CEE-Adapter technische(sicherheits)-bedenken?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

CEE-Adapter technische(sicherheits)-bedenken?

Beitragvon Gausi » Mi 10. Feb 2016, 11:17

Anmerkung der Moderation:

Nicht nachbauen!

Das Bild bleibt nur zum Zwecke der Warnung sichtbar!

Begründungen in den nachfolgenden Beiträgen.


Hi @All

An CEE Blau ist ja N und Phase spezifiziert ..... gibt es irgendwelche Argumente, das so ein
CEE-Adapter.jpg
Adapter
nicht einsetzbar sein könnte? An der 16A CEE Rot Kupplung ist es mir vollkommen wurscht, ob ich eine Phasenverschiebung habe oder nicht .... auch die Drehrichtung interessiert mich nicht ...... idealerweise möchte ich 11kW ziehen.

mfg

Gausi
Gausi
 
Beiträge: 345
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 23:30

Anzeige

Re: CEE-Adapter technische(sicherheits)-bedenken?

Beitragvon rolandk » Mi 10. Feb 2016, 11:32

Wenn die drei CEE-Blau nicht am gleichen FI hängen, wird es knallen. Evtl. auch, wenn sie separat (also einphasig) geschützt sind.

Den Adapter zum laden eines Zoe würde ich aber nicht empfehlen, der benötigt die 3 verschiedenen Phasen. Aber bei Dir sieht die Ladetechnik ja ein klein wenig anders aus.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4231
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Re: CEE-Adapter technische(sicherheits)-bedenken?

Beitragvon Gausi » Mi 10. Feb 2016, 12:02

Eventuell Fragen sich einige, was das soll ......

Bei sogenannten Caravan(Zeltplatz)Verteilern gehe ich davon aus, das die Kästen 3phasig versorgt werden ..... sollte der Elektriker die CEE Blau Dosen richtig angeschlossen haben, dürfte nichts "knallen" ..... Sollte ich einen Automaten überlasten, na gut, dann wird der eben wieder eingedrückt ......

Ich war jedenfalls "angefressen", dass die einzigste 16A Dose http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/Deutschland/Wuerzburg/Parkplatz-Alter-Hafen-Camping-Veitshoechheimer-Strasse-5A/9192/schon mit einem Womo belegt war, der außerdem personenverlassen über 4A an 230V gesaugt hat ......( damit man abends mit einem besoffenen Kopp ne warme Bude auffindet :evil: ) ........ Mein Bordlader lässt immer die 4A fliegen ..... aber mein 3phasen Zusatzlader 11kW respektive 22kW ( Volllast ) lässt sich auch an der "Kotzgrenze" von 966W pro HP-Netzteil runterregeln.

Deswegen: lieber 3*966W Brutto als gar keinen Strom

mfg

Gausi

PS: Solange meine Kasperbude ein short distance Mobil ist, muss ich an allem was AC ist ne Möglichkeit des saugens haben.
Wenn der kleine mal "groß" wird ( später :-) ) wird er mit Tesla-Reichweiten aufwarten
Gausi
 
Beiträge: 345
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 23:30

Re: CEE-Adapter technische(sicherheits)-bedenken?

Beitragvon rolandp » Mi 10. Feb 2016, 12:56

Wenn Du vorher die "Phasen" also Außenleiter und den N richtig ausmisst...funktioniert das Teil.

Ich habe mir auch so einen Adapter gebaut und der Funktioniert 1A...aber immer vorher messen.


RolandP
Ford Connect Electric und Fiat 500e
85% elektrisch unterwegs :-)
Benutzeravatar
rolandp
 
Beiträge: 920
Registriert: So 2. Nov 2014, 20:43
Wohnort: Kärnten

Re: CEE-Adapter technische(sicherheits)-bedenken?

Beitragvon chr20 » Mi 10. Feb 2016, 13:29

Das hätte ich mir auch schon mal gedacht, aber mit drei Schuko... was natürlich noch viel unkoscherer ist!! :oops:
Model S Besitzer seit 02/2016
S 85, EZ 12/2014, km Stand ca. 150.000 km (Vorbesitzer 88.000 km), weiss, Pano, AP, tech. Paket, Smart Air, Doppellader und UHF Sound
Model ☰ online reserviert am 31.03.2016 um ca. 04:35
http://ts.la/christian8122
chr20
 
Beiträge: 95
Registriert: Sa 12. Jul 2014, 10:13
Wohnort: Kärnten St. Andrä

Re: CEE-Adapter technische(sicherheits)-bedenken?

Beitragvon spark-ed » Mi 10. Feb 2016, 13:58

Machen kann man viel, abet wenn du schon fragst -
Zulässig ist das sowas von gar nicht weil:
1. Rückspannung über Verbraucher auf den blauen CEE möglich
2. Bei gleicher Phasenlage summiert sich der Strom im N auf bis zu 3fachen Nennstrom - Kontakt therm. überlastet
3. Zugentlastung/ Abdichtung am roten CEE nicht gewährleistet.
4. Verbindung mehrerer Stromkreise mit separaten FIs
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1322
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 09:39
Wohnort: Sehnde

Re: CEE-Adapter technische(sicherheits)-bedenken?

Beitragvon Gausi » Mi 10. Feb 2016, 14:15

Hi spark-ed

zu 1.) verstehe ich nicht so ganz .... üblicherweise ziehen meine HPs Strom und geben ihn nicht AC-Seitig ab
zu 2.) Abhilfe .... mittels Messgerät von Phase CEE Blau zu Phase CEE Blau zu Phase CEE Blau je 400V messen -> Phasenverschiebung -> Keine Überlast auf N in CEE Rot Kupplung
zu 3.) mittels Sika ( ausgehärtet ) und Schrumpfschlauch über den einzelnen je 3*1,5qmm für Zugentlastung gesorgt ...würde den Adapter auch nur persönlich benutzen und nicht als Abschleppseil für einen Tesla ..... entferne grundsätzlich Stecker und Kupplung immer am Gehäuse .... nie am Kabel
zu 4.) Wieviel FIs stecken üblicherweise in einem Campingverteiler?

bin eben nur RF Techniker

mfg

Gausi
Gausi
 
Beiträge: 345
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 23:30

Re: CEE-Adapter technische(sicherheits)-bedenken?

Beitragvon Gausi » Mi 10. Feb 2016, 14:22

@chr20

Wer nicht wagt der nicht gewinnt :-) ( oder bekommt keinen Strom ) ...... bei der Schukovariante ( für alle Risikofreudigen ) empfehle ich N + L markierte Schukostecker und zwingend einen Phasenprüfer!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Leute ....... bei Schuko bin ich raus ......Kamikaze is ne andere Baustelle

mfg

Gausi
Gausi
 
Beiträge: 345
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 23:30

Re: CEE-Adapter technische(sicherheits)-bedenken?

Beitragvon ToolTime » Mi 10. Feb 2016, 14:31

:shock: Das ist lt. VDE nicht zulässig!
Einige Gründe stehen ja einen Beitrag drüber.

Was hier einige so basteln ist echt abenteuerlich.
ToolTime
 

Re: CEE-Adapter technische(sicherheits)-bedenken?

Beitragvon Berndte » Mi 10. Feb 2016, 17:29

Das Teil ist absolut lebensgefährlich!
Bei nicht absolut phasensynchroner Last hat man an einem evtl. nicht gesteckten Stecker, oder wenn jemand unter Last nur einen Stecker zieht volle Netzspannung auf den Kontakten.

Also bitte auf keinen Fall benutzen oder nachbauen.

Wenn man sowas unbedingt benötigt, dann ausschließlich mittels Phasenwächterrelais und Isolationsüberwachung und separaten FI.

Dass das Teil an Steckdosen mit FI Schutz sowieso nicht richtig funktioniert ist mal nebensächlich, denn dann gibt es eh keinen Strom.

PS: Ich habe die Mods eben gebeten das Bild zu löschen... ist nichts persönliches, aber sonst liest jemand die Beiträge nicht und Google findet schnell solche Bilder und es stehen dann keine Warnhinweise drunter.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5840
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: muhmann und 8 Gäste