DC-Ladung über Typ 2? Nicht Tesla!

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

DC-Ladung über Typ 2? Nicht Tesla!

Beitragvon Vanellus » Mo 28. Nov 2016, 13:26

Liebe Leute,
ich lese gerade den Entwurf eines offiziellen Berichts und finde dort folgendes Zitat:
"Mit Hilfe des CCS sind zwei verschiedene Lademöglichkeiten möglich, nämlich die DC- Low-Ladung (z.B. 80 A, bis 38 kW) und die DC-High-Ladung (z.B. 200 A, 170 kW). Die DC-Low (langsamere) Ladung erfolgt auf Basis des Typ 2-Steckers. Die DC-High, also schnellere Gleichstromladung, erfolgt auf Basis des Typ 2-Combo."

Das Zitat stammt man in diesem Bericht und ist original zitiert: https://www.now-gmbh.de/content/5-servi ... sorger.pdf

Es ist ein Bericht des Bundesverkehrsministeriums zum Thema: "Öffentliche Ladeinfrastruktur für Städte, Kommunen und Versorger" und der kurze Text steht auf Seite 19.
Mein spontaner Gedanke ist: das ist Unsinn. Liege ich da richtig oder fehlt mir da der nötige Sachverstand (was durchaus sein kann)? Eine DC-Ladung mit bis 80 A über den Typ 2-Stecker?
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1510
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Anzeige

Re: DC-Ladung über Typ 2? Nicht Tesla!

Beitragvon harlem24 » Mo 28. Nov 2016, 13:32

Es war mal Teil der Typ2-Spezifikation auch DC über den normalen Stecker laufen zu lassen.
Genau das was Tesla aktuell an den SuC macht. Nur haben die meines Wissens die Kommunikation geändert.
Mittlerweile ist, nach Verabschiedung von CCS, die DC-mid über Typ2 nicht mehr offiziell.
Wenn die Betrachtung etwas älter ist, wäre sie damals korrekt gewesen.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
harlem24
 
Beiträge: 3266
Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41

Re: DC-Ladung über Typ 2? Nicht Tesla!

Beitragvon Vanellus » Mo 28. Nov 2016, 13:41

Danke, erstmal.
Die Veröffentlichung stammt von Februar 2014.

Gibt es noch weitere Experten, die das bestätigen können oder auch nicht?
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1510
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: DC-Ladung über Typ 2? Nicht Tesla!

Beitragvon Leftaf » Mo 28. Nov 2016, 13:44

Schau Dir die offizielle Beschreibung an.

https://de.wikipedia.org/wiki/IEC_62196_Typ_2

Aber wie schon vorher geschrieben DC-Mid wird wohl Tesla only bleiben, vor allem weil Tesla den DCType2 noch modiziert hat, im Sinne von "längeren" Pins und eigenes protokol.

Typ2.jpg
Tyb2Spezification
Typ2.jpg (48.56 KiB) 1117-mal betrachtet
Renault ZOE Intens
Bild
Benutzeravatar
Leftaf
 
Beiträge: 553
Registriert: Do 23. Mai 2013, 16:56
Wohnort: Hamburg

Re: DC-Ladung über Typ 2? Nicht Tesla!

Beitragvon cpeter » Mo 28. Nov 2016, 14:06

Vanellus hat geschrieben:
Danke, erstmal. Die Veröffentlichung stammt von Februar 2014. Gibt es noch weitere Experten, die das bestätigen können oder auch nicht?

Laut Wikipedia ist sowohl bei "normalem" Typ 2 Stecker als auch beim Typ 2 Teil von CCS die DC Lademöglichkeit über den Typ 2 Stecker Teil der Norm, wenn auch keine Implementierung außer bei Tesla bekannt ist (weder bei anderen Fahrzeugen noch bei anderen Ladesäulen.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/IEC_62196_Typ_2
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Combined_Charging_System

* DC-Low: max. 80A über die Pins die bei AC für L2 bzw. L3 verwendet werden
* DC-Mid: max. 140A über die Pins die bei AC für L1 und L2 bzw. für N und L3 verwendet werden
* DC-High braucht mit max. 200A dann die dedizierten Zusatz-Pins

In der Praxis macht es aus meiner Sicht keinen Sinn, jetzt bei CCS Ladesäulen und CCS Anschlüssen im Auto auch DC Ladung zusätzlich über den Typ 2 Teil des Steckers einzuführen. Dann braucht man bei jeder Ladesäule dann auch noch die Unterscheidung, über welche Pins die DC Ladung erfolgen wird. Und bei Typ 2 Ladesäulen auch die Unterscheidung ob es AC oder DC oder AC+DC Ladesäulen sind.
Seit 01/2017 Nissan Leaf Tekna 30 kWh mit 6,6 kW AC Lader
cpeter
 
Beiträge: 1140
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 11:08

Re: DC-Ladung über Typ 2? Nicht Tesla!

Beitragvon Vanellus » Mo 28. Nov 2016, 17:39

Danke an Alle.
Ich fass das mal mit meinen Worten zusammen, in der Hoffnung, dass es die Lage trifft:
Die Typ 2-Norm sieht eine DC-Ladung im Bereich DC-low und DC mid bis 70 bzw. 80 A bei max. 500 V vor.
Hat aber niemand bislang realisiert und Tesla nur mit anderem Protokoll.
Richtig?
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1510
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: DC-Ladung über Typ 2? Nicht Tesla!

Beitragvon TeeKay » Mo 28. Nov 2016, 22:14

Leftaf hat geschrieben:
vor allem weil Tesla den DCType2 noch modiziert hat, im Sinne von "längeren" Pins und eigenes protokol.

Und zum 1000sten Mal: Die Stecker und Buchsen im Tesla sind exakt auf den Millimeter genau Typ2 Standard. Sie sind nicht länger, dicker, kürzer oder dünner als jede andere Typ2 Buchse und Stecker auch.

@Vanellus: Ja
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 11582
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: DC-Ladung über Typ 2? Nicht Tesla!

Beitragvon lorn10 » Mi 22. Mär 2017, 18:43

Hallo an alle!

Bin etwas spät dran, ich weiss. Die Thematik hat sich in den letzten Monaten nun etwas verändert. Parktisch alle angekündigten Elektro Autos scheinen die Gleichstromladung, wenn überhaupt, meist nur optional und dann auch nur per DC-high bzw. CCS zu unterstützten. :(

Bezüglich den für klein-gewerbliche Kunden interessanten DC-mid und DC-low Modi ist nicht viel zu lesen. Die DIN e. V. Website führt bei Typ 2 und DC-Ladung nichts konkretes auf: http://www.din.de/de/forschung-und-inno ... rastruktur Bei IEC 62196-2 aka Typ 2 ist nur von AC-Ladung die Rede. Immerhin, schön zu wissen, - die zukünftige PLC basierte Signalisierung soll ggf. auch bei diesem Standard Einzug halten.

Sowohl DC-mid als auch DC-low scheinen momentan jedenfalls "unter den Tisch" gefallen zu sein. Leider, leider möchte ich da sagen. Das ist aus meiner Sicht bedauerlich, diese zwei DC Lade Modi könnten in Zusammenhang mit der direkten DC-Ladung ab einem Gleichstromstromspeicher (wie Hausbatterien) ihre perfekte Verwendung finden.

Und vor allem, eine DC-Wallbox mit voll belegter CCS Dose (also allen Typ 2 Kontakten) könnte auch zur DC-Ladung von Tesla Autos verwendet werden. Mit Stand 2017 ist aber noch niemand auf diese Idee gekommen. Mit einer "kreativeren Vorgehensweise" könnte eine solche Tesla kompatible Typ 2 & Combo 2 DC-Wallbox schon heute realisiert werden. Bei Anschluss eines Tesla's müsste die Box Elektronik einfach eine CHAdeMO Signalisierung emulieren. So könnte dann über die Typ 2 Buchse ganz ohne Adapter eine DC-Ladung gestartet werden. ;) Alle anderen Autos könnten normal per DC-high und den zusätzlichen zwei Kontakten der CCS Dose bedient werden.

Das wäre dann die perfekte DC Schnelllade-Wallbox für Hotels. :) Da fragt man sich nur noch wie teuer so was kommen würde, - ich vermute mal nicht teurer als diese reine CCS (und Tesla-inkompatible) DC-Box hier: http://www.schnellladen.ch/de/dc-wallbo ... designwerk ;) Und falls direkt ab einer Hausbatterie geladen werden könnte, dann wäre auch kein teurer Gleichrichter in der Wallbox mehr nötig.
lorn10
 
Beiträge: 52
Registriert: Mi 23. Mär 2016, 16:11

Re: DC-Ladung über Typ 2? Nicht Tesla!

Beitragvon Ahvi5aiv » Do 23. Mär 2017, 00:38

Ist ne Frage ob das Ladegerät im Auto damit umgehen kann. Prinzipiell sollten ja alle Wechselsspannungsladegeräte auch mit Gleichstrom umgehen können. Allerdings gibt es das Problem das dann der Gleichrichter in dem Gerät nicht mehr gleichmäßig belastet wird (statt 4 werden nur noch 2 der Dioden der Dauerlast ausgesetzt). Bei Hochvoltgleichstrom in der Größenordnung der Vs (also der V eff * SQRT(2)) verringert sich der Strom in den Dioden so das die Leistung etwas höher sein kann als die hälfte weil man nur 2 der 4 Dioden verwendet.
Versucht hat es bisher niemand hier. Ich hätte schon mal Lust zu kontrollieren ob nicht der Leaf 300 V DC nutzen kann. Man kann ja die Ladeleistung begrenzen um die Dioden und die Leiterbahnen usw. nicht zu überlasten. Es müssten damit beim 3,6 kW Lader immer noch ~ 2kW problemlos gehen. Aber das ist nur Theorie und jeder der das versucht macht es bitte auf eigene Verantwortung.
PS: Es gab in der c't mal einen Test wo man diverse Geräte mit Schaltnetzteil per DC aus einem Akku versorgt hat. Bei Geräten mit Trafo sollte man das tunlichst unterlassen. Der spielt sonst ggf. Sicherung :-(
Ahvi5aiv
 
Beiträge: 1264
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 07:32

Re: DC-Ladung über Typ 2? Nicht Tesla!

Beitragvon Super-E » Do 23. Mär 2017, 12:44

Man muss auch unterscheiden was technisch möglich ist und was wirtschaftlich Sinn macht. Um Typ2 Mid DC zu verwenden und über den gleichen Stecker auch AC wie es TESLA macht benötigt man wieder Schütze und eine zuverlässige Umschaltung und Überwachung. Und wozu? Man kann es ja auch gleich über die DChigh PINs machen.
Natürlich wäre es viel eleganter gewesen, wenn man zunächst DC über TYP 2 gemacht hätte und die CCS erweiterung erst eingeführt hätte bei >150kW, aber so isses halt passiert...
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1423
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 16:06

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste