Ioniq im Alltag

Re: Ioniq im Alltag

Beitragvon erunner » Di 13. Dez 2016, 06:52

nr.21 hat geschrieben:
Die nächsten Tage werde ich vielleicht schlauer werden, wenn meine Frau mich dann noch an ihr (!) Auto lässt :D

Danke für den Bericht, hast es ja mal richtig krachen lassen :-)
Die Verbrauchsanzeige stellst du mit "Taste gedrückt halten" wie auch beim Tripzähler zurück.

Und mein herzliches Beileid....die Kiste kriegst Du von der Frau nicht wieder....kannst gleich den nächsten bestellen.
Musste ich auch so machen, sie fährt den ENV...ich den Ioniq :-)
Benutzeravatar
erunner
 
Beiträge: 350
Registriert: Do 2. Jun 2016, 22:50

Anzeige

Re: Ioniq im Alltag

Beitragvon Mike » Di 13. Dez 2016, 09:16

erunner hat geschrieben:
Und mein herzliches Beileid....die Kiste kriegst Du von der Frau nicht wieder....kannst gleich den nächsten bestellen.

Kann ich nur bestätigen, geht fast allen EV Fahrern mit "Anhang" so... :lol:

Was ich besonders gut finde, dass der Ioniq eine Menge neuer Leute anspricht und zu EV Fans macht. Das ungeduldige warten kann ich sehr gut nachvollziehen, war bei meinem "ersten" genau so.
Zuletzt geändert von Mike am Di 13. Dez 2016, 09:21, insgesamt 1-mal geändert.
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2150
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Ioniq im Alltag

Beitragvon Sandmann » Di 13. Dez 2016, 09:19

Glückwunsch zum neuen Auto und danke für den tollen Bericht!
Sehr interessant zu lesen, wie der Ioniq sich bei hohen Reisegeschwindigkeiten verhält.

Aber sag mal, muss man ein neues Auto nicht erstmal 1000km einfahren bevor man Voll"gas" gibt :o :lol:
Sandmann
 
Beiträge: 32
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 12:29

Re: Ioniq im Alltag

Beitragvon Mike » Di 13. Dez 2016, 09:22

Vollgas geht doch gar nicht, die haben doch ein Strompedal! ;)
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2150
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Ioniq im Alltag

Beitragvon Spaßbremse » Di 13. Dez 2016, 11:59

Mike hat geschrieben:
Was ich besonders gut finde, dass der Ioniq eine Menge neuer Leute anspricht und zu EV Fans macht...

Ich weiss nicht, ob ich das so gut finde, meine Frau will jetzt einen Tesla. :o :shock:
Es grüßt der Norman

Nur noch elektrisch unterwegs. :D
Benutzeravatar
Spaßbremse
 
Beiträge: 308
Registriert: Di 24. Sep 2013, 14:16

Re: Ioniq im Alltag

Beitragvon nr.21 » Di 13. Dez 2016, 13:05

@ Peter1:

Birkenwerder. schick mir ne PN, dann brauchst Du nicht zu suchen ;)

Voll"gas": diesen Rekord von fast 30 kwh/100km werde ich hoffentlich nicht so bald übertreffen. Mal sehen ob es jemand anders schafft..
Jetzt wird das Wägelchen in den Alltag eingegliedert und die Verbräuche werden sich bei ganz anderen Werten einpendeln.
Frage an die Experten: Ist die Prozentanzeige eigentlich zuverlässig linear, d.h. ist 1 % wirklich immer gleich, egal ob es das 11te oder 91ste Prozent ist ?
Ist die verfügbare Kapazität beim Laden sehr abhängig von der Temperatur ? Immerhin wird der Akku ja beheizt oder gekühlt ( die Belüftung unter dem Rücksitz ist während des Schnellladens jedenfalls in emsiger Tätigkeit. An den Schnellladesäulen verschwindet die Anzeige der gelieferten Kwh jedenfalls nach kurzer Zeit und am Schluss konnte ich nie sehen, wie viel die Säule ausgegeben hatte. Wenn der Akku zu 100% geladen ist, heißt es dann, er hat 28kwh Kapazität oder würde es auch 100 % zeigen, wenn er nur noch bis 26Kwh laden kann ? Wie ich das verstehe, müsste man für die Garantie ja sehen, wie viel er laden kann, sprich, wenn er nur noch 95 % Kapazität hat,lädt er auch nur bis 95 %. Ist das richtig ?

Ok, genug gefragt.
Grüße aus der S-Bahn
nr.21
 
Beiträge: 309
Registriert: Sa 3. Dez 2016, 19:55

Re: Ioniq im Alltag

Beitragvon IO43 » Di 13. Dez 2016, 22:29

Apropos Fahrpedal...
Jetzt gibt es hier inzwischen ein paar mehr Leute die das Vergnügen haben einen Ioniq Electric zu fahren. Hat von denen mal einer auf die Unterschiede zwischen den Fahrmodi geachtet bzgl. Kraftentfaltung, Vmax usw...?
Evolution
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 1871
Registriert: So 27. Nov 2016, 13:06
Wohnort: Kochel am See

Re: Ioniq im Alltag

Beitragvon nr.21 » Di 13. Dez 2016, 23:34

als ich die "Vollgasetappe" (die ja eigentlich eine Höchstgeschwindigkeitsetappe war) gefahren bin, fiel mir auf, dass bei durchgedrücktem Pedal im Sportmodus die Poweranzeige bei über 80 % war. Als ich dann den Tempomat anmachte bei gleicher Geschwindigkeit ( 172 Tacho = 165 eff.) rauschte die Anzeige auf 40 % bei gleicher Geschwindigkeit herunter und blieb etwa in diesem Bereich. Ob das den realen Verbrauch tangiert, weiß ich nicht.
Die Poweranzeige gibt es in dieser Form nur im Sportmodus, also kann man hier nicht direkt vergleichen.
Der Tempomat operiert ja ohnehin unabhängig vom eingestellten Modus.
Im Eco- Modus und Normalmodus sind einfach die Pedalwege "weiter" und die Leistung reduziert, wodurch der Wagen ruhiger fährt. Im Sportmodus wird jede Zuckung des Gasfußes unmittelbar umgesetzt, was vor allem magenempfindliche Beifahrer stören dürfte. Je unruhiger die Fahrweise, desto höher der Verbrauch.
Bei konstanter Geschwindigkeit ist es egal in welchem Modus man sich befindet (abgesehen von den konfigurierbaren Einstellungen bzgl. Heizung, Klima etc für jeden Modus)
Für die Höchstgeschwindigkeit ist die Maximalleistung nicht erforderlich, die ist wohl eher von der Dauerbelastbarkeit der Batterie abhängig. Aber das ist Spekulation meinerseits.
Beim Verbrenner ist Höchstgeschwindigkeit ja nur mit Vollgas zu erreichen. Beim Ioniq dürfte die theoretische Vmax der max. Motorleistung bei knapp über 200 km/h liegen. Dann wären aber kaum mehr als 50 km mit einer Akkuladung machbar...
Zuletzt geändert von nr.21 am Mi 14. Dez 2016, 08:06, insgesamt 1-mal geändert.
nr.21
 
Beiträge: 309
Registriert: Sa 3. Dez 2016, 19:55

Re: Ioniq im Alltag

Beitragvon IO43 » Mi 14. Dez 2016, 05:32

nr.21 hat geschrieben:
Im Eco- Modus und Normalmodus sind einfach die Pedalwege "weiter" und die Leistung reduziert, wodurch der Wagen ruhiger fährt. Im Sportmodus wird jede Zuckung des Gasfußes unmittelbar umgesetzt, was vor allem magenempfindliche Beifahrer stören dürfte. Je unruhiger die Fahrweise, desto höher der Verbrauch.


Genau das wollte ich wissen, vielen Dank!

Die Umsetzung der Fahrpedal- Befehle sind im Sportmodus schon super direkt gewesen, leider war die Probefahrt zu kurz, um "Normal" und "Eco" zu testen. D.h. Bei schwierigen Wetterbedingungen wird man mit diesen beiden Modi gefühlvoller unterwegs sein.
Evolution
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 1871
Registriert: So 27. Nov 2016, 13:06
Wohnort: Kochel am See

Re: Ioniq im Alltag

Beitragvon NortonF1 » Mi 14. Dez 2016, 08:23

Wie oben schon erwähnt ist der Sportmodus etwas "ruppig" und kommt bei mir deshalb nach ein paar mal ausprobieren nicht mehr zum Einsatz, zumal beim neu Starten immer wieder in den "Normal" Modus zurückgestellt wird.

Der ist sportlich genug und hat zum Abrufen der vollen Leistung einen "Kickdown" den man jederzeit durch volles Durchtreten des Spasspadals aktivieren kann.
Alles toll gemacht.
Benutzeravatar
NortonF1
 
Beiträge: 287
Registriert: Mi 14. Mai 2014, 11:45

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: GcAsk und 7 Gäste