Adapterkabel an Ladesäule mit Kabel mit Trick 17 anschließen

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Adapterkabel an Ladesäule mit Kabel mit Trick 17 anschließen

Beitragvon Tido » Sa 11. Apr 2015, 23:41

Hallo Leute,

eines vorweg: Dieser Beitrag richtet sich ausschließlich an technisch versierte Fahrer von nicht-Typ2-Fahrzeugen, die an Ladesäulen auf Adapterkabel angewiesen sind. Es geht darum, wie man im Notfall an einer Säule laden kann, bei der man sonst Probleme hätte. Diskussionen zur Normkonformität/Zulässigkeit dieser Lösung bitte in einem separaten Thread führen.

Viele von uns kennen das Problem:
Wenn an einer öffentlichen Ladestation ein festes Typ2-Kabel angeschlossen ist, kann man ein Typ2-Adapterkabel (auf Typ1 oder Schuko) nicht verwenden. Warum? Weil der CP-Pin zu kurz ist! Anders gesagt: Eine solche Station funktioniert nur für Autos, die eine Typ2-Einbaubuchse verbaut haben, da hier der CP-Pin länger ist und den Kontakt mit dem Kabel der Station herstellt. Der zu kurze CP-Pin an Typ2-Steckern ist so gewollt, um das Verlängern von Typ2-Leitungen zu unterbinden.

Typ2-Kabel an Buchse.jpg
Die hier dargestellte Situation funktioniert also eigentlich nicht.



Die (aufwendige) Lösung:
Man baut sich eine Typ2-Einbaubuchse fürs Auto zusammen mit der Steckdose seiner Wahl (z. B. CEE 3x16A oder Schuko) in ein Gehäuse und adaptiert damit das Ladekabel der Station an sein Auto. Wie das gemacht wird, wird schon an einigen Stellen hier im Forum beschrieben.

Die Notlösung:
Man nimmt eine einfache Büroklammer und modifiziert sie so, wie im Bild gezeigt:
Büroklammer_modifiziert.jpg


Dann führt man die Klammer in den CP-Pin des Ladekabels an der Säule ein:
Typ2-Büroklammer2.jpg

Wichtig dabei ist der kleine Bogen im Draht, der das vollständige Hereinrutschen in die Buchse verhindert.

Da diese Leitung lediglich +/- 12V gegenüber PE/Erde führt, ist dies gefahrlos möglich.

Nun verbindet man das Adapterkabel mit dem Kabel der Säule und schon funktioniert das Laden, da der CP-Pin verlängert wird... ;) Diese Notlösung habe ich an der nichtöffentlichen Ladestation eines Forumsmitglieds erforgreich getestet.

Gruß
Tido
Vectrix VX-1 NiMH Bj. 2009 - Bald mit T≡SLA-Akku
Peugeot iOn Bj. 2012

EX-Twizy Fahrer seit Februar 2015.

Mehr als dreimal um den Erdball - rein elektrisch!
Benutzeravatar
Tido
 
Beiträge: 295
Registriert: So 8. Jun 2014, 10:55
Wohnort: Großefehn/Holtrop

Anzeige

Re: Adapterkabel an Ladesäule mit Kabel mit Trick 17 anschli

Beitragvon Großstadtfahrer » So 12. Apr 2015, 00:12

Uhhh! Botch Job :oops: :lol:

Es soll ja auch mit einer geeigneten Kugelschreiberfeder und einer kleinen dort eingeschraubten Schraube klappen, die auf den CP gesetzt wird. 8-)
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo
Benutzeravatar
Großstadtfahrer
 
Beiträge: 1120
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 17:05
Wohnort: Berlin

Re: Adapterkabel an Ladesäule mit Kabel mit Trick 17 anschli

Beitragvon Tido » So 12. Apr 2015, 00:22

Die Idee ist auch gut... als richtige Lösung hätte ich noch einen extra dafür gedrehten Messingstift für feste Montage im Stecker zu bieten.

Vielleicht findet sich ja noch ein Standardteil, was man für diesen Zweck benutzen kann.....

Gruß
Tido
Vectrix VX-1 NiMH Bj. 2009 - Bald mit T≡SLA-Akku
Peugeot iOn Bj. 2012

EX-Twizy Fahrer seit Februar 2015.

Mehr als dreimal um den Erdball - rein elektrisch!
Benutzeravatar
Tido
 
Beiträge: 295
Registriert: So 8. Jun 2014, 10:55
Wohnort: Großefehn/Holtrop

Re: Adapterkabel an Ladesäule mit Kabel mit Trick 17 anschli

Beitragvon Großstadtfahrer » So 12. Apr 2015, 00:31

Mehr als 16A würde ich dann da aber auch nicht durchjagen.
Wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, sind die Pins der L1/2/3+N+PE nicht vollständig in den Büchsen.
(Siehe auch noch mal dein eigenes Bild)
Könnte dann doch wärmer werden.
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo
Benutzeravatar
Großstadtfahrer
 
Beiträge: 1120
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 17:05
Wohnort: Berlin

Re: Adapterkabel an Ladesäule mit Kabel mit Trick 17 anschli

Beitragvon rolandp » So 12. Apr 2015, 09:19

Tolle Lösung,

die Kugelschreiberfeder bzw. eine andere passende Feder wäre auch ein tolle lösung da man damit über den Stift und mit der Federkraft einen sicheren Kontakt hat.

Ich werde da auch mal an meiner Wallbox testen..

Roland
Ford Connect Electric und Fiat 500e
85% elektrisch unterwegs :-)
Benutzeravatar
rolandp
 
Beiträge: 920
Registriert: So 2. Nov 2014, 20:43
Wohnort: Kärnten

Re: Adapterkabel an Ladesäule mit Kabel mit Trick 17 anschli

Beitragvon Rumstromerer » So 12. Apr 2015, 16:02

Habt ihr zufällig den Duchmesser von dem Stift? Leider liegt er so tief im Stecker daß ich mit meinem Meßschieber nicht herankomme.

Ich hätte da eventuell eine Idee für eine billige und stabile Lösung.
Rumstromerer
 
Beiträge: 135
Registriert: Di 11. Jun 2013, 19:07

Re: Adapterkabel an Ladesäule mit Kabel mit Trick 17 anschli

Beitragvon Fluencemobil » Di 28. Apr 2015, 22:47

Hallo Tido,
Du schreibt's:
Diskussionen zur Normkonformität/Zulässigkeit dieser Lösung bitte in einem separaten Thread führen.

Dann schreibe aber bitte deine Meinung ob zulaessig oder nicht, bitte geich in den Eingangstext. Sonst entsteht der Eindruck, das es dazu verschiedene Meinungen gibt und die kann es ja nicht geben.
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen bei http://www.optikanton.de/
Fluence ZE günstig abzugeben, marktplatz/renault-fluence-aus-2013-fuer-6000-euro-t30763.html
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1803
Registriert: So 16. Mär 2014, 10:23
Wohnort: Erfurt

Re: Adapterkabel an Ladesäule mit Kabel mit Trick 17 anschli

Beitragvon Berndte » Fr 1. Mai 2015, 22:58

Großstadtfahrer hat geschrieben:
Mehr als 16A würde ich dann da aber auch nicht durchjagen.
Wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, sind die Pins der L1/2/3+N+PE nicht vollständig in den Büchsen.
(Siehe auch noch mal dein eigenes Bild)
Könnte dann doch wärmer werden.


Habe ich heute mal an Dostar Steckern und Buchsen gemessen -> 5mm Kontaktlänge.
43kW würde ich so nicht gern verlängern, aber 22kW sollten gerade noch gehen.
Muss halt jeder selber wissen und auch beobachten.
An einem "Spezialfall" bei mir habe ich einfach den CP Pin mit einem dicken Drahtstück verlängert (längs stumpf angelötet).

Ich tendiere eher zu einer Typ2 Fahrzeugbuchse und wieder Typ2 Dose in einem kleinen kompakten Kasten.
Nachteile sind hier aber ganz klar der Preis (ca. 200€) und das Diebstahlrisiko!
Deshalb ist diese quick´n´dirty Lösung auch ganz ok.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5742
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Adapterkabel an Ladesäule mit Kabel mit Trick 17 anschli

Beitragvon rolandp » Sa 3. Okt 2015, 13:36

Hallo Kollegen,

ich habe nun einige Test und Varianten einer CP Kontaktverlängerung ausprobiert, da ich leider ncoh ein Auto mit Stecker Stecker habe und moderne Säulen nur den Buchsenstecker anbieten...
Büroklammer usw. gingen aber nicht lange und hatten Kontaktprobleme.

Ich habe nun einen speziellen Aludrahtstift mit Kopf genau fur die optimale Länge des CP Kontakts angefertigt und mit einer Kugelschreiberfeder ausgestattet, siehe Foto.

Die Handhabung ist ganz einfach, Pin in den CP Kontakt der Säule (hält durch den optimalen Durchmesser am Kontakt), Stecker drauf einstecken und fertig.

Grüße aus Kärnten mit nicht normgerechten Typ2 Verlängerung, ohne Gewähr und auf eigene Gefahr der Nutzung.

Roland
Dateianhänge
CP Pin Adapter.jpg
CP Pin Adapter mit Federkontakt für verbesserten Dauerkontakt.
Ford Connect Electric und Fiat 500e
85% elektrisch unterwegs :-)
Benutzeravatar
rolandp
 
Beiträge: 920
Registriert: So 2. Nov 2014, 20:43
Wohnort: Kärnten

Re: Adapterkabel an Ladesäule mit Kabel mit Trick 17 anschli

Beitragvon Gausi » Sa 3. Okt 2015, 23:42

Hi @All

mein Saxo ist garantiert kein Typ 2 Fahrzeug ..... ich habe schlicht und ergreifend den Dostar Typ2 Stecker um 9mm gekürzt .... habe bislang an jeder Typ 2 Säule den Saft bekommen ..... mit Kabel oder ohne ...... da mein 17,7KW ( netto ) Selbstbaulader mit einen CEE 32A Stecker ausgestattet ist, und ich sowieso max. 30min lade, ist mir die Verriegelung egal ....
Der Typ 2 Stecker ist mit 3 DIP Schalter ausgerüstet 1) 16/32A 2) Lock/Release 3) Vehicle detect

Den dritten Schalter habe ich mal beim Triple Charger der Aldi Süd Kette benötigt. Funzt einwandfrei ..... wird Zeit, dass Aldi Nord nachzieht.

mfg

Gausi
Gausi
 
Beiträge: 320
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 23:30

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste