Mehrfamilienhaus Elektroauto laden ohne eigenen Stellplatz

Re: Mehrfamilienhaus Elektroauto laden ohne eigenen Stellpla

Beitragvon Spaßbremse » Di 13. Dez 2016, 20:08

Sein Problem ist ja nicht die Technik, sondern die generelle Lademöglichkeit.
Und falls Du mit Typ 2 eine AC-Säule meinst, so einen Adapter hätte ich auch gerne ;) . Nennt sich CCS-Ladegerät.
Es gibt keinen derartigen Adapter.
Es grüßt der Norman

Nur noch elektrisch unterwegs. :D
Benutzeravatar
Spaßbremse
 
Beiträge: 308
Registriert: Di 24. Sep 2013, 14:16

Anzeige

Re: Mehrfamilienhaus Elektroauto laden ohne eigenen Stellpla

Beitragvon Dachakku » Di 13. Dez 2016, 20:15

Eines nach dem Anderen.

Wenn er das Laden beim AG geklärt hat, rechtlich wie technisch, dann kann er ja über die diversen Möglichkeiten,
von 3kw bis 11kw nach denken.

Selbst wenn er zunächst nur banal easy per Ziegel und Schuko-CEE Adapter mit 3kw lädt, während 6h Arbeitszeit hetzt keiner. Passt.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Mehrfamilienhaus Elektroauto laden ohne eigenen Stellpla

Beitragvon Elegard » Di 13. Dez 2016, 20:20

@Spaßbremse
Jetzt hast du mich komplett durcheinander gebracht...
Mit dem Ioniq wird ein Kabel für AC Ladesäule mitgeliefert (Typ2). Der Gleichrichter(Ladegerät) ist im Auto eingebaut. Richtig?
Also braucht dann der Ladegerät nur entsprechenden AC Strom? Ist das nicht egal, ob der Strom von eine AC Ladesäule kommt oder von eine CEE Steckdose?
Elegard
 
Beiträge: 103
Registriert: Sa 10. Dez 2016, 05:01

Re: Mehrfamilienhaus Elektroauto laden ohne eigenen Stellpla

Beitragvon HubertB » Di 13. Dez 2016, 20:27

Das eingebaute Ladegerät startet die Ladung erst wenn es von der Ladesäule ein passendes PWM Signal bekommt. Das fehlt bei der CEE Steckdose. Der Schuko-Ladeziegel, bzw. eine mobile Ladebox liefern diese Kommunikation.
Twizy seit 3/2015, Zoe 12/2015-11/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2149
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Mehrfamilienhaus Elektroauto laden ohne eigenen Stellpla

Beitragvon Elegard » Di 13. Dez 2016, 20:31

Alles klar. Danke!
Elegard
 
Beiträge: 103
Registriert: Sa 10. Dez 2016, 05:01

Re: Mehrfamilienhaus Elektroauto laden ohne eigenen Stellpla

Beitragvon tango » Di 13. Dez 2016, 20:47

An der Wand ist wohl eine (rote) CEE-Steckdose, eine Drehstromsteckdose mit 16 oder 32 Ampere je Phase. Das kann man benutzen, um eine Wallbox fest installieren zu lassen, die dann eine Typ-2-Steckdose (oder ein Typ-2-Ladekabel) hat. Damit könnte man dann fast beliebige E-Autos laden, ggf baut man ein Berechtigungssystem mit Karte oder Schlüssel ein. Das ist die normale und professionelle Lösung, sie verbleibt am Installationsort und kann als "öffentlicher" Ladepunkt auch für andere Mitarbeiter und Gäste dienen. Ggf. wird die CEE-Dose auch abgebaut, um Angriffsfläche für Missbrauch zu reduzieren.

Wenn man jetzt möglichst wenig ausgeben möchte, dann gibt es zwei Sparlösungen:
  • Die CEE-Dose wird belassen und einen NRGkick besorgen. Damit kann man dann 1 und 3-phasig laden, die Stromstärke kann man sehr flexibel einstellen und eben auch an anderen improvisierten Ladestellen laden. Das kostet wie gesagt rund 900 Euro und verbleibt beim Käufer und in der Regel nicht an der Wand des Gebäudes. Ein Problem ist die CEE-Steckdose, die entweder dauernd unter Strom steht und somit eine gewisse Angriffsfläche bietet, oder man muss das abschaltbar machen.
  • Die CEE-Dose wird belassen und man besorgt sich einen Adapter von CEE auf Schuko in Form eines kleinen Kabels und setzt das mit dem Fahrzeug gelieferte Kabel (ICCB) ein. Das ist am langweiligsten und am unflexibelsten, aber mit Abstand am billigsten, denn das Kabel kostet maximal 30 Euro.
Gruß

tango

________________________________________________________________________________
4/2014 - 12/2014 10.000 km Twizy
12/2014 - ? ZOE Intens black
Der Tag wird kommen mit 100% elektrischem Fuhrpark und es wird nicht mehr lange dauern.
Benutzeravatar
tango
 
Beiträge: 515
Registriert: Mo 10. Mär 2014, 16:37
Wohnort: Oberriexingen

Re: Mehrfamilienhaus Elektroauto laden ohne eigenen Stellpla

Beitragvon AndiH » Di 13. Dez 2016, 20:57

Spaßbremse hat geschrieben:
Also ich würde den Arbeitgeber jetzt nicht gleich mit irgendwelchen Investitionen "belasten". Rote CEE ist doch super.
Der AG darf Dir den Strom kostenlos überlassen, es fällt keine Lohnsteuer o. ä. an, Du kannst Ihm aber einen pauschalen Lohnabzug anbieten, vielleicht springt er dann darauf an.


Die CEE ist aber meist nicht in der Nähe eines Parkplatzes sondern bei Firmen i. d. R. für etwas anderes vorgesehen, das heißt umparken. Er braucht zudem einen ICCB der für CEE Rot (dreiphasen) auch nicht ganz billig ist und davon hat nur er etwas, seine Arbeitskollegen eher nicht. Je nach AG ist es kein Problem ein paar Scheine aus dem Werbebudget zu nehmen und dafür ein grüneren Anstrich zu erhalten. Die zusätzliche Mitarbeitermotivation/Firmenbindung ist dann fast schon kostenlos.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.400 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1202
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Re: Mehrfamilienhaus Elektroauto laden ohne eigenen Stellpla

Beitragvon Sandmann » Di 13. Dez 2016, 20:59

Das könnte so gehen wie oben beschrieben.
Vielleicht ist für dein spezielles Profil aber die Zoe mit 22kw-Lader geeigneter.
So hast du, falls deine Lademöglichkeit beim Arbeitgeber mal ausfällt, die Option mal kurz an der 22kw Station vorbeizufahren und wieder aufzufüllen. Wenn du nicht Zuhause laden kannst, könnte die dreifache Ladegeschwindigkeit der Zoe an Typ 2 für dich schon relevant sein.
Der Ioniq ist natürlich das schickere Auto... Andererseits gibt es auch gute gebrauchte Zoe.
Sandmann
 
Beiträge: 32
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 12:29

Re: Mehrfamilienhaus Elektroauto laden ohne eigenen Stellpla

Beitragvon MSThrek » Do 5. Jan 2017, 14:21

So hab jetzt alles checken lassen. Haben bei uns in der Firma einen roten CEE-Stecker mit 32A Leistung und darf auch dort laden. Elektriker muss lediglich checken, ob Leitungen in Ordnung sind und Sicherungen ausreichend vorhanden.

Lasse mir gerade ein Angebot für den Hyundai Ioniq Elektro Style vorlegen. Wenn alles passt, wird er bestellt und anschließend hiermit https://shop.mobilityhouse.com/de_de/nr ... meter.html geladen.

Vielen Dank für eure Hilfe!
MSThrek
 
Beiträge: 135
Registriert: Di 13. Dez 2016, 15:54

Re: Mehrfamilienhaus Elektroauto laden ohne eigenen Stellpla

Beitragvon GuggiEV » Do 5. Jan 2017, 14:38

MSThrek hat geschrieben:
So hab jetzt alles checken lassen. Haben bei uns in der Firma einen roten CEE-Stecker mit 32A Leistung und darf auch dort laden. Elektriker muss lediglich checken, ob Leitungen in Ordnung sind und Sicherungen ausreichend vorhanden.

Lasse mir gerade ein Angebot für den Hyundai Ioniq Elektro Style vorlegen. Wenn alles passt, wird er bestellt und anschließend hiermit https://shop.mobilityhouse.com/de_de/nr ... meter.html geladen.

Vielen Dank für eure Hilfe!



Das wär billiger https://www.eauto-laden.com/epages/1792 ... ucts/EM002
Hyundai Ioniq Elektro Premium Polar White "NR 56" Bestellt am 06.12.2016
Abgeholt in Landsberg am 17.05.2017
Spritmonitor: https://www.spritmonitor.de/de/detailan ... 31190.html
Benutzeravatar
GuggiEV
 
Beiträge: 96
Registriert: Do 10. Nov 2016, 20:30
Wohnort: Österreich 4062 Thening

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: GcAsk, Helfried, Kometablu und 13 Gäste