1 Tag Soul EV in Wien und Umgebung

Re: 1 Tag Soul EV in Wien und Umgebung

Beitragvon eW4tler » Sa 12. Mär 2016, 12:49

xado1 hat geschrieben:
eine versteckte ladesäule in den büschen finden nur spanner und insider,und ohne eine der tausend karten kann man sich den stecker dann in den a..ch stecken
Ähm...wo sind da Büsche...und versteckt?!?
http://www.goingelectric.de/stromtankst ... e-1a/9809/

Wenn man "...absichtlich..." nicht vollgeladen auf die erste Tour geht und dann die "falschen" Ladestationen verwendet, darf man sich nicht wundern wenn es knapp wird! :shock: Hier währe wohl etwas mehr Einschulung nötig gewesen! :!: :roll:

Die Vorgangsweise von DriveNow ist zu verurteilen, aber ein anderes Thema.

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 773
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Anzeige

Re: 1 Tag Soul EV in Wien und Umgebung

Beitragvon Taxi-Stromer » Sa 12. Mär 2016, 16:14

acpacpacp hat geschrieben:
Nachdem Du ja seit 10/2013 elektrisch unterwegs bist hättest Du ihm doch weiterhelfen können.

Ja, sehe ich auch so!

Einen absoluten e-Anfänger hättest Du schon etwas vor-informieren wie es in der Praxis abläuft und vorbeugend mit Tipps versorgen können!

Wenn er sich nicht nur auf die Ladestations-Anzeige im Fahrzeug verlassen sondern sich die SMATRICS-App installiert hätte, dann hätte er *vorher* schon gesehen daß der Burger King-Ladeplatz belegt ist und hätte evtl. gleich zum Schnelllader Wienerbergstr. ausweichen können, ist nur ein kleiner Umweg....

So hat er typische Anfängerfehler begangen (ist mir auch passiert.... :oops: ) und das Ergebnis hat ihm die e-Mobilität jetzt vermiest.... :(

Daß die zwei DN-i3 den Burger King verstellt haben ist unangenehm, ich hätte gedacht daß das Problem jetzt beseitigt sei - seit ich die letzten 3 - 4 mal immer einen freien Lader vorgefunden hatte und die i3's artig in der Dunklergasse geparkt waren.... :|
Seit 11.11.2015 Leaf Tekna (EZ 3/2015), bisher 52.000 selbst gefahrene (und jeden Einzelnen davon genossenen!) Kilometer! 8-)
7.10.2017: Tachostand 50.000 überschritten.... :D
Benutzeravatar
Taxi-Stromer
 
Beiträge: 947
Registriert: So 25. Okt 2015, 19:16
Wohnort: Gloggnitz/südl. NÖ

Re: 1 Tag Soul EV in Wien und Umgebung

Beitragvon BrainBug0815 » Sa 12. Mär 2016, 20:33

Es sollte eine kurze Antwort werden - hat nicht geklappt :lol:

Ich weiß ja nicht wie ihr das seht, aber IMHO muss man jedem EV Interessierten ein paar Punkte vorab klar machen:

  • EVs zu fahren macht Spaß, ist sinnvoll für die Umwelt (abhängig vom verwendeten Strom) und kann unterm Strich auch günstiger sein als ein Verbrenner
  • die angepriesenen Reichweiten sind, wie bei Verbrennern der Verbrauch, nur Richtwerte um Vergleichen zu können und variieren stark abhängig von Wetter, Temperatur und persönlichem Fahrverhalten

aber am wichtigsten:
Wer jetzt ein Elektroauto kauft muss auch ein wenig Enthusiasmus, Idealismus und Pioniergeist mitbringen.
Die Autos selbst sind da gar nicht so das Problem (auch wenn viele ein besseres Gefühl mit mehr Reichweite hätten)
  • Die öffentliche Ladeinfrastruktur ist weder einheitlich was den Anschluss, noch was die Verrechnung angeht
  • es gibt zwar mittlerweile an allen Hauptverkehrswegen genug Ladestellen, aber jeweils nur wenige Anschlüsse (was ein Problem werden kann wenn die Verbreitung von EVs stärker wächst als der Ausbau der Ladestationen)
  • Ein dichtes Netz wie auf Verbrennerniveau wird noch länger brauchen - planlos geradeausfahren nach dem Motto "eine passende Tankstelle gibts überall alle paar km" ist nicht drin
  • Aufgrund konkurierender Anschlüsse und nicht einheitlicher/genormter Verrechnungsmöglichkeiten ist nicht jede Ladestation für einen geeignet/verfügbar und man muss deshalb gut planen
  • das Verparken von Ladestationen ohne zu Laden (egal ob EV oder Verbrenner) ist derzeit kein Delikt - also kann man deshalb auch niemanden abschleppen lassen oder sonst wie bestrafen - selbst wenn es vorsätzlich gemacht wird.
  • nicht jedes Land ist so gut abgedeckt wie D/A/CH/BENELUX - speziell Richtung Süden siehts laut Tankstellenverzeichnis mager aus
  • speziell zum Soul: das Navi ist bezüglich Ladestationen leider weder aktuell, vollständig noch filterbar (nach Anbieter, Anschluss oder KW); schön wäre es wenn man es selbst erweitern könnte - geht das?

Es geht nicht darum die Leute abzuschrecken, sondern ihnen klar zu machen wie derzeit die Lage ist.
Dann gibt's auch keine enttäuschten Gesichter.

So etwas muss man eben in Kauf nehmen wenn man früh dabei sein will.
Ich bereue es nicht.
  • Für mich ist die Reichweite mehr als ausreichend für meine Pendelstrecke.
  • Das Laden kommt mir billiger als zuvor der Diesel.
  • Ich spare mir jedes Jahr Geld bei Versicherung, Steuern und Wartung
  • Die Mehrkosten (im Vergleich zum gleich ausgestattetem Diesel) werde ich wahrscheinlich innerhalb der Garantiezeit drin haben (bei Selbstständigen in Österreich rechnet sich's glaub ich schon beim Kauf: keine Nova, keine UST/VST, Förderungen und dann noch beschleunigtes Abschreiben *NEID*)

Mein Strom kommt zu 100% aus Wasser, Wind, Sonne oder sonstiger erneuerbarer Energien
Und mittlerweile langweilt sich auch schon mein Zweitwagen weil wir auch am Wochenende nur mehr mit dem Soul unterwegs sind.
Einzige Ausnahme: wenn es sich um Langstrecken ohne Schnellladeinfrastruktur oder um große/schwere Transportfahrten handelt.
Kommt aber selten vor.

Ich hoffe nur ein ausgewachsener Kinderwagen hat im Soul platz - wir kriegen heuer unser zweites Kind :D
Aber zugegeben, den Familienurlaub werd' ich auch nicht mit dem Soul machen. liegt aber hauptsächlich am Kofferraumvolumen.
Ich gehe aber davon aus dass mein Zweitwagen noch ein paar jährchen halten wird, bis dahin gibts sicher auch schon leistbare Familienkutschen am EV Markt (vielleicht ein gebrauchtes Model X?)

Wie seht ihr das?
Benutzeravatar
BrainBug0815
 
Beiträge: 99
Registriert: Di 15. Dez 2015, 00:47

Re: 1 Tag Soul EV in Wien und Umgebung

Beitragvon Digitaldrucker » So 13. Mär 2016, 14:54

xado1 hat geschrieben:
übernommen mit 100%ladung und angezeigter reichweite fuhr er zu sich nach hause,was mit etwas autobahn gleich 30km reichweite kostete.
absichtlich nicht vollgeladen,fuhr er heute nach wien 21 und war dann schon auf 30 % soc herunten.

Es ist jetzt wahrscheinlich so falsch zu urteilen, was für einen sehr schweren Fuß Dein Freund "SL500-Fahrer" haben muss, wie Deine Angaben seine Fahrten betreffend unvollständig und damit nichts aussagend sind...
Trotzdem tendiere ich natürlich dazu...

Was ist er denn nun konkret gefahren?
Mit 100% vollem Akku.. "und angezeigter Reichweite ???" wie viel?
125 km Reichweitenanzeige bei 100% dürften am unteren Ende realistisch sein.
Wie weit fuhr er nach Hause? Wenn trotz Autobahn "30 km Reichweite fehlten" - die fehlen ja nicht, sondern er ist ja mindestens 20 km gefahren - dann liegt das, was dann als Differenz "fehlt" natürlich an seiner Fahrweise.
Der Soul EV hat nunmal einen nicht so wirklich tollen cw-Wert, der sich grade bei höheren Geschwindigkeiten dann auswirkt. Wenn er durchgehend 120 km/h gefahren ist, es topographisch vielleicht noch leicht bergauf ging... nass war... keine Ahnung... dann geht der Verbrauch mal fix Richtung 20 kWh/100 km - oder auch locker darüber, wer mag und "kann"... :lol:

Wenn er sonst nix weiter gefahren ist und dann nach weiteren 21 km schon auf 30% SOC war... kommt mir alles schleierhaft vor - Deine Angaben sind aber sicherlich auch nicht komplett vollständig...

MIt dem Soul EV sind im Winter bei angepasster Fahrzweise eigentlich immer 100-110 km drin.
Wo es bei mir hier jetzt schon wieder vermehrt trocken und über 5° C ist, bereits deutlich mehr - je nach Fahrten- und Streckenprofil bis zu 150 km.
Für meinen ersten richtigen durchgehenden Sommer habe ich dies Jahr fest vor - und keine Bedenken - deutlich über 200 km mit einer Ladung zu fahren.

Mir ist klar, dass ein EV unterhalb eines Tesla heute noch nicht für jeden das passende Fahrzeug darstellt.
Die echte Erfahrung kommt auch immer erst mit längerer Nutzungszeit, gar keine Frage.
Trotzdem finde ich es schade, wenn jemand, dessen Begeisterung für ein EV ich ehrlich glaube, dann solch eine negative Abkehr durchleben muss.
Hoffentlich behält er EVs in den nächsten 5 Jahren auf dem Schirm, da wird sich nämlich heftig was ändern, wie wir alle schon wissen...
KIA Soul EV bestellt 15.06.15, produziert 18.06., 30.07. in D, seit 13.08.15 unter Strom - "Sag mal wo kommst Du denn her?" - "Aus Korea, bitte sehr!" :lol: Aktuell: 40.800 km; 23.06.17: Reservation Holder ;); Kona :thumb:
Benutzeravatar
Digitaldrucker
 
Beiträge: 474
Registriert: Sa 23. Mai 2015, 17:07
Wohnort: Einbeck

Re: 1 Tag Soul EV in Wien und Umgebung

Beitragvon xado1 » So 13. Mär 2016, 18:20

fakt ist,das für den "normalen" autokäufer und nutzer ein e-auto derzeit nicht brauchbar ist.
mit den einschränkungen denen wir hier gegenüberstehen und umzugehen gelernt haben,wollen sich die meisten käufer nicht auseinandersetzen.
mein freund weiß schon etwas mit der energie umzugehen,da er so wie ich ein elektroboot mit eingeschränkter reichweite besitzt und jedes wochenende nutzt,aber im täglichen geschäftsablauf mit ständigen terminen und deren verschiebungen will sich keiner auch noch mit der ladestation uche belasten.
schlauch rein ,zahlen,fahren
ich als langzeizunbeschäftigter habe ja die zeit zu warten,viele andere nicht
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 4013
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Vorherige

Zurück zu Kia Soul EV

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast