Entscheidung zwischen Ioniq Premium oder BMW i3....schwierig

Re: Entscheidung zwischen Ioniq Premium oder BMW i3....schwi

Beitragvon NortonF1 » Fr 5. Mai 2017, 12:04

didi007 hat geschrieben:
Abgesehen davon würde ich an den Wiederverkaufswert denken. Der Ionique ist gebraucht nicht viel wert, der i3 schon. Ist wie Samsung und Apple.


Ich halte diese Behauptung auch für nicht stichhaltig. Schon mein Leaf hat noch einen sehr guten Gebrauchtpreis erzielt und ein Ioniq, der so lange Lieferzeit hat wird einem wahrscheinlich gebraucht "au der Hand gerissen"
Benutzeravatar
NortonF1
 
Beiträge: 287
Registriert: Mi 14. Mai 2014, 11:45

Anzeige

Re: Entscheidung zwischen Ioniq Premium oder BMW i3....schwi

Beitragvon Anna S. » Fr 5. Mai 2017, 12:07

umrath hat geschrieben:
Der aktuelle Leaf (ich bin den 30er Tekna Probe gefahren) ist nicht langstreckentauglich. Im Sommer kommt der beim 2., spätestens am 3. Ladestopp an die Temperaturgrenze und regelt dann die Lade- und Fahrleistung runter. Das macht nicht viel Spass.


Das kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe mich mit mehreren Leaf-Fahrern unterhalten, die sind alle höchst zufrieden.
Bei meiner Probefahrt konnte ich vom Fahrkomfort keinen nennenswerten Unterschied zum Ioniq feststellen.
Bin eigentlich nur durch die Lieferprobleme auf den Leaf gekommen. Und glaube, dass es schon Sinn macht, auf den neuen zu warten. Angeblich kommen die ersten Modelle schon Ende diesen Jahres nach Europa
I did it :!: Neuer Leaf 2018 Sondermodell 2.ZERO Mission bestellt. In Spring Cloud :hurra:
Anna S.
 
Beiträge: 99
Registriert: Mi 3. Mai 2017, 07:53

Re: Entscheidung zwischen Ioniq Premium oder BMW i3....schwi

Beitragvon umrath » Fr 5. Mai 2017, 12:14

Der aktuelle Leaf hat keine Akkuklimatisierung. Ich hoffe, dass der neue das besser kann.
Sangl Nr.136: IONIQ Elektro Premium Blazing Yellow "Bumblebee" am 05.04.2017 abgeholt, Konavorbestellung Nr. 34
Blog zum Thema Elektroauto
Youtube-Kanal mit Videos zum IONIQ
Benutzeravatar
umrath
 
Beiträge: 2172
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:46
Wohnort: Regensburg

Re: Entscheidung zwischen Ioniq Premium oder BMW i3....schwi

Beitragvon bangser » Fr 5. Mai 2017, 12:20

Puh, geht jetzt der Streit zwischen Ioniq, i3 und Tesla Fahrern los? Der mit den Zoe-Fahrern ist ja schon. :roll:

@Breeze: Ich habe den Ioniq jetzt ein halbes Jahr und 15000km und kann sagen: Das beste Auto, das ich je hatte. Ich bin so super zufrieden. Anfangs hatte ich die App vermisst, mittlerweile ist es mir egal. Vorheizen braucht es nicht, da es auch im tiefsten Winter innerhalb von zwei Minuten kuschlig warm ist. Die Diskussion ums AC-Laden habe ich bis heute nicht verstanden. Ist doch wurscht, ob man langsam oder noch langsamer lädt. Über Nacht ist der Ioniq selbst an Schuko voll, für Langstrecke gibt es 70kW DC-Laden. Klar mag es Gegenden geben, in denen die Infrastruktur mangelhaft ist. Schau dir also mal an, ob es DC Lader entlang deiner typischen Strecken gibt.
Was mir im Moment am besten am Ioniq gefällt, ist dass ich zu meinem Umfeld ohne schlechtem Gewissen sagen kann, dass ich ein echtes Ein-Liter-Auto fahre. Über 20kWh/100km bin ich noch nie gekommen und ich bin wahrlich kein "Müsli-Fahrer".
Performancemässig ist der i3 tatsächlich eine andere Liga. Ich hatte bei einem "Stadtrennen" keine Chance bei den Ampelstarts mitzuhalten.
Und zum Wiederverkaufswert habe ich genau das gegenteiligere Gefühl: Da der i3 die kleinere Käuferschicht anspricht, ist er eher der Ladenhüter als der Ioniq.
Benutzeravatar
bangser
 
Beiträge: 906
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 19:38
Wohnort: Frankfurt / Main

Re: Entscheidung zwischen Ioniq Premium oder BMW i3....schwi

Beitragvon KyRo » Fr 5. Mai 2017, 12:23

Der i3 könnte an der 11kW Station bei entsprechender Ausstattung auch 11kW ziehen (so wie auch an einer 22kW Station nur 11kW). Die 22kW können defacto aktuell nur ältere Tesla, Renault Zoe und Smart (bei entsprechender Ausstattung) nutzen. Das bedeutet zeitlich 3h beim BMW vs. Etwa 8.5h beim Ioniq an dieser Station.

Umrath hat völlig recht was das Laden auf Langstrecke angeht. Mir kommen die Aldi-Lader unheimlich langsam vor (20kW DC). 50kW bzw. 70kW DC sind einfach durch nichts zu ersetzen, schon garnicht durch verlustreiche AC Ladung. Der Ioniq hat einen leichten Vorteil hier ggü BMW, durch die höhere mögliche Leistung (für zukünftige Stationen) und dadurch, dass die Ladung bei niedrigen Temperaturen praktisch nie verlangsamt wird (der Akku ist bzgl. Temperatureinflüsse mechanisch überlegen, da die Zellen dünn sind und viel Oberfläche haben => gute Voraussetzungen zum homogenen Heizen und Kühlen).

Eventuell solltest du dahingehend die Entfernung zur nächsten DC Säule mit einbeziehen, solltest du plötzlich weg müssen mit leerem Auto. Wenn die natürlich 50km entfernt ist, dann ist das ein Argument für den BMW
Hyundai Ioniq Electric seit 19.11.16 :idea:
KyRo
 
Beiträge: 480
Registriert: Di 16. Aug 2016, 13:05

Re: Entscheidung zwischen Ioniq Premium oder BMW i3....schwi

Beitragvon D-Man » Fr 5. Mai 2017, 12:27

BMW i3 Vorteile:

- Beschleunigung
- bessere AC Ladung (aber auch nicht wirklich langstreckentauglich)
- konsequent auf wenig CO2 Emission auch bei Produktion ausgelegt
- Karbonfaser Karosserie macht Wagen leichter und rostfrei

BMW i3 Nachteile:
- Türkonzept (Fahrer muss aussteigen für Rückbänkler)
- kleiner Kofferraum
- schlechter cw-Wert -> höherer Verbrauch auf Autobahn
- PREIS!!! ca. 40.000€
evtl. - Karbonfaser Karosserie Reparatur teurer?
evtl. - Reifen teurer?

Weiteres i3: Gefällt das Design?

Ioniq Vorteile:
- sehr guter cw Wert -> Vorteil auf Autobahn
(wesentlich wichtiger bei Elektroautos als bei Verbrennern!)
- 8 Jahre / 200.000 km Garantie auf Akku
- Auch restliche Garantien sehr gut.
- im Winter in 2min auf Innentemperatur temperiert
- Viele Extras wie Notbremsassistent, adaptiver Tempomat, Spurhalteassistent
- in Premium auch: Leder, Totwinkelassistent, Sitzheizung hinten, ...
- 28.500 (Style) / 31.000 € (Premium)

Ioniq Nachteile:
- keine App verfügbar (Ladezeiten und Heizzeiten aber im Wagen für jeden Wochentag programmierbar)
- eingeschränkte AC Ladung

Beides sind tolle, effiziente eAutos. Der i3 ist vor allem für Kurzstrecke/ Stadt konzipiert, der Ioniq kann auch sehr gut Autobahn und auch Langstrecke mit Autobahn ist bei ausreichender CCS Versorgung mit etwas Einschränkung möglich. Insgesamt bietet der Ioniq ein sehr gutes Gesamtpaket für ein alltagstaugliches Auto, wenn man nicht mehr Ladevolumen benötigt. Hervor sticht der Akku, der auch bei Langstrecke nicht einbricht und auch im Winter weniger abbaut.
Benutzeravatar
D-Man
 
Beiträge: 50
Registriert: So 20. Nov 2016, 09:36

Re: Entscheidung zwischen Ioniq Premium oder BMW i3....schwi

Beitragvon umrath » Fr 5. Mai 2017, 12:32

Ergänzung: Hyundai hat beim IONIQ auch so einiges in Richtung "Umweltfreundlichkeit bei der Herstellung" getan.
Sangl Nr.136: IONIQ Elektro Premium Blazing Yellow "Bumblebee" am 05.04.2017 abgeholt, Konavorbestellung Nr. 34
Blog zum Thema Elektroauto
Youtube-Kanal mit Videos zum IONIQ
Benutzeravatar
umrath
 
Beiträge: 2172
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:46
Wohnort: Regensburg

Re: Entscheidung zwischen Ioniq Premium oder BMW i3....schwi

Beitragvon AbRiNgOi » Fr 5. Mai 2017, 12:35

Hi,

Ich muss zu geben, 2017 ist es für einen potentiellen Käufer sehr schwierig, das richtige Fahrzeug zu kaufen. (Wobei für mich "richtig" nur ein Elektrofahrzeug ist)
Die schon angesprochenen ZOE Fahrer hatten es 2013 leichter, da gabs nur ZOE und Laef aber kaum eine Chademo irgendwo.

Da ich nun nach 60.000km wirklich alles mit gemacht habe, würde ich dazu raten, genau zu checken was genau Du brauchst, und nicht irgendwer. Zu beachten wäre aber, dass Du sicher mehr mit dem EV fahren wirst als heute noch geplant. Das ist allen noch so gegangen. Dachte ich 2013 noch für Wien Kitzbühl einen Verbrenner zu mieten, war ich heuer elektrisch in Griechenland.

Da ich Dir daher nicht glaube, dass Du rein in der Stadt unterwegs sein wirst musst Du Dir genau ansehen, was auf Deinen normalen "Langstrecken" die besten Ladestellen sind. Und wenn es da auf kurz oder lang CCS 70kW gibt, ist der IONIQ mit seinen tatsächlich unglaublichen Verbrauchswerten bei "normaler" Reisegeschwindigkeit klar die bessere Wahl. 2017und nicht für nächstes oder übernächstes Jahr, da kann ich nix sagen. Auch der IONIQ wird sehr bald, in einigen Jahren, zum Alteisen gehören so wie die ZOE heute. Vier Jahre sind für Elektrofahrzeuge einfach viel Zeit und die Technologie von damals nicht mehr Zeitgerecht.

Wegen 11kW AC Ladung gegen 3,6kW AC an der Heimladestelle wäre halt zu fragen, wie schnell Du zu Hause das Fahrzeug wieder brauchst. Weil für Unterwegs ist auch das 11kW AC Laden nur eine Notlösung die nicht als tatsächlicher Vorteil gewertet werden kann.

Wenn Du DACH verlassen willst, würde ich aber von jedem DC Ladendem Fahrzeug abraten, aber das ist eine andere Geschichte.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3076
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Entscheidung zwischen Ioniq Premium oder BMW i3....schwi

Beitragvon dst11 » Fr 5. Mai 2017, 12:36

Bei mehr als 100 km/h ist der i3 ne Katastrophe (finde ich) - Windgeräusche, Stromverbrauch und Leistungsreduktion sind beim i3 alles andere als gut. Aber: jedes mal wenn ich von der Autobahn abfahre denke ich mir: so, jetzt ist wieder i3 Territorium. Wendigkeit, Spritzigkeit und Traktion (Heckantrieb) waren für mich die Gründe, warum ich trotzdem zum i3 gegriffen habe. AC Ladestärke könnte für dich ein Thema sein, das musst du aber mit dir selber ausmachen. Mein i3 kann nur einphasig, deshalb plane ich auf "Langstrecke" ausschließlich mit CCS, und da ist der Ioniq wieder leicht im Vorteil.
dst11
 
Beiträge: 49
Registriert: Mi 15. Feb 2017, 21:53

Re: Entscheidung zwischen Ioniq Premium oder BMW i3....schwi

Beitragvon bernd55 » Fr 5. Mai 2017, 12:41

Hallo Breeze,

jetzt solltest du halt noch klären, wie dass Abrechnungsmodell deiner 'Wunschsäule" ist. Beim Zeittarif nur 1/3 der Energie aufzunehmen kann sich beim Wunsch dort 90% der Energie zu erweben als extrem teuer herausstellen.
Hast du denn keine Möglichkeit zumindest einen Schuko Ladepunkt zu Hause zu realisieren? Die vollständige Abhängigkeit von den öffentlichen Ladepunkten würden mich momentan abhalten überhaupt an ein BEV zu denken.

Gruß
Bernd
bernd55
 
Beiträge: 115
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 21:54

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: eMob4fun, GrauerMausling, Jan, keyman, Roland81, tomas-b und 13 Gäste