Ladekabel - umcodierung möglich?

Re: Ladekabel - umcodierung möglich?

Beitragvon gekfsns » Di 21. Feb 2017, 19:08

Ich find das Spiralkabel gar nicht mal so doof wenn man mit der Länge klarkommt.
Es liegt nicht immer um Dreck rum und zumindest das von Hyundai lässt sie unter der Kofferraumklappe schön verstauen.
D.h. der Kofferraum ist komplett leer. So ein normales Kabel find ich etwas sperrig, zumindest das von meinem Mennekes ICCB.
gekfsns
 
Beiträge: 1956
Registriert: Do 22. Sep 2016, 17:51

Anzeige

Re: Ladekabel - umcodierung möglich?

Beitragvon spark-ed » Di 21. Feb 2017, 19:33

Spüli hat geschrieben:
Moin!
Ich würde nicht zögern und sofort wieder das Kabel von BMW kaufen. Nicht nur das es gut und sehr günstig (<200€) ist, auch ist habe ich mit Spiralkabeln schlechte Erfahrungen was Gewicht und Nutzlänge angeht gemacht.
Wenn man schon das Kabel von Hyundai zu Hause hat, würde ich es für eine mehr oder fixe Installation zu Hause nutzen.

Kann hier Spülis Empfehlung nur voll unterstützen.
Wie schon an anderen Stellen berichtet, es geht auch darum mit einem 16/20A codierten Kabel an bestimmten Ladesäulen gar nicht laden zu können. Da wird die 32A Codierung abgefragt und ggf. die Ladung verweigert.
Das 32A BMW Kabel (Hersteller Lapp) ist top verarbeitet, gut zu händeln mit praktischer, kompakter Tasche und dabei halbwegs bezahlbar.

Das Original Hyundai Spiralkabel ist für Bastler widerum perfekt geeignet, um sich daraus für weniger als €200,- zusätzliche Materialkosten eine max.4,6kW Wallbox mit fest angeschlagenem Spiralkabel zu bauen.
Bequemer laden geht dann nicht mehr, da gibt es auch für viel Geld nichts besseres!
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1438
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Re: Ladekabel - umcodierung möglich?

Beitragvon SamMum » Mi 22. Feb 2017, 14:18

@spark-ed
Welche Wallbox würde denn da für 200€ in Frage kommen? Bzw. hast du einen Bauvorschlag zu Hand, würde mich interessieren.

Insgesamt ist es schon seltsam, das Hyundai als Zubehör ein 20A Kabel beilegt, der Lader des Autos aber bei 6,6kW ein 32A Kabel benötigen würde, um die volle Leistung zu erzielen.

Gruß Sam
SamMum
 
Beiträge: 81
Registriert: Mi 20. Jul 2016, 18:46

Re: Ladekabel - umcodierung möglich?

Beitragvon NoComment » Mi 22. Feb 2017, 15:17

Da ist gar nix komisch, in DE darfst Du in privaten Haushalten keine größere Schieflast erzeugen als diese 20A auf einer Phase.
seit 03/2017: Hyundai Ioniq Electric
07/2016 - 02/2017: Renault Zoe Q210 Intense, Ladertausch, BMS-Update, davor 83% SoH nach nur 3.000km
seit 07/2012: VW Sharan Sky, ganz ein böser Diesel-Verbrenner, es wird der letzte Verbrenner gewesen sein
NoComment
 
Beiträge: 400
Registriert: Di 25. Jun 2013, 13:21
Wohnort: Niederösterreich

Re: Ladekabel - umcodierung möglich?

Beitragvon SamMum » Mi 22. Feb 2017, 15:34

Ich sehe aber den Einsatz des Ladekabels vor allen Dingen außer Hauses, also für Unterwegs.
Unterwegs brauche ich möglichst die volle Leistung um schnell Laden zu können. Zu Hause (20A Schieflast) verwende ich eine Wallbox oder den mitgelieferten Ziegel. Zumindest habe ich das so vor. ☺
Gruß Sam
SamMum
 
Beiträge: 81
Registriert: Mi 20. Jul 2016, 18:46

Re: Ladekabel - umcodierung möglich?

Beitragvon bangser » Mi 22. Feb 2017, 16:37

NoComment hat geschrieben:
Da ist gar nix komisch, in DE darfst Du in privaten Haushalten keine größere Schieflast erzeugen als diese 20A auf einer Phase.

Das mein Lieber NoComment ist eine urban Legend! Dein Grundversorger darf dir fix installierte Verbraucher oder Erzeuger, die eine Schieflast >20A erzeugen verbieten. Ein Auto ist keine fixe Installation, die Wallbox erzeugt keine Schieflast. Somit: Schieflastverordnung: f*** you! :-)
Benutzeravatar
bangser
 
Beiträge: 1309
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 19:38
Wohnort: Frankfurt / Main

Re: Ladekabel - umcodierung möglich?

Beitragvon Fidel » Mi 22. Feb 2017, 17:01

Vielleicht sollten sich ein paar Leute hier mal Gedanken machen was der Unterschied ist zwischen "ist (auf jeden Fall) verboten" und "muss angemeldet/genehmigt bzw. KANN verboten werden". In den TAB lese ich eher von Anmeldung/Genehmigung und nicht von einem generellen Verbot.
Und wenn z.B. ein Netzbetreiber wie die EnBW an ihren eigenen Ladesäulen ganz offiziell einphasiges Laden "bis 7,4kW" in ihrer Preisliste bewirbt, dann wird sie vielleicht am privaten Anschluss grundsätzlich mal auch nichts dagegen haben oder würde im Streitfall evtl. sogar vor Gericht blöd dastehen. Die Ladesäulen am Straßenrand haben sicher kein eigenes Versorgungsnetz und hängen an der gleichen Leitung wie die Häuser daneben. Dem Netz ist es vollkommen gleich ob eine mögliche Schieflast an der Säule hängt oder 10 Meter weiter am Haus.
Fidel
 
Beiträge: 370
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 19:18

Re: Ladekabel - umcodierung möglich?

Beitragvon NoComment » Mi 22. Feb 2017, 17:18

Nun denn, wenn Schieflast in DE kein Problem ist, warum ist das Kabel auf 20A restriktiert?
seit 03/2017: Hyundai Ioniq Electric
07/2016 - 02/2017: Renault Zoe Q210 Intense, Ladertausch, BMS-Update, davor 83% SoH nach nur 3.000km
seit 07/2012: VW Sharan Sky, ganz ein böser Diesel-Verbrenner, es wird der letzte Verbrenner gewesen sein
NoComment
 
Beiträge: 400
Registriert: Di 25. Jun 2013, 13:21
Wohnort: Niederösterreich

Re: Ladekabel - umcodierung möglich?

Beitragvon SamMum » Mi 22. Feb 2017, 17:38

Auch wenn ich mich wiederhole, das dem Auto beiliegende Ladekabel (Spiralkabel) sehe ich haupsächlich außer Hauses im Einsatz. Zu Hause lade ich über eine Wallbox oder den Ziegel. Da gibt es sonst keinen Typ 2 Anschluss.
Unterwegs ist man doch sicher daran interessiert so schnell wie möglich zu laden, (wenn kein Gleichstrom zur Verfügung steht) also so schnell wie das Auto mit Wechselstrom kann und das sind 6,6 kW -> 30 A bzw. 32 A.
Das Kabel passt also nicht zum eigentlichen Einsatzbereich, nämlich um unterwegs zu Laden.

Gruß Sam
SamMum
 
Beiträge: 81
Registriert: Mi 20. Jul 2016, 18:46

Re: Ladekabel - umcodierung möglich?

Beitragvon Fidel » Mi 22. Feb 2017, 17:45

Einfache Antwort? Bei anderen Herstellern ist überhaupt kein Kabel dabei und wenn man schon eins herschenkt muss es nicht unbedingt das teuerste sein. Viele werden es eben gar nicht brauchen, zu Hause plane ich eine Wallbox mit fest integriertem Kabel und unterwegs werde ich meistens an CCS laden...
Fidel
 
Beiträge: 370
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 19:18

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast