Optimales Ladeequipment für den Soul??

Anmeldung beim Netzwerksmeister?

Beitragvon HH-EV » Do 22. Okt 2015, 20:59

Hallo zusammen,
hatte heute einen Elektriker hier, der Angebote für a) eine Schukosteckdose mit ortsfester Anschluss-Saeule, Fi Typ A inkl. Anschluss, aber ohne Zähler und Erdarbeiten gemacht hat (soll inkl. Märchensteuer fast 1.400 Tacken kosten :o )
Oder b) ich stelle eine 22 kW Ladesaeule meiner Wahl inkl. Fertig Fundament und er schließt sie an und meldet sie beim zuständigen Netzwerksmeister (soll ca. 680,- Taler kosten).
Sollte die Anmeldung beim Netzwerksmeister negativ verlaufen, kostet das pauschal 100,- :roll:

Ich wusste ehrlich gesagt noch nicht mal, dass es solche Meister gibt ( klingt für mich nach Harry Potter):
Unter welchen Umständen kann sowas abgelehnt werden? Und muss man bei jedem Stromanbieterwechsel eine neue Anmeldung vornehmen? Und wenn ja, was kostet das dann?

Das hatte ich mir einfacher vorgestellt :(
... Seit dem 23.12.2015 going electric: Kia Soul EV Komfort, es ist ein Schlumpf! ;)
Benutzeravatar
HH-EV
 
Beiträge: 270
Registriert: So 13. Sep 2015, 17:10

Anzeige

Re: Optimales Ladeequipment für den Soul??

Beitragvon HH-EV » Mo 23. Nov 2015, 20:17

Help!!!
Habe heute vom Netzbetreiber (Stromnetz Hamburg) folgende Info erhalten:

"grundsätzlich ist eine Ladestation nicht anmeldepflichtig.

…aber Vorsicht vor Ladestationen eines Fahrzeugherstellers aus Bayern, die eine unzulässig hohe, 1-phasige Ladeleistung (max. 4,6 kVA nach VDE 0175) ermöglichen!

s. hierzu auch Vorgaben bezgl. Spannungsqualität die IEC 60038."

Dazu meint der Elektriker:
"Wenn man mit Ihrer Ladestation 6,6KVA laden kann würde das zu hoch sein!!!"

Habe eine Ladesäule mit 22kW Typ 2 Anschluss und zusätzlicher Schukosteckdose bestellt, dazu ein Typ1 auf Typ2 Kabel mit 32A.
Heißt das dann, dass ich statt der Säule nur die Schukosteckdose nutzen kann? :o
Die Säule ist übrigens nicht von einem Fahrzeughersteller in Bayern...
... Seit dem 23.12.2015 going electric: Kia Soul EV Komfort, es ist ein Schlumpf! ;)
Benutzeravatar
HH-EV
 
Beiträge: 270
Registriert: So 13. Sep 2015, 17:10

Re: Optimales Ladeequipment für den Soul??

Beitragvon ^tom^ » Mo 23. Nov 2015, 20:29

Wichtig ist einfach, dass Dein Elektriker die Typ2 Dose mit 3 x 32A absichert, dann passt das schon!
Dann solltest Du Dich einfach nicht weiter zu dem Thema gegenüber dem Netzbetreiber noch dem Elektriker äussern.

Und das Kabel was Du hast oder haben solltest ist dann ein Typ2 auf Typ1 Kabel (welches Du auch nicht dem Elektriker unter die Nase bindest).
An der Schukodose kannst Du Dein Ziegel anhängen.

Sobald der Elektriker dann wieder Dein Zuhause verlässt kannst Du Deine Ladetechnik (Typ2 auf Typ1) erproben.
--
Ab Jan.2016 BMW i3 BEV WP, AC+, DC. I001-15-11-504, dato 13'000km
Ab Juli 2015 KIA Soul EV, Sitzbelüftung, Chademo, dato 33'000km
Bis Juli 2015 i-MiEV 13'500km
2015 1. Verbrenner verkauft (für den KIA)
2016 2. Verbrenner verkauft (für den BMW)
Benutzeravatar
^tom^
 
Beiträge: 1210
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 18:20
Wohnort: Nordwest-Schweiz

Re: Optimales Ladeequipment für den Soul??

Beitragvon 300bar » Mo 23. Nov 2015, 20:39

Oder mit anderen Worten, es geht um das beliebte Thema "Schieflast".
Lass Dich nicht verrückt machen. So wie Tom es beschrieben hat ist es in Ordnung.
Man muss nicht mit allen über alles reden...
Gruß Reinhard
------------------------
Kia Soul EV seit April 2015
Benutzeravatar
300bar
 
Beiträge: 789
Registriert: Mi 25. Mär 2015, 08:35
Wohnort: Gundelfingen

Re: Optimales Ladeequipment für den Soul??

Beitragvon HH-EV » Mo 23. Nov 2015, 21:21

Danke für die schnelle Antwort!
Ich hoffe das klappt :?
... Seit dem 23.12.2015 going electric: Kia Soul EV Komfort, es ist ein Schlumpf! ;)
Benutzeravatar
HH-EV
 
Beiträge: 270
Registriert: So 13. Sep 2015, 17:10

Re: Optimales Ladeequipment für den Soul??

Beitragvon Ahorn » Sa 5. Dez 2015, 10:21

Hallo Zusammen
Bin neu hier, da ich am Evaluieren eines Souls bin weil ich nun die selbst produzierte Solarenergie auch für die Mobilität nutzen möchte. Habe zwei Offerten eingeholt, eine in D und die andere in der CH. Kaum überraschend, dass ich in der CH einiges mehr bezahlen muss (trotz Eurobonus). Was mich schon eher überrascht hat war die Tatsache dass die Lieferfrist in D ca. 7 Monate beträgt und in der CH ca. 2 Wochen. Dank dieses Blogs ist mir jetzt auch klar warum. Habe hier auch viel gelernt über den Ladekabelsalat mit dem man sich noch rumschlagen muss was für einen "Nichtelektriker" nicht ganz einfach ist. Habe aber trotzdem noch folgende Fragen:

- Kann man mit dem eingebauten Ladegerät den AC-Ladestrom regulieren, z.B. um den vom Dach anfallenden Strom besser auszunützen oder brauche ich dazu eine externe Wallbax (ich habe vor mir eine 230 V / 16 A Leitung, 3-phasig, zum Garagenplatz legen zu lassen)?

- In der CH gibt es offenbar noch viele Ladestationen mit CEE-Steckern mit 380 V und 16/32 A. Kann man diese auch nutzen für den Soul (mit entsprechendem Adapter) oder beschädige ich wegen der höheren Spannung das Ladegerät?

Besten Dank für entsprechende Hinweise
Ahorn
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 21:29

Re: Optimales Ladeequipment für den Soul??

Beitragvon 300bar » Sa 5. Dez 2015, 12:50

Am Soul musst Du nicht regulieren.

Es gibt verschieden Mobile Ladelösungen (ICCB) welche sowohl unterwegs (auch an CEE) wie auxh zu Hause verdendet werden können. Schau mal hier
http://www.goingelectric.de/wiki/Übersicht:_AC_-_mobile_Ladeboxen_und_ICCB_Ladelösungen_für_Typ1%2B2
An den mobilen Ladegeräten kannst Du auch die Stromaufnahme regulieren.

Dabei geht es nicht darum das Fahrzeug zu schützen, sondern je nach Leistung die Stromzuführung nicht zu überlassten.
(Damit keine Sicherung fliegt) Am Fahrzeug kann Du nichts überlasten.
Gruß Reinhard
------------------------
Kia Soul EV seit April 2015
Benutzeravatar
300bar
 
Beiträge: 789
Registriert: Mi 25. Mär 2015, 08:35
Wohnort: Gundelfingen

Re: Optimales Ladeequipment für den Soul??

Beitragvon tom » Sa 5. Dez 2015, 15:47

Hallo Ahorn

Alle diese ICCB Lösungen funktionieren auch mit dem Soul: http://www.schnellladen.ch/de/typ-1-iccbs
Teilweise auch mit 32 Ampere. Ich nehme an Du kommst aus der CH.
Ansonsten hier auch für den EU-Raum: http://www.schnellladen.de/de/typ-1-iccbs

Ganz besonders empfehlen kann ich das SPARK.

Gruss Thomas
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem
umfangreichen Onlineshop unter: http://www.schnellladen.ch

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/blog
tom
 
Beiträge: 1740
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: Optimales Ladeequipment für den Soul??

Beitragvon e-baer » Sa 5. Dez 2015, 18:27

Hallo Ahorn,
wenn Du sowieso schon eine neue Leitung legen willst, dann würde ich gleich ein so starkes Kabel nehmen, dass eine 32A Steckdose möglich wäre. Wie vorher schon mehrmals geschrieben, gibt es etliche Ladeboxen, bei denen Du die Ladeleistung (meist händisch) an die Leistung der PV Anlage anpassen kannst. Ich selbst haben auch eine PV Anlage und nutze eine mobile Bettermann Box für Aufladung des Soul (stufenlos einstellbar von 6-32A Ladeleistung).
Gruss Ernst
e-baer
 
Beiträge: 16
Registriert: Fr 13. Nov 2015, 16:37

Re: Optimales Ladeequipment für den Soul??

Beitragvon Braust » Sa 5. Dez 2015, 22:20

Ahorn hat geschrieben:
- In der CH gibt es offenbar noch viele Ladestationen mit CEE-Steckern mit 380 V und 16/32 A. Kann man diese auch nutzen für den Soul (mit entsprechendem Adapter) oder beschädige ich wegen der höheren Spannung das Ladegerät?


Erstens ist schon seit einigen Jahren die Spannung 230 V, das gibt als sogenannt verkettete Spannung 400 V. D.h. jede Phase hat 230 V gegenüber N (Null, Neutral), aber da phasenverschoben, gegeneinander eben 400 V.
Zweitens lädt der Soul über den Typ 1 Stecker nur einphasig, sieht also immer nur 230 V (so lange die Stecker korrekt verdrahtet sind). Man kann mit entsprechenden Zwischenkabeln die Ladeboxen an jede Steckdose anschliessen, ein- oder auch dreiphasig. Mit der Ladebox ist dann der Strom so zu begrenzen, dass die Stecker, Kabel, Hausinstallation nicht überlastet werden. In der Schweiz sind auf den üblichen Haushaltsteckdosen nur 10 A erlaubt. So hat die Schweizer Ladebox (ICCB) von Kia nur 8 A (1.8 kW), bei mir effektiv nochmals etwas tiefer. Mit besseren Ladeboxen kann der Soul mit bis zu 28 A laden (6.6 kW). Mit Chademo sind dann bis 50 kW möglich.
Fahre Kia Soul EV seit Mitte April 2015.
Benutzeravatar
Braust
 
Beiträge: 36
Registriert: So 1. Mär 2015, 22:34
Wohnort: Fehraltorf - Pfäffikon (Umgebung)

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Kia Soul EV

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: JHP und 1 Gast