Ioniq zu Hause laden

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon spark-ed » So 25. Dez 2016, 14:31

Ernesto hat geschrieben:
Hört sich sehr gut an, gibt es da Anleitungen für? Evt noch einen Zähler mit rein, zur besseren Auswertung. 4,2kW würden mir schon reichen, da ist nichts verbotenes bei und mein Elk, wäre auch einverstanden mit.

Der Vorteil, eine ausreichend dimensionierte Unterverteilung als Wallboxgehäuse zu verwenden ist u.a. die Möglichkeit, bei Bedarf z.B. einen Hutschienenzähler danebenzuklipsen und schon hat man die Verbrauchswerte.
Bauanleitungen wurden hier schon verschiedentlich vorgestellt. Im Prinzip geht das auch aus der Doku des verwendeten Ladecontrollers hervor. Danach kann das jeder Elektriker verdrahten.

Etwas abturnend sind, wie schon an anderer Stelle erwähnt die Preise für das Zubehör. Ein Typ2 Stecker mit Kabel, dazu Controller, Schütz und FI liegt man locker bei 250 - 300 Euro.
Vor diesem Hintergrund ist das angesprochene Mennekes schon fast ein Sonderangebot ;)
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1162
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Anzeige

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon Twizyflu » Mo 26. Dez 2016, 09:52

Und bevor ich mir den ganzen Schmarrn wieder mit Wallbox, FI B usw antun wollte wie damals, lieber gleich
den NRGkick - alles integriert - Steckdose reicht :)
Dateianhänge
IMG_8642.JPG
Shop unter https://www.nic-e.shop YouTube-Kanal unter https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Intens Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18574
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon spark-ed » Mo 26. Dez 2016, 10:50

Hört doch bitte auf, die Leute zu verunsichern. Bislang ging es hier sauber um die spezifischen Ansprüche für Ioniq Besitzer mit einem einphasigen Ladegerät.

Warum wird immer sofort eine >€1000,- Lösung in den Raum geworfen. Das bedeutet für den Ioniq Besitzer €700,- verbrennen nur um auf ... (ja, was eigentlich) vorbereitet zu sein?
Und wenn schon. Dieser Kram unterliegt mit größeren Stückzahlen einer starken Deflation, ein JB2/NRG Kick vergleichbares Teil kostet in einigen Jahren bei Anschaffung des nächsten Fahrzeuges nur noch einen Bruchteil des heutigen Preises.

Eine Mode2 Ladung mit einem 16A ICCB (InCableControlBox wie das MennekesTeil) reicht für 95% der Ioniq-Besitzer in jedem Szenario aus, für den Betrieb wird lediglich eine normgerechte Installation gefordert.
D.h. für die genutzte Steckdose eine separate Absicherung und einen vorgeschalteten Fehlerstromschutzschalter 0,03A. Nix mit TypB.

TypB(A-EV) ist für meine Interpretation ausschliesslich für Mode3 Ladung in einer 3-phasigen Wallbox vorgeschrieben! Dieser (TypB FI) kann dazu auch einer dediziert genutzten roten CEE Steckdose vorgeschaltet sein.

Für Mode2 (ICCB) reicht immer (auch bei dreiphasig) ein vorgeschalteter FI TypA.

(Wer Zugriff auf die vollständige VDE 0122-1 hat, möge das bitte widerlegen)
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1162
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon Ernesto » Mo 26. Dez 2016, 11:10

Aus o.g. Gründen würde ich in den JB2 kaufen, da kann nichts schief gehen. Ist natürlich ein dicker Batzen auf einmal.
Und den JB2 kann ich ja auch für das nächste Fahrzeug wieder verwenden, der sollte doch hoffentlich halten.
Klar eine schöne Wallbox mit Zähler evt, sogar noch nen Internet Anschluss, wo man am Rechner sehen kann was gearde geladen wird usw wäre ein Traum, jedoch bin ich kein Fachmann und mein Kumpel der Elektriker pocht auf eine Regeln. Wenn etwas passiert? Ich habe dir dann nur die CEE32 gelegt, was dahinter geschieht ist aus meiner Verantwortung. Und wenn ich das Thema 6,6KW 1ph. laden anspreche geht er ganz fest. :-( (Bitte kommentiert das jetzt hier nicht weiter, er ist mein Kumpel und er baut mir den Elektrokram zuhasue)
Gruß Tino
- Hyundai Ioniq Electric Premium weiß @Sangl since 02. Juni 2017
- Hyundai Kona Electric Reservierung since 03.September 2017 @Sangl Nr.33
- PV-Anlage 7,95kWp
Benutzeravatar
Ernesto
 
Beiträge: 1047
Registriert: Sa 25. Jul 2015, 14:26
Wohnort: Thüringen

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon k4m4 » Mo 26. Dez 2016, 12:48

So hab jetzt mal für mich durchgerechnet was jede einzelne Einstellung des ICCB an Ladezeit braucht.

VOLVO ICCB

230V*16A=3,7 kW / 28 kWh:3,7 kW = 7,5 h

230V*13A=3,0 kW / 28 kWh:3,0 kW = 9,3 h

230V*10A=2,3 kW / 28 kWh:2,3 kW = 12,2 h

Hyundai ICCB

230V*9A=2,1 kW / 28 kWh:2,1 kW = 13,3 h

230V*8A=1,8 kW / 28 kWh: 1,8 kW = 15,5 h

230V*6A=1,4 kW / 28 kWh: 1,4 kW = 20 h

Stimmt das so?
Und andere frage könnte ich mit dem VOLVO ICCB die vollen 16A laden, wenn ich meine vorhandene Schukodose durch die blaue Campingdose ersetze?
Benutzeravatar
k4m4
 
Beiträge: 195
Registriert: Fr 24. Jun 2016, 19:05

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon HubertB » Mo 26. Dez 2016, 13:27

Bitte die Zuleitung vorher vom Elektriker prüfen lassen. Wenn da keine anderen Verbraucher dranhängen und die Zuleitung in Ordnung ist geht das.
Zoe Zen / Twizy
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 11kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
PV 8,25 kWp / 10m² Solarthermie
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2115
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon k4m4 » Mo 26. Dez 2016, 13:48

Ok werde mal bei einen Elektriker nachfragen. Habe gerade schnell selber geschaut. Zuleitung zur Garage wäre ein 3x1,5 zur Steckdose die zu einen Lichtschalter weiter geht.
Mein Haus ist mit einen 40A /0.03 Fi abgesichert. Die Garage mit einen B16 S1 abgesichert.
Würden die 16 A immer noch gehen?
Bin absoluter E-mobil Neuling und das wurde bestimmt schon hundert mal durchgekaut, wäre aber trotzdem nett wenn mir das einer beantworten würde
Benutzeravatar
k4m4
 
Beiträge: 195
Registriert: Fr 24. Jun 2016, 19:05

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon spark-ed » Mo 26. Dez 2016, 14:56

Diese Situation (3x1,5mm² mit 16A als Garagenzuleitung) dürfte ein verbreiteter Klassiker sein.
Kann man daran auch ein Elektroauto laden? Antwort: JA, wenn die restlichen Bedingungen stimmen

Idealerweise teilt sich die CEE16A den Stromkreis nicht mit anderen Verbrauchern. Aber wenn die Gegebenheiten so sind, machen die 200mA für die Garagenbeleuchtung aus 16A halt 16,2A und dadurch brennt weder das Haus ab noch passieren andere schlimme Dinge.
Wichtig ist der von HubertB empfohlene Check der Installation. Wenn da nicht nur die Garage, sondern auch noch der ganze Keller an einer 50er Jahre Schraubsicherung hängt und noch 15 kreativ verdrahtete Abzweigdosen dazwischenhängen ist Sanierungsbedarf unabwendbar.

Ich würde, bevor ich in irgendwelche Ladetechnik investiere, evtl. erst mal ausprobieren wie weit man mit dem mitgelieferten Ladekabel kommt.
Bei 9A ist die Ladegeschwindigkeit sicherlich niedrig, dürfte den meisten aber immer noch reichen.
Wenn man den WorstCase Verbrauch (von Björn Nyland ermittelter Winterverbrauch in Norwegen mit Spikereifen und Schnee und Eis) mit rund 180Wh/ km ansetzt, kann man mit 9A in 12h immer noch 130km nachladen. Verfährt man am Tag weniger, wird der Akku also auch damit immer voll.

Man kann auch dort den Stecker durch einen CEEblau austauschen, wenn man bezüglich Schukodauerlastproblematik Bedenken hat.
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1162
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon IO43 » Mo 26. Dez 2016, 15:03

spark-ed hat geschrieben:
IO43 hat geschrieben:
Eine CEE blau, ist meines Wissens nach aber auch nur für eine Dauerbelastung von 6 Stunden mit 16A ausgelegt, kann mich aber auch irren.
Irrst dich ;)
Die oft fehlinterpretierte Angabe 6h hat nur etwas mit der Codierung des Steckers zu tun. Der PE Kontakt liegt beim 230/400V 50Hz CEE System immer im Uhrzeigersinn bei 6h, also unten.


Richtig, irgendwas war da, danke für die Richtigstellung :thumb:
Evolution
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 1770
Registriert: So 27. Nov 2016, 13:06
Wohnort: Kochel am See

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon k4m4 » Mo 26. Dez 2016, 15:33

Nein Garage ist alleine abgesichert. Haus ist auch nicht zu alt (2006). Werde aber wie empfohlen einen Elektriker darüber schauen lassen. Aber Danke für die Hilfe
Benutzeravatar
k4m4
 
Beiträge: 195
Registriert: Fr 24. Jun 2016, 19:05

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste