Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon kub0815 » Fr 13. Apr 2018, 18:49

Bei der Webasto pure reicht ein RCD IΔN=30mA Typ A mit 40A wenn du 22kw willst.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 2385
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Anzeige

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon jupp360 » Fr 13. Apr 2018, 18:50

kub0815 hat geschrieben:
Das Bild ist leider nicht scharf genug das man da was lesen könnte.
Welche Sicherungen sind den für die Scheune?
Hat deine Wohnung noch mal selber einen verteiler? Die Anzal der Sicherungen ist ja überschaubar.
Was ist den das unter dem Zähler?


Die Sicherungen für die Scheune sind die drei Schraubsicherungen unten rechts "Werkstatt". Der Strang geht über die Werkstatt zur Scheune und weiter zur Garage.

Ich habe in jedem Stockwerk Unterverteiler (EG, 1.OG, DG) in diesen ist dann jeweils jedes Zimmer einzeln abgesichert und pro Stockwerk ein FI.

Unter dem Zähler ist das hier:
IMG_20180413_083554256.jpg


Ecano hat geschrieben:
Nochmal zu den FIs:
(EVduck hat das vorher schon richtig erklärt)

Ein Hintereinanderschalten von Typ B und Typ A ist aus den oben beschriebenen Sachverhalt nicht zulässig, da der Typ B > 6mA zulässt und somit der Typ A erblinden kann. D.h. der Typ A könnte in diesem Fall versagen.

Wenn ein WB Hersteller das fordert, würde ich die Finger von dem Hersteller lassen.


Hier mal ein paar Aussagen von Herstellern die ich mir angeschaut habe:

Keba:
Die KEBA KeContact P30 c-series Ladestation verfügt serienmäßig über einen DC-Fehlerstromsensor. Dadurch brauchen Sie in der vorgelagerten Absicherung nur noch den günstigen FI Typ A.

Wallbox:
Es muss in der Hausinstallation ein FI Typ A vom Elektriker extern montiert werden.
Sicherzustellen sind folgende Sicherheitseinrichtungen außerhalb der Wallbox/ am Hauptsicherungskasten:
- MCB 32 / 40A zum Schutz der elektrischen Kabelinstallation vom Netz zum Ladegerät.
- RCD B bei 3Ph-Installation oder RCD A bei 1Ph-Installation

Webasto Pure:
Eingebaut = RCMU 6mA DC sensitive
Einbauanleitung:
Jede Ladestation muss über einen eigenen FI-Schalter verfügen.
Der FI-Schalter sollte mindestens vom Typ A sein (30 mA AC Auslösestrom).
jupp360
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr 9. Mär 2018, 22:09
Wohnort: Allendorf / Lumda

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon Ecano » Fr 13. Apr 2018, 20:27

jupp360 hat geschrieben:
Keba:
Die KEBA KeContact P30 c-series Ladestation verfügt serienmäßig über einen DC-Fehlerstromsensor. Dadurch brauchen Sie in der vorgelagerten Absicherung nur noch den günstigen FI Typ A.

Aussage ist eindeutig.

jupp360 hat geschrieben:
Wallbox:
Es muss in der Hausinstallation ein FI Typ A vom Elektriker extern montiert werden.
Sicherzustellen sind folgende Sicherheitseinrichtungen außerhalb der Wallbox/ am Hauptsicherungskasten:
- MCB 32 / 40A zum Schutz der elektrischen Kabelinstallation vom Netz zum Ladegerät.
- RCD B bei 3Ph-Installation oder RCD A bei 1Ph-Installation

Widersprüchlich. Hier ist wohl keine DC Fehlererkennung eingebaut. Bei einphasigem Anschluss gibt es lt. des Herstellers wohl keine DC Fehlerströme (Das wurde hier an anderer Stelle schon erörtert.) Daher hier der Typ A. Wie sich das normativ verhält, kann ich nicht sagen. Bei Drehstrom wird dann wohl generell ein Typ B benötigt. Der Hersteller sollte seine Anleitung präzisieren.

PS: Ich habe gerade mal das Bender Magazin zu Rate gezogen (Link oben). Dort steht
Werden jedoch neuartige einphasige Schaltnetzteile
mit PFC-Stufen (Power Factor Correction – Leistungs-
korrekturfilter) verwendet, kann bei einem Isolations-
fehler nach der PFC-Regelung ein Gleichfehlerstrom
entstehen, der den nach IEC 60755:2017-10 festge-
legten Grenzfehlerstromwert von DC 6 mA für einen
RCD Typ A übersteigt.
Solche PFC-Regelungen werden immer mehr in
Schaltnetzteilen und auch in Ladeeinrichtungen für
Elektrofahrzeuge verwendet,
um EMV-Anforderungen
(Elektromagnetische Verträglichkeit) gerecht zu
werden. Natürlich können auch elektrische Energie-
speicher, Antriebsbatterien, PV-Module etc. glatte
Gleichfehlerströme verursachen.

Das lasse ich mal kommentarlos so stehen.

jupp360 hat geschrieben:
Webasto Pure:
Eingebaut = RCMU 6mA DC sensitive
Einbauanleitung:
Jede Ladestation muss über einen eigenen FI-Schalter verfügen.
Der FI-Schalter sollte mindestens vom Typ A sein (30 mA AC Auslösestrom).

Aussage ist eindeutig.
Ecano
 
Beiträge: 142
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 20:10
Wohnort: Reiskirchen

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon jupp360 » Fr 13. Apr 2018, 20:49

Auch im Bender Magazin:
"Zusätzlich zu den Fehlerströmen, die ein RCD Typ A erkennt, kann ein RCD Typ B auch Formen des Fehlerstromes erkennen, die bei elektronischen Schaltungen mit Fehlerstelle auftreten können"

Heißt einfach wenn Typ B dann braucht man keinen Typ A mehr.
Alternativ zu Typ B kann man auch Typ A-EV nehmen (der halt teurer ist als Typ B)
Typ B kostet ca. 150,- € und Typ A-EV kostet 250,- €

Das heißt aber auch, dass die Hersteller die einen RCD Typ B (oder irgendwas ähnliches) in der Box integriert haben eine falsche Anforderung haben noch einen FI Typ A in die Verteilung zu setzen ?
jupp360
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr 9. Mär 2018, 22:09
Wohnort: Allendorf / Lumda

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon Ecano » Fr 13. Apr 2018, 21:10

Das heißt aber auch, dass die Hersteller die einen RCD Typ B (oder irgendwas ähnliches) in der Box integriert haben eine falsche Anforderung haben noch einen FI Typ A in die Verteilung zu setzen ?


Bei den genannten 3 hat keiner einen Typ B mit 30mA. Das ist der Unterschied. Webasto und Keba schalten bereits bei 6mA ab, so dass ein vorgeschalteter Typ A zulässig ist. Bei Wallbox muss nach meiner Auslegung ein Typ B oder Typ A EV vorhanden sein.

Mich wundert, dass der Typ A EV teurer ist, da der Typ B einen weiteren Bereich abdeckt. Der Typ A EV hat halt nur zusätzlich zum Typ A die Gleichfehlererkennung >6mA drin.
Ecano
 
Beiträge: 142
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 20:10
Wohnort: Reiskirchen

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon kub0815 » Fr 13. Apr 2018, 21:23

Ecano hat geschrieben:
Dein Schaltplan sieht ok aus, ich kann da nichts Unstimmiges erkennen.

Ich würde statt der Schraubesicherung eine Hauptschalter setzen. So wie es bei deine anderen Unterverteilung auch gemacht wurde dann mußt du bis zu den Unterverteilung mit einer Leitung weiterfahren die 63A kann also mind. 10mm2
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 2385
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon jupp360 » Sa 14. Apr 2018, 18:19

Tausend Dank erstmal an euch für eure Tips und Aufklärung.

Ich denke ich habe jetzt alle Info zusammen und kann an die weitere Planung gehen.

Stücklist (in der Reihenfolge des Einbaus vom Hauptverteiler) wäre dann:

- ABB NEOZED D0-Lasttrennschalter ILTS-E3, 3 polig x 63A = 37,- €
oder Alternativ
- ABB Lasttrennschalter Hauptschalter SD203/50A = 25,- €
- ABB Lasttrennschalter Hauptschalter SD203/63A = 25,- €

Soll ich 63A nehmen oder lieber wie weiter oben vorgeschlagen 50A ? NEOZED oder Automat ?

- 5x10mm² NYY Erdkabel
- Unterverteilung Spelsberg AK 24 Kleinverteiler IP65, 2-reihig, 24TE, PEN-Klemme, 2 x Klemmstelle = 55,-€
- Drehstromzähler ABB C13 bis 40A = 129,- € (Alternativ die Billigversion Drehstromzähler S0 LCD 20(80)A für 50,- €)

- ABB Lasttrennschalter Hauptschalter SD203/32A = 25,- €

Wenn ich ja eine Wallbox hätte mit Verbrauchsanzeige (online am liebsten oder am Gerät) dann könnte ich mir den Stromzähler sparen und auch eine kleinere UV nehmen.

- Die Webasto hat leider keinen - kostet 600,- + 130,- für Stromzähler
- Die Wall-be eco 2.0 hat zwar LAN aber man kann wohl nix auswerten - Funktion also wie Webasto und damit dann zu teuer mit 800,- € (Mail an den Anbieter blieb leider mehrfach unbeantwortet - scheint nicht so auf Zack zu sein).
- Wallbox Commander 1000,- € kann wohl alles - mit schöner Oberfläche und der Support reagiert auf jede Anfrage innerhalb eines Tages.
- KEBA P30 C-Serie = 1200,- €

Habt ihr dazu noch Vorschläge ?
Da die ZoE leider kein Internet hat seit ich sie habe (3 Wochen) und der Termin in der Werkstatt erst in 4 Wochen ist hätte ich gerne eine Box mit Online Funktion (Ladezustand, Start und Stop). Auf die online Funktion der ZoE kann man wohl nicht bauen.
jupp360
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr 9. Mär 2018, 22:09
Wohnort: Allendorf / Lumda

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon kub0815 » Sa 14. Apr 2018, 20:38

Warum nimmst du nicht einfach die gleichen Schalter wie sie schon in deinem Kasten drin sind. Auf den Bild habe ich schon welche gesehen.

Zur uv Größe die sollt max. zu 60 Prozent voll sein. Erstens das du noch Platz hast und zweitens wird das Zeug ein bisschen warm.

Warum lässt du das nicht einfach deinen Elektriker die Sachen raussuchen?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 2385
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon jupp360 » Sa 14. Apr 2018, 21:16

Ich mag Technik und plane gerne - und nehme meinem Elektriker einfach etwas Arbeit ab bzw. kann dann seine Vorschläge besser einschätzen.
Die bereits benutzten Hager L73H scheint es nicht mehr zu geben - daher hatte ich nach ABB gesucht.
jupp360
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr 9. Mär 2018, 22:09
Wohnort: Allendorf / Lumda

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon kub0815 » Sa 14. Apr 2018, 22:02

Auf der Homepage findest du den Ersatztype L73M das ist ein Lasttrenschalter mit 63A Sicherung. Ich würde das Schema vom Schrank so weitermachen. Die Schraubesicherung raus und den Lasttrenschalter rein. Das letzte Wort hat allerdings dein Elektriker
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 2385
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: E-Robin und 8 Gäste