"Piratenladestellen" in Ladeverzeichnissen

Alles rund um das Stromtankstellenverzeichnis

"Piratenladestellen" in Ladeverzeichnissen

Beitragvon EVplus » Mi 15. Jan 2014, 16:52

Eines vorweg, ich möchte weder die Elektromobiltität" ausbremsen noch irgendjemand anschwärzen. oder ein anderes Internet Verzeichnis "schlecht machen".

Es geht um folgende Problematik :

Einträge von Lademöglichkeiten in Internet - Verzeichnissen , bei denen keine Erlaubnis vom Betreiber des Parkhauses bzw. Besitzer der Steckdose vorliegt. Ich habe sie mal "Piratenladestellen" genannt.

In der letzten Zeit , immer auf der Suche nach neuen Lademöglichkeiten, habe ich auch in anderen Internet Stromtankstellen Verzeichnissen als going electric gesucht.

Dabei bin ich glücklicherweise in meiner näheren Umgebung fündig geworden. Auf Nachfrage bei den Betreibern der Parkhäuser in Rheinfelden/CH Rheinparking und Basel/CH Parkhaus Storchen wurde mir jedoch schriftlich mitgeteilt, dass dort keine Lademöglichkeiten existieren.

Diese Parkhäuser sind auf der betreffenden Stromtankstellen Website auch noch mit der Internetadresse verlinkt.

Bei den Fotobeispielen habe ich absichtlich die Internetadresse des Bildschirmabdruckes anonymisiert. Der Betreiber der anderen Website wurde von mir informiert.

@Guy was unternimmst Du, damit keine "ungenehmigten" Einträge hier im going electric Stromtankstellen Verzeichnis landen ?

Ich selbst frage immer den Betreiber einer neu gefundenen Stromtankstelle, ob ich es in einem Internet Verzeichnis aufführen darf. Einige baten mich darum es nicht aufzuführen...es gibt also auch "geheime Ladestellen".

Wenn ich allerdings in einem Parkhaus auflade, wo keine Genehmigung vorliegt könnte das Probleme vielfältigster Art geben.

Ein weiteres Beispiel mit entsprechender Dokumentation und Korrespondenz habe ich für das Rhein-Parking in Rheinfelden /CH.

Wie ist die Meinung der Forenmitglieder dazu ?

2014-01-15 Basel Storchen_01.jpg
Beispiel 1, Parkhaus Storchen, Basel


Basel Storchen02.jpg


email Storchen.jpg
Antwort per email


Zu guter letzt : Das Erfreuliche an der "Recherche" ist, dass ich drei neue Ladestellen in Basel gefunden habe welche vom Parkhausbetreiber auf deren eigener Website beworben werden. Ein Besuch steht in Kürze an. Danach werde ich die Ladestellen auch hier einpflegen.

http://www.parkhaeuser.bs.ch/aktuell.htm
Zuletzt geändert von EVplus am Mi 15. Jan 2014, 16:57, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Anzeige

Re: "Piratenladestellen" in Ladeverzeichnissen

Beitragvon Efan » Mi 15. Jan 2014, 16:56

EVplus hat geschrieben:
...
Wie ist die Meinung der Forenmitglieder dazu ?
...


Wer nicht eingetragen sein möchte, soll sich halt melden, ich bin sicher, Guy wird den Eintrag dann löschen. Aber ansonsten ist das Verzeichnis wohl ohne Gewähr, sprich jeder ist vor Ort selbst verantwortlich, ob er laden kann/darf oder nicht.

Das Verzeichnis selbst zeigt nur Möglichkeiten auf, wo es zumindest theoretisch geht.
Seine Exzellenz Efan, Botschafter vom Leaf ;-) 12.09.2013

www.ixquick.com ist DIE Alternative zu google
Benutzeravatar
Efan
 
Beiträge: 1021
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:16

Re: "Piratenladestellen" in Ladeverzeichnissen

Beitragvon Spüli » Mi 15. Jan 2014, 17:19

Moin!

Bei den Wallboxen und Ladesäulen wird so etwas kaum vorkommen. Aber bei allem was nach Schuko aussieht kann man so etwas sicher kaum ausschließen. Gerade in großen Parkhäusern gibt es ja vielleicht doch mal die eine oder andere Dose für den Hausmeister.

Noch so ein Piratenlader
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2547
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: "Piratenladestellen" in Ladeverzeichnissen

Beitragvon Großstadtfahrer » Mi 15. Jan 2014, 18:48

Efan hat geschrieben:
EVplus hat geschrieben:
...
Wie ist die Meinung der Forenmitglieder dazu ?
...


Wer nicht eingetragen sein möchte, soll sich halt melden, ich bin sicher, Guy wird den Eintrag dann löschen.


Galube nicht , das das der Richtige weg ist.
Ich hätte auch was bessers zu tun als meinen Ladepunkt aus alle möglichen Verzeichnissen rauszuhalten.

Bei privat (Hotel,Firma usw) sollte eigentlich jedem klar sein, dass sie die Box zu einem bestimmten Grund angeschafft haben.
Meist ein eigenes Auto.
Als Zweitnutzung dann vielleicht auch als Werbefaktor und Kundenbindung.

Nur weil die Box Strom abgibt ,heißt es noch lange nicht, dass er auch für dich ist.
Wenn halt bei der Anschaffung nicht auf Schutz zur Fremdbenutzunug geachtet wird (Ist halt wie eine Steckdose für die meisten) kann man mal schenll die falsche Schlüssfolgerung treffen.

Nett Fragen und dann Eintragen. Dann hat man auch immer einen Ansprechpartner der gewillt ist dir zu helfen.

Seltsammer wird es dann bei offentlichen Säulen. RWE führt hier in Berlin einige Säulen im offiziellen Verzeichnis(App) die nur auf den zweiten Blick privat sind.

Meist öffentliche Träger POST/TELEKOM/Städtische Betriebe usw.
Bei diesen ist es überwiegend auch noch möglich ohne Probleme an die Säulen heranzukommen.
Alle bis auf eine Moglichkeit schaltet die Ladung dann auch noch auf Vertrag frei.
Von Stromkalu kann also keine rede sein.

Aber bei den Meisten sind die Säulen für den eigene Führpark angedacht und jeder andere Lader wird als störend empfunden.
Und dann trumpft immer noch das Hausrecht über jedes Verzeichnis;-)
Auch wenn ein nettes Fragen einem auch hier doch mal die Türen öffnen kann.

Also opt in statt opt out.

Mann muss ja nicht gewollt schlechte Laune verbreiten.
Zuletzt geändert von Großstadtfahrer am Mi 15. Jan 2014, 19:08, insgesamt 3-mal geändert.
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo
Benutzeravatar
Großstadtfahrer
 
Beiträge: 1108
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 16:05
Wohnort: Berlin

Re: "Piratenladestellen" in Ladeverzeichnissen

Beitragvon Guy » Mi 15. Jan 2014, 18:57

Efan hat geschrieben:
Wer nicht eingetragen sein möchte, soll sich halt melden, ich bin sicher, Guy wird den Eintrag dann löschen. Aber ansonsten ist das Verzeichnis wohl ohne Gewähr, sprich jeder ist vor Ort selbst verantwortlich, ob er laden kann/darf oder nicht.

Ja, jeder ist für sich selbst verantwortlich, nur haben wir ja alle kein Interesse an Ladepunkten, die nicht als solche gedacht sind und wo das Laden verboten ist. Deshalb bin ich immer sehr vorsichtig, wenn ich einen Ladepunkt mit Hinweis 'Schuko hinten in der Ecke' gemeldet bekomme.

Was die Plausibilität von Meldungen angeht, so gibt es einige Melder denen ich vertraue, da sie sich in der Vergangenheit bewährt haben, Stromtankstellen von Verbunden lassen sich eigentlich recht gut anhand derer Angaben / Listen überprüfen. Da kaum eine Ladesäule ohne Pressetermin aufgestellt wird, ist das Internet meist eine gute Hilfe bei der Prüfung. Damit wären bereits 99 Prozent der Meldungen abgedeckt. Für den Rest frage ich im Zweifelsfall den Melder oder angegebenen Betreiber.

Selbstverständlich kann es auch mir passieren, dass mal eine Piratenladestelle durchrutscht. Falls ihr das feststellen solltet, bitte melden, im Zweifelsfall lösche ich lieber eine zu viel, als dass jemand wegen eines Eintrags hier Ärger bekommt.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: "Piratenladestellen" in Ladeverzeichnissen

Beitragvon Kelomat » Mi 15. Jan 2014, 19:33

Für Hotels oder Pensionen wäre es vielleicht auch interessant im Verzeichnis eine Kategorie einzuführen. Z.B. "Nur für Gäste" oder wenn man in der Übersicht drauf klickt das man das sofort sieht das die nichts für Durchreisende ist.

Wenn man eine Unterkunft mit Lademöglichkeit in einem Ort sucht sieht man auf den ersten Blick das dieser Unterkunftgeber E-Auto freundlich ist und eine Lademöglichkeit bietet.
Gut jetzt kann ich für meinen Leaf jede Steckdose per Verlängerungskabel nutzen aber wenn der eine Außensteckdose am Parkplatz oder sogar eine TYP2 Dose für Zoes hat dann wäre das für denjenigen eine Tolle Werbung.
Ich bevorzuge auch eher Unterkünfte wo ich nicht mit dem Verlängerungskabel raufen muss. :mrgreen:
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1584
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: "Piratenladestellen" in Ladeverzeichnissen

Beitragvon energieingenieur » Mi 15. Jan 2014, 20:19

Ich denke, dass wir alle ein Interesse daran haben, AUSSSCHLIESSLICH Ladepunkte einzutragen, die wirklich zum öffentlichen/freien Laden gedacht sind. Weil sonst kann es jedem von uns mal passieren, dass er zum Stromdieb wird und damit dann ernsthafte rechtliche Probleme hat!

Einschränkungen, wie "nur für Kunden/Hotelgäste" o.ä. finde ich okay, wenn es denn mit dabeisteht. In der Regel kann man diese Ladepunkte mit ein bißchen nettem Fragen und einem Trinkgeld trotzdem benutzen.

Fremde, unbekannte Schuko- oder CEE-Dosen einzutragen finde ich überhaupt nicht in Ordnung.

Und ich kann nur hoffen, dass das jeder so sieht, denn ich möchte nicht aufgrund eines Eintrages in Goingelectric-Stromtankstellenverzeichnis zum Stromdieb werden.

Mein Vorschlag für diejenigen, die eine Schuko oder CEE öffentlich zur Verfügung stellen: Evtl. ein Schild anbringen: "Hier darf ein E-Fahrzeug geladen werden." Dann ist das für andere E-Fahrer eindeutiger. Aufgrund der Diskussion hier, werde ich das bei meiner öffentlichen Schuko demnächst so machen.
energieingenieur
 
Beiträge: 1633
Registriert: Do 13. Jun 2013, 18:04

Re: "Piratenladestellen" in Ladeverzeichnissen

Beitragvon mlie » Mi 15. Jan 2014, 20:47

energieingenieur hat geschrieben:
Mein Vorschlag für diejenigen, die eine Schuko oder CEE öffentlich zur Verfügung stellen: Evtl. ein Schild anbringen: "Hier darf ein E-Fahrzeug geladen werden." Dann ist das für andere E-Fahrer eindeutiger. Aufgrund der Diskussion hier, werde ich das bei meiner öffentlichen Schuko demnächst so machen.


Das ist eine sehr gute Idee, werde ich an meinem privaten Ladehalt auch so umsetzen.

Vorschlag für dieses Verzeichnis, leider mit viel Arbeit für Guy verbunden: Guy schreibt die Kontaktadresse an (wenn jemand den Ladehalt als Privat meldet) und fragt nach, ob der Ladehalt im Sinne des Betreiber ist und ob der Eintrag so aus Sicht des Betreiber stimmt. Danach wird ein unverrücktbarer Marker "bestätigter Privathalt" oder so neben dem Titel angebracht, damit man als Fahrer gleich weiß, ob der Ladehalt auch wirklich "legal" ist.

Den Aufwand natürlich nicht für RWE-Säulen oder so.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3219
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Anzeige


Zurück zu GoingElectric Stromtankstellen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste