Verbrauch pro 100km und kleinere Fehler

Re: Verbrauch pro 100km und kleinere Fehler

Beitragvon Marco » Sa 14. Feb 2015, 00:04

Nach unseren vielen Zoe- und i3-Kilometern kann ich nur feststellen:
Meine Mitarbeiter haben z.B. mit dem Zoe im Winter 100km, im Sommer 150km bei entsprechenden Verbräuchen geschafft.
Mehr als 150km schaffen sie nun mit dem Soul im Winter trotz ähnlicher NEFZ-Reichweiten.
Das ist richtig prima!
Benutzeravatar
Marco
 
Beiträge: 569
Registriert: Do 12. Jun 2014, 18:33

Anzeige

Re: Verbrauch pro 100km und kleinere Fehler

Beitragvon ^tom^ » Sa 14. Feb 2015, 01:11

Bestimmt können Dir Deine Mitarbeiten auch sagen, was ihnen am Soul gegenüber den anderen beiden besser oder schlechter gefällt...ausser der Kilometerleistung!
Wenn nur die Kilometerleistung gilt, dann empfehle ich dir ein EV Einrad. Damit kommen deine Mitarbeiter dann 100km per 1kWh und in der 1.5kWh Akkuausführung kommen die dann 150 Kilometer weit!
--
Ab Jan.2016 BMW i3 BEV WP, AC+, DC. I001-15-11-504, dato 13'000km
Ab Juli 2015 KIA Soul EV, Sitzbelüftung, Chademo, dato 33'000km
Bis Juli 2015 i-MiEV 13'500km
2015 1. Verbrenner verkauft (für den KIA)
2016 2. Verbrenner verkauft (für den BMW)
Benutzeravatar
^tom^
 
Beiträge: 1215
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 18:20
Wohnort: Nordwest-Schweiz

Re: Verbrauch pro 100km und kleinere Fehler

Beitragvon Marco » Sa 14. Feb 2015, 08:35

Na ok, meine Mitarbeiter: Kofferraum im i3 und Soul viel besser, da eine ebene Ladefläche besteht nach dem klappen und beim Zoe schwere Sachen immer aus dem tief gelegenen "Loch" gewuchtet werden mussten, bei Soul und i3 liegt alles in Griffhöhe im Kofferraum, ist also besser für den Rücken.
Der Zoe wird qualitativ von allen mit Abstand am schlechtesten bewertet (kratzempfindliches Billigplastik, Wabbelfahrwerk, laute Lüftung, schlechte Beleuchtung), der Soul ist qualitativ viel besser, viel leiser, man sitzt höher, die Heizung ist stark und leise, Sitz- und Lenkradheizung total angenehm und das Navi und vor allem die Sprachsteuerung davon viel schneller startklar nach dem Einsteigen. Der i3 ist am wendigsten, intuitivsten zu fahren, das kaum bremsen müssen wegen der Reku wird geliebt, Navi-Sprachsteuerung mit Abstand das beste und schnellste von allen qualitativ und haptisch ist der i3 für alle nochmal ein großer Sprung zum Soul. Die Sitzposition und die Sitze generell werden als am besten beschrieben. Beim Zoe fehlt eindeutig die Sitzhöhenverstellung allen sehr.
Aber das eindrucksvollste ist: seit unserem Soul soll das nächste Auto bei allen irgendwann ein E-Auto werden. Es ist das erste Auto, wo Preis/Leistung stimmig ist! Der Zoe ist viel zu teuer für die "Qualität", wenn der Kaufpreis incl. Akku wäre, dann wäre es noch einigermaßen zu akzeptieren (!), der i3 für die meisten ein Traum aber einfach zu teuer. Der Soul ist der Sieger der Vernunft, der i3 der Sieger der Herzen.
So die Stimme meine Mitarbeiter. Ist jetzt wieder einer bereit, unhöflich Kontra zu geben? :roll:
Benutzeravatar
Marco
 
Beiträge: 569
Registriert: Do 12. Jun 2014, 18:33

Re: Verbrauch pro 100km und kleinere Fehler

Beitragvon Der Holländer » Sa 14. Feb 2015, 10:30

Marco hat geschrieben:
So die Stimme meine Mitarbeiter. Ist jetzt wieder einer bereit, unhöflich Kontra zu geben? :roll:


Unhöflich ist normal keiner, doch kontern darf man doch! ;)
Würden deine Mittarbeiter den Gasfuss auch so bedienen wenn die Autos ihre eigenen währen und selber zahlen müssten?
Weiter würde es die Verkehrssicherheit fördern wenn alle mal runter kämen.
Und kalt ist mir nicht, auch nicht unter der Meeresspiegel. :thumb: :lol:
Ausstattung eines Autos ist noch immer Geschmacksache wie auch das Aussehen eines Auto.
Persönlich finde ich den Kia kein schönes Auto, und auf Grund die siechte Verkaufszahlen des Verbrenner Varianten bin ich damit nicht alleine.
Hat aber auch mit der Funktion eines Autos nichts zu tun. (Schreibfehler behoben :oops: )
Wirtschaftlichkeit ist das Thema, sicher beim Unternehmer.
Da kann der Zoe mithalten.
Mann muss vielleicht öfter laden, aber nur auf Langstrecken und da sind sowie der Soul EV und der Zoe "noch" nicht für geeignet wenn man keine zeit hat.

Und unseren Zoe hat eine gehobenen Ladefläche mit Ladekabelstauraum dank GE Forum Mitglieder. :danke:
Zuletzt geändert von Der Holländer am Sa 14. Feb 2015, 11:41, insgesamt 1-mal geändert.
Schreibfehler bitte verzeihen :oops:

84083 km geschafft seit Oktober 2013 mit unserem Q210. SOH 90% war noch immer ;)
Jetzt mit Q90 Life unterwegs und freuen uns über die neue Reichweite. :D
Benutzeravatar
Der Holländer
 
Beiträge: 276
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 10:58
Wohnort: Assen, Niederlande

Re: Verbrauch pro 100km und kleinere Fehler

Beitragvon Marco » Sa 14. Feb 2015, 11:07

Als Unternehmer muss ich sagen, dass kein Elektroauto wirtschaftlich ist.
Es ist umweltfreundlich.
Benutzeravatar
Marco
 
Beiträge: 569
Registriert: Do 12. Jun 2014, 18:33

Re: Verbrauch pro 100km und kleinere Fehler

Beitragvon Der Holländer » Sa 14. Feb 2015, 11:39

Marco hat geschrieben:
Als Unternehmer muss ich sagen, dass kein Elektroauto wirtschaftlich ist.
Es ist umweltfreundlich.


Damit hast du recht!! Und darum geht es, als Unternehmer und Privatperson.
Schreibfehler bitte verzeihen :oops:

84083 km geschafft seit Oktober 2013 mit unserem Q210. SOH 90% war noch immer ;)
Jetzt mit Q90 Life unterwegs und freuen uns über die neue Reichweite. :D
Benutzeravatar
Der Holländer
 
Beiträge: 276
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 10:58
Wohnort: Assen, Niederlande

Re: Verbrauch pro 100km und kleinere Fehler

Beitragvon e-lectrified » Sa 14. Feb 2015, 12:13

Marco hat geschrieben:
Als Unternehmer muss ich sagen, dass kein Elektroauto wirtschaftlich ist.
Es ist umweltfreundlich.


Kommt auf das Unternehmen an! Die klassischen Busse werden überwiegend aus einem Grund gegen Elektrobusse ersetzt: Kohle, Kohle, Kohle! Die Umwelt ist da auch kein unwichtiger Faktor, aber wahrlich kein allein entscheidender.
e-lectrified
 

Re: Verbrauch pro 100km und kleinere Fehler

Beitragvon axlk69 » Sa 14. Feb 2015, 20:23

Marco hat geschrieben:
Als Unternehmer muss ich sagen, dass kein Elektroauto wirtschaftlich ist.
Es ist umweltfreundlich.

Ich gebe Dir bei fast all Deinen Aussagen recht. Hier nicht!
Die Wirtschaftlichkeit ist eine Frage der Kilometerleistung.
Bestes Besipiel, ein Freund von mir hat ein Limousinenservice. Die Stinker (Bentley, Cady usw..) nehmen schon mal gerne 15 bis 25 Liter uf 100km.
Der jetzt best gebuchte Wagen ist das Model S, gecharged wird zu 80% bei Tesla.
Bei 60.000 km im Jahr, braucht man kein Rechenkünstler sein.
Auch der normale Taxler mit 40.000 km wäre hier gut bedient.
Je nach Lademöglichkeit, rechnen sich Stromer auch für Unternehmer schon ab 20 bis 30T km jährlich!

Auch beim Privaten Pendler geht die Rechnung bei ähnlichen Km Leistungen schon auf.
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Re: Verbrauch pro 100km und kleinere Fehler

Beitragvon pvmobilat » Mo 16. Feb 2015, 19:48

Zwei Probleme mit den KIA Soul EV habe ich inzwischen mitbekommen.
Ob es wirklich aktuelle Probleme sind, kann ich natürlich nicht sagen (Meinen bekomme ich ja erst im Juni).
Aber vielleicht ist euch da mehr bekannt.

1.) Hier im Forum dürfte es bei Chademo-Ladestationen in Wien (Smatrics und Ella) scheinbar durch Laden mit KIA Soul EV zu einem Ausfall der Ladestation gekommen sein. Wäre interessant was da der Grund war.

2.) Im norwegischen Forum war scheinbar bei einigen KIA-Fahrern die 12V Batterie plötzlich leer.
pvmobilat
 
Beiträge: 136
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 17:23

Re: Verbrauch pro 100km und kleinere Fehler

Beitragvon midimal » Mo 16. Feb 2015, 20:44

Marco hat geschrieben:
Na ok, meine Mitarbeiter: Kofferraum im i3 und Soul viel besser, da eine ebene Ladefläche besteht nach dem klappen und beim Zoe schwere Sachen immer aus dem tief gelegenen "Loch" gewuchtet werden mussten, bei Soul und i3 liegt alles in Griffhöhe im Kofferraum, ist also besser für den Rücken.
Der Zoe wird qualitativ von allen mit Abstand am schlechtesten bewertet (kratzempfindliches Billigplastik, Wabbelfahrwerk, laute Lüftung, schlechte Beleuchtung), der Soul ist qualitativ viel besser, viel leiser, man sitzt höher, die Heizung ist stark und leise, Sitz- und Lenkradheizung total angenehm und das Navi und vor allem die Sprachsteuerung davon viel schneller startklar nach dem Einsteigen. Der i3 ist am wendigsten, intuitivsten zu fahren, das kaum bremsen müssen wegen der Reku wird geliebt, Navi-Sprachsteuerung mit Abstand das beste und schnellste von allen qualitativ und haptisch ist der i3 für alle nochmal ein großer Sprung zum Soul. Die Sitzposition und die Sitze generell werden als am besten beschrieben. Beim Zoe fehlt eindeutig die Sitzhöhenverstellung allen sehr.
Aber das eindrucksvollste ist: seit unserem Soul soll das nächste Auto bei allen irgendwann ein E-Auto werden. Es ist das erste Auto, wo Preis/Leistung stimmig ist! Der Zoe ist viel zu teuer für die "Qualität", wenn der Kaufpreis incl. Akku wäre, dann wäre es noch einigermaßen zu akzeptieren (!), der i3 für die meisten ein Traum aber einfach zu teuer. Der Soul ist der Sieger der Vernunft, der i3 der Sieger der Herzen.
So die Stimme meine Mitarbeiter. Ist jetzt wieder einer bereit, unhöflich Kontra zu geben? :roll:


KAnn ich alles 100% so unterschreibe (Kenne alle 3 Fahrzeuge ein Wochenende lang :roll:)
Wobei beim Zoe fand ich das Licht und die Spiegelung(vor dem Armaturen-Tausch!) FURCHTBAR
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5928
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Kia Soul EV

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste