Beste Ladestrategie für Vielnutzung?

Beste Ladestrategie für Vielnutzung?

Beitragvon ClarkKent » So 12. Nov 2017, 21:25

Ich will das Thema ja nicht zum x-ten Male aufwärmen, würde mich aber trotzdem interessieren, welche die beste Lade-Strategie für Vielnutzung, also täglich mehr als 100 km, im Jahr mehr als 30.000 km, ist?

Ich glaube, zumindest die bestmögliche Ausgangslage zu haben: beheizte Garage in der Nacht, direktes Laden am Zielort bis zur Abfahrt.

Ich habe jetzt über so viele Dinge gelesen, die man möglichst beachten sollte, von Balancing bis Cyclen (was auch immer das jetzt wirklich genau bedeutet), um möglichst lange Freude am Akku zu haben. Langsames Laden wird ja empfohlen - da müsste man aber den Ladevorgang überwachen, da der Ioniq ja sonst 100 % lädt. Aber was ist langsames laden - ist das auch noch 16A mit 6 Stunden oder doch nur Schuko mit 10A und 12 Stunden? Vor einziger Zeit habe ich gelesen, dass der Erfinder der Lithium-Ionen-Akkus einen Akkustand von 70 % empfiehlt, um eine sehr lange Lebensdauer zu erhalten.

Mein persönlicher Plan wäre jedenfalls den Ioniq mit seinem 28 kWh-Akku mindesten 6 - 8 Jahre zu fahren. Schließlich soll sich die Investition ja auch wirklich auszahlen.
ClarkKent
 
Beiträge: 498
Registriert: So 26. Apr 2015, 15:36

Anzeige

Re: Beste Ladestrategie für Vielnutzung?

Beitragvon erunner » So 12. Nov 2017, 21:51

Ich kann da nur meine eigene Strategie nennen. Ich kenne von allen meinen bisher eingesetzten Lipos (Nookebook, Handy, Modellbau) ein gleiches Verhalten. Lagern auf sehr hohem oder sehr niedrigem Ladestand ist sehr schädlich.
Das ist auch das einzige was ich versuche zu berücksichtigen. Nicht Voll oder Leer länger rumstehen lassen.
Ich lade fast ausschließlich mit CCS und lade da auch fast immer bis 93%, fahre dann aber immer sofort wieder und ich achte immer drauf, das der Wagen nicht leer oder vollgeladen übernachtet :-) Also fahre ich Morgens auch fast nie mit >80% los. Und komme auch meist abends mit unter 80% nach Hause.

In 5 Jahren kann ich Dir dann sagen ob es was gebracht hat :-) Ich fahre allerdings eher 20-25tkm im Jahr.
E-NV200 und Ioniq #19
Benutzeravatar
erunner
 
Beiträge: 477
Registriert: Do 2. Jun 2016, 23:50
Wohnort: Elmshorn

Re: Beste Ladestrategie für Vielnutzung?

Beitragvon bangser » So 12. Nov 2017, 22:46

Ich mach mir da keinen Kopf einfach immer vollladen. Egal wann und wie.
Die Batterie vom Ioniq ist brutto grösser als die 28kWh und lässt sich somit nie ganz vollladen. Balancing habe ich bislang nie mitbekommen.
Benutzeravatar
bangser
 
Beiträge: 1134
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 20:38
Wohnort: Frankfurt / Main

Re: Beste Ladestrategie für Vielnutzung?

Beitragvon umrath » Mo 13. Nov 2017, 10:56

Ich halte es da genauso: Laden wann ich kann.

Ich habe Garantie auf meinen Akku. Warum sollte ich mir da Gedanken machen?
Sangl Nr.136: IONIQ Elektro Premium Blazing Yellow "Bumblebee" am 05.04.2017 abgeholt, Konavorbestellung Nr. 34
Blog zum Thema Elektroauto
Youtube-Kanal mit Videos zum IONIQ
Benutzeravatar
umrath
 
Beiträge: 2541
Registriert: Do 5. Jan 2017, 13:46
Wohnort: Regensburg

Re: Beste Ladestrategie für Vielnutzung?

Beitragvon St3ps » Mo 13. Nov 2017, 11:09

Mein Elektriker sagte: nicht schnell laden wenn Du lange Freude dran haben willst. Hätte noch fragen sollen, was schnell ist. Volle Dröhnung an Wallbox gilt das schon als schnell? :D
Hyundai IONIQ Elektro Premium SD (Marina Blau). Elektrisch unterwegs im schönen Sauerland seit 11.12.2017.

Bild ab WB/LS
St3ps
 
Beiträge: 1049
Registriert: Do 8. Jun 2017, 19:05

Re: Beste Ladestrategie für Vielnutzung?

Beitragvon NortonF1 » Mo 13. Nov 2017, 11:38

St3ps hat geschrieben:
Volle Dröhnung an Wallbox gilt das schon als schnell? :D


Nein. Schnelladung ist > 50KW CCS
Benutzeravatar
NortonF1
 
Beiträge: 293
Registriert: Mi 14. Mai 2014, 12:45

Re: Beste Ladestrategie für Vielnutzung?

Beitragvon NoComment » Mo 13. Nov 2017, 11:53

Mit einem durchschnittlichen Hausanschluss schafft man nix, was einem 28kWh-Akku auf Dauer Sorgen bereitet. Noch dazu kann der Ioniq eh nur max. 7,4kW an einer Typ-2-Dose, was soll das bitte dem Akku machen? Was irgendein Elektriker erzählt ist da komplett für den Hugo. Die meisten haben ja "Erfahrungen" mit Uralt-Akkus aus Billig-Borhmaschinen, da war das alles noch anders. Das hier sind High-Tech-Akkus mit sehr sehr gutem Lademanagement.

Wie "egal" solchen Akkus diese Ladevorgänge sind sieht man eh an jenen E-Autos, die schon mehrere hundert tausend km gefahren sind. Akkuprobleme gibts meist komplett unabhängig von der Laufleistung, oder weil die Software eine Macke hat (Zoe war z.Bsp. so ein Fall, der Akku war eh noch top aber die Logik hat sich verrechnet beim SoH).
seit 03/2017: Hyundai Ioniq Electric
07/2016 - 02/2017: Renault Zoe Q210 Intense, Ladertausch, BMS-Update, davor 83% SoH nach nur 3.000km
seit 07/2012: VW Sharan Sky, ganz ein böser Diesel-Verbrenner, es wird der letzte Verbrenner gewesen sein
NoComment
 
Beiträge: 400
Registriert: Di 25. Jun 2013, 14:21
Wohnort: Niederösterreich

Re: Beste Ladestrategie für Vielnutzung?

Beitragvon erunner » Mo 13. Nov 2017, 12:07

Wenn es im Tagesablauf gut passt, in der Akkumitte zu pendeln, schaden wird es sicher nicht. :!:

Ansonsten hoffe ich auch, das Hyundai da mit der Garantie Sicherheit gibt. Allerdings sind nach 8 Jahren 80% Restkapazität besser als 65%, wobei die 65% noch kein Garantiefall wären (AFAIK).
Schnellladen sehe ich noch als weniger Problematisch, da aktiv gekühlt, wobei langsam sicher grundsätzlich auch besser als schnell wäre.
E-NV200 und Ioniq #19
Benutzeravatar
erunner
 
Beiträge: 477
Registriert: Do 2. Jun 2016, 23:50
Wohnort: Elmshorn

Re: Beste Ladestrategie für Vielnutzung?

Beitragvon ClarkKent » Mo 13. Nov 2017, 13:55

Ich dachte es sind 70 oder 75% bis der Garantiefall eintritt?

OK, wenn die Stromversorgung zu Hause als langsam gilt, werde ich zwischen 16 und 32A bis etwas mehr als 80% laden, 5 x die Woche.

Soll man hin und wieder bis 100 % laden oder soll man das eher vermeiden? Ich meine nur wegen dem Balacing, oder passiert das schon vor den 100 %? CCS kommt bei mir eher selten vor - so wie ich das momentan abschätzen kann, vielleicht im Mittel 5 x jährlich, sicher aber nicht öfters als 10 x jährlich.
ClarkKent
 
Beiträge: 498
Registriert: So 26. Apr 2015, 15:36

Re: Beste Ladestrategie für Vielnutzung?

Beitragvon MSThrek » Mo 13. Nov 2017, 16:58

Also wenn ich von der Arbeit nach Hause komme hänge ich das Kabel dran und morgens nehme ich es ab. Er wird immer alle 3 Tage voll geladen. Ich laufe doch nicht nach 2 Stunden zum Auto um den Ladevorgang zu beenden. Das MUSS der Akku überleben. Nach der Garantiezeit ist es aber schon möglich das dir der Akku um die Ohren fliegt :lol: Wie bei Waschmaschinen: 1 Tag nach der Garantie sind die Dinger defekt. Nein im ernst. Mach dir nicht zu viele Gedanken. :!:
MSThrek
 
Beiträge: 160
Registriert: Di 13. Dez 2016, 16:54

Anzeige

Nächste

Zurück zu IONIQ - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast