Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon jupp360 » Mi 11. Apr 2018, 19:45

Hallo,

wir haben uns vor 2 Wochen für eine Renault ZoE (ZE40 Bose) entschieden als "Einstiegsdroge" in die E-Mobilität. Genutzt wird diese überwiegend im Kurzstreckenverkehr als Ergänzung für zwei Verbrenner die wir zusätzlich noch haben.
Dabei war auch das 230Volt Ladekabel von Renault mit dem wir aktuell laden (was auch prima klappt da wir im Ernstfall noch auf die Verbrenner zurückgreifen können).
Ich möchte nun in die Garage in der die ZoE steht eine Wallbox montieren und die bestehende Infrastruktur mit 5x1,5mm² und 5x2,5mm² Kabel ersetzen.

Nach vielen Threads die ich hier gelesen habe über Leitungsquerschnitte, Bauteile, Wallboxen, etc. möchte ich gerne noch ein paar Ratschläge / Antworten von den Profis hier haben.

Geplant ist folgendes:
Hauptverteiler im Haus - Neozed Block mit 3x32A - Zuleitung Scheune mit 5x10mm² Erdkabel NYY (ca. 20Meter durch Keller und 10 Meter unterirdisch) - UV in Scheune mit 3x16A Automaten und FI-A für Licht und Strom in der Scheune - Weiter geht es von der Scheune zur Garage mit 5x10mm² Erdkabel NYY (ca. 10 Meter).
UV in der Garage dann mit einem Drehstromzähler und einem FI-B (je nach Wallbox kann dieser entfallen).
Zusätzlich noch 3x16A Automaten und FI-A für Licht und Steckdosen.


Laufplan in Kurzform: Neozed (32A) - 5x10mm² Scheune - 5x10mm² Garage - Drehstromzähler - FI-B - Wallbox

Muss ich einen zusätzlichen FI-A noch in die Hauptverteilung bauen nach dem Neozed Element ?
Brauche ich jeweils einen FI-A für die 16A Abschnitte in Scheune und Garage ?

Vielen Dank schon einmal vorab.
jupp360
 
Beiträge: 23
Registriert: Fr 9. Mär 2018, 22:09

Anzeige

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon BrabusBB » Mi 11. Apr 2018, 20:10

jupp360 hat geschrieben:
Muss ich einen zusätzlichen FI-A noch in die Hauptverteilung bauen nach dem Neozed Element ?
Brauche ich jeweils einen FI-A für die 16A Abschnitte in Scheune und Garage ?
Hm, mal sehen, was die Elektriker hier sagen ...
Was ich hier gelernt habe: FI-A und FI-B niemals in Reihe schalten.
Da Du mit einem Hauptstrang arbeitest und jeweils vor Ort unterverteilst, sieht mir das schon nach einer FI-Orgie aus.

Warum machst Du die bestehenden 5*1.5 und 5*2.5 eigentlich raus? Die könntest Du mit einem FI-A im Hauptverteiler bedienen und für die WB würde ich ein separates 5*10 nehmen, das kannst Du dann schon im HV mit dem FI-B versorgen.
Smart 451 ED Brabus Cabrio seit 28.07.2017
BrabusBB
 
Beiträge: 588
Registriert: Do 27. Jul 2017, 18:44
Wohnort: D-71032 Böblingen

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon Ecano » Mi 11. Apr 2018, 20:46

Hört sich schlüssig an.

Wie BabusBB schrieb, die FIs nicht in Reihe schalten.

Also den WB FI parallel in einem eigenen abgesicherten WB-Abzweig. D.h. die Licht-Versorgungen für Scheune und Garage jeweils vom Zuleitungskabel abzweigen und dann die Sicherungen/FI dafür setzen.
Smart ED 44, bestellt am 18.1.2018, Fertigung 18.9.2018, voraussichtlicher Liefertermin 10/2018
Ecano
 
Beiträge: 306
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 20:10
Wohnort: Reiskirchen

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon winwou » Mi 11. Apr 2018, 22:47

jupp360 hat geschrieben:
Laufplan in Kurzform: Neozed (32A) - 5x10mm² Scheune - 5x10mm² Garage - Drehstromzähler - FI-B - Wallbox

Ist zulässig und daher bestehen dagegen keine Einwände.
Die Abgriffe in der Scheune mit eigenem FI und nur für diese Verwenden. Nicht über z.B. den FI in der Scheune die Garage mitversorgen sondern die Weiterleitung in die Garage vor dem FI abgreifen.
Besser den FI Typ EV von Doepke nehmen. Dieser garantiert die 6mA. Der Typ B hat nur 30 mA.
In der HV-Verteilung kein FI für Zuleitung setzen.
winwou
 
Beiträge: 140
Registriert: So 8. Apr 2018, 19:32

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon kub0815 » Do 12. Apr 2018, 00:03

Warum willst du nicht das vorhandene Kabel 5x2,5 nutzen und mit 11kw laden? So wie du geschrieben hast mußt du 10m buddeln?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 3607
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon jupp360 » Do 12. Apr 2018, 09:21

Vielen Dank für die vielen Antworten.

Ecano hat geschrieben:
Hört sich schlüssig an.
Also den WB FI parallel in einem eigenen abgesicherten WB-Abzweig. D.h. die Licht-Versorgungen für Scheune und Garage jeweils vom Zuleitungskabel abzweigen und dann die Sicherungen/FI dafür setzen.


Genau so war es geplant.
Die 5x10mm² werden quasi durch die Scheune zur Garage geschliffen und die Verbraucher in Scheune und Garage mit je 3x16A und FI abgesichert. Die Wallbox ist dann komplett ohne FI-A.


BrabusBB hat geschrieben:
Warum machst Du die bestehenden 5*1.5 und 5*2.5 eigentlich raus? ....


Zuleitung zur Scheune ist heute 5x2,5mm² und versorgt vorher aber auch noch eine Werkstatt und einen Holzschuppen.
Von der Scheune zur Garage (10 Meter Kopfsteinpflaster) liegt nur 5x1,5mm² - das müsste ich eh erneuern.
Ich baue also die 5x2,5mm² zurück bis zur Werkstatt und ziehe ein neues 5x10mm² zur Versorgung der Scheune und der Garage.


Sorgen macht mir nur, dass die Wallboxhersteller immer sagen, dass man einen FI-A bauseitig in der Verteilung haben muss.
Das würde ja dann immer bedeuten, dass man einen FI-B (oder FI-A-EV) und einen FI-A in Reihe hat ?

Hier die Rückmeldung der Firma "Wallbox":

"Es muss in der Hausinstallation ein FI Typ A vom Elektriker extern montiert werden.
Sicherzustellen sind folgende Sicherheitseinrichtungen außerhalb der Wallbox/ am Hauptsicherungskasten:
- MCB 32 / 40A zum Schutz der elektrischen Kabelinstallation vom Netz zum Ladegerät.
- RCD B bei 3Ph-Installation oder RCD A bei 1Ph-Installation"

Dann würde mein Stromkreis zur Wallbox ja so aussehen:
Neozed (32A) - FI-A - 5x10mm² Scheune - 5x10mm² Garage - Drehstromzähler - FI-B - Wallbox

Und hier wäre die Frage, ob dann ein FI-A in der Hauptverteilung reichen würde und ich die beiden für die Scheune und die Garage sparen sollte (jeweils für die Verbraucher exklusive der Wallbox).

Ich habe mal ein Bild angehängt auf dem man hoffentlich erkennt was ich meine.
Wallbox Plan.jpg
jupp360
 
Beiträge: 23
Registriert: Fr 9. Mär 2018, 22:09

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon eDEVIL » Do 12. Apr 2018, 10:16

Ne, eigener FI-A für die Wallbox muss sein.
Aufgrund der entfernungen ist es auch sinnvoll in jedem gebäude einen FI zu haben.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12097
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon kub0815 » Do 12. Apr 2018, 12:15

Wenn du eine 22KW Wallbox einbauen willst wird das so nicht funktionieren dann brauchst du stärkere Neozed sicherung. Deine Grafik mit dem NYM 5x6mm² suggeriert mir das. Bei 11kw Wallbox wird das gehen.

Was gibt den dein Hausanschluss her? WAs für eine Zälervorsicherung hast du?

Nix gegen Neozed sicherung aber warum nimmst du nicht Sicherungsautomaten nehmen?

Ich fände es besser wenn du von deiner Hauptleitung zwei kabel zu deinen UV Garage/Scheune ziehen würdest. Hast du da nicht genug platz in deinem Zählerkasten? Grund wenn die Neozed im Keller reist weist du nicht ob das problem in der Scheune oder in der Garage war. Für die Scheune kannst du das schon vorhandende Kabel lassen und nur das neue 5x10mm² von dem Zähler zur UV Wallbox ziehen.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 3607
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon jupp360 » Do 12. Apr 2018, 16:36

kub0815 hat geschrieben:
Wenn du eine 22KW Wallbox einbauen willst wird das so nicht funktionieren dann brauchst du stärkere Neozed sicherung. Deine Grafik mit dem NYM 5x6mm² suggeriert mir das. Bei 11kw Wallbox wird das gehen.


Welche Neozed bräuchte ich denn für 22KW Bow ? Ich dachte 3x32A ist ausreichend ?
Das 5x6mm² Kabel von der UV Garage zur Wallbox habe ich gewählt da es Hersteller gibt die nur max. 6mm² als Anschlussklemme dokumentieren. Da es sich auch nur um ca. 2 Meter handelt ist das zumindest von der Last kein Problem.


kub0815 hat geschrieben:
Ich fände es besser wenn du von deiner Hauptleitung zwei kabel zu deinen UV Garage/Scheune ziehen würdest. Hast du da nicht genug platz in deinem Zählerkasten? Grund wenn die Neozed im Keller reist weist du nicht ob das problem in der Scheune oder in der Garage war. Für die Scheune kannst du das schon vorhandende Kabel lassen und nur das neue 5x10mm² von dem Zähler zur UV Wallbox ziehen.


Ja, das stimmt. Es gibt leider zu viele Möglichkeiten und sicher wäre es ideal wenn ich zur Scheune ein eigenes Kabel lege sowie zur Garage.
Egal wie ich mich entscheide ist aber nach wie vor die Frage offen wie und wohin den FI-A und FI-B verbauen (siehe oben).
Einige sagen "nie FI-A und FI-B in Reihe" und die Hersteller der Wallboxen fordern gerade das.
jupp360
 
Beiträge: 23
Registriert: Fr 9. Mär 2018, 22:09

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon kub0815 » Do 12. Apr 2018, 17:17

jupp360 hat geschrieben:
Welche Neozed bräuchte ich denn für 22KW Bow ? Ich dachte 3x32A ist ausreichend ?
Das 5x6mm² Kabel von der UV Garage zur Wallbox habe ich gewählt da es Hersteller gibt die nur max. 6mm² als Anschlussklemme dokumentieren. Da es sich auch nur um ca. 2 Meter handelt ist das zumindest von der Last kein Problem.


Das kommt einwenig darauf an was du in deiner Scheune und Garage für grössere verbraucher anschliest.
Wenn du ein Autp mit 3*32A lädst. Und du in deiner Scheune einen Gerät anwirfst das Strom zieht wird die Sicherung nicht halten was dir bestimmt einleuchtet.

Wenn du es nach TAB anschliest sollten Unterverteiler mit Leitungen mit einem Bemessungstrom von 63A angefahren werden. d.h. mit dem NYM 5x10 liegst du meist richtig --> sollte Elektirker vor ort dimensionieren.
hier findest du eine Tabelle https://library.e.abb.com/public/a6d7a9 ... ewfile.pdf

Deswegen würde ich 2 Kabel legen wenn du eine 2 UV machst dann kannst du dir die NEOZED u.u. sparen. Da ja die Zählervorsicherung greift. Ob diese weiterverdrahten von UV zu UV zulässig ist weiss ich jetzt nicht. Auf jedenfall ist es so wenn du jetzt deine Anlage änderst must du FIs für Steckdosen nachrüsten.
Zuletzt geändert von kub0815 am Do 12. Apr 2018, 17:53, insgesamt 1-mal geändert.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 3607
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste