Viiieeele Höhenmeter...

Viiieeele Höhenmeter...

Beitragvon T1D » Fr 12. Mai 2017, 08:32

ich habe schon gesehen, dass Thoralf, alias Umrath, ein Video zum Thema "rauf und runter - Rekuperation" gemacht hat. - Danke dafür.

Was mich aber jetzt noch interessieren würde: Hat sich mal jemand mit dem Ioniq in die Alpen begeben dürfen und sich dort so Späße gegönnt, wie Pass rauf, Pass runter, dann wieder hoch und Fahrtende oben auf dem Berg?

Wie läuft es, wenn ich dort oben mein Domizil habe und nach einer nächtlichen Schnarchladung mit nahezu vollgeladenem Akku wieder über 1000 Höhenmeter runterfahre?
In der Theorie wurde das schon hier behandelt, auch das Thema, dass man ja in den vollen Akku nicht unendlich weiter per Rekuperation Energie reinpumpen kann, etc.

Also Frage: Hat das schon jemand hinter sich und kann ein paar Sätze aus dem Nähkästchen plaudern? Wie ist's gelaufen?

Hintergrund meiner Frage wäre da z.B. sowas wie Skiurlaub, ihr wißt schon worum es mir geht, denke ich.
Lieber Blödeleien als blöde Laien... :D
T1D
 
Beiträge: 228
Registriert: Di 21. Mär 2017, 00:35

Anzeige

Re: Viiieeele Höhenmeter...

Beitragvon AbRiNgOi » Fr 12. Mai 2017, 08:49

Skiurlaub ist ja wieder im Winter, da wird es wenige IONIQ Erfahrungen geben. Ich habe bei meinem Skiurlaub in den Kitzbühler Alpen (noch mit "altem" EV) auf 1200m Höhe auch überlegt, wegen dem Recuperieren nicht voll zu laden. Da das aber mit "aus der Hütte gehen" bei -16 Grad einher gegangen wäre, hab ich es immer bleiben lassen. Das Batteriemanagement hat bei diesen Temperaturen auch freiwillig bei 95% aufgehört zu laden, trotzdem war bei diesen Batterie Temperatur am nächsten Tag nicht an Recuperieren zu denken. Die Energie die dann recuperiert wurde, geht halt voll in die Heizung. Auch Ok, unten ist dann genauso viel im Akku wie oben, aber alles ist schön warm. Mein Diesel mit Schubabschaltung war immer Eiskalt unten, 1:0 für das Elektrofahrzeug.
Generell wird es aber spannend wie sich der IONIQ bei -16 Grad so verhält. Aber das Recuperieren den Berg hinunter wird dein kleinstes Problem sein: Wie ist der Scheibenwischer geheizt oder Verklumt der bei eisigen Temperaturen? Wie funktioniert die Reibbremse auf Eis? Wie sind die Seitenscheiben und der Rückspiegel geheizt? Welche Schneeketten sind für den Elektroantrieb stark genug, aber schmal genug für den Radkasten? Vereisen die Türdichtungen wie beim Tesla? Was passiert mit dem herein getragenen Schnee im Innenraum, vereist dann die Scheibe von Innen über Nacht? (Die Ladeklappe ist ja zum Glück nicht vorne, wo sich bei Fahrt in Schnee und Eis eine dicke Eisschicht bildet, weil die Motorwärme fehlt...)
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3076
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Viiieeele Höhenmeter...

Beitragvon Helfried » Fr 12. Mai 2017, 08:58

T1D hat geschrieben:
Was mich aber jetzt noch interessieren würde: Hat sich mal jemand mit dem Ioniq in die Alpen begeben dürfen und sich dort so Späße gegönnt, wie Pass rauf, Pass runter, dann wieder hoch und Fahrtende oben auf dem Berg?


Du erzeugst beim Runterfahren irre viel Energie. Also oben natürlich nicht voll laden.

Kurz mein Test von neulich:

250 Höhenmeter mit konstant 50 km/h hinauf gefahren bei einigermaßen konstanter Steigung.
Oben hat er dann 40 kWh/100 km angezeigt, was ein wenig hoch klingt, aber ich bin dann wieder ungefähr 50 km/h bergab gefahren mit den Rekuperationsstufen 1 und 2 abwechselnd. Dann ist unten nur 10 kWh/100 km (für bergauf und bergab insgesamt) herausgekommen.

Also nur 10 kWh/100 km Verbrauch in den Bergen, perfekt! Das sollte natürlich hoffentlich auch für richtig hohe Berge oder lange Pässe gelten.

Wie läuft es, wenn ich dort oben mein Domizil habe und nach einer nächtlichen Schnarchladung mit nahezu vollgeladenem Akku wieder über 1000 Höhenmeter runterfahre?


Ganz schlecht für die Bremsen! Die Energie sollte man dann mit der Heizung (zumindest in kleinem Ausmaß) "vernichten".
Helfried
 
Beiträge: 5281
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Viiieeele Höhenmeter...

Beitragvon kassiopeia » Fr 12. Mai 2017, 15:47

Du kannst den Akku aber nur zu 95% (lt. BMS) laden, die Anzeige lautet dann 100%.
Es wäre spannend auszuprobieren ob der Ioniq dann die oberen 5% noch füllt oder ob die immer leer bleiben - ich hoffe auf ersteres.
lg kassi

Prius 2 seit 2005, wird vorr. Ende 2018 durch ein Model 3 ersetzt werden
Ioniq electric seit Mai 2017
Benutzeravatar
kassiopeia
 
Beiträge: 505
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 00:21

Re: Viiieeele Höhenmeter...

Beitragvon IO43 » Fr 12. Mai 2017, 15:53

Da er gestern den ersten Kilometer bergab bei mir nicht rekuperiert hat, gehe ich eher davon aus, dass das bei längeren Bergabstücken auch so bleibt.
Evolution
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 1892
Registriert: So 27. Nov 2016, 13:06
Wohnort: Kochel am See

Re: Viiieeele Höhenmeter...

Beitragvon kassiopeia » Fr 12. Mai 2017, 16:05

dann würde ich oben am Berg drauf achten dass Platz im Akku für die Abfahrt bleibt:
Fausformel: für 1000 Höhenmeter steil bergab 4 kWh (der Ioniq braucht etwa 5 kWh zum Hochfahren, 80% Effizienz beim Rekuperieren)
lg kassi

Prius 2 seit 2005, wird vorr. Ende 2018 durch ein Model 3 ersetzt werden
Ioniq electric seit Mai 2017
Benutzeravatar
kassiopeia
 
Beiträge: 505
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 00:21

Re: Viiieeele Höhenmeter...

Beitragvon Impact » Fr 12. Mai 2017, 16:35

Helfried hat geschrieben:
Oben hat er dann 40 kWh/100 km angezeigt, was ein wenig hoch klingt, aber ich bin dann wieder ungefähr 50 km/h bergab gefahren mit den Rekuperationsstufen 1 und 2 abwechselnd.
Ist es in so einen Fall nicht komfortabler einfach mit Tempomat auf 50km/h eingestellt zu fahren? Und rekuperiert der IONIQ mit Tempomat bei steil(st)en Abfahrten evtl. stärker als in Stufe 3?
Impact
 
Beiträge: 188
Registriert: Do 9. Mär 2017, 14:17

Re: Viiieeele Höhenmeter...

Beitragvon Helfried » Fr 12. Mai 2017, 17:02

Stimmt, da hätte ich bergab auch mit Tempomat fahren können. :)
Helfried
 
Beiträge: 5281
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Viiieeele Höhenmeter...

Beitragvon T1D » Sa 13. Mai 2017, 21:07

kassiopeia hat geschrieben:
dann würde ich oben am Berg drauf achten dass Platz im Akku für die Abfahrt bleibt:
Fausformel: für 1000 Höhenmeter steil bergab 4 kWh (der Ioniq braucht etwa 5 kWh zum Hochfahren, 80% Effizienz beim Rekuperieren)
Danke, diese Angaben kann ich mal als Basis für ne Kalkulation nehmen. :wink:


Helfried hat geschrieben:
Stimmt, da hätte ich bergab auch mit Tempomat fahren können. :)
hmm, weiß nicht so recht. Bei mir zuhause muß ich auch täglich Serpentinen mit 12% Steigung runter. Ich glaube, dass mir da der Tempomat hinderlich wäre. Zu groß ist doch der Unterschied zischen den Kurven und dem Weg dazwischen.


@all: Danke für Eure Kommentare (hab ein bissl zum Antworten gebraucht, weil ich gestern meinen "IO-Nick" bekommen habe und dringend einweihen mußte <bg> - Ich liebe die neue Art zu fahren...)
Lieber Blödeleien als blöde Laien... :D
T1D
 
Beiträge: 228
Registriert: Di 21. Mär 2017, 00:35

Re: Viiieeele Höhenmeter...

Beitragvon Stotti » Do 25. Mai 2017, 14:45

Ich war in Flims - der Akku hat von Bülach nach Flims, mit 130 km/h Tempomat, bei den schnellsten auf der CH-Autobahn, die 186 km mit Schlussaufstieg nach Flims ganz knapp gereicht - oben voll geladen und vor der Abfahrt einige Kilometer in Flims herumgefahren - und dann, locker vom Hocker über 200 km, wieder volle, gesetzlich erlaubte Kanne, nach Hause und immer noch 18% Ladung im Akku - ergo rekuperieren funzt ausgezeichnet 》 fahre immer ECO, immer Tempomat, und immer höchste Rekuperationsstufe! Demnächst Stotti und die Alpenpässe.
Stotti
 
Beiträge: 11
Registriert: Di 28. Feb 2017, 20:41

Anzeige

Nächste

Zurück zu IONIQ - Batterie, Reichweite

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Kometablu und 5 Gäste