Ladegespräche allgemein & Reaktionen auf den Ioniq speziell

Re: Ladegespräche allgemein & Reaktionen auf den Ioniq spezi

Beitragvon nr.21 » Sa 17. Jun 2017, 21:40

wobei man sagen muss, dass ein E-Auto eigentlich nur dann sinnvoll ist, wenn es auch viel gefahren wird. Sonst erreicht man bei der Gesamtenergiebilanz kaum die Gewinnzone gegenüber den Verbrennern. Weiß nicht, wo die Grenze liegt, aber hier liegt ja eines der Hauptargumente der E-Gegner. Mit ein paar 1000km Jahresfahrleistung sollte man aus Umweltperspektive lieber einen Verbrenner nehmen, so bitter das ist...
Mit steigender Effizienz auch bei der Akkuherstellung wird sich das immer weiter zugunsten der E-Mobilität verschieben.
hat da jemand vielleicht aktuelle Zahlen ?
Man muss sich ja öfters rechtfertigen
nr.21
 
Beiträge: 313
Registriert: Sa 3. Dez 2016, 19:55

Anzeige

Re: Ladegespräche allgemein & Reaktionen auf den Ioniq spezi

Beitragvon Helfried » Sa 17. Jun 2017, 21:48

nr.21 hat geschrieben:
Mit ein paar 1000km Jahresfahrleistung sollte man aus Umweltperspektive lieber einen Verbrenner nehmen, so bitter das ist...


Das sind urbane Legenden. Ein kleines Rentner-E-Auto hat ja auch nur einen kleinen Akku.
Helfried
 
Beiträge: 5283
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Ladegespräche allgemein & Reaktionen auf den Ioniq spezi

Beitragvon nr.21 » Sa 17. Jun 2017, 21:55

klar. Je kleiner der Akku, desto früher Break even.
Fragt sich halt, ob Rentner mit so einem Wägelchen fahren möchte
nr.21
 
Beiträge: 313
Registriert: Sa 3. Dez 2016, 19:55

Re: Ladegespräche allgemein & Reaktionen auf den Ioniq spezi

Beitragvon St3ps » Sa 17. Jun 2017, 22:07

Glaube nicht, dass das wirklich relevant ist. Bei dem Ein oder Anderen sicher, aber wenn ich mir die ganzen SUFFs und dicken, fetten, hochgezüchteten Autos auf den Straßen ansehe, sind andere Faktoren wichtiger, aber auf keinen Fall die Umwelt.
Hyundai IONIQ Elektro (Marina Blau) mit Schiebedach und in Premium-Qualität. Bestellt am 07.06.17 (31.01.17) beim Autohaus Darmas in Wattenscheid. Elektrisch unterwegs im schönen Sauerland seit 11.12.2017.
St3ps
 
Beiträge: 746
Registriert: Do 8. Jun 2017, 18:05

Re: Ladegespräche allgemein & Reaktionen auf den Ioniq spezi

Beitragvon E=m*c2 » Sa 17. Jun 2017, 22:14

Hmmm... also an Ladestationen hat mich noch nie jemand angesprochen... was wohl daran liegt dass ich selten daneben stehe....
Jedoch hat mich der lokale Hyundai- Händler ein bisschen am Telefon interviewed über genau diese Themen als er mich letztens anrief um mir mitzuteilen dass er jetzt endlich einen Vorführer hat... :) :) :)
Der Fortschritt geschieht heute so schnell, dass, während jemand eine Sache für gänzlich undurchführbar erklärt, er von einem anderen unterbrochen wird, der sie schon realisiert hat. (Albert Einstein)
Benutzeravatar
E=m*c2
 
Beiträge: 190
Registriert: Sa 26. Nov 2016, 23:26

Re: Ladegespräche allgemein & Reaktionen auf den Ioniq spezi

Beitragvon mbrod » Sa 17. Jun 2017, 23:10

nr.21 hat geschrieben:
wobei man sagen muss, dass ein E-Auto eigentlich nur dann sinnvoll ist, wenn es auch viel gefahren wird.

Wer erzählt sowas?
Ab Kilometer 30.000 fährt ein Elektroauto mit einem 33 kWh Akku und Ökostrom CO2 sparender als ein Verbrenner. Aber die muss man ja nicht in einem Jahr runter fahren. Der Akku hat dann gerade mal 136 volle Ladezyklen hinter sich. Kann also noch einige 10.000 km gefahren werden. Oder ein "zweites Leben" als Hausakku verbringen.
Durch "Vielfahrerei" erreicht man nichts, sondern durch lange Nutzung des Akkus.
Zoe Life R240
mbrod
 
Beiträge: 57
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:05
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Ladegespräche allgemein & Reaktionen auf den Ioniq spezi

Beitragvon iOnier » So 18. Jun 2017, 06:32

Yorch hat geschrieben:
Auf dem Rückweg dann in Gießen hat mich auch eine Rentnergruppe angesprochen, wobei die eher spektisch eingestellt waren.

sie wollten eher schauen als fahren? ;)
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 1616
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Ladegespräche allgemein & Reaktionen auf den Ioniq spezi

Beitragvon nr.21 » So 18. Jun 2017, 06:42

mbrod hat geschrieben:
Durch "Vielfahrerei" erreicht man nichts, sondern durch lange Nutzung des Akkus.


Würde mich freuen, wenn das stimmte. Ich dachte immer, ein Akku altere nicht nur durch die Ladezyklen, sondern auch einfach mit der Zeit
nr.21
 
Beiträge: 313
Registriert: Sa 3. Dez 2016, 19:55

Re: Ladegespräche allgemein & Reaktionen auf den Ioniq spezi

Beitragvon St3ps » So 18. Jun 2017, 07:19

Ich würde schätzen, das die Wahrheit wie so oft, dazwischen liegt.
Hyundai IONIQ Elektro (Marina Blau) mit Schiebedach und in Premium-Qualität. Bestellt am 07.06.17 (31.01.17) beim Autohaus Darmas in Wattenscheid. Elektrisch unterwegs im schönen Sauerland seit 11.12.2017.
St3ps
 
Beiträge: 746
Registriert: Do 8. Jun 2017, 18:05

Re: Ladegespräche allgemein & Reaktionen auf den Ioniq spezi

Beitragvon mbrod » So 18. Jun 2017, 07:47

nr.21 hat geschrieben:
mbrod hat geschrieben:
Durch "Vielfahrerei" erreicht man nichts, sondern durch lange Nutzung des Akkus.
Würde mich freuen, wenn das stimmte. Ich dachte immer, ein Akku altere nicht nur durch die Ladezyklen, sondern auch einfach mit der Zeit

Das ist richtig. Bisher habe ich hier im Forum aber noch keine Berichte gelesen, dass ein Akku auf Grund dieser Tatsache ausgemustert wurde. Ich schätze mal mindestens 5 Jahre hält er. Wer fährt weniger als 6000 km im Jahr?
Und auch dann kann der Akku durch Recycling wieder Rohstoffe sparen im Gegensatz zu den Schadstoffen der Verbrenner, die deren Auspuff ausgestoßen hat.
Zoe Life R240
mbrod
 
Beiträge: 57
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:05
Wohnort: Frankfurt am Main

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: escubic, Inverter, sensai und 12 Gäste