gelöst:Allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter Typ B ?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: gelöst:Allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter Typ B

Beitragvon Itzi » Do 12. Sep 2013, 20:42

Beim ZOE im Speziellen ist der Typ B auf jeden fall obligatorisch. Das wollte ich schon noch anmerken.
Übrigens 329,- ist echt kein schlechter Preis finde ich.
Erstellt mit 100% Ökostrom.
ZOE, Zero SR, Elektroroller & Automower. Model 3 vorsorglich reserviert.
Itzi
 
Beiträge: 602
Registriert: Di 19. Mär 2013, 19:21
Wohnort: Oberösterreich

Anzeige

Re: gelöst:Allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter Typ B

Beitragvon felixm » Fr 13. Sep 2013, 20:34

Der Preis war netto, brutto ist er dann schon okay...
Aber obligatorisch ist er trotzdem und von daher sinnigerweise bei crOhm auch Standard.
Zoe Zen perlmutt-weiss von 10/2013 bis 7/2015 -- 40.000km,2 Lader, 2 Motoren
Twizy Technic seit 7/2015, Vielfahrer-Optimiert (gepolsterte Sitze mit Sitzheizung, Pano-Dach, Boxen etc. )
Benutzeravatar
felixm
 
Beiträge: 302
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 17:56

Re: gelöst:Allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter Typ B

Beitragvon Itzi » Sa 14. Sep 2013, 14:30

Der Preis ist auch netto wirklich ok über den regulären Handel. Es handelt sich ja schließlich nicht um einen Restposten von Ebay, oder?
Erstellt mit 100% Ökostrom.
ZOE, Zero SR, Elektroroller & Automower. Model 3 vorsorglich reserviert.
Itzi
 
Beiträge: 602
Registriert: Di 19. Mär 2013, 19:21
Wohnort: Oberösterreich

Re: gelöst:Allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter Typ B

Beitragvon wasserkocher » Sa 14. Sep 2013, 18:27

Efan hat geschrieben:
Itzi hat geschrieben:
...Haftungstechnisch ist es also nur für den Käufer dieses speziellen Fahrzeugs verpflichtend, da der ja nachweislich (?) Kenntnis von dieser speziellen Notwendigkeit hat.


Ich würde auch eine Haftung des Betreibers der Ladebox in Betracht ziehen, da er billigend in Kauf nimmt, daß auch Autos, die einen Typ B erfordern, ohne Probleme geladen werden könnten.

Wer keine Probleme haben möchte, setzt eben den Preis für ein Menschenleben auf 329,- € + MwSt. fest, und ist aus dem Schneider.


Der Betroffene hat bisher überhaupt keinen FI in seiner Hausinstallation, in dem Fall ist es bestimmt auch keine Verschlechterung.
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 933
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 12:36
Wohnort: Oberfranken

Re: gelöst:Allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter Typ B

Beitragvon IONIckl » Do 15. Feb 2018, 11:21

Hallo zusammen

Nachdem ich die Suche intensiv bemüht habe, aber nichts wirklich konkretes gefunden habe - folgende Frage.

Muss bei einer Lade-Infrastruktur, insbes. wenn daran die Zoe geladen wird ein FI Typ B eingebaut sein oder reicht ein Typ A mit DC-Charakteristik?

Danke
Benutzeravatar
IONIckl
 
Beiträge: 11
Registriert: Di 6. Feb 2018, 14:19

Re: gelöst:Allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter Typ B

Beitragvon Furlinger » Do 15. Feb 2018, 11:29

Es geht ja hauptsächlich um Fehlergleichströme die auftreten können.
Das würde der Typ A EV erfüllen. Ob dieser für "ZE-Ready" zertifiziert ist, weiß ich leider auch nicht.

Doepke ist meiner Meinung nach derzeit der Einzige Hersteller mit Typ A "EV" RCD/FI.
Bild
Zoe Intens 11/14, Q210, 43kW Ladeeinheit :thumb:
EWE-Ladekarte inkl. Roamingpartner
Seit 26.09.17 rein Elektrisch unterwegs
Furlinger
 
Beiträge: 193
Registriert: Fr 13. Okt 2017, 13:24

Re: gelöst:Allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter Typ B

Beitragvon ecopowerprofi » Fr 16. Feb 2018, 00:30

Furlinger hat geschrieben:
Das würde der Typ A EV erfüllen.

Das ist der einzigste FI der die Forderung von 6 mA erfüllt. Selbst der Typ B ist entgegen der landläufige Meinung nicht ausreichend um die 6 mA zu gewährleisten. Lt. Datenblätter hat der Typ B einen Auslösestrom von 30 mA und der ist 5-fach zu hoch.

Furlinger hat geschrieben:
Ob dieser für "ZE-Ready" zertifiziert ist

Ich habe die ZE-Ready-Bedingungen vorliegen. Dort wird die 6 mA DC nicht gefordert. Renault prüft gem. ZE-Ready u.a. ob der Schleifenwiderstand der Erde ausreichend ist bzw. ob der Null geerdet ist. Beim unzureichendem Wert wird die Ladung verweigert. Damit ist sichergestellt, dass ein 6 mA DC-Fehlerstrom nicht auftreten kann.

Fazid: Für den ZOE reicht ein Typ A.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2804
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste