Unterschiede zwischen CEE rot und CEE blau?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Unterschiede zwischen CEE rot und CEE blau?

Beitragvon jensebens » Sa 23. Apr 2016, 15:54

bm3 hat geschrieben:
Moment mal, ihr habt beim Leaf die Wallbox oder mobile Wallbox vergessen. Mit dem "Ziegel" ab Werk kann er nur 10A über Schuko-Dose, also 2,3kW, egal mit welchem Adapter an welcher Steckdose. Mit einer mobilen Wallbox oder festen Wallbox kann er dann, je nach Ladegerät-Ausstattung, bis zu 3,6kW oder 6,6kW an Ladeleistung. CEE-rot ist kein Problem, da gibt es Adapter für auf blau. Die roten CEE-Dosen mit 3 x 32A (22 kW) Belastbarkeit haben einen größeren Durchmesser als die mit 3 x 16A (11 kW) Belastbarkeit. An einer "kleinen" CEE-Dose mit 3 x 16A Belastbarkeit, gehen natürlich auch nur 3,7 kW pro Phase, darüber löst der Leitungsschutzschalter der Dose aus, sie ist also mit 3 x 16A LS abgesichert.
Beim Standard-Leaf ,braucht man, wie bereits geschrieben, für die 3,7kW eine Wallbox dazwischen, sie sagt dem Leaf dass er mit der vollen Ladeleistung laden darf, der "Ziegel" sagt ihm, er darf nur mit 10A laden, das dient vor allem zum Schutz der Schuko-Steckdosen. Die meisten davon werden zu heiß bei Dauerladung mit über 10A. Gefahr von Beschädigung und sogar Brandgefahr !

Also meine beiden "Ziegel" können in der Tat 16A/3,7kW. Stammen aus Japan. Einer, auf CEE blau umgerüstet, ist in der Garage adaptiert. Die Schuko-Version liegt für Notfälle im Kofferraum.
***Wer will der findet Wege, wer nicht will findet Gründe***
Nissan Leaf
Benutzeravatar
jensebens
 
Beiträge: 80
Registriert: Sa 18. Apr 2015, 12:39
Wohnort: Warstein

Anzeige

Re: Unterschiede zwischen CEE rot und CEE blau?

Beitragvon iOnier » Sa 23. Apr 2016, 16:47

DonDonaldi hat geschrieben:
Ok aber das wäre immer noch 1kw mehr als der Nissan Händler mitgeteilt hat. Da hieß es 2,3kw an unserer roten 16A Dose. Das macht einen Unterschied von 8,2 zu 5,7 Stunden aus. Immerhin 2,5 Stunden schneller mit 3,3kw. Das zählt u.U. auch. Und dafür bräuchte es nur einen Adapter für weniger als 20€ wenn ich das jetzt richtig verstanden habe.
Ich fürchte, das wird teurer ...

Dein Ladekabel dürfte durch die eingebaute Elektronik (ICCB, In-Cable-Control-Box, "Ziegelstein", "Ladeziegel") den Ladestrom auf eine Stromstärke von 10 Ampere begrenzen (vereinfacht ausgedrückt "sagt" die ICCB dem Auto, mit welcher maximalen Stromstärke es laden darf - es ist also kein "aktiver Strombegrenzer" in der ICCB).

Es ist also völlig egal, an was für einer Installation (wandseitig) Du das Kabel anschließt: Dein Auto wird damit nie mit mehr als 10 A laden!

Typisch sind halt Ladekabel mit 8-12 A Ladestrombegrenzung im Verkehr, teilweise (automatisch*) umschaltbar, und teilweise auch bis 16 A (solche aber AFAIK nie original beim Auto dabei, jedenfalls nicht mit Schuko-Stecker). Letztere sollte man an einer normalen Haushaltssteckdose nicht betreiben. Eine normale Haushaltssteckdose ist zwar kurzfristig bis 16A belastbar, aber in diesem Belastungsbereich nicht dauerstromfest (die Dauerstromfestigkeit von Haushaltssteckdosen liegt AFAIK so bei 13-14 A). Mit 16 A Stromstärke über Stunden verschmort man auf längere Sicht die Steckkontakte, je nach Hausinstallation kann man damit evtl. auch die verlegten Kabel überlasten. Im schlimmsten Fall kann man einen Brand auslösen. Mit 8-10 A ist der Autohersteller ganz auf der sicheren Seite. Vom Hersteller mitgeliefert werden meist Ladekabel, deren ICCB auf einen festen Wert eingestellt ist - bei Dir wohl 10 A.

* Unter anderem Renault hat Ladekabel mit einem speziellen Schuko- (Haushaltssteckdosen-) Stecker ausgeliefert, in dem ein Reed-Kontakt (der unter dem Einfluss eines Magnetfeldes umschaltet) verbaut ist. Steckt man den in eine speziell ausgerüstete Steckdose (die "green'up"-Steckdose des Herstellers Legrand), in der ein Permanentmagnet eingebaut ist, schaltet die ICCB auf eine höhere Stromstärke um. Bei meinem Peugeot iOn wurde ein solches Ladekabel mitgeliefert (8 /14 A) und ich habe damit auch schon 2-3 mal mit höherem Strom geladen (beim Einstecken einen starken Magneten an den Stecker gehalten). An normaler Haushaltssteckdose, also zwischendurch immer mal wieder hingegangen und gecheckt, ob's nicht warm wird an der Steckdose (wurde es nicht, und die Kontakte am Stecker sehen auch noch gut aus - dennoch: don't try this at home! ;) ).

Langer Rede kurzer Sinn: wenn Du mit mehr als 10 A laden willst brauchst Du ein Kabel mit einem anderen ICCB, am besten einem umschaltbaren. Der kostet aber mehr als 20 Euro - Faktor 15 musst Du wohl wenigstens rechnen, eher noch deutlich mehr. Und dann gleich einen mit CEE-Stecker nehmen. Mit Adaptern (CEE rot auf CEE blau, CEE rot auf Schuko) kannst Du dann immer noch an anderen Steckdosen laden. Du musst dann allerdings daran denken, an normalen Haushaltssteckdosen die Ladeleistung auf 12-13A einzustellen.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2555
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Unterschiede zwischen CEE rot und CEE blau?

Beitragvon DonDonaldi » Sa 23. Apr 2016, 18:01

Hallo Werner,

ok ich will was unser Haus angeht natürlich auf der sicheren Seite sein. Die Steckdose ist eine rote CEE mit 16A. Mit dem entsprechenden Kabel könnten wir also 3,7 kw laden? Das ist uns schon 300-400€ wert, weil es mehr Flexibilität bringt.
DonDonaldi
 
Beiträge: 1038
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 08:39

Re: Unterschiede zwischen CEE rot und CEE blau?

Beitragvon m.k » Sa 23. Apr 2016, 18:11

Ja. Am besten ein CEE blau ICCB kaufen und dann einen Adapter oder gleich einen CEE rot Stecker dran.
Benutzeravatar
m.k
 
Beiträge: 978
Registriert: Do 19. Mär 2015, 22:22
Wohnort: Salzburg

Re: Unterschiede zwischen CEE rot und CEE blau?

Beitragvon iOnier » Sa 23. Apr 2016, 22:11

DonDonaldi hat geschrieben:
ok ich will was unser Haus angeht natürlich auf der sicheren Seite sein. Die Steckdose ist eine rote CEE mit 16A.

Dann bist Du mit mehr oder weniger allem auf der sicheren Seite, denn egal welches Kabel Du anschließt: mehr als 3,7 kW zieht Dein Ladegerät ja nicht (der 2014er Leaf hat aber AFAIK und nach Wikipedia die Option, 32 A einphasig zu laden, dafür bräuchtest Du dann aber wohl eine Wallbox - und eine, die das auch kann. "Einfache Kabel", mit denen das am 32 A CEE rot ja theoretisch machbar wäre gibt es AFAIK nicht).
Mit dem entsprechenden Kabel könnten wir also 3,7 kw laden? Das ist uns schon 300-400€ wert, weil es mehr Flexibilität bringt.

Wird wohl ein bisschen teurer werden; das hier hab' ich auf die Schnelle mal als günstigste 16 A Variante gefunden, und der ist nicht mal einstellbar in der Ladeleistung:
http://www.derladekabelshop.de/ratio-home-charger-typ-2-w-auf-cee-16a-1-phase-10m.html
Hier noch mal etwas mehr Auswahl:
http://www.schnellladen.de/de/typ-2-iccbs
Geht bestimmt auch etwas günstiger.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2555
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Unterschiede zwischen CEE rot und CEE blau?

Beitragvon Spüli » So 24. Apr 2016, 10:23

DonDonaldi hat geschrieben:
Das ist uns schon 300-400€ wert, weil es mehr Flexibilität bringt.


Kannst ja mal nach Netz nach Adaptern von Typ1 auf CEE durchsuchen. Aber ich denke das Du den Betrag dafür verdoppeln musst.

Bei der Gelegenheit auch gleich nach Preisen für ein Kabel von Typ1 auf Typ2 gucken. Das brauchst Du dann für öffentliche Ladesäulen.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2743
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 17:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Unterschiede zwischen CEE rot und CEE blau?

Beitragvon DonDonaldi » So 24. Apr 2016, 10:55

Also wenn wird es eher ein 2013er Leaf, weil der 14er dann doch noch einiges teurer sein dürfte. Das kratzt alles so ziemlich am Maximum was wir überhaupt ausgeben wollen und können.
Ein 2013er der mit 3,7kw zu Hause lädt und auch draußen bei Bedarf geladen werden kann würde völlig ausreichen.
Sollte ein Kabel/Adapter (was auch immer dann benötigt wird) evt. bis roundabout 500€ gehen wäre das auch noch vertretbar. Im Moment weiß ich aber gar nicht, ob ich durch den Ampere-, Kabel, CEE- und TypXY-Dschungel wirklich noch durchblicke ;)
DonDonaldi
 
Beiträge: 1038
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 08:39

Re: Unterschiede zwischen CEE rot und CEE blau?

Beitragvon twiker01 » So 24. Apr 2016, 13:43

Hätte der Leaf zusätzlich eine 3-phasige Lademöglichkeit 22kw oder wenigstens 11kw, dann wären die Zoe und auch Smart kaum verkäuflich :-)

Die drei kooperierenden Firmen ergänzen sich - oder ist das die gemeinsame Bremse :-)
twiker01
 
Beiträge: 230
Registriert: So 26. Apr 2015, 15:33

Re: Unterschiede zwischen CEE rot und CEE blau?

Beitragvon MCantieni » So 24. Apr 2016, 13:59

Mir erschließt sich nicht wieso Kabel und Ladegeräte derart teuer sind. Lasse mich gerne erleuchten ;)
MCantieni
 
Beiträge: 46
Registriert: So 13. Mär 2016, 09:02

Re: Unterschiede zwischen CEE rot und CEE blau?

Beitragvon bm3 » So 24. Apr 2016, 14:08

Hallo,

AC-Ladegeräte sind immer im Auto, da muss man wohl zahlen was der Hersteller dafür haben will. Für zwei Typ 1/2 -Stecker alleine ist man leider schon bei an die 200€, warum die so teuer sind sollte man die Hersteller fragen. Dazu kommt noch das Kabel und eventuell Elektronik sowie die Fertigungskosten.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 6990
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: muhmann und 6 Gäste