11kW Ladebox im Eigenbau

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

11kW Ladebox im Eigenbau

Beitragvon iWalter » So 23. Feb 2014, 23:16

Hallo, habe heute meine Ladebox Marke Eigenbau in unserer Tiefgarage montiert. Morgen kommt der Elektriker und wird sie an 3x16A anschließen.
Ich habe mich zum Selbstbau entschlossen da mich keine fertige Ladebox am Markt so richtig überzeugt hat. Großteils bauen die Ladboxen sehr tief und brauchen viel Platz, den ich an meinem Stellplatz in der Tiefgarage nicht habe.

Verbaute Komponenten:
- Spelsberg Alugehäuse mit Hutschiene 360x160x91mm
- Phoenix Contact EV Charge Control
- ABB S201 Sicherungsautomat (zur Absicherung der EV Charge Control)
- Schneider Installationsschütz 15962
- Phoenix Contact TYP 2 Ladestecker mit Spiralkabel 20A
- Saia Burgess Drehstromzähler mit Modbus Schnittstelle
- ABL Sursum Einbausteckdose
- Finder Koppelrelais, 24V Schaltspannung (zum Schalten der Steckdose)
- Anreihbare Steckklemmen
- Kabelverschraubungen
- Aderleitungen mit 2,5 mm2
- Edelstahlrohr als Parkposition für den Ladestecker

Durch den modularen Aufbau ist die Ladebox auch auf zukünftige Hardwareupdates bestens vorbereitet.
Die Ladebox hat Ethernetanschluß und wird über 2 CAT 6 Leitungen in die bestehende Heimautomation integriert.

Der FI-Schalter und der Sicherungsautomat für den 3-phasigen Anschluß werden direkt beim hauseigenen Verteilerschrank, in dem sich auch unser Stromzähler befindet, in einem kleinen Aufputzverteiler installiert.
Unser Wohnungsanschluß ist insgesamt mit 3 x 25A abgesichert.
Dateianhänge
1898003_10202279638785888_10097415_n.jpg
Ladebox Eigenbau 11kW
i3 a new Age.
iWalter
 
Beiträge: 70
Registriert: Di 7. Jan 2014, 00:39
Wohnort: Linz / Donau

Anzeige

Re: 11kW Ladebox im Eigenbau

Beitragvon teutocat » Mo 24. Feb 2014, 00:17

iWalter hat geschrieben:
Unser Wohnungsanschluß ist insgesamt mit 3 x 25A abgesichert.


Das könnte vielleicht etwas knapp werden wenn Du während des Ladevorgangs vielleicht noch 'ne Pizza backen und die Haare föhnen willst.
Die ganze Familie ist komplett "verbrennerfrei"
Benutzeravatar
teutocat
 
Beiträge: 364
Registriert: Do 21. Mär 2013, 19:35
Wohnort: Bielefeld

Re: 11kW Ladebox im Eigenbau

Beitragvon STEN » Mo 24. Feb 2014, 00:28

Glaub ich nicht, dass dies ein Problem ist, wenn er z.B. Nachts lädt.
Ausserdem ist das Laden i.d.R. in 2h erledigt.

Schöne Arbeit - Respekt.
already BildBild
Benutzeravatar
STEN
 
Beiträge: 2839
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 15:15
Wohnort: 90763 Fürth, DE

Re: 11kW Ladebox im Eigenbau

Beitragvon stromer » Mo 24. Feb 2014, 00:35

STEN hat geschrieben:
Glaub ich nicht, dass dies ein Problem ist, wenn er z.B. Nachts lädt.
Ausserdem ist das Laden i.d.R. in 2h erledigt.

Schöne Arbeit - Respekt.


Wenn ich das richtig gesehen habe geht es hier um das Laden eines i3. Dann sind das zwar Ladezeiten bis 6 Stunden, dafür wird der Wohnungsanschluss aber auch nur einphasig belastet.
Zuletzt geändert von stromer am Mo 24. Feb 2014, 01:34, insgesamt 1-mal geändert.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2334
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 09:09
Wohnort: Berghaupten

Re: 11kW Ladebox im Eigenbau

Beitragvon lingley » Mo 24. Feb 2014, 01:18

Sehr kompakte Box - gefällt mir !

iWalter hat geschrieben:
... - Phoenix Contact EV Charge Control
- Saia Burgess Drehstromzähler mit Modbus Schnittstelle ...
Die Ladebox hat Ethernetanschluß und wird über 2 CAT 6 Leitungen in die bestehende Heimautomation integriert....

Kannst du ein paar Details verraten ?
- EV Charge Control spricht über Ethernet, hat aber laut Handbuch nur rudimentäre Steuerungsmöglichkeiten
(z.B. max. zulässigen Ladestrom)
- Der Saia Burgess spricht RS485 (Modbus/RTU) ...
Wie vernetzt du das Pilotmodul und den Zähler mit der bestehenden Heimautomation ?
Wie und mit was visualisiert du die Zählerparameter ?

vg lingley
lingley
 

Re: 11kW Ladebox im Eigenbau

Beitragvon iWalter » Mo 24. Feb 2014, 14:25

Hallo Lingley, die Steuerungsmöglichkeiten des Pilotmoduls sind wie du selbst angemerkt hast beschränkt.
Mir geht´s in erster Linie darum die Ladebox auf Wunsch per Relais Aktivieren/Deaktivieren zu können, und stets über den aktuellen Status des Pilotmoduls Bescheid zu wissen. Nachdem die Tiefgarage ohnehin nur für Hausbewohner zugänglich ist, wird die Ladebox fürs erste immer aktiv geschaltet sein. Eine Aktivierung per Schlüsselschalter oder RFID Karte scheint mir in meinem Fall als zu umständlich.
Angebunden wird die Box und der Modbus Drehstrohmzähler an den Loxone Miniserver mit Modbus Extension im Verteiler meiner Wohnung, dieser bietet eine Statistikfunktion für den Stromverbrauch und eine Steuerung/Visualisierung per IPhone/IPad App. Das Phoenix Contact EV Modul hat einen Webserver, welcher den aktuellen Status per HTML Seite ausgibt, diese Daten möchte ich mit dem Miniserver auslesen und in die Visualisierung einbinden.

Beste Grüße
iWalter
i3 a new Age.
iWalter
 
Beiträge: 70
Registriert: Di 7. Jan 2014, 00:39
Wohnort: Linz / Donau


Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste