Ein Blick aus der Filterblase in die Zulassungstatistik

Re: Ein Blick aus der Filterblase in die Zulassungstatistik

Beitragvon Langsam aber stetig » Fr 21. Apr 2017, 08:53

zottel hat geschrieben:
Anders gesagt: Soll ich als Zweitwagen einen up für € 12.000,– oder einen e-up für € 27.000,– nehmen? Da müsste man schon extrem viel fahren, dass sich dieser Preisunterschied amortisieren könnte.


Genau das meinte ich ja - für alle, die wirklich viel fahren, kann es sich trotzdem lohnen. Beim up geht die Armortisierung noch schneller, da es den Verbrenner nicht mit Diesel gibt und die Spritkosten somit relativ hoch sind. Und der up ist natürlich ein Extrembeispiel für den Preisunterschied; mir wäre der up auch zu klein, um jeden Tag 150 km zu fahren. Da wären Golf und e-Golf, oder Hyundai i30 und Ioniq sicher realistischer.

Diesel würde ca. €8 pro 100 km kosten, und Strom etwa €4 pro 100 km. Bei 150 km an jedem Tag unter der Woche, 6 Wochen Urlaub und 10 Feiertagen sind das 46.000 km im Jahr; man spart also knapp €2.000 an Spritkosten. Mit Steuern und niedrigeren Wartungskosten etwas über €2.000. Wenn man das Auto für 5 Jahre fährt, sind das schon fast €10.000. Und der Preisunterschied bei Golf/e-Golf bzw. i30/Ioniq ist eindeutig weniger als €10.000, wenn man nicht gerade eine sehr spartanische Ausstattung möchte (aber wer will das bei über 40.000 km im Jahr?).
Benutzeravatar
Langsam aber stetig
 
Beiträge: 970
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 14:30

Anzeige

Re: Ein Blick aus der Filterblase in die Zulassungstatistik

Beitragvon Pastamann » Fr 21. Apr 2017, 08:59

mal schauen wie weit du mit deinem Ionic nach 5 Jahren und 230.000 km noch kommst..... die Batteriegarnatie ist dann ja schon abgelaufen.... wird interessant werden was von den 200 km Reichweite dann noch übgig ist.
Pastamann
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 21. Mär 2017, 20:22

Re: Ein Blick aus der Filterblase in die Zulassungstatistik

Beitragvon tuxcad » Fr 21. Apr 2017, 09:33

Pastamann hat geschrieben:
mal schauen wie weit du mit deinem Ionic nach 5 Jahren und 230.000 km noch kommst..... die Batteriegarnatie ist dann ja schon abgelaufen.... wird interessant werden was von den 200 km Reichweite dann noch übgig ist.

Nach 230.000 km ist ein Auto wirtschaftlich ohnehin bei 0 angekommen, egal ob Verbrenner oder Elektro. Doch ich kenne einige Tesla-Fahrer, die bereits 240.000 oder gar 310.000 km gefahren sind un deren Akku immernoch >85% leistet. Also, was soll's.
Hyundai IONIQ Premium black
Benutzeravatar
tuxcad
 
Beiträge: 2
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 09:16
Wohnort: 04828 Püchau

Re: Ein Blick aus der Filterblase in die Zulassungstatistik

Beitragvon Pastamann » Fr 21. Apr 2017, 09:51

gut mal abwarten, wird man ja hier irgendwann nachlesen können.

zum Thema:

Der Ioniq bietet z.Z. das beste preis / Leistungsverhältnis, daher ist die Nachfrage höher wie noch Hyundai gedacht.
Auch denke ich, gibt es bei allen herstellern Probleme mit der Lieferung der Batterien. deswegen baut tela ja auch die
eigene Fabrik. Zum schluss muss man sagen, der deutsche Markt ist nicht erste wahl. Die Märkte in Norwegen, China und auch USA sind wichtiger wie wir.
Interessant wird es, wenn neue Modele (M3 etc) oder Updates auf den Markt kommen, die dem Ionic was vorraus haben.
Wie wird sich die Nachfrage dann entwickeln? Was legt Hyundai nach.....

Aber gut ist in meinen Augen, dass Hyndai und Händler merken, das es einen Markt für Elektroautos gibt.
Pastamann
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 21. Mär 2017, 20:22

Re: Ein Blick aus der Filterblase in die Zulassungstatistik

Beitragvon Zoelibat » Sa 22. Apr 2017, 10:46

tuxcad hat geschrieben:
Nach 230.000 km ist ein Auto wirtschaftlich ohnehin bei 0 angekommen, egal ob Verbrenner oder Elektro. Doch ich kenne einige Tesla-Fahrer, die bereits 240.000 oder gar 310.000 km gefahren sind un deren Akku immernoch >85% leistet. Also, was soll's.

Es ist schon ein Unterschied, ob 90kWh Akku oder 30kWh Akku (Kapazitäten gerundet). Der Tesla-Akku hat auf 200.000km viel weniger Zyklen durchlaufen als der Ioniq-Akku, daher kann man das nicht vergleichen.
250-Euro Gutschein für Renault-Neukäufer und Vorführwagen-Käufer!
Näheres hier: https://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-allgemeines/renault-aktion-bring-your-friends-t4960-140.html#p610816
Benutzeravatar
Zoelibat
 
Beiträge: 3372
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 22:03
Wohnort: Zoe (Rückbank)

Re: Ein Blick aus der Filterblase in die Zulassungstatistik

Beitragvon noradtux » So 23. Apr 2017, 11:16

Solange wir nicht wissen, für wie viele Zyklen die Akkus ausgelegt sind ist das eh alles nur Spekulation (Datenblätter!).
Seit 7.7.2017 nach 8 Monaten warten endlich elektrisch mit dem Ioniq unterwegs :)

Wenig Hubraum ist nur durch kein Hubraum zu ersetzen.
Benutzeravatar
noradtux
 
Beiträge: 217
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 19:21
Wohnort: Rellingen

Re: Ein Blick aus der Filterblase in die Zulassungstatistik

Beitragvon Karlsson » So 23. Apr 2017, 11:46

Langsam aber stetig hat geschrieben:
Beim up geht die Armortisierung noch schneller, da es den Verbrenner nicht mit Diesel gibt und die Spritkosten somit relativ hoch sind.

Da sparste 3€ auf 100km Sprit. Um 15.000€ Mehrpreis reinzufahren braucht es 500.000km.
Wenn man mit nem sehr gut ausgestatteten Up Verbrenner vergleicht, sind es immer noch 300.000km.

Der Up lässt sich unter 5 Liter kriegen. Gerade wenn man so fährt, wie man es mit dem E-Auto eben oft wegen der Reichweite zwangsläufig tut.

Segeberger hat geschrieben:
Gäbe es ein EV ohne Batteriefolgekosten im Verhältnis Corsa-Größe für max 20.000€ wäre der Schritt zum zweit EV nah ;)

Kommt in 2-3 Jahren. Allerdings etwas kleiner - der folgende E-Up und seine Derivate von Skoda und Seat.

Segeberger hat geschrieben:
Im meinem Bekanntenkreis höre ich viel zu teuer ,wenn ich dann vom IONIQ seinen Eckdaten berichte ist das Interesse oft geweckt :)

Verstehe ich nicht. Der ist von den Daten für mich zum unnötig großen Zweitwagen verdammt und dafür dann auch wieder sehr teuer.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12822
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Ein Blick aus der Filterblase in die Zulassungstatistik

Beitragvon KyRo » So 23. Apr 2017, 13:21

Karlsson hat geschrieben:
Verstehe ich nicht. Der ist von den Daten für mich zum unnötig großen Zweitwagen verdammt und dafür dann auch wieder sehr teuer.


Nach nun über 20.000km inkl. Einiger Transporte und diverser mehrtägiger Ausflüge mit der Familie mit Teilweise über 450km einfacher Strecke, kann ich diese Aussage einfach nicht unterschreiben.

Hab meinen alten, großen Lybra SW bislang nicht vermisst.
Hyundai Ioniq Electric seit 19.11.16 :idea:
KyRo
 
Beiträge: 477
Registriert: Di 16. Aug 2016, 13:05

Re: Ein Blick aus der Filterblase in die Zulassungstatistik

Beitragvon Karlsson » So 23. Apr 2017, 13:55

Dann siehst Du das halt anders. Ich möchte mir diese Reichweite, Größe und fehlende AHK jedenfalls nicht für einen Erstwagen antun.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12822
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Ein Blick aus der Filterblase in die Zulassungstatistik

Beitragvon tbschommer » So 23. Apr 2017, 14:11

Karlsson hat geschrieben:
Dann siehst Du das halt anders. Ich möchte mir diese Reichweite, Größe und fehlende AHK jedenfalls nicht für einen Erstwagen antun.

Das sehen mittlerweile schon viele anders. Ich übrigens auch, denn am 2.5. hole ich meinen (als Erstwagen) in LL ab.
Ioniq Style in Blazing Yellow am 02.05.2017 abgeholt (Sangl #72) :)
Benutzeravatar
tbschommer
 
Beiträge: 329
Registriert: Di 2. Aug 2016, 04:44
Wohnort: Haan

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste