Ladetechnik Kia Soul EV

Ladetechnik Kia Soul EV

Beitragvon leonie-benny » Di 27. Jan 2015, 12:43

Hallo, mein Name ist Benjamin bin neu hier im Forum und möchte mir den Kia Soul EV kaufen. Probegefahren bin ich ihn schon ( sogar eher als der Händler selbst :-) ). Ich habe eine Frage zum Thema AC-Laden. Ist es sicher das der Soul nur 1 Phasig geladen wird? soll heissen er bezieht die 6,6 KW aus einer Phase oder kann es auch sein, das er drei Phasig mit jeweils 2,2 KW geladen wird? Das wäre für zu Hause nämlich ein Problem wenn er tatsächlich nur 1 Phasig geladen würde. Dabei würde nämlich die 4,6 KW Grenze für die Schieflast im Netz überschritten! Soll heissen, Ich darf zwischen meinen drei Phasen welche ich zu Hause habe keine größere Differenz als 4,6 KW haben sonst könnte der Netzbetreiber ein Problem bekommen! Bei Kia kann mir "noch" niemand eine Antwort auf meine Frage geben. Und die RWE sagt "Das darfst du so nicht machen wenn der Soul nur 1 Phasig geladen wird" !

Vielleicht weiss ja hier jemand wie der Soul geladen wird. Danke im Voraus, gruß Benny
leonie-benny
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 27. Jan 2015, 12:23

Anzeige

Re: Ladetechnik Kia Soul EV

Beitragvon Spüli » Di 27. Jan 2015, 13:15

Moin!
Der Kia wird definitiv nur über eine Pase gelade, kann man auch gut an der Typ1-Ladedose am Auto erkennen.

Du hast daher 3 Möglichkeiten:
-Schieflast ignorieren (z.B. 22kW Wallbox verwenden)
-Schieflast begrenzen (z.B. 4,6kW-Wallbox oder mit PV gegensteuern)
-Schieflast vermeiden (3,7 oder 11kW Wallbox, 3kW ICCB verwenden)

Das der Netzbetreiber keine Schieflasten über 20A möchte ist ganz klar. Wer viel Fragt bekommt aber auch viele Antworten. Auf offiziellem und legalen Wege wirst Du die 6,6kW nur an öffentlichen 22kW-Ladepunkten nutzen dürfen. Du hast damit die gleichen Probleme wie zum Beispiel die i3-Fahrer die mit über 7kW auf einer Phase laden können.
Im Eigenheim gibt es dann noch die Möglichkeit mit der eigenen PV gegenzusteuern. Somit kannst Du die Schieflast am Hausanschluß begrenzen wenn die PV-Anlage (oder ein Akkusystem) auf der gleichen Phase gegenarbeiten.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2544
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Ladetechnik Kia Soul EV

Beitragvon bm3 » Di 27. Jan 2015, 13:38

Hallo,
Ingo hat eigentlich schon Alles dazu geschrieben, nur gebe ich zu bedenken dass öffentliche Ladesäulen genauso am selben Netz hängen und es genauso belasten. Normalerweise gibt es nur ein Netz für alle. Stellt sich dann die Frage ob es hier zweierlei Recht oder Norm gibt, ;) das eine für die Betreiber öffentlicher Ladesäulen, das andere für die Privatlader zuhause. Mein Endruck ist auch dass bei vielen E-Auto-Produzenten noch eine regelrechte Ignoranz gegenüber dem sehr häufig in der Welt anzutreffenden Drehstromsystem gegeben ist anstatt dessen Chancen zu nutzen um schnellere Ladungen zu ermöglichen.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5577
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Ladetechnik Kia Soul EV

Beitragvon AQQU » Di 27. Jan 2015, 13:41

Soviel zieht er einphasig bei einer roten 16A CEE Drehstromdose und Typ2 auf Typ1 Adapterkabel (32A):

SOUL_CEE16A.jpg
AQQU.chSupercharger-flat beim Kauf eines neuen Teslas: Coupon-Code „oliver7046“
Benutzeravatar
AQQU
 
Beiträge: 806
Registriert: Do 6. Dez 2012, 14:17
Wohnort: Schweiz

Re: Ladetechnik Kia Soul EV

Beitragvon Keepout » Di 27. Jan 2015, 14:51

Das ist etwas, das ich trotz monatelangem Lesen nicht verstehe: warum werden einphasige Lader in die Autos verbaut? Ist das eine Kostenfrage?
Keepout
 
Beiträge: 445
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 12:45
Wohnort: Arlberg

Re: Ladetechnik Kia Soul EV

Beitragvon NicoP » Di 27. Jan 2015, 15:53

Dieses Thema gefällt mir! Bin auch gerade mit den Überlegungen dazu beschäftigt.

Gibt es denn eine effiziente Möglichkeit mehrere Phasen zusammenschalten? Ich habe mir vor ca. einem Jahr extra einen 3 phasigen 32A/400V Anschluss in meine Garage legen lassen, in der Hoffnung diesen für ein zukünftiges EV zu verwenden. Klar kann ich dies wie oben beschrieben machen. Da ich jedoch schon "Stadtwerkebekannt" bin (wegen Steckdosen-PV) müsste ich ja nicht gleich wieder in endlosen Debatten mich mit den z.T. sehr konservativen Verantwortlichen auseinandersetzen. Vielleicht gibt es ja eine alternative Lösung und der KIA ließe sich mit 6,6KW ohne Schieflast in meiner Garage laden...
Ab Januar 2015: KIA Soul EV
NicoP
 
Beiträge: 74
Registriert: Mo 10. Nov 2014, 17:24
Wohnort: Meckenheim, 67149

Re: Ladetechnik Kia Soul EV

Beitragvon Poolcrack » Di 27. Jan 2015, 16:11

NicoP hat geschrieben:
Gibt es denn eine effiziente Möglichkeit mehrere Phasen zusammenschalten?
...
Vielleicht gibt es ja eine alternative Lösung und der KIA ließe sich mit 6,6KW ohne Schieflast in meiner Garage laden...

Du könntest Dir einen Trafo wickeln lassen. Ein Tesla Roadster Fahrer hat das auch gemacht und in diesem PDF detailiert beschrieben: http://www.teslaclub.ch/clubdesk/fileservlet?id=1000045
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >85.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 1997
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: Ladetechnik Kia Soul EV

Beitragvon leonie-benny » Di 27. Jan 2015, 16:22

Danke für die zahlreichen Antworten. Ich bin selbst PV-Anlagen Betreiber und seit neuestem auch KWK-Anlagen Betreiber! Müsste ich mal genau ausrechnen wieviel StroAIauf jeder Phase anliegt. Bin aber im Moment Arbeiten, muss das dann auf später verschieben, bis dann Gruß Benny
leonie-benny
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 27. Jan 2015, 12:23

Re: Ladetechnik Kia Soul EV

Beitragvon pvmobilat » Di 27. Jan 2015, 16:35

Habe auch eine Verständnisfrage dazu.

Dass der KIA eine 6,6 kW-Lader hat finde ich insofern auch gut, da bei öffentlichen Ladestationen zumindest mit den 6,6 kW geladen werden kann (Beim Nissan Leaf muss man ja scheinbar extra den 6,6 kW-Lader bestellen).

Das Ladegerät im KIA arbeitet ja prinzipiell immer mit den 6,6 kW.

Wird also die Ladeleistung durch die Ladestation oder Ladekabel bestimmt ?

Z.B. wird ja ein 230 V-Ladekabel mitgeliefert (230V-Stecker). Wird da die Ladeleistung z.B. auf 10A (2,3 kW) mit PWM-Signal über den Stecker an den Lader des KIA geregelt ?

Und regelt eine Ladestation durch seine Einstellungen (z.B.: 10, 16, 32A), dann ebenfalls die Ladeleistung über PWM?
pvmobilat
 
Beiträge: 136
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 17:23

Re: Ladetechnik Kia Soul EV

Beitragvon Spüli » Di 27. Jan 2015, 16:47

Am ICCB ist der Wert vom Hersteller vorgegeben. Also meist 8,10 oder 13A.

Unterwegs an der Ladesäule handeln Auto, Kabel und Säule den Wert für das schwächste Glied in der Kette aus. Also meist der Wagen mit nur 6,6kW.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2544
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Anzeige

Nächste

Zurück zu Kia Soul EV

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste