Verhinderung von Hausbränden beim Laden?

Verhinderung von Hausbränden beim Laden?

Beitragvon thelectric » Mo 6. Nov 2017, 17:46

Hallo Zusammen,

in Bälde werde ich meinen neuen IONIQ erhalten und bin damit Neuling im E-Auto-Bereich. Wallbox für auf die Arbeit ist bestellt und wird bald montiert. Zuhause werde ich voraussichtlich in der Gemeinschaftstiefgarage nicht laden können – werde also öfter mal öffentlich oder bei Freunden laden müssen.

Hier meine Frage dazu:
Die Steckdosen (ich denke an Schuko), an die ich dann gehe, sind in der Regel ja nicht explizit für Elektroautos und deren Last ausgelegt. Wie kann ich sicherstellen, dass ich mein Auto (gerne: langsamer) lade, aber nicht einen Hausbrand verursache durch zu viel Strom durch zu dünne Leitungen?

Mir sind die Basics wie nicht an Mehrfachsteckdosen, lieber direkt in die Wand zumindest klar, aber gibt es noch mehr Dinge, die ich beachten sollte?
thelectric
 
Beiträge: 22
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 12:26

Anzeige

Re: Verhinderung von Hausbränden beim Laden?

Beitragvon Helfried » Mo 6. Nov 2017, 17:52

Du kannst den Strom im Bordcomputer vom Wagen oder im Ladeziegel begrenzen. Der Ladeziegel hat, glaube ich, sogar einen Thermosensor im Stecker(!).
Helfried
 
Beiträge: 7314
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Verhinderung von Hausbränden beim Laden?

Beitragvon thelectric » Mo 6. Nov 2017, 17:54

Das ist schonmal gut zu hören.

Gibt es denn Richt- oder Erfahrungswerte, die man bei älteren/wackeliger aussehenden bzw. neuen/moderneren Steckdosen auswählen kann/sollte?
thelectric
 
Beiträge: 22
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 12:26

Re: Verhinderung von Hausbränden beim Laden?

Beitragvon ChristianF » Mo 6. Nov 2017, 17:58

Meistens wird 10A empfohlen, was etwa 2300W entspricht. Weniger ist immer möglich.
10A sollten aber auch für eine Standardverkabelung von 3x1,5mm² verkraftbar sein.
Viele Grüße,
Christian

e-Up seit 2017 und e-golf 300 seit 2018
Überschussladung mit Leistungssteuerung an eigener PV-Anlage
ChristianF
 
Beiträge: 498
Registriert: Di 2. Feb 2016, 21:01

Re: Verhinderung von Hausbränden beim Laden?

Beitragvon Helfried » Mo 6. Nov 2017, 18:22

Also die 2kW-Einstellung (mittlere Stufe am Ladeziegel) sollte die wenigsten Häuser abbrennen. Eine Fingerprüfung (thermisch) an allen Steckern kann natürlich nicht schaden. Allerdings ist so eine Prüfung bei Fremden oder Freunden nicht sehr vertrauenserweckend. :)

Man stelle sich vor, zuerst überredet man mühsam die Putzfrau vom Hotel zu einer Steckdose, dann fädelt sie das Verlängerungskabel durchs halbe Haus, und dann möchte man plötzlich die Fingerprüfung durchführen... Viel Spaß.
Helfried
 
Beiträge: 7314
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Verhinderung von Hausbränden beim Laden?

Beitragvon Aki66 » Mo 6. Nov 2017, 18:31

ChristianF hat geschrieben:
Meistens wird 10A empfohlen, was etwa 2300W entspricht. Weniger ist immer möglich.
10A sollten aber auch für eine Standardverkabelung von 3x1,5mm² verkraftbar sein.


Hi,

ich glaube die minimalste Leistung ist 1,38kW (6A), drunter läd der Ioniq meines Wissens nicht.
Theoretisch sollte jede Steckdose so abgesichert sein, das da nix abbrennen kann. Theorie und Praxis sind aber oft sehr unterschiedliche Dinge, daher sind die Hinweise hier schon richtig. Achte darauf das es nicht gerade eine Installation aus den 60ern ist.

Gruß Axel
- Ioniq Premium, Marina Blue Metallic,
- seit 3.5 damit in Rhein/Main unterwegs
- Ende Oktober Unfall (unverschuldet)
- seit Ende KW1 2018 wieder im Ioniq unterwegs, jetzt Aurora Silver Premium
Benutzeravatar
Aki66
 
Beiträge: 330
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 13:10

Re: Verhinderung von Hausbränden beim Laden?

Beitragvon Helfried » Mo 6. Nov 2017, 18:36

Aki66 hat geschrieben:
ich glaube die minimal(st)e Leistung ist 1,38kW (6A), drunter lädt der Ioniq meines Wissens nicht.


So viel? In der Anleitung steht 0,6 kW als Minimum.
Helfried
 
Beiträge: 7314
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Verhinderung von Hausbränden beim Laden?

Beitragvon TMi3 » Mo 6. Nov 2017, 18:42

Weniger als 10% PWM (6 A) sind im Standard nicht spezifiziert.
TMi3
 
Beiträge: 686
Registriert: Do 21. Jul 2016, 12:32

Re: Verhinderung von Hausbränden beim Laden?

Beitragvon gekfsns » Mo 6. Nov 2017, 19:12

Ich würde einfach den Ladeziegel auf "M", also mittlere Leistung, stellen und dann schauen dass sich keine Brandlast daneben befinden, also z.B. nicht gleich neben der Steckdose die große Schachtel mit Altpapier steht :)
Bei den Bildern die ich bisher im Internet so gefunden hab, und es gibt wirklich sehr wenig davon, waren nur die Steckdose und der Stecker leicht verfärbt und verformt. Die Materialien müssen ja flammhemmend sein.
Sollte die Steckdose schon optisch abschrecken, neue Steckdosen kosten um die 3,50€ und 3 Minuten Arbeit (wenn man es selber darf, also kein Mieteigentum).
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit bei der eRUDA
Infobroschüre: Elektrisch unterwegs mit dem Ioniq - Informationen von begeisterten Ioniq-Fahrern
gekfsns
 
Beiträge: 1750
Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:51

Re: Verhinderung von Hausbränden beim Laden?

Beitragvon Langsam aber stetig » Mo 6. Nov 2017, 20:41

Helfried hat geschrieben:
Aki66 hat geschrieben:
ich glaube die minimal(st)e Leistung ist 1,38kW (6A), drunter lädt der Ioniq meines Wissens nicht.


So viel? In der Anleitung steht 0,6 kW als Minimum.

0,6 kW (3 A) sind richtig, wenn sowohl am Ladeziegel als auch im Auto die niedrigste Einstellung gewählt wird:

Bild

In der Batterie kommen dann etwa 500 W an.
Benutzeravatar
Langsam aber stetig
 
Beiträge: 1025
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 15:30

Anzeige

Nächste

Zurück zu IONIQ - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste