Das Thema Laden - ich versteh es nicht

Re: Das Thema Laden - ich versteh es nicht

Beitragvon gekfsns » Sa 10. Jun 2017, 21:52

Wenn man nicht so pfuscht, wie bei der ZOE, wird das meiner Meinung nach zwischen 2-3x so teuer sein. Der OnBoard Charger soll angeblich als Ersatzteil beim Kia Soul EV, einem technisch ähnlichem EV, um die $6000 kosten.
In der Herstellung bestimmt günstiger als die $6000, aber trotzdem für ein Auto das nicht in der Tesla Preisliga spielt eine Menge Geld.
Noch dazu sind 3 Phasen nicht weltweiter Standard.
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit beim eRUDA 2018 Ioniq Team
Infobroschüre: Elektrisch unterwegs mit dem Ioniq - Informationen von begeisterten Ioniq-Fahrern
gekfsns
 
Beiträge: 1679
Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:51

Anzeige

Re: Das Thema Laden - ich versteh es nicht

Beitragvon häitschi » Sa 10. Jun 2017, 22:07

BMW i3 94Ah und Mercedes B250e können übrigens ebenfalls dreiphasig laden (11kW).
B250e 4/2016 - 5/2018
i3s seit 5/2018
M3 reserviert 31.03.2016
häitschi
 
Beiträge: 39
Registriert: Di 15. Dez 2015, 19:25
Wohnort: Hochtaunuskreis

Re: Das Thema Laden - ich versteh es nicht

Beitragvon Roland81 » Sa 10. Jun 2017, 22:10

Fidel: Keinen Humor? Schade!

Zoe717:
Ich weiss es nicht. Ich meine hier wurde mal über einen aufpeis von 3-5k€ spekuliert.
Ioni(q)siert seit 18.11.2016 :D
Roland81
 
Beiträge: 782
Registriert: So 11. Sep 2016, 09:55
Wohnort: Freiburg i.B.

Re: Das Thema Laden - ich versteh es nicht

Beitragvon Vanellus » Sa 10. Jun 2017, 22:39

häitschi hat geschrieben:
BMW i3 94Ah und Mercedes B250e können übrigens ebenfalls dreiphasig laden (11kW).


Hast recht. ich wusste, irgendwas habe ich vergessen. Habe ich korrigiert.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1530
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Das Thema Laden - ich versteh es nicht

Beitragvon IO43 » Sa 10. Jun 2017, 22:42

Ist den Nicht-Ioniq-Fahrern wieder langweilig?

Der Ioniq kann nur einphasig laden und damit endet die Diskussion. Wer die entsprechende Infrastruktur nicht hat und sich unsicher ist wie wer sein Fahrzeug geladen bekommt, muss sich nach einer Alternative umsehen, es wurden hier ja genügend genannt.
Zuletzt geändert von IO43 am Sa 10. Jun 2017, 22:58, insgesamt 1-mal geändert.
WHAT'S N≡XT?
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 2749
Registriert: So 27. Nov 2016, 14:06
Wohnort: Kochel am See

Re: Das Thema Laden - ich versteh es nicht

Beitragvon Vanellus » Sa 10. Jun 2017, 22:57

Zoe717 hat geschrieben:
Vanellus hat geschrieben:
Sie lassen deshalb max. 20 A über nur eine Phase zu. Das sind 230 V x 20 A = 4,6 kW.


Interessant! Welcher Mehraufwand wäre denn für die Autohersteller nötig, wenigstens mit 3 Phasen und damit 11 kW laden zu können. Mit 3,7 kW und CCS kann man keinem Newbie die Sache attraktiv machen. Von den 22 bis 43 kW beim Zoe möchte ich jetzt mal nicht reden. Aber die können das ja auch.

Für mich als Laie ist das rein politisch motiviert. Man will die E-Mobilität eben immer noch nicht.


So würde ich das nicht sehen wollen. Aber es gibt hier große Einigkeit darüber, dass mindestens eine 11, besser 22 kW-AC-Lademöglichkeit als Extra angeboten werden sollte. Immerhin ist keine Lademöglichkeit auch nur annähernd so häufig wie 2 x 22 kW AC über Typ 2. Davon stehen tausende in DE herum. Dafür muss ein leistungsfähiges Ladegerät im Auto sein. Beim Smart kostete das als Extra 3.000 €. War allerdings aus einer edlen Schweizer Manufaktur:
http://www.brusa.biz/produkte/ladetechn ... lg664.html
In großer Stückzahl müsste es das günstiger geben.
Warum die Autohersteller das nicht mal als Extra anbieten ist mir unverständlich.

@IQ43: ich finde, wenn jemand fragt, sollte man auch eine Antwort geben und nicht verschweigen, dass man an einer 22 kW-Ladesäule eben nicht mit 22 kW lädt, wenn man nur mit einer der drei angebotenen Phasen lädt. Mein Eindruck ist, dass viele das erst Monate nach dem Kauf eines Autos merken. Das mag ja im persönlichen Fall passen, aber man sollte das vor dem Kauf wissen. Und gegen die Option auf einen 22 kW-Lader wirst du doch nichts haben?
Zuletzt geändert von Vanellus am So 11. Jun 2017, 09:14, insgesamt 1-mal geändert.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1530
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Das Thema Laden - ich versteh es nicht

Beitragvon IO43 » Sa 10. Jun 2017, 23:02

Nachzufragen ist ja auch okay, aber es driftet immer in die selbe Richtung ab. Ich hab es oben entsprechend korrigiert.
WHAT'S N≡XT?
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 2749
Registriert: So 27. Nov 2016, 14:06
Wohnort: Kochel am See

Re: AW: Das Thema Laden - ich versteh es nicht

Beitragvon Helfried » Sa 10. Jun 2017, 23:53

Jan0815 hat geschrieben:

Warum ist dauerhaftes CCS Laden für den Akku schädlich ?


Weil mit CCS meistens 50 kW gemeint sind, und der Strom grenzwertig hoch ist für die Akkus.
Helfried
 
Beiträge: 6859
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Das Thema Laden - ich versteh es nicht

Beitragvon Zoe717 » So 11. Jun 2017, 01:07

gekfsns hat geschrieben:
Wenn man nicht so pfuscht, wie bei der ZOE, wird das meiner Meinung nach zwischen 2-3x so teuer sein.


Bitte erläutere "pfuschen" und die echten negativen Auswirkungen, die Dein verwendetes Wort impliziert.
Euere Französinnen in allen Ehren. Meine Historie: der Panda, der Mazda, der Audi & der Golf. Warum sollten Nichtverbrenner nicht auch männlich sein? Mein Mann & ich sind es ja auch. :mrgreen:
Zoe717
 
Beiträge: 272
Registriert: Do 29. Sep 2016, 09:21

Re: Das Thema Laden - ich versteh es nicht

Beitragvon gekfsns » So 11. Jun 2017, 10:29

Warum Pfusch:
Soweit ich weiß nutzt die ZOE die Antriebselektronik und die Spulen vom Motor als 3-Phasen AC Lader. Hört sich erstmal genial an weil man somit weniger Bauteile braucht. Ich lese aber öfters von Oberwellen, die dadurch ins Netz eingespeist werden - also Netzstörungen. Soll Leute geben die hören in der Mikrowelle wenn ihre ZOE draußen lädt. Ob es stimmt kann ich nicht sagen, auch frage ich mich wie das bei erforderlichen EMV Messungen überhaupt eine Zulassung bekommt.
Im Tesla Björn Video vom ZOE wird auch erwähnt dass die ZOE an vielen Haushalten in Norwegen nicht geladen werden kann. Es gibt verschiedene Arten von Netzanschlüssen, TN-C-S z.B. . Diese unterscheiden sich z.B. darin wie der Neutralleiter und Schutzleiter verdrahtet sind. Scheint dass die ZOE mit manchen Netztypen nicht kompatibel ist, anscheinend sogar innerhalb der EU.
Außerhalb Europa wird die ZOE nach meinem Wissen gar nicht verkauft, ich hab mal gelesen dass es auch daran liegt weil es da keine Zulassungen bekommt.
Wenn das nicht nur böse Gerüchte sind ist das in meinen Augen Pfusch, der Ioniq soll zB. weltweit verkauft werden, da gehen so billige Lösungen dann nicht.
Nicht falsch verstehen, ich finde die ZOE ein tolles Auto, aber man kann nicht erwarten dass ein Hersteller diese einfache Schaltungstechnik übernimmt wenn er weltweit Geschäfte machen will.
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit beim eRUDA 2018 Ioniq Team
Infobroschüre: Elektrisch unterwegs mit dem Ioniq - Informationen von begeisterten Ioniq-Fahrern
gekfsns
 
Beiträge: 1679
Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:51

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast