Wallbox anstelle des DE

Wallbox anstelle des DE

Beitragvon sb47 » Di 14. Nov 2017, 13:10

Hallo,

im Dezember oder Januar darf ich meinen Ioniq abholen und daher gehen die Vorbereitungen auch in Richtung Lademöglichkeiten. NRW bietet hierzu ja auch noch eine Förderung.
Da im Hause nun eine Pelletheizung installiert wird, ist der DE eigentlich überflüssig geworden. Daher wäre meine Frage, ob man anstelle des DE einfach ein neues längeres Kabel zieht vom Sicherungskasten und dort dann die Wallbox anklemmt.

Der DE hat 21kw bei 400V. Drei Sicherungen sichern ihn ab und der Sicherungskasten im allgemeinen ist mit einem FI ausgestattet. Genügt es nun, einfach die Kabel am Sicherungskasten abzuklemmen und ein neues Kabel dort für die Wallbox zu befestigen und entsprechend zur Wallbox zu verlegen? Muß trotz des vorhandenen FI noch ein zusätzlicher FI für die Wallbox mit eingebaut werden?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Stefan
Ioniq electric Polar White Premium mit SD bestellt 03.05.2017 bei Sangl #Nr. 257#
Seit Freitag 22.Dezember 2017 glücklicher Besitzer.
Am 03.03.2018 den Kona electric vorbestellt bei Sangl #Nr. 100#
sb47
 
Beiträge: 43
Registriert: So 26. Mär 2017, 17:42
Wohnort: Duisburg

Anzeige

Re: Wallbox anstelle des DE

Beitragvon Jogi » Di 14. Nov 2017, 14:17

Die Idee ist gut, aber der Elektriker, den Du ggf damit beauftragen willst, sollte kein Sterbenswörtchen von einem E.-Auto oder einer Ladestation dafür zu hören bekommen.

Lass Dir einfach eine 32A Drehstromsteckdose installieren, ganz normal mit einem FI TypA abgesichert.

Der (viel teurere) FI TypB oder EV ist für den Ioniq überflüssig.
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3351
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22

Re: Wallbox anstelle des DE

Beitragvon Henry2926 » Di 14. Nov 2017, 14:31

Die Sicherungen/Leitungsschutzschalter sind auf jeden Fall eine ausreichende Absicherung für eine 22kW-Wallbox. Insofern kannst du von diesen aus eine neue Leitung (Empfehlung: mindestens 6mm², natürlich auch abhängig von der Leitungslänge) zu deinem Aufstellort verlegen.

Der RCD wird wohl ein Typ A sein. Prinzipiell gibt es dann drei mögliche Installationen, die der IEC61851 genügen:
  • Wallbox mit 6mA DC-Fehlerstromerkennung: Du nimmst eine Ladestation, die den DC-Fehlerstrom elektronisch erfasst und bei Überschreitung des Grenzwerts abschaltet. Bei AC-Fehlerströmen schaltet dein bereits vorhandener FI Typ A ab.
  • FI Typ A-EV: Dieser hat neben den typischen 30mA AC-Fehlerstromschutz auch eine DC-Fehlerstromerkennung (6mA), die bei Gleichfehlerströmen abschaltet und verhindert, dass reine Typ-A-RCDs sich aufmagnetisieren, "blind" werden und ihre Schutzfunktion verlieren. Das wird vor allem dann benötigt, wenn du die Wallbox und andere Verbraucher am selben Typ-A-RCD angeklemmt hast.
  • FI Typ B: Die teuerste Option. Mit diesem kannst du deinen FI A ersetzen und alles ranhängen, was Wechsel- und Gleichfehlerströme produzieren kann. Hinter den vorhandenen Typ A darfst du ihn nicht setzen, da bei diesem sonst ebenfalls "Blindheit" auftreten kann.
    Bei den letzten beiden Optionen braucht die Wallbox keinerlei Fehlerstromschutz bzw. erreicht ihn durch die genannten FI (entweder im Gehäuse oder in der Hausverteilung).

Variante 1 ist die ökonomischste. Mit einer solchen Ladestation zusammen mit dem FI Typ A, den du bereits hast, ist man komplett sicher. Wallbox-Hersteller wie Keba und Webasto setzen auf dieses Konzept.
Ein dedizierter FI A-EV zusammen mit einer Wallbox ohne Schutzfunktionen wie in Variante 2 ist oftmals teurer als die erste Variante. Mit einem FI Typ B wird es, selbst wenn man diesen günstig erwerben kann (~200€), nicht günstiger.

Der User ecopowerprofi ist als Experte sogar der Meinung, dass ein FI Typ A alleine ausreicht, wenn sichergestellt ist, dass das Auto keine Gleichfehlerströme erzeugt. Das wird insbesondere den Herstellern von Wallboxen, die auch mit FI-Schutzschaltern ihre Umsätze machen (wie z.B. ABL) nicht gerade entgegenkommen. ;)
Henry2926
 
Beiträge: 137
Registriert: So 13. Aug 2017, 11:09

Re: Wallbox anstelle des DE

Beitragvon sb47 » Di 14. Nov 2017, 14:32

Vielen Dank für die Info. Kann ich den an die Drehstromsteckdose einfach eine Wallbox einstecken?

Ins Auge gefasst habe ich die Wallbox Commander, welche viele Features bietet. Zudem sollte es für die Zukunft gerüstet eine 22kw Ausführung sein.
Ioniq electric Polar White Premium mit SD bestellt 03.05.2017 bei Sangl #Nr. 257#
Seit Freitag 22.Dezember 2017 glücklicher Besitzer.
Am 03.03.2018 den Kona electric vorbestellt bei Sangl #Nr. 100#
sb47
 
Beiträge: 43
Registriert: So 26. Mär 2017, 17:42
Wohnort: Duisburg

Re: Wallbox anstelle des DE

Beitragvon Henry2926 » Di 14. Nov 2017, 14:39

Entweder das (z.B. indem du einen Stecker ans offene Ende der Wallbox anbringst) oder du montierst die Drehstromsteckdose einfach wieder ab und verdrahtest die Wallbox am selben Anschluss.
Henry2926
 
Beiträge: 137
Registriert: So 13. Aug 2017, 11:09


Zurück zu IONIQ - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast