Lackversiegelung

Re: Lackversiegelung

Beitragvon Chrisludwigs » Di 30. Mai 2017, 16:02

Okay, Danke, wieder was gelernt! Gibt es denn Unterschiede bei den Produkten? Ist dieses Crystal serum wirklich anders, wie in dem oben verlinkten Artikel beschrieben?
Chrisludwigs
 
Beiträge: 171
Registriert: Do 2. Mär 2017, 02:56

Anzeige

Re: Lackversiegelung

Beitragvon IO43 » Di 30. Mai 2017, 16:14

@ eSmart

Danke für die Ausführungen, das rückt die Sache für mich wieder ins rechte Licht! Ich war nämlich etwas irritiert auf Grund der hier genannten Preise. Ich hatte vor Ort ein sehr gutes und umfassendes Beratungsgespräch gehabt und das klang auch alles sehr plausibel.

Natürlich ist das ein Haufen Geld, aber wenn ich es nicht jetzt mache, wo der Wagen noch recht neu ist, wann dann?
Evolution
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 1865
Registriert: So 27. Nov 2016, 13:06
Wohnort: Kochel am See

Re: Lackversiegelung

Beitragvon Spüli » Di 30. Mai 2017, 16:25

eSmart hat geschrieben:
...haben zb starke Orangenhaut. Auch da muß man schleifen und glätten.


Öhm...wer das Thema Orangenhaut angehen will, macht aber eine richtige Baustelle auf. Dabei geht dann einiges an Lack bei drauf. Wer sich etwas einlesen mag, findet unter dem Begriff "wet sanding" einiges an Material.

Bei den Versiegelungen mit mehrjähriger Haltbarkeit sind eigentlich immer jährliche Kontrollen nötig. Dabei wird im Prinzip eine neue Schicht aufgetragen. Teilweise sind auch besondere Shampoos zu verwenden. Also zusätzlich zum gesalzenen Preis auch noch einiges was später zu tun ist. Durch die späteren besuche ergibt sich für die Aufbereiter auch eine tolle Kundenbindung. Da gibt es ja sicherlich mal hier und da noch kostenpflichtige Zusatzarbeiten.
Im Falle eines Unfalles können so beschichtete Flächen übrigens auch nicht beilackiert werden.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2568
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Lackversiegelung

Beitragvon eSmart » Di 30. Mai 2017, 16:58

Normale Schleifpolituren nehmen nicht nennenswert von der Lackdicke. Über ein Autoleben wird der Lack nicht beschädigt, über Jahrzehnte kein Problem. Ähnlich wie beim Zähneputzen, eigentlich Zähne Schleifen, richtig gemacht passt das.
So eine Orangenhaut, nehmen wir mal das Beispiel Bmw M5, ist was anderes. Ein Neuwagen, der Kunde glücklich, ich hätte gesagt mangelhaft, komplett neu lackieren. Aber was weiß ich schon, daher nur Falten glätten. Ja da wird geschliffen, das nimmt im Einzelfall mehr ab, aber der Lack war mangelhaft. Das kann man nicht kaschieren. Keine Versieglung der Welt kann auf schlechter Basis gut glänzen und halten.

Eine Versiegelung/ein Wachs hält sagen wir mal bestenfalls 6 Monate am Beispiel LiquidGlass. Dann einmal reinigen und neu auftragen. Einfach. Das gilt für ziemlich alle Produkte.
1. Alle 6 Monate neu versiegeln für xx€
2. Man sagt 5 Jahre Garantie, einmal xxxx€ und dann alle 6 Monate kostenlos
Das ist übertrieben und nicht ganz fair, aber spiegelt die Realität wider. Alle kochen nur mit Wasser, nein waschen nur mit Wasser.
Einmal richtig polieren/schleifen, dann regelmäßig pflegen. Das Augenmerk liegt auf der Vorarbeit. Und meist wird die Pflege hinterher vergessen.

Manche Versiegelungen bekommt der Lackierer durch Isoprop nicht einfach runter, stimmt, ist aber die Ausnahme.
"Besondere Shampoos" sind nur Ph neutrales Wasser. Etwas das nichts anlöst.
Smart ed >50.000km elektrisch unterwegs
eSmart
 
Beiträge: 398
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 12:09
Wohnort: 30938 Burgwedel

Re: Lackversiegelung

Beitragvon Spüli » Di 30. Mai 2017, 17:27

Bin da durchaus im Bilde, hab auch ein gutes Sortiment in der Garage stehen. ;)

Aber leider gibt es bei den Aufbereitern viele merkwürdige Kalkulationen. Etliche versuchen sich ja mit billigen All-In-One-Polituren über Wasser zu halten. Gerade hier in der Region klappt das mit den vielen Leasingrückgaben der VW-Mitarbeiter wohl auch ganz gut.
Auf der anderen Seite sind dann diese vierstelligen Beträge für eine Neuwagenversiegelung. Auch da glaube ich nicht so ganz an eine seriöse Kalkulation. Für eine ehrliche Kalkulation müßte der Aufbereiter den Wagen eigentlich vorher gesehen haben. Dann erst kann man den echten Aufwand einschätzen.

Was die Lackdicke angeht: in den bekannten Foren wurden da schon Messreihen gemacht. Eine Aufbereitung von wirklich ungepflegten Lacken mit Fellpolitur und Co wurde mit 1-2µm gemessen. Bei meist >30µm Klarlack kann man also von unbedenklich sprechen. So schnell verwittert kein Lack, das man das öfter wie alle 5-10 Jahre machen muß.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2568
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Lackversiegelung

Beitragvon Chrisludwigs » Mi 31. Mai 2017, 07:19

eSmart hat geschrieben:
Manche Versiegelungen bekommt der Lackierer durch Isoprop nicht einfach runter, stimmt, ist aber die Ausnahme.
"Besondere Shampoos" sind nur Ph neutrales Wasser. Etwas das nichts anlöst.


Danke. Was ist der Unterschied dieser Versiegelungen zu der Standardware? Andere Zusammensetzung? Ist das Zeug teurer? Was hältst du davon? Würdest du etwas empfehlen?
Nochmal Danke für Deine Antwort!
Chrisludwigs
 
Beiträge: 171
Registriert: Do 2. Mär 2017, 02:56

Re: Lackversiegelung

Beitragvon Olaffit » Mi 31. Mai 2017, 09:58

Was ihr hier schreibt deckt sich nur zum Teil mit den Aussagen meines Versiegelers. Bei meiner Liquid Glass Versiegelung wird es inital 6 x ausgetragen. Der Wagen steht jetzt 3 Tage bei ihm.
Dann alle 18! Monate ein neuer Top Coat.
Er gibt, genau wie der Hersteller 6 Jahre Garantie.
Da er schon lange im Geschäft ist und für DITEC als zertifizierter Fachbetrieb gelistet ist vertraue ich ihm.
Morgen hole ich Pretinho ab, Mal sehen...
IONIQ Style Phantom Black - Bestellt 22.3.17 - Auslieferung geplant 19.4.17 - "Pretinho" abgeholt 12.05.2017 YEAH!
Benutzeravatar
Olaffit
 
Beiträge: 247
Registriert: Di 31. Jan 2017, 19:26
Wohnort: Hamburg

Re: Lackversiegelung

Beitragvon IO43 » Mi 31. Mai 2017, 10:33

Früher konnte man die Mittel der Aufbereiter gar nicht als Privatmann kaufen. So ging das schon los.
Die Zeiten ändern sich.

@ Olaffit

Wir freuen uns schon auf Bilder :)
Evolution
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 1865
Registriert: So 27. Nov 2016, 13:06
Wohnort: Kochel am See

Re: Lackversiegelung

Beitragvon Chrisludwigs » Mi 31. Mai 2017, 12:25

Macht auch jemand "crystal serum" von GT im Ruhrgebiet?
Chrisludwigs
 
Beiträge: 171
Registriert: Do 2. Mär 2017, 02:56

Re: Lackversiegelung

Beitragvon Wolfgang VX-1 » Mi 31. Mai 2017, 16:41

Olaffit hat geschrieben:
... Bei meiner Liquid Glass Versiegelung wird es inital 6 x ausgetragen. Der Wagen steht jetzt 3 Tage bei ihm.
Dann alle 18! Monate ein neuer Top Coat...

Unseren Bulli (silber metallic) müsste ich nach 5 Jahren auch mal wieder nachbehandeln, beim Leaf (weiß) sind es erst 2 Jahre. Reinigen und 5-6 Schichten kann man auch selber von Hand machen, dauert halt. Reinigung und erste Schicht war richtig Maloche und hat ein Wochenende gekostet. Die Folgeschichten dürfen erst nach Austrocknen aufgetragen werden, gehen dann aber fix. Ach so, danach kein Wachs oder sonst etwas, ab und zu in die Waschanlage und nach sommerlicher Autobahnfahrt die Front mit Schwamm und Wasser reinigen. Perlt immer noch wie neu, steht aber auch meistens in der Garage. Wohnwagen, vor 10 Jahren genauso behandelt, steht auch 3/4 Jahr unter Dach, ist immer noch gut, sollte aber auch mal ein Update bekommen.

Bild
70.000 Kilometer mit Vectrix VX-1 seit 09/2011 und 55.000 Kilometer mit Nissan Leaf seit 04/2015
Benutzeravatar
Wolfgang VX-1
 
Beiträge: 494
Registriert: Do 16. Apr 2015, 22:39
Wohnort: Bielefeld

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: almrausch, applefox, Meikel EV, OLOA80, phlybye, Trytom und 7 Gäste