Eigenbau-Ladesäule aus Einzelkomponenten

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Eigenbau-Ladesäule aus Einzelkomponenten

Beitragvon oschmelzenburg » Di 1. Nov 2016, 14:44

Hallo!
Ich möchte hier mal meine Ladesäule vorstellen.
Hoffentlich im richtigen Forum.

Auf der Suche nach der günstigsten Lösung, um mein Olimobil laden zu können, bin ich durch intensive Recherche auf einzelne Komponenten gestoßen, die notwendig sind.

Die wesentlichen "Innereien":
- Steuerplatine: EVSE Kit v1.1 for EV charging station/cable (Wallbox) - kit only (€ 83,31) https://www.ev-power.eu/Electric-Cars/EVSE-Kit-V1-1-for-EV-charging-station-cable-Wallbox-kit-only.html?cur=1
- Schütz: Gewiss Schuetz GWD6724 (€ 32,25) https://www.elektronetshop.de/product/gewiss-schuetz-gwd6724.3390415.html
- Anschlusskabel: Type 1 Tethered Charging Cable (ca. € 110,-) https://evcables-gb.ipagesonline.co.uk/32/Type-1-Tethered-Charging-Cables
Dazu kommen noch Verkabelung und Installationsboxen (IP65).
Mein Bruder hat Ahnung davon und hat mir den Kram zusammengebaut. An die Boxen und die Installationsklemmen kommt er durch seinen Arbeitgeber günstiger. Die beiden LS-Schalter im Bild sind zur (zusätzlichen) Absicherung der Elektronik (2 A) und für eine externe Schuko-Dose (10 A) gedacht.

Die Box benötigt natürlich auch Saft. Dafür habe ich einen Elektriker beauftragt, ein 5-Adriges Außenkabel im Hausanschlusskasten samt FI und LS-Schaltern (32 A), sowie digitalem Zähler einzubauen. Das Kabel habe ich inkl. Schutzrohr durch den Keller und unter der Einfahrt zur Ladestation verlegt.
Die Box wurde an einem Pfahl aus dem Baumarkt einbetoniert. Da meinem Bruder die Konstruktion nicht gefällt, möchte er noch eine "schönere" Kiste bauen.
Die Elektriker-Arbeiten und die Komponenten inkl. Kabel haben mit fast 700 Euro zu Buche geschlagen. Da wollte ich halt bei der Box sparen, was mir auch, wie ich finde, eindrucksvoll gelungen ist.

20161029_154104.jpg
Benutzeravatar
oschmelzenburg
 
Beiträge: 23
Registriert: Sa 27. Feb 2016, 19:49
Wohnort: Iserlohn

Anzeige

Re: Eigenbau-Ladesäule aus Einzelkomponenten

Beitragvon eDEVIL » Mi 2. Nov 2016, 09:27

warum. Ist die Platine in eine. Extra Gehäuse?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11380
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Eigenbau-Ladesäule aus Einzelkomponenten

Beitragvon Elektromote » Mi 2. Nov 2016, 10:31

weil. sie nicht mehr in die. Anderen Box gepasst hat.
Zoe 2013 (neuer Motor)
Der Übertragungsnetzausbau wird nur durch einen langfristigen Blackout Akzeptanz finden.
Benutzeravatar
Elektromote
 
Beiträge: 273
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 09:47

Re: Eigenbau-Ladesäule aus Einzelkomponenten

Beitragvon mlie » Mi 2. Nov 2016, 12:20

Die beiden Bilder gehen nicht. Oder nur bei mir?
145 Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3242
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Eigenbau-Ladesäule aus Einzelkomponenten

Beitragvon eDEVIL » Mi 2. Nov 2016, 14:06

Ich war mal so frie das Foto direkt hier hochzuladen.

Die Links sind halt nicht direkt auf die Fotos und funktionieren deswegen nicht. Links scheinen sessionbasiert zu sein
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11380
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Eigenbau-Ladesäule aus Einzelkomponenten

Beitragvon oschmelzenburg » Mi 9. Nov 2016, 14:11

Die Steuer-Platine ist in einem separaten Gehäuse, weil sie tatsächlich nicht mehr in die große Kiste gepasst hat.

Danke, dass das Bild jetzt direkt im Post ist! Ich konnte es nicht hochladen und musste es extern verlinken.
Benutzeravatar
oschmelzenburg
 
Beiträge: 23
Registriert: Sa 27. Feb 2016, 19:49
Wohnort: Iserlohn

Re: Eigenbau-Ladesäule aus Einzelkomponenten

Beitragvon e-Student » Di 29. Nov 2016, 00:39

Sehr simple und effiziente Wallbox, das gefällt mir.

Die angegebenen 225,56€(SimpleEVSE+Schütz+Stecker&Kabel) sind schon ein klasse Preis für eine Wallbox, die bis zu 22kW leisten kann(sehe ich doch richtig oder?)

zum Verständnis:
Die links oben abgehende Leitung aus der großen Box ist die Verbindung zur SchukoDose?
(dazu gehört dann einer der beiden LS-Schalter(der 10A LS)).

Die Simple EVSE wird dann über den zweiten LS-Schalter(2A) geschützt?

Das große Schütz wäre für den J1772 nicht unbedingt nötig(da Stecker nur eine Phase nutzt), ist aber für ein Upgrade auf bis zu 22kW sinnvoll?
(Wenn ich das auf dem Bild richtig sehe, laufen nur L1 und N über das Schütz, was dann ja passen würde.)
Gruß

Steffen

Smart fortwo ed 22kW von 2014
Benutzeravatar
e-Student
 
Beiträge: 47
Registriert: Mo 21. Dez 2015, 22:19
Wohnort: Rhauderfehn

Re: Eigenbau-Ladesäule aus Einzelkomponenten

Beitragvon Dachakku » Di 29. Nov 2016, 06:24

@ Schütz

Ich bin auch gerade 1-phasig am bauen und habe preiswert ein 4-poliges Schütz bekommen. Anstatt die nicht benötigten Pole offen zu lasen habe ich L1 und N jeweils 2 Kontakte (jeweils parallel) am Schütz "gegönnt" .
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2521
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Eigenbau-Ladesäule aus Einzelkomponenten

Beitragvon e-Student » Di 29. Nov 2016, 22:47

Dachakku hat geschrieben:
@ Schütz

Ich bin auch gerade 1-phasig am bauen und habe preiswert ein 4-poliges Schütz bekommen. Anstatt die nicht benötigten Pole offen zu lassen, habe ich L1 und N jeweils 2 Kontakte (jeweils parallel) am Schütz "gegönnt" .


clever gemacht, so schaltet ein Kontakt im Schütz nur den halben Strom.
Bei uns ist in den nächsten Monaten vorraussichtlich ein Smart ED im Anflug, für dessen Wallbox werde ich das mal im Hinterkopf behalten :danke:
Gruß

Steffen

Smart fortwo ed 22kW von 2014
Benutzeravatar
e-Student
 
Beiträge: 47
Registriert: Mo 21. Dez 2015, 22:19
Wohnort: Rhauderfehn

Re: Eigenbau-Ladesäule aus Einzelkomponenten

Beitragvon spark-ed » Di 29. Nov 2016, 23:08

e-Student hat geschrieben:
so schaltet ein Kontakt im Schütz nur den halben Strom

Die Kontakte schalten niemals 100%ig synchron, daurch wird immer einer von 2 Kontakten den schaltbedingten Abbrand tragen müssen. (Man darf bei parallelen Kontakten daher nicht die zulässige Schaltleistung eines einzelnen Kontaktes überschreiten)
Die thermische Strombelastbarkeit erhöht sich aber schon, so gesehen kann das durchaus sinnvoll sein.
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1218
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste