DC Homelader

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

DC Homelader

Beitragvon Stromdriver » Mo 5. Mai 2014, 01:45

Hallo zusammen,

in Anlehnung an hier:
http://insideevs.com/denza-opens-new-chapter-ev-charging-dc-wallbox/

scheint es wohl auch bald DC Wallboxen zu geben. Speziell von ABB.
Und das ganze sogar zu recht moderaten Preisen (zwischen 1600€ und 3200€).
Weiß einer mehr?

(Auf der ABB Seite hab ich jetzt nichts gefunden)

Gruß Stromdriver
Stromdriver
 
Beiträge: 176
Registriert: Di 27. Nov 2012, 20:11

Anzeige

Re: DC Homelader

Beitragvon TeeKay » Mo 5. Mai 2014, 07:17

Die ABB-Wallbox würde dir auch nichts nützen, da sie in China mit GB laden. Du weißt doch: In Deutschland besteht kein Bedarf an Schnellladung...
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 11004
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: DC Homelader

Beitragvon Nichtraucher » Mo 5. Mai 2014, 08:06

TeeKay hat geschrieben:
Die ABB-Wallbox würde dir auch nichts nützen, da sie in China mit GB laden. Du weißt doch: In Deutschland besteht kein Bedarf an Schnellladung...


Womit laden sie in China? Mit GB? Was ist das?
Sorry für das Vollzitat. ;)
Botschafter (Japan) Leaf Pearl Weiß mit Winter und Solar
Sion bestellt
Nichtraucher
 
Beiträge: 926
Registriert: Do 15. Aug 2013, 05:27
Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)

Re: DC Homelader

Beitragvon TeeKay » Mo 5. Mai 2014, 08:21

Das ist Chinas eigener Standard. Sieht aus wie eine Kombination aus Typ2 und Chademo.

http://www.phoenixcontact-emobility.com ... b-standard

@Stromdriver: Das teure an den Wallboxen und DC-Ladern ist ja nicht die Technik an sich, sondern die Umlage der Entwicklungs- und Produktionskosten auf die geringe Stückzahl. Im Durchschnitt fertigte jeder der mehr als 40 Hersteller von DC-Ladesäulen bisher 20 Stück pro Jahr. Auf diese 20 Stück werden dann natürlich sämtliche entstandenen Kosten umgelegt und das Ding kostet 35.000 Euro. Wenn die Stückzahlen steigen, z.B. weil für den Denza gleich 50.000 geordert wurden, dann sinken auch die Preise drastisch. Sieht man ja schon daran, dass neue ABB-Säulen mit drei Ladestandards jetzt nur noch 35.000 kosten. Vor 2 Jahren waren es für Chademo-only noch fast 50.000.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 11004
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: DC Homelader

Beitragvon Nichtraucher » Mo 5. Mai 2014, 08:24

Ok, habe mal schnell selbst recherchiert. GB/T DC ist ein weiterer Standard parallel zu Chademo und CCS.
Das heisst lediglich dass es keinen Sinn macht das Teil von ABB gleich von der Messe in China mit heim zunehmen.
Das heisst aber auch, dass es schon einmal zu einem nicht mehr ganz astronomischen Preis möglich ist, ein DC Ladegerät für zuhause herzustellen. Da ist es nur eine Frage der Zeit bis ausgangsseitig CCS und/oder Chademo zur Verfügung steht. Ideal wäre ein modulares System. Vielleicht ist es jetzt ja ein Ansporn für andere.
Was man aber auch sieht, dass eine portable Lösung erst einmal nicht in Sicht ist.
Eine portable Lösung wäre mir persönlich wichtiger. Zuhause ist schnellladen bei mir eher ein nice-to-have.
Es bleibt die Frage, ob das nun schon der Trend weg vom Ladegerät im Auto ist.
Also nur DC laden mit externem Ladegerät.
Langfristig sicher nicht verkehrt. Aber für die nächsten 5 Jahre sicher noch keine Option (für mich).
@TeeKay: Bin gerade mit Schreiben fertig und sehe, dass Du schneller warst.
Botschafter (Japan) Leaf Pearl Weiß mit Winter und Solar
Sion bestellt
Nichtraucher
 
Beiträge: 926
Registriert: Do 15. Aug 2013, 05:27
Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)

Re: DC Homelader

Beitragvon eDEVIL » Mo 5. Mai 2014, 08:31

Wenn man für $3,200 "China-DC" hin bekommt, sollte Chademo oder CCS ja auch nicht wesentlich mehr kosten. Bei Chademo ist es wohl hauptsächlich der Stecker, der die Kosten treibt.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11381
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: DC Homelader

Beitragvon Stromdriver » Mo 5. Mai 2014, 09:42

TeeKay hat geschrieben:
@Stromdriver: Das teure an den Wallboxen und DC-Ladern ist ja nicht die Technik an sich, sondern die Umlage der Entwicklungs- und Produktionskosten auf die geringe Stückzahl.


Ist bekannt. Fixkostendegression lässt grüßen 8-)

Ich fand´s aber sehr interessant zu sehen was einerseits bei steigenden Stückzahlen preislich möglich ist und es "nährt" meine Hoffnung dass es bald mobile, bzw. Heimlösungen geben wird ;)

Gruß Stromdriver
Stromdriver
 
Beiträge: 176
Registriert: Di 27. Nov 2012, 20:11

Re: DC Homelader

Beitragvon mlie » Mo 5. Mai 2014, 11:15

Oder vereinfacht gesagt:
Wenn JEDES ab Q3/2014 in Europa verkaufte Elektroauto CCS hätte (der AC-Port mit 11kW Lader ist durchaus praktisch für Wallboxbesitzer und mit 3,7kW für das Notladekabel unterwegs), dann würde es wohl für zwei knappe Tausender in absehbarer Zeit eine CCS-Wallbox 20 kW für zu Hause geben und die 50kW-Preise würden auch sinken. Da macht es dann die Masse...

Am Fahrzeug zwei CCS-DC-Pinöpel mit dem Akku zu verheiraten sollte keine Kunst sein.
145 Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3242
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: DC Homelader

Beitragvon stromer » Mo 5. Mai 2014, 12:00

Wenn jeder, der sich einen mobilen DC-Lader wünscht, die Möglichkeit hätte beim Fahrzeugkauf den 22kW-Lader mitzubestellen gäbe es diese Skaleneffekte heute schon. Was hindert die Hersteller, einfach bei Brusa anzufragen, ob sie Lust hätten ein paar tausend NLG6 zu einem vernünfigen Preis zu liefern ? Beim Smart gibt es den ja auch schon für einen relativ geringen Aufpreis. An den Platzverhältnissen und am Mehrgewicht kann das doch nicht liegen.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2291
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Re: DC Homelader

Beitragvon TeeKay » Mo 5. Mai 2014, 13:22

Ich habe bei ABB gefragt. In China wird die DC-Wallbox offenbar staatlich subventioniert. Für Europa und die USA ist zwar eine CCS-Wallbox geplant, aber der Verkaufsstart noch unbekannt. Zitat: "Hängt von der Nachfrage ab".

Mit 2.300 Euro wie in China würde ich jedenfalls nicht rechnen. Dafür gibts beim derzeitigen Pricing gerade mal ein Brusa 3,7kW Ladegerät mit angelötetem Kabel...
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 11004
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: caffeine, gizi, Zi3K und 13 Gäste