DPC

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: DPC

Beitragvon Andilux » Mo 24. Apr 2017, 05:43

Verfügbar ab den ersten 5 Bestellugen
Kosten um die 4000,-

lg Andreas
Benutzeravatar
Andilux
 
Beiträge: 85
Registriert: Sa 4. Apr 2015, 18:10

Anzeige

Re: DPC

Beitragvon m.hufnagl » Mo 24. Apr 2017, 06:28

megaplatti hat geschrieben:
Preis?
Ab wann verfügbar?


Zielpreis soll ca. 4000€ sein. Zur Zeit befinden wir uns in der Prototypen / Feldtest Phase. Im Juni wird ein Prototyp mit einem Team auf der Wave-Trophy mitfahren (http://www.wavetrophy.com) das ist sozusagen die Feuertaufe. Je nach Kundenresonanz planen wir Ende 2017 auf den Markt zu kommen.

Wenn jemand ernsthaftes Interesse hat stehen wir unter http://www.evab.co.at / stateofcharge.at oder per PN gerne zur Verfügung.
m.hufnagl
 
Beiträge: 12
Registriert: Sa 6. Dez 2014, 20:05
Wohnort: 3074 Michelbach

Re: DPC

Beitragvon megaplatti » Di 25. Apr 2017, 21:57

Dann werden wir uns vielleicht in Einsiedeln an der Wavetrophy sehen, bin gespannt
megaplatti
 
Beiträge: 17
Registriert: Do 18. Jul 2013, 20:50
Wohnort: Oberiberg

Re: DPC

Beitragvon m.hufnagl » Di 25. Apr 2017, 22:23

megaplatti hat geschrieben:
Dann werden wir uns vielleicht in Einsiedeln an der Wavetrophy sehen, bin gespannt


Ja da freuen wir uns schon drauf das Teil vorzuführen. Unser Team ist nicht zu verfehlen (Team 73), die Silber-Kiste steht immer neben dem Auto :D

http://www.wavetrophy.com/copy-of-teams

Ich persönlich bin leider nicht dabei, aber andilux wir dir das Gerät sicher gerne vorführen.
m.hufnagl
 
Beiträge: 12
Registriert: Sa 6. Dez 2014, 20:05
Wohnort: 3074 Michelbach

Re: DPC

Beitragvon Ahvi5aiv » Mi 26. Apr 2017, 19:23

Also ein Trafo mit eingebauter EVSE hat

Pro gegenüber DC-Lader:
Geringerer Preis von ca. 1000 €
Simpler Aufbau (ein Trafo geht eigentlich nie kaputt)
Funktioniert mit Typ-1 und Typ-2 (kein CHAdeMO oder Combo notwendig)

Pro gegenüber direkten 1~ Lader:
Die Leistung wird auf 2, bei einem 3~ Trafo auf 3 Phasen aufgeteilt um die Schieflast zu verringern (ca. 7,2 kW)

Contra generell:
Schwer (ca. 40 - 60 kg)
Wirkungsgrad ca. 90 - 98 % (je nach Materialgüte)

Contra gegen 1~ Lader:
Mehr Bauteile (Trafo)

Contra gegenüber DC-Lader:
Gesamtwirkungsgrad durch Trafo geringer.
Schieflast höher.

Fehlt was?

Edit: Sorry, hatte es mit meinem Mobilphone geschrieben auf dem Weg ins Parkhaus. Da sind meine Gedanken Zwischenwörter untergegangen.
Zuletzt geändert von Ahvi5aiv am Fr 28. Apr 2017, 23:07, insgesamt 2-mal geändert.
Ahvi5aiv
 
Beiträge: 1264
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 07:32

Re: DPC

Beitragvon Andilux » Do 27. Apr 2017, 06:30

Hab ich ich nicht verstanden.

Einen 11 kW Trafo gibt's nicht mit dem Gewicht von 13 kg ?
Und kostet tut der auch nicht 1000,-
Auch kenn ich keinen DC Lader um 1000,-

Also - bitte keine blödsinnigkeiten hier reinscheiben die gar nicht funzen...

Wir haben sich lange umgesehen was geht und was nicht und bis dato nichts vergleichbares gefunden, was auch praktikabel ist...

lg Andreas
Benutzeravatar
Andilux
 
Beiträge: 85
Registriert: Sa 4. Apr 2015, 18:10

Re: DPC

Beitragvon E-lmo » Do 27. Apr 2017, 07:47

Welche Zwischenkreisspannung benötigt der Wechselrichter?
Kann man dessen Ausgangsfrequenz langsam von 0 auf 50Hz erhöhen?
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 699
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: DPC

Beitragvon m.hufnagl » Do 27. Apr 2017, 07:53

Hallo E-Imo !

Hardware sowie Software sind eine vollständige Eigen-Entwicklung... wir sind daher sehr flexibel wenn es darum geht Spezial-Anforderungen abzudecken.
Was sind denn die Anforderungen , bzw. was möchtest du denn realisieren ?
m.hufnagl
 
Beiträge: 12
Registriert: Sa 6. Dez 2014, 20:05
Wohnort: 3074 Michelbach

Re: DPC

Beitragvon E-lmo » Do 27. Apr 2017, 16:25

Ich möchte einen elektrischen Holzspalter aus einem Akku versorgen, da ich am Einsatzort kein Stromnetz zu Verfügung habe. Für das vorhandene Stromaggregat ist der Anlaufstrom mit über 16A zu hoch, daher wäge ich gerade ab, ob ein größeres Stromaggregat, oder eine andere Lösung möglich wäre.
Zur Verfügung hätte ich einen Lithium-Akku mit 48V (14S 40Ah) und benötige 230V 2,5kW mit sanftem Hochlauf der Frequenz, wegen hohem Anlaufstrom.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 699
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: DPC

Beitragvon m.hufnagl » Do 27. Apr 2017, 17:20

Hallo E-Imo !

mit dem DPC definitv so ohne weiteres leider nicht möglich. Da bräuchten wir vorher noch einen Hochsetz-Steller der uns die 48V auf ein Zwischenkreis-Verträgliches Niveu hebt. Der Ausgang von 16A sind für den DPC Peanuts.
Für den DPC ist das eher kein Anwendungsgebiet. Zumindest nicht ohne Modifikation.

Bei Andilux gibt's aber sicher ein passendes Gerät zu beziehen dass aus 48V (glaube ich) 3,2kW 230V zaubern kann. Ist aber ein Trafo-Inverter..und deshalb nur "semi" Mobil. @Andilux : magst du das kommentieren ?
m.hufnagl
 
Beiträge: 12
Registriert: Sa 6. Dez 2014, 20:05
Wohnort: 3074 Michelbach

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste