritis am nrgkick gehabt) die eben über Stunden mit 11kW betrieben wird dran. Das Kabel wird zumindest nach langer Zeit erfühlbar erwärmt, ist aber halt auch nur 2,5mm2...
UliZE40
 
Beiträge: 1351
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14

Re: extra Sicherungen bzw. zusätzlichen FI vor CEE 16A Steck

Beitragvon Joeman » Di 28. Nov 2017, 23:58

Habe nun mit meinem Elektriker telefoniert. Er wird in den nächsten 3-4 Wochen Zeit haben :lol:

Aber er meinte dass er warscheinlich das Kabel vom Herd nehmen wird, was in den Keller geht.
Dies hat 2,5mm2.

Es wird wohl so laufen :
Sicherungskasten ---> Kabel ---> zusätzlicher Sicherungskasten mit 30mA FI und Leitungsschutzschalter ---> Kabel ---> Außensteckdose

Braucht man dann eigentlich Leitungsschutzschalter für 16A oder 20A ?
Joeman
 
Beiträge: 25
Registriert: So 24. Sep 2017, 15:28

Re: extra Sicherungen bzw. zusätzlichen FI vor CEE 16A Steck

Beitragvon Joeman » Fr 22. Dez 2017, 18:04

Der Elektriker hat mich nun besucht.

Es wird das Kabel (2,5mm2) vom Herd Abgezweigt und daran die CEE Dose angeschlossen.
Vor der Dose wird noch ein zusätzlicher FI mit 30mA installiert.

Kosten werden sich auf ca. 50€ Material und 100€ Installation belaufen.


Er hat nochmal zusätzlich erwähnt dass ich Backofen und CEE Dose nicht gleichzeitig nutzen kann.
Ist ja auch kein Problem. Zusaätzlich kann man ja auch im Tesla den Ladestrom zurücknehmen.
Das Auto kann dann immer in der Nacht geladen werden wo wir praktisch keine Verbraucher im Haus laufen haben.
Joeman
 
Beiträge: 25
Registriert: So 24. Sep 2017, 15:28

Re: extra Sicherungen bzw. zusätzlichen FI vor CEE 16A Steck

Beitragvon kub0815 » Fr 22. Dez 2017, 18:26

Ich hab es immer noch nicht kapiert warum kein neues kabel gezogen wird....
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 4120
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: extra Sicherungen bzw. zusätzlichen FI vor CEE 16A Steck

Beitragvon Joeman » Di 26. Dez 2017, 18:21

Es wird kein neues Kabel gezogen da es zu kompliziert ist.

Möchte man ein weiteres Kabel vom Sicherungskasten rauslegen, dann müsste man in der Küche die Spülmaschine ausbauen und die Arbeitsplatte entfernen.
Erst dann kann man von dort nach unten in den Keller bohren.
Und da sowieso vor 4 Jahren ein 2,5mm2 Kabel in den Keller gelegt wurde wird dies benutzt.


Ich habe aber noch eine weitere Frage.

Wenn man z.B. den Nissan Leaf laden möchte, geht das nur einphasig mit 3,7 kW und mobilem Ladegerät (NRG Kick).
Nutztdas Ladegerät dann immer L1 in der CEE Dose ?

Ich möchte nämlich zum Laden die Phase im Haus nehmen die am wenigsten genutzt wird.
Joeman
 
Beiträge: 25
Registriert: So 24. Sep 2017, 15:28

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Opelfan und 12 Gäste